Im Hegau Teil 4 - Im Eiszeitpark Engen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Hegau Teil 4 - Im Eiszeitpark Engen

      In unmittelbarer Nähe von Engen liegt im Brudertal der Eiszeitpark Engen. Das Tal entstand vor ca 22.000 Jahren. In den 20ziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden dort zahlreiche Funde von Eisdzeitmenschen aus dem Magdalénien (zwischen 16.000 und 13.500 Jahren vor heute) gemacht. Auch botanisch sehr interessant. Nähere Infos hier: Eiszeitpark Engen
      An unserem Besuchstag war das Wetter eher düster, bedeckt mit Regenschauern, passte aber gut zum Park.


      Am Eiszeitpark Engen



      Der Petersfels, eine der Fundstellen Eiszeitlicher Relikte



      Blick von oberhalb des Petersfelsens auf Infostand und das angelegte Moor.



      Vielfältig die Vegetation :

      Rispen-Steinbrech (Saxifraga paniculata)



      Bergflockenblume (Centaurea montana)


      Immenblatt (Melittis melissophyllum)


      Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)



      Zaunwicke (Vicia sepium)



      Großer Ehrenpreis (Veronica teucrium)



      Akelei (Aquilegia vulgaris)



      Hangwiese im Regen



      Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum)


      Taubenkropf Leimkraut (Silene vulgaris)




      Knäuel Glockenblume (Campanula glomerata)



      Ackerwitwenblume (Knautia arvensis)



      Walderbeeren (Fragaria vesca)



      Löwenzahn (Taraxacum)



      zum Abschluss noch ein Blick auf den Petersfels



      im nächsten Teil noch ein wenig Archäologie....


      Dirk
    • Lieber Dirk,

      auch mir hast du mit deinem vielseitigen und informativen Beitrag eine große Freude gemacht.

      Mich berühren solche Gedanken immer, wie viele Menschengenerationen damals schon hier gelebt und unter welch schwierigen Umständen sie sich durchkämpfen mussten.

      Deine ausgezeichneten Pflanzenfotos sind auch ein Genuss (selbst wenn man diese Raritäten nicht selbst zu Gesicht bekommt)!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Wenn ich mir das Bild von der Wiese mit all den tollen Blumen da drauf als große Wiese vorstelle, der Hammer. Ich käme vermutlich für die nächsten 90 Minuten kaum von der Stelle. Alles muß fotografiert werden.

      Auch das letzte Bild vom Petersfels mit dem Wanderweg und der "Höhle" finde ich super.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)