Ich könnte weinen: Er ist krank!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo miteinander,

      heute Morgen lief dieser dunkle, noch jüngere Marder auf dem Rasen herum und hat das alte Vogelfutter gefressen, das ich kurz vorher heruntergeworfen hatte.
      Da das Kerlchen so dunkel ist, habe ich ihn Darky genannt. Vielleicht blicke ich ja irgendwann durch, wer wer ist. Darky dürfte derselbe wie auf den Bildern obendrüber sein.



      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • nun war ich mal wieder ein paar wochen nicht im forum und hab gerade nachgelesen, ob es etwas neues von deinem kranken marder gibt und fall fast vom glauben ab .... nicht nur einer sondern gleich MEHRERE marder kommen dich besuchen :eek:
      das ist ja der helle wahnsinn!!!
      du mußt eine marderflüsterin sein ... anders kann ich mir das nicht erklären :D

      dass du trotz aller bemühungen dem kranken marder nicht helfen konntest, tut mir sehr leid.
      es ist schrecklich, wenn man so gern helfen möchte aber nicht kann.
      aber mir würde jetzt auch nichts hilfreiches mehr einfallen.

      jedenfalls hoffe ich jetzt, dass die anderen marder gesund und kräftig bleiben und dir noch viel freude machen!
      und natürlich auch, dass wir noch viele weitere bilder von diesen schönen tieren zu sehen bekommen :)
      hier leb und knips ich  :)   http://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%B6mling
    • wannabee schrieb:

      … ob es etwas neues von deinem kranken marder gibt und fall fast vom glauben ab .... nicht nur einer sondern gleich MEHRERE marder kommen dich besuchen
      Liebe Wannabee,

      mir ging es genauso. Dabei war ich mehr als naiv. Denn wie oft bin ich auch früher schon nachts wegen einem Mordsgezeter auf meinem Balkon aufgewacht. Dann toben die schreienden Nachtgeister. Warum sollte ein Marder allein herumzetern?
      Ich war einfach naiv und habe zu wenig nachgedacht.

      Ein bisschen Naivität halte ich mir immer noch. Denn ich hoffe noch, dass ein heller, großer Marder mit ein wenig verzaustem Fell, aber mit offenen Augen, "mein" Marder war und er - gesundet - wie in den letzten Jahren im Wald verschwunden ist, um sich zu vermehren. Vielleicht habe ich ja Glück und er taucht wohlbehalten im Herbst wieder auf.
      Dass mich diese ganze Bagage besucht, beruht nicht auf eventuellen "Marderflüstereigenschaften" von mir, sondern nur darauf, dass ich jede Nacht Hackfleisch und jetzt reichlich Hundenassfutter, ein paar Stückchen Butter und drei Butterplätzchen ins Vogelhaus lege...

      Dankeschön für deine guten Wünsche für die Marder und mich. Erstere richte ich gern verbunden mit einem Extra-Plätzchen aus. :19:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hallo Rosmarie,

      Was dem einen Freud, ist dem anderen Leid. Wir sind über "unsere" Marder nicht so erfreut. Wir mussten heute früh feststellen, dass sie über Nacht den Meisennistkasten geplündert und die Brut zerstört und sich am Vogelfutter gütlich getan haben. Nun gibt es keine kleinen Meisen in diesem Jahr. Das Problem wird erst gelöst, wenn endlich die Villenruine auf dem Nachbargrundstück abgerissen und damit der Unterschlupf der Marder beseitigt wird. Aber der Baubeginn wird Jahr um Jahr verschoben. Die Waschbären haben wir erfolgreich mit einem Öl, was die Waschbären nicht mögen, vertrieben. Denn sie stehen nicht auf unserer Futterliste. Darüber hinaus lassen wir nachts kein Futter in den Vogelhäusern.

      Gruß Martin, der morgen wieder die Falken besuchen wird, da man ihnen Zeit zum Wachsen lassen muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von phoenix66 ()

    • Lieber Martin,

      das ist ja zum Heulen! Eure jungen Meisen wurden vom Marder gefressen? Wie schrecklich!
      Euch wird es schier das Herz brechen. Wenn man solch einer Brut durch Beobachtung nahe gekommen ist, ist der Verlust ganz schrecklich! :cry:

      Meine Marder tun so etwas natürlich auch. Aber ich hoffe immer, dass sie vielleicht, wenn sie bei mir schon einigermaßen satt geworden sind, nicht mehr ganz so viele Opfer brauchen.
      Meines sind übrigens Baummarder oder Edelmarder. Die wohnen nicht in Häusern (aber bis vor zwei Jahren hatten wir unter unserem Dach auch Steinmarder). Sie fressen auch keine Autoschläuche an und meiden grundsätzlich die Menschen. Ihre Futtermutter scheinen sie aber zu dulden...

      Um die schöne alte Villa hinter eurem Grundstück tut es mir zwar leid. Aber wenn sie so marode ist, dass Wiederherstellen nicht in Frage kommt, so bleibt wohl nichts als Abriss übrig. Hoffentlich bekommt ihr dann eine angenehme neue Nachbarschaft.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Lieber Martin,

      das ist ja zum Heulen! Eure jungen Meisen wurden vom Marder gefressen? Wie schrecklich!
      Euch wird es schier das Herz brechen. Wenn man solch einer Brut durch Beobachtung nahe gekommen ist, ist der Verlust ganz schrecklich! :cry:
      Um die schöne alte Villa hinter eurem Grundstück tut es mir zwar leid. Aber wenn sie so marode ist, dass Wiederherstellen nicht in Frage kommt, so bleibt wohl nichts als Abriss übrig. Hoffentlich bekommt ihr dann eine angenehme neue Nachbarschaft.
      Liebe Rosmarie,

      ich muss dazu etwas berichtigen. Es waren erst 6 Eier im Nistkasten und das Nest wurde vom Marder durch das Schlupfloch herausgezogen, wobei die Eier im Kasten nach unten rutschten. Aber das Nest war zerstört.
      Wir müssen solche Ereignisse in der Natur hinnehmen, da die Marder "nur" etwas zu fressen suchten und sich mit Vogelfutter behalfen. An die "Eierspeise" kamen sie nicht heran.
      Die Villa wurde von den Eigentümern und der Stadtverwaltung dem Verfall preisgegeben. Dieser Prozess läuft seit der Wende. Denn bis zur Wende wurde das Gebäude als Kinderhort genutzt. Unsere Tochter ging auch dort hinein.
      Bis vor einigen Jahren stand die Villa unter Denkmalschutz und ein Verkauf deshalb nicht möglich. So verfiel sie zusehens.
      Nun nach der Beseitigung des Denkmalschutzes hat das Grundstück jemand gekauft, der dort ein Wohngebäude errichten will. Aber mit der Finanzierung klemmt es irgendwie. Deshalb wird der Baubeginn immer wieder verschoben.
      Wir Nachbarn sehen dem Treiben gelassen entgegen, da wir als erste den Dreck und Lärm von der Baustelle erdulden müssen.

      Gruß Martin
    • phoenix66 schrieb:

      Wir Nachbarn sehen dem Treiben gelassen entgegen, da wir als erste den Dreck und Lärm von der Baustelle erdulden müssen.
      Lieber Martin,

      genauso würde ich das auch sehen. Lieber ein paar Marder in der Nachbarschaft als einen Haufen Baumaschinen. Außerdem weiß man nie, wer später dort einzieht...

      Dass der Marder auch nur Hunger hatte, verstehen wir ja alle. Ich auch. Aber leid tut es mir doch sehr, wenn solch ein Vogelnest zerstört wird. Die armen Meiseneltern tun mir leid. Hoffentlich wurde bei der Aktion nicht eines der Elterntiere aus dem Vogelhaus gezogen...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      phoenix66 schrieb:

      Wir Nachbarn sehen dem Treiben gelassen entgegen, da wir als erste den Dreck und Lärm von der Baustelle erdulden müssen.
      Lieber Martin,
      genauso würde ich das auch sehen. Lieber ein paar Marder in der Nachbarschaft als einen Haufen Baumaschinen. Außerdem weiß man nie, wer später dort einzieht...

      Dass der Marder auch nur Hunger hatte, verstehen wir ja alle. Ich auch. Aber leid tut es mir doch sehr, wenn solch ein Vogelnest zerstört wird. Die armen Meiseneltern tun mir leid. Hoffentlich wurde bei der Aktion nicht eines der Elterntiere aus dem Vogelhaus gezogen...
      Liebe Rosmarie,

      meine Frau fand das ganze Ereignis auf unserem Hof. Das geschah alles nachts ohne Lärm. Mit der Baustelle werden auch die Marder verschwinden, da ihre Unterkunft abgerissen wird. So erledigt sich ein "Problem.
      Morgen wollen wir wieder die Falkenküken besuchen. Siehe dir bitte dazu meinen Bericht an. Heute haben wir "Nachlese" im NSG Himmelsgrund gehalten.
      Darüber gibt es einen extra Bericht, wo auch ein paar spezielle Tierchen für dich enthalten sind. Ich brauche noch etwas Zeit für die Aufbereitung der Bilder. Es ist dort kein Tag wie der andere.

      Gruß Martin
    • Lieber Martin,

      verrätst du uns den Trick?

      Wir hatten hier im Haus über Jahrzehnte Marder unter dem Dach, also Steinmarder. Was haben wir als Hausgemeinschaft nicht alles unternommen, um die zu vergraulen. Sogar in Lebendfallen haben wir sie gefangen und km weit weggebracht. Aber natürlich hält alles nicht vor... Selbst wenn ein Platz frei wird, wird der sofort wieder besetzt...

      Jetzt haben wir ein neues Dach und es ist Ruh.

      Aber mit Sicherheit geistern die Marder, außer meinen Baummardern auch Steinmarder, noch herum.
      Neulich sah ich eine Vorrichtung zum Schutze von Brutkästen, die mit Hasendraht gesichert war. Aber ob z.B. noch Kohlmeisen durch Hasendraht durchpassen?
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Liebe Wannabee,

      mir ging es genauso. Dabei war ich mehr als naiv. Denn wie oft bin ich auch früher schon nachts wegen einem Mordsgezeter auf meinem Balkon aufgewacht. Dann toben die schreienden Nachtgeister. Warum sollte ein Marder allein herumzetern?
      Ich war einfach naiv und habe zu wenig nachgedacht.

      Ein bisschen Naivität halte ich mir immer noch. Denn ich hoffe noch, dass ein heller, großer Marder mit ein wenig verzaustem Fell, aber mit offenen Augen, "mein" Marder war und er - gesundet - wie in den letzten Jahren im Wald verschwunden ist, um sich zu vermehren. Vielleicht habe ich ja Glück und er taucht wohlbehalten im Herbst wieder auf.
      Dass mich diese ganze Bagage besucht, beruht nicht auf eventuellen "Marderflüstereigenschaften" von mir, sondern nur darauf, dass ich jede Nacht Hackfleisch und jetzt reichlich Hundenassfutter, ein paar Stückchen Butter und drei Butterplätzchen ins Vogelhaus lege...

      Dankeschön für deine guten Wünsche für die Marder und mich. Erstere richte ich gern verbunden mit einem Extra-Plätzchen aus.

      na, da wär ich aber mindestens genauso naiv gewesen!
      von einer ganzen mardersippe hätt ich im leben nicht zu träumen gwagt .... egal, wieviel gezeter ich hören würde :D

      dass dein marder gesund und munter zurückkommt, das wünschen wir dir sicher alle.
      vielleicht geht der wunsch ja in erfüllung :)

      ich hoffe, den mardern hat das extra-butterplätzchen geschmeckt :)

      ein jäger hat mir mal verraten, dass baummarder ganz besonders gern heringe fressen sollen.
      eigentlich wünschte ich mir, er hätte mir das nicht erzählt, denn hier bei mir werden marder - und anderes raubwild - sehr exzessiv bejagt.
      und zwar ganz besonders im winter, wegen dem winterfell, seit es das *projekt fellwechsel* gibt.
      jedenfalls werden marder mit heringen in die fallen gelockt :(
      die jäger bekommen pro marder 10 euro. ebenso für den iltis.
      fuchs, steinmarder und dachs bringen 8 euro.
      ich finde dieses projekt einfach nur schrecklich!
      hier leb und knips ich  :)   http://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%B6mling
    • Elvira B. schrieb:

      Für mich sieht das eher wie so ne kleine Tasche aus, die Katzen z.B. an gleicher Stelle haben

      meinekatzeundich.de/mkblog/katzenohr/

      Es soll wahrscheinlich die Hörfähigkeit verbessern ;)

      Hallo,

      nachdem ich mir mehrere Bilder im Internet angeschaut hatte, wußte ich ja, daß alle Marder dies haben. Iich wußte nur nicht, daß man das Tasche nennt. Danke für den Hinweis.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • wannabee schrieb:

      ein jäger hat mir mal verraten, dass baummarder ganz besonders gern heringe fressen sollen.
      eigentlich wünschte ich mir, er hätte mir das nicht erzählt, denn hier bei mir werden marder - und anderes raubwild - sehr exzessiv bejagt.
      und zwar ganz besonders im winter, wegen dem winterfell, seit es das *projekt fellwechsel* gibt.
      jedenfalls werden marder mit heringen in die fallen gelockt
      die jäger bekommen pro marder 10 euro. ebenso für den iltis.
      fuchs, steinmarder und dachs bringen 8 euro.
      ich finde dieses projekt einfach nur schrecklich!
      Liebe Wannabee,

      das ist einfach nur grauenhaft! :cry: :cry: :cry:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hallo wannabee ,

      Diese Beiträge sind an mir leider unbemerkt vorbeigegangen !

      wannabee schrieb:

      denn hier bei mir werden marder - und anderes raubwild - sehr exzessiv bejagt.
      Und so wird es wohl in den allermeisten Fällen praktiziert - eher gar nicht .

      Was ich mich jetzt frage ,wo ist der Markt für diese Felle ,etwa da wo auch die Knabenkräuter gebraucht werden ?

      Ich habe in meinem über 40 jährigen Jägerleben ,noch keinen Marder geschossen - wozu auch .
      Wie es in der privaten Jägerschaft der ehemaligen DDR aussieht ,kann ich aus meiner Warte nicht sagen - ich war ja in den westl.Staatsforsten
      tätig.

      Ich - wenn ich könnte- würde eine ganzjährige Schonzeit für alle Marderarten einführen,dafür aber für den Waschbär eine Prämie von 100 €
      aussetzen .
    • Albwanderer schrieb:

      Und so wird es wohl in den allermeisten Fällen praktiziert - eher gar nicht .
      hmm ... also zumindest der fuchs wurde hier schon immer stark bejagt. rüden und jungfüchse haben ja auch schon lange überhaupt keine schonzeit mehr.
      die bejagung von kleinerem raubwild dagegen war eher nebensache.
      seit der deutsche jagdverband vor 2 jahren das projekt fellwechsel ins leben gerufen hat, ist das aber anders.
      seither wird sehr verstärkt wieder mit fallen gejagt.
      die fallen sowie die kühltruhen zum aufbewahren der kadaver werden vom land sachsen-anhalt finanziert.
      auch füchse werden jetzt lieber in fallen gelockt anstatt sie zu erschießen - jedenfalls in der winterzeit - , damit das fell nicht beschädigt wird.


      Albwanderer schrieb:

      Was ich mich jetzt frage ,wo ist der Markt für diese Felle ,etwa da wo auch die Knabenkräuter gebraucht werden ?
      also ich weiß jetzt nicht, wo die knabenkräuter gebraucht werden ....
      aber der markt für kleidung oder accessoires aus echtpelz wächst hier leider sehr schnell.
      auch die modebranche aus dem ausland interressiert sich bereits für das projekt fellwechsel.
      schuld daran ist wohl auch die tatsache, dass der nabu sachsen-anhalt das projekt befürwortet und behauptet, wer pelz aus heimischen tierarten trägt, der unterstütze damit aktiv den tierschutz.
      der nabu niedersachsen sieht das zwar etwas anders, stellt sich aber auch nicht direkt dagegen.
      in dieser doku hier wird recht gut erklärt, worum es geht ....
      arte.tv/de/videos/086138-015-A/re-die-neue-lust-am-pelz/
      wenn du bei google mal *projekt fellwechsel* eingibst findest du auch noch jede menge artikel dazu.


      Albwanderer schrieb:

      Ich habe in meinem über 40 jährigen Jägerleben ,noch keinen Marder geschossen - wozu auch .
      Wie es in der privaten Jägerschaft der ehemaligen DDR aussieht ,kann ich aus meiner Warte nicht sagen - ich war ja in den westl.Staatsforsten
      tätig.

      Ich - wenn ich könnte- würde eine ganzjährige Schonzeit für alle Marderarten einführen,dafür aber für den Waschbär eine Prämie von 100 €
      aussetzen .
      mir geht es auch so .... ich hab keine ahnung, wie die jagd anderswo praktiziert wird.
      aber so wie sie HIER bei mir praktiziert wird, lehne ich sie ab.
      es gibt in ganz deutschland nur noch etwa 1000 berufsjäger. der rest von etwa 380.000 sind hobbyjäger, die in der woche ihrem beruf nachgehen und ausschließlich am wochenende zeit für ihr hobby, die jagd finden.
      die würden die quoten nie schaffen wenn sie auf einzeljagd gehen würden .... deshalb gibt es hier fast nur noch treibjagden. und jetzt halt auch wieder intensiver die fallenjagd.
      ich finde, da läuft irgendwas grundlegend falsch.

      für dein lieblingstier, dem waschbären, gibt es natürlich auch geld, allerdings keine 100 euro :D
      hier mal die preisliste für alle raubwildarten, die wegen dem projekt fellwechsel hier jetzt so exzessiv mit fallen bejagt werden ...
      fellwechsel.org/wp-content/upl…e-ab-Saison-2018_2019.pdf
      hier leb und knips ich  :)   http://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%B6mling
    • Hallo wannabee ,

      Ich hab mir das angeschaut und es befremdet mich zusehens ,was da abläuft .
      Ob das nun bundesweit so läuft oder nur in SA - keine Ahnung.

      Diese Welt wird immer verrückter .Was gestern noch tabu war ,ist heute schon wieder schick.
      Befremdlich auch ,von welchen Stellen dieses Projekt befürwortet wird.

      Was ich aber nicht so richtig nachvollziehen kann ,daß wegen dieser geringen Prämien einer der Tausende an Jagdpacht zahlt und nicht viel Zeit hat ,seine wertvolle Zeit zur Marderjagd verwendet.

      Unsere Jagd in den Staatsforsten galt vorrangig dem Schalenwild -aber auch da wurden zahlenmäßig übertriebene Abschüsse gefordert.

      Meine Meinung ,nach über vierig Jahren Jagd : Hände weg von allem jagdbaren Wild ausser Schalenwild und Neozoen.
      Gegen diese eingeschränkte Jagd ,kann auch niemand ernsthaft argumentieren.
    • Liebe Wannabee und lieber Werner,

      daraus dass ich nichts zu euren Informationen, Antworten und Überlegungen sage, schließt bitte nicht, dass ich kein Interesse daran hätte.
      Im Gegenteil, ich finde es ausgesprochen wichtig, solche Dinge öffentlich zu machen und zur Diskussion zu stellen.

      Nur bin ich inzwischen so dünnhäutig, dass ich solche grauenvollen Vorgänge nicht mehr ertrage.
      Deshalb lasse ich alles kommentarlos stehen und danke euch beiden nur für das Wichtige, was ihr hier ansprecht!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Albwanderer schrieb:

      Hallo wannabee ,

      Ich hab mir das angeschaut und es befremdet mich zusehens ,was da abläuft .
      Ob das nun bundesweit so läuft oder nur in SA - keine Ahnung.
      ich denke, das wird davon abhängen, ob andere bundesländer das projekt ebenfalls finanziell unterstützen werden oder nicht.

      Albwanderer schrieb:

      Diese Welt wird immer verrückter .Was gestern noch tabu war ,ist heute schon wieder schick.
      Befremdlich auch ,von welchen Stellen dieses Projekt befürwortet wird.
      ja, das war für mich auch erstmal kaum zu glauben.

      Albwanderer schrieb:

      Was ich aber nicht so richtig nachvollziehen kann ,daß wegen dieser geringen Prämien einer der Tausende an Jagdpacht zahlt und nicht viel Zeit hat ,seine wertvolle Zeit zur Marderjagd verwendet.
      die jagdpacht beträgt hier 77cent pro hektar.
      da es hier viel mehr jäger als reviere gibt, teilen sich mehrere jäger die pacht für ein revier.
      auf die art ist das dann für den einzelnen nicht mehr so teuer.
      noch dazu darf jeder der pächter 6 begehungsscheine vergeben.
      wenn die alle im selben revier auf einzeljagd gehen würden, würden sie sich vermutlich auf die füße treten oder sich gar gegenseitig erschießen :D

      und zu den prämien .... das projekt fellwechsel steckt ja noch in den kinderschuhen und wurde von der jägerschaft selbst ins leben gerufen.
      im ersten jahr gab es gar keine prämie und die jäger haben trotzdem alle begeistert mitgemacht, für lau.
      inzwischen gibt es diese prämien als kleinen anreiz weil das geschäft gut angelaufen ist.
      die prämien werden höher werden je besser es läuft.


      Albwanderer schrieb:

      Unsere Jagd in den Staatsforsten galt vorrangig dem Schalenwild -aber auch da wurden zahlenmäßig übertriebene Abschüsse gefordert.
      das war hier auch so, dass hauptsächlich rehe und wildschweine bejagt wurden. mit ausnahme des fuchses, der wurde schon immer auch sehr stark bejagt.
      und jetzt eben auch alles andere an raubwild.
      für mich ist das komplett unverständlich. wir haben hier eh schon eine dauerhafte mäuseplage.
      60 - 80 mäuselöcher pro quadratmeter werden jedes jahr auf den feldern gezählt und die landwirte bekommen immer öfter sondergenehmigungen dafür, gift auf ihren feldern auszubringen.
      da sollte man doch eigentlich dankbar sein für einen gesunden raubwildbestand.


      Albwanderer schrieb:

      Meine Meinung ,nach über vierig Jahren Jagd : Hände weg von allem jagdbaren Wild ausser Schalenwild und Neozoen.
      Gegen diese eingeschränkte Jagd ,kann auch niemand ernsthaft argumentieren.
      auch wenn ich selber eine etwas extremere meinung zum thema jagd vertrete, würde ich mir wünschen, dass viel mehr jäger deine ansicht vertreten würden.
      ich bin sicher, dass die jagd dann nicht mehr in einem so schlechten licht dastehen würde und es wieder mehr akzeptanz und respekt für den beruf geben würde.
      hier leb und knips ich  :)   http://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%B6mling