Carpocoris fuscispinus (Nördliche Fruchtwanze)? => Purpur-Fruchtwanze (Carpocoris purpureipennis)

    • bestimmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Carpocoris fuscispinus (Nördliche Fruchtwanze)? => Purpur-Fruchtwanze (Carpocoris purpureipennis)

      Hallo liebes Naturforum!

      Auf einer mageren Wiese im Lk Hildesheim habe ich diese Wanze fotografiert:



      Die einzige hier bei uns in der Gegend in Frage kommende Art wäre Carpocoris fuscispinus, die Nördliche Fruchtwanze.
      Allerdings konnte ich beim Durchsehen der im Netz verfügbaren Bestimmungshinweise auch Ähnlichkeiten mit anderen Arten der Gattung Carpocoris feststellen, bin mir also absolut unsicher!
      Carpocoris fuscispinus wurde hier im Forum schon einmal angefragt, meine Wanze sieht aber (wenn auch nur ein bischen) anders aus.

      Kann vielleicht jemand bei der Bestimmung helfen? :)

      Aufnahmedatum: 22.08.2018

      Fundort:
      MTB 4026/2 (LK Hildesheim)
      Höhe üNN 150m

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Lieber Burkhard,
      das Scutellum weist eine Stufe auf, wie hier auf einem eigenen Foto markiert.


      Diese Stufe kommt bei der Purpur-Fruchtwanze (Carpocoris purpureipennis) vor, aber auch bei Carpocoris pudicus (kein dt. Name). Beide Arten sind nur per GU trennbar. C. pudicus ist eine mediterran verbreitete Art, die in Deutschland im Süden zu finden ist. Die nördliche Verbreitungsgrenze liegt im Rhein-Main-Gebiet, im Osten bis Thüringen. Die Art bewohnt nur sehr trockene und warme Habitate mit Sand oder Steinen *) Seite 113.
      Die Purpur-Fruchtwanze ist paläarktisch verbreitet und bevorzugt halbschattige bis offene Biotope, in Deutschland kommt sie überall vor.
      Nach den vorgenannten Kriterien kann deine Wanze nur die Purpur-Fruchtwanze Carpocoris purpureipennis sein.



      *) Wachmann, Ekkehard, Albert Melber & Jürgen Deckert: Wanzen Band 4. Die Tierwelt Deutschlands, 81. Teil. Verlag Goecke & Evers, Keltern, 2008
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Hallo Sabine!

      Danke für die Bestimmung! :)

      Ich war erst bei Carpocoris pudicus gelandet, habe dann aber gelesen, dass die nicht bei mir vorkommen soll. Mein Augenmerk lag dabei auf den 6 scharf abgesetzten schwarzen Flecken im oberen Teil des Scutellums. Dies scheint aber wohl kein eindeutiges Kriterium zu sein!
      Aufgrund des sehr ausladenden Pronotums (ich musste erstmal gucken, wie das Segment heisst! :eek: ), welches bei Carpocoris purpureipennis auf allen Abbildungen, die ich gesehen habe viel zierlicher ist, habe ich dann auf Carpocoris fuscispinus getippt. Auch das dürfte kein Kriterium sein.
      Man sucht im Netz hin und her und verliert den Überblick. Es geht nichts über ein ordentliches Bestimmungsbuch!
      Mit Wanzen hatte ich bisher nichts am Hut, aber vielleicht werden wir ja noch Freunde.
      Das mit der Stufe im Scutellum werde ich mir merken!

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • burki schrieb:

      Hallo Sabine!


      Man sucht im Netz hin und her und verliert den Überblick. Es geht nichts über ein ordentliches Bestimmungsbuch!
      Mit Wanzen hatte ich bisher nichts am Hut, aber vielleicht werden wir ja noch Freunde.



      Viele Grüße
      Burkhard
      Hallo Burkhard,

      wenn du dein wissen erweitern willst, wirst du nicht drumherum kommen, dich auch mit Pflanzen zu befassen.
      Sie "gehören" einfach zu den Insekten.

      Gruß Martin