Gewitter mit Pfiff..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachdem die Suppe nun schon gegessen ist, gebe ich auch noch meinen Senf dazu... :D

      Ich freue mich, lieber Werner, dass du dein Rezept preisgegeben hast. Ich habe nämlich überlegt, wie ich Geschmack dran kriegen könnte und war irgendwie hilflos. Das Einzige, das bei mir funktionieren könnte, wären zusätzliche getrocknete Steinpilze, dachte ich. Und... dir gegenüber gebe ich es ungern zu, ein kleines bisschen gekörnte Hühnerbrühe (die bekanntlich fast nur aus Salz und Geschmacksverstärkern besteht. Ansonsten meide ich die).

      Liebe Wiltrud, da auch du offenbar ein Fan bist: Getrocknete Steinpilze kaufe ich, wenn die eigenen alle sind. :)
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Ich freue mich, lieber Werner, dass du dein Rezept preisgegeben hast. Ich habe nämlich überlegt, wie ich Geschmack dran kriegen könnte
      Liebe Rosmarie ,

      Gestern hab ich nur improvisiert ,weil ich keine getrockneten Steinpilze zur Verfügung hatte.Es ist nur ein Behelfsrezept.
      Der dezente Steinpilzgeschmack war vermutlich auch nur deswegen wahrnehmbar weil die Menge der Steinpilze ,das waren
      zur besseren Vorstellung eineinhalb 1 Liter Messbecher voll ,überwog.

      Rosmarie schrieb:

      dir gegenüber gebe ich es ungern zu, ein kleines bisschen gekörnte Hühnerbrühe (die bekanntlich fast nur aus Salz und Geschmacksverstärkern besteht. Ansonsten meide ich die).
      Ich bin mit gekörnter Brühe aufgewachsen ,das war damals halt so.

      Seit etwa 20 Jahren sieht Suppe oder Braten bei uns keine gekörnte Brühe mehr .Röstaromen des Fleisches und der Geschmack der Kräuter
      reicht völlig aus.
    • Lieber Werner,

      ja, ich erinnere mich auch noch daran, dass bei meiner Mutter früher an einen Braten zusätzlich ein Päckchen "Jägersoße" gehörte. Dabei hat sie klassisch handgekocht, und die Soße hätte bei dem vielen Fleisch, das es bei uns zu Hause gab (in den Wirtschaftswunderzeiten wurde vor allem gut gegessen), auch so gut geschmeckt.

      Ich habe derlei Geschmacksverstärker-Gelage schon viele Jahre eingestellt. Wenn ich mal ein Fertigessen kaufe, lese ich mir alles, wirklich alles, durch und lege die Packung fast immer wieder zurück. Aber wenn ich mir einmal im Jahr eine Suppe koche (Huhn oder Rindfleisch; Pilze esse ich immer gebraten), dann kommt ein bisschen Pulver zusätzlich dran.
      Bei meinen vielen Ausflügen esse ich meist unterwegs. Dann wähle ich möglichst bewusst, bin mir aber klar, was in solchen Essen alles drin ist. Zumindest habe ich mich noch nicht vergiftet... Das gleiche Problem haben ja auch viele Arbeitende, die in einer Kantine essen.

      Ich bin fest überzeugt, dass mir deine Suppe auch sehr gut geschmeckt hätte. Ich mag gebundene Pilzsuppen sehr gern.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      und die Soße hätte bei dem vielen Fleisch, das es bei uns zu Hause gab (in den Wirtschaftswunderzeiten wurde vor allem gut gegessen), auch so gut geschmeckt.
      aber ganz sicher !

      Liebe Rosmarie ,

      Ich habe neulich ganz frische junge Rotkappen gefunden und die ganz schonend ohne viel Zutaten angebraten.

      Sie waren nach 15 min bißfest ,nicht matschig - aber schmecken tun mir die nicht.
      Vielleicht können da @Natürlich oder @Uwe 58 oder du selbst einen Rat dazu geben.
    • Lieber Werner,

      trotzdem beneide ich dich sehr um die Rotkappen. Heute habe ich nach Steinpilzen, bzw. Rotkappen geguckt (dort gibt es nämlich welche, wenn es welche gibt... :D ) Bei uns ist der Wald noch völlig leer.

      Auf einen Tipp zu einem speziellen Rotkappenessen warte ich auch gern.
      Denn ich kann dir keinen geben. Mir schmecken Steinpilze auch weit besser. Aber ich finde Rotkappen schrecklich gern. Die sind so schön rot und die jungen sehen aus wie Streichhölzer. Außerdem werden sie in der Pfanne - Hokuspokus! - sehr unansehnlich und erst später wieder pilzfarbiger... Ich esse immer auch mit den Augen, die vorher die Pilze gesammelt haben. :D

      Bin gespannt, was die anderen meinen.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Albwanderer schrieb:

      aber schmecken tun mir die nicht.
      Lieber Werner,

      nur Rotkappen oder Raufußröhrlinge habe ich noch nie gegessen.Ich liebe es mehrere Arten in der Pfanne zu haben.
      Also kann ich dir da keine Antwort geben.
      Ich habe ein altes Pilzkochbuch,da steht geschrieben,ein schmackhaftes Pilzgericht sollte aus mind.7 Arten zubereitet werden.

      Rosmarie schrieb:

      Mir schmecken Steinpilze auch weit besser.
      Liebe Rosmarie,

      ich trockne meine Steinpilze fast alle.Denn allen Mischpilzgerichten geben die getrockneten einen wunderbaren Geschmack.

      Aber wie gesagt,alles Geschmacksache.

      Grüßle Wiltrud
    • Albwanderer schrieb:

      Danke ,beide Tips machen Sinn !
      Ich könnte mir vorstellen ,daß mit der 2. Komponente , getrockneten Steinpilze ,sogar die Rotkappen ordentlich schmecken .
      Liebe Wiltrud,

      auf die Idee, in eine Pilzpfanne aus einer oder wenigen nicht so leckeren Pilzsorten eingeweichte, getrocknete Steinpilze zu geben, bin ich noch nicht gekommen. Aber ich bin überzeugt, dass das gut schmecken würde.

      Ich kannte mal jemanden, der hat die getrockneten Pilze in einer alten, elektrischen Kaffeemühle gemahlen. Das Pilzpulver musste nicht mehr eingeweicht werden. Es wäre also viel praktischer.

      Leider sieht es bei uns bisher nicht so aus, als ob noch mal viele Pilze kämen. Aber aufgegeben habe ich die Hoffnung noch nicht. Es wäre zu schön, wenn ich noch ein paar Steinpilze trocknen könnte!

      Dir und Werner (und jedem hier) wünsche ich das aber auch! :alright:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      auf die Idee, in eine Pilzpfanne aus einer oder wenigen nicht so leckeren Pilzsorten eingeweichte, getrocknete Steinpilze zu geben, bin ich noch nicht gekommen. Aber ich bin überzeugt, dass das gut schmecken würde.
      Liebe Rosmarie,

      ich trockne nicht nur Steinpilze sondern auch andere Pilze.Die schmecken auch gut in Soßen.
      Dieses Jahr kann ich wieder aus dem Vollen schöpfen.Man soll es nicht glauben wie viele Pilze ich dieses Jahr schon gefunden habe.
      Ich denke du wirst auch noch fündig.

      Diese Pilze im Trockner sind in den 5 oberen Etagen überwiegend Steinpilze und Hexenröhrlinge.
      Darunter Herbstrotfüße und Ziegenlippen.

      Drei Portionen konnte ich noch einfrieren.



      Da lacht das Herz des Pilzsammlers.

      Grüßle Wiltrud
    • Rosmarie schrieb:

      Ich kannte mal jemanden, der hat die getrockneten Pilze in einer alten, elektrischen Kaffeemühle gemahlen. Das Pilzpulver musste nicht mehr eingeweicht werden.
      Liebe Rosmarie ,das hab ich auch gemacht - klappt prima !

      Natürlich schrieb:

      ich trockne nicht nur Steinpilze sondern auch andere Pilze.Die schmecken auch gut in Soßen.
      ein Equipment vom Feinsten - ich sehe du bist für die diesjährige Pilzflut bestens gerüstet ,liebe Wiltrud !
    • Ein neidisches Hallo an die Kommune!
      Ich habe dieses Jahr noch keinen einzigen Pilz in der Pfanne gehabt. Was aber daran liegt, dass ich zurzeit auf Radtour an der Donau bin.
      Ich habe mich gerade grinsend über eure netten Kommentare gefreut!

      Zum Thema Pilzrezepte: ich trockne mir nach Möglichkeit immer einen Vorrat an Habichtspilzen. Diese mörsere ich klein und gebe sie zu verschiedenen Gerichten. Der Habichtspilz ist ja ein sehr geschmacksintensiver Pilz und somit kaum als eigenständiges Gericht zu verzehren.

      LG Erika
    • Seide schrieb:

      Hatte bisher nur ein paar Eierschwammerl und einen Parasol....
      Bei mir standen vorgestern im ansonsten wirklich leeren, trockenen Wald acht Parasole, davon vier einladende.
      Die habe ich dann in meine Pfanne eingeladen.

      Zum Getrocknete-Steinpilze-Kleinkriegen: Gerade gab es bei Aldi-Süd getrocknete Steinpilze. Ich habe mir gleich einen Vorrat mitgenommen... Da ich leider keine Kaffeemühle habe, bin ich auf die Idee gekommen, eine gute Portion mit einer vom Südtiroler Speck abgeschnittenen Schwarte und harten Teilen einzuweichen und später zu kochen. Ich wollte das Ganze (ohne Schwarte natürlich) mixen und in kleinen Portionen als Würze einfrieren.

      Beim Probieren, wie intensiv das wohl schmecke, war ich völlig baff: Lecker! Richtig lecker! Das esse ich morgen als Suppe.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)