Beerwalde nochmal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beerwalde nochmal

      Hallo zusammen,

      das trockene sonnige Wetter ausnützend, waren wir heute schnell mal nach Beerwalde "gerutscht"(etwa 15 km). Seitdem wir dort schon mehrmals den König(Papilio machaon) fotografiert haben, sind wir gerne dort. Er hat sich heute bei der kühlen und windigen Luft nicht blicken lassen. Aber dafür waren andere Falter unterwegs, die ihn "würdig vertreten" haben. Beim Bläuling bin ich zu keinem Ergebnis gekommen, ebenso bei den Pflanzen. Einige Greifvögel zeigten sich auch.

      Gruß Martin, der die schlechte Bildqualität entschuldigt.
      auffällig sind die vielen Margeriten

      hier ist nun der rätselhafte Bläuling
      AuroraFalter gab es reichlich und sie waren auch freundlich
      recht unscheinbar das Wiesenvögelein
      seine "Mädels" waren auch da, aber sehr "in Eile"
      auffällig diese Pflanze, vielleicht eine Ritter-oder Lerchenspornart?
      als netter Farbkontrast hat sich mal ein Zitronenfalter an die blaue Pflanze gesetzt
      das ist bestimmt ein Kronwicken-Dickkopffalter
      auch nicht so häufig ist der Mauerfuchs
      gefreut habe ich mich über den seltenen Kleinen Feuerfalter
      ..und immer wieder ein Aurora
      kann mir jemand die Lichtnelke bestätigen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von phoenix66 ()

    • Hallo Martin,
      ich bin beim Nickenden Leimkraut Silene nutans rausgekommen:
      blumeninschwaben.de/Zweikeimbl…hse/sil_weiss_neben.htm#1
      Der Kronwicken-Dickkopffalter Erynnis tages ist richtig.
      Dein "rätselhafter" Bläuling macht mich neidisch: Es ist der Kurzschwänzige Bläuling Cupido argiades, ein Weibchen.
      lepiforum.de/lepiwiki.pl?Cupido_Argiades
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Hallo Martin,
      ich bin beim Nickenden Leimkraut Silene nutans rausgekommen:
      blumeninschwaben.de/Zweikeimbl…hse/sil_weiss_neben.htm#1
      Der Kronwicken-Dickkopffalter Erynnis tages ist richtig.
      Dein "rätselhafter" Bläuling macht mich neidisch: Es ist der Kurzschwänzige Bläuling Cupido argiades, ein Weibchen.
      lepiforum.de/lepiwiki.pl?Cupido_Argiades
      Hallo Sabine,

      recht vielen Dank für deine Bestimmungshilfe. So einen Bläuling fand ich das erste Mal. Auch der Kleine Feuerfalter ist ein Glücksfund und bei uns sehr selten.

      Gruß ein dankbarer Martin
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      ich bin beim Nickenden Leimkraut Silene nutans rausgekommen
      Hallo Sabine,
      das müsste ein Männchen der Weißen Lichtnelke (Silene latifolia) sein. Die ist zweihäusig und ich sehe auf dem Foto keine Griffel herausschauen. Silene nutans ist zwittrig mit Staubblättern + Fruchtblättern. Silene nutans öfnet ihre Blüten nur nachts, Silene latifolia ab Nachmittag. Bei Silene Nutans gucken Staubblätter + Fruchtblätter ganz weit raus.

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      ich hatte mit BlumenInSchwaben geschlüsselt, da muss ich irgendwann falsch abgebogen sein.
      Hallo Sabine,

      ich kann mir vorstellen, wo Du bei "Blumen in Schwaben" falsch abgebogen bist, ich habe auch erst die Webseite benutzt und bin auch falsch abgebogen:

      1.)"Blüten nickend, Kelch länglich- walzlich, ca. 1 cm lang" oder 2.) "Blüten +/- waagrecht, Kelch +/- bauchig, > 1 cm lang"

      Die Blütenkelche auf dem Foto von Martin sind tatsächlich länglich- walzlich (wie lang kann man nicht sagen) und von da an würde man bei "Blumen in Schwaben" wahrscheinlich bei Silene nutans rauskommen. Bin ich auch! Die kenne ich aber und sieht (siehe oben) anders aus.
      Ich hatte dann nochmal beim Rothmaler Atlasband reingeschaut (noch nicht mal in den Schlüssel) und dort ist bei Silene latifolia für die weibliche Blüte ein bauchiger Kelch und für die männliche Blüte ein eher länglich, walziger Kelch abgebildet.

      Das führte dann schlußendlich zu Silene latifolia (Neben Internet ist es immer gut, noch ein paar Bücher im Schrank zu haben :) ).

      Sollte ich nicht noch eine Art übersehen haben, sollte sie es also sein!

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Lieber Burkhard,
      du hast genau die Stelle aufgetan, an der ich dann falsch abgebogen bin. Es tröstet mich aber, dass dir das als studiertem Biologen ebenso passiert ist. Bücher habe ich sozusagen meterweise zu zahlreichen Themen, aber bei der Fülle der hier präsentierten Themen kann ich mich im Moment nicht ewig an einer einzelnen Frage festbeißen. Es ist immer gut, wenn mehrere sich einer Frage widmen. Prima dass du die Fehlbestimmung richten konntest.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Es tröstet mich aber, dass dir das als studiertem Biologen ebenso passiert ist.

      Liebe Sabine,

      ich bin (war) zwar Biologe, aber lange aus der (akademischen) Routine raus. Außerdem hatte ich Botanik "nur" als Nebenfach. Allerdings habe ich durch die Kartierungen Erfahrung gesammelt.
      Einfach so auftauchen, bestimmen (nur wenn ich es genau weiß) und dann wieder verschwinden, ist nicht mein Ding. Ich erklär auch mal gerne, wieso und warum ich zu diesem und jenem Ergebnis gekommen bin und lasse mich dann auch verbessern, wenn ich falsch liege. Davon hängt mein Wohl und Wehe nicht ab.

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()