Schwarzbaer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja Martin ,ich habe bei Nacht Wildschweine erlebt ,wie sie selbst untereinander mit unheimlicher Wucht aufeinander los gehen.
      Das geht alles ganz schnell .

      Freilich ,im Normalfall ergreifen sie ,wie auch der Schwarzbär die Flucht .Es gibt aber Situationen wo es ,wie auch Rosmarie beschreibt ,brenzlich werden kann.
      Der Angriff einer Bache oder der eines Keilers würde dem eines Schwarzbären in nichts nachstehen .

      Ich habe Verletzungen durch Keilerangriffe gesehen ( Jagdzeitschrift ) - ich kann nur sagen - furchtbar.
      Da kommen über 100 kg Gewicht mit großer Geschwindigkeit auf einen Punkt ,das geht durch jeden Gummistiefel bis auf den Knochen.
      Filmausschnitte aus längst vergangenen Zeiten :

      Gewaff : im Unterkiefer das Gewehr mit dem er zuschlägt ,im Oberkiefer der Haderer der durch Wetzen das Gewehr messerscharf hält.
    • Wir haben im Urlaub Wildschweine gesehen, mehrere Trupps Bachen mit Frischlingen.... und zwei davon sind genau auf uns zu gegangen, haben uns auch wahrgenommen, aber die sind seelenruhig weiter gegangen.... Ich war nimmer ruhig, die anderen haben mich augelacht, aber die waren tatsächlich friedlich und sind weiter ihrer Wege gegangen... :blink:
      LG Silke
    • Wenn die Bachen so ruhig auf Dich zukommen, sind sie den Menschen gewöhnt. Kenne ich hier nur aus dem Gatter bei Wesel, wo die Besucher die Wildschweine einige Zeit lang gefüttert haben, so dass die jegliche Scheu verloren haben. Das ging so weit, dass die Schweine nicht nur auf einen zukommen und schnüffeln, ob man was für sie hat. Es ging sogar so weit, dass eine Bache mit ihren Frischlingen am Eingangstor lag, die Frischlinge sich vergnügten, während die Bache in einer Mulde döste (oder sogar pennte) und keinerlei Anstalten machte, als ich rein ging, respektive ein Paar mit Dackel an ihr vorbei raus ging.

      Das ließ nach, als die Schweinepest am Niederrhein grassierte und die Besucher aufgefordert wurden nicht zu füttern, um die Pest nicht zu übertragen. Außerdem wurde etwa zeitgleich stärker bejagt, weil die Wildschweine inzwischen ein Naturschutzproblem bedeuteten. ab da bekamen sie ihre natürliche Scheu wieder und man hört sie eher durch den Farn rascheln, als das man sie sieht. ;)

      Viele Grüße
      Klaas