Ungewöhnliches Pärchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ungewöhnliches Pärchen

      Hallo,

      seit einigen Tagen bin ich dabei, meine Insekten aus 2015 zu bestimmen. Ich muß da endlich mal Dampf machen, sonst komme ich dem aktuellen Jahr nie näher. Dabei tauchte diese Aufnahme zweier Schnecken auf.

      Links die Weinbergschnecke Helix pomatia und
      Rechts die schwarzmündige Hain-Bänderschnecke Cepaea nemoralis.



      Ein ungewöhnliches Paar, aber ich finde, die passen gut zusammen. 8o

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Liebe Sabine II,
      das ist wirklich ein ungewöhnliches Zusammentreffen und ein schönes Foto. Aber deine vermeintliche Weinbergschnecke ist eine Gefleckte Weinbergschnecke Cornu aspersum. Schau mal diese Beiträge an:
      die heutige Paarung ist Rosmarie gewidmet
      Gefleckte Weinbergschnecke????
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Mensch, Sabine, Danke für die Berichtigung. Bei der Bestimmung der Art störte mich die eigentlich ungewöhnliche Färbung des Häuschens und googelte unter dem von mir angegebenen wissenschaftlichen Namen. Dort wurde ich auf einigen Internetseiten dann auch fündig. Dort stand nichts davon, daß es sich dabei um die Gefleckte Weinbergschnecke handelt und nahm es dann hin. Fatal! Als ich in deiner Antwort dann "Gefleckte Weinbergschnecke" und "Rosmarie" las, fiel mir schon vor anklicken des Links die Bilder von Rosmaries toller Schneckenhaus-Sammlung wieder ein. Dort erwähnte sie auch die Gefleckte Weinbergschnecke. Ich werde alt, mein Gedächtnis braucht langsam Anstupshilfen.

      @ Werner

      Amorpfeile würde bei den beiden wohl in der Tat nicht helfen. Obwohl das Ergebnisse schon interessant wär. :D

      @ Lothar

      *Lach* Das würde bei dem Größenunterschied aber wohl ein ziemlich unsanftes Wecken werden. :D

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Liebe Sabine,

      als ich gerade dein Schneckenbild entdeckte, war meine Freude riesig. Ich weiß nicht, was ich an Schnecken so schön finde. Aber zwei so makellose, frische und farbintensive Exemplare habe ich schon ewig nicht mehr gesehen.
      Wirklich, eine wunderschöne Aufnahme!

      Als ich dann noch Sabines Kommentar las, in dem sie richtig stellt, dass es sich um die Gefleckte Weinbergschnecke handelt, habe ich mich doppelt gefreut. Mir wäre ihr lateinischer Name nämlich nicht eingefallen. Den hätte ich mal wieder nachgucken müssen.
      Du siehst, es gibt Leute, da nützen ein paar Anstupshilfen für das Gedächtnis nicht mehr. Die brauchen Bücher oder das Internet... :19:

      Deine Gefleckte Weinbergschnecke scheint mir von der Größe her ausgewachsen zu sein. Umso erstaunlicher finde ich ihr makelloses Gehäuse. Selbst die oberste Schicht ist noch unbeschädigt, was ich selten gesehen habe. Das leicht Raue ist bei dieser Sorte normal.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Das ist aber ein liebes Kompliment von dir, ganz recht herzlichen Dank.

      Rosmarie schrieb:

      Liebe Sabine,

      Ich weiß nicht, was ich an Schnecken so schön finde.
      Das kann ich dir sagen, liebe Rosmarie:

      Sie haben schöne Häuser,


      sie sind mutig,


      manchmal vielleicht auch ein bischen waghalsig.


      Aber dafür sind sie zutraulich,


      und man kommt mit ihnen auf Augenhöhe.


      Manche sind auch "obdachlos" und haben gar kein Zuhause.


      Schnecken sind eben einfach süß



      ... und goldig.



      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Liebe Sabine,

      das ist der schönste Beitrag, den ich je gesehen habe! :heart: Vielen tausend Dank! :18:
      Ach, ist das eine Liebeserklärung! Du kannst mir wohl genau ins Herz gucken?
      Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Dass du dir diese Mühe gemacht hast! Dein Beitrag ist einfach zauberhaft!
      Den darf ich mir sicher kopieren und aufheben? Ich freue mich so sehr!

      (Umso mehr freue ich mich, da ich in den nächsten Stunden einen recht unangenehmen Besuch vor mir habe. Ich kann deine/meine "Schneckenliebe" also gut als Kraftquelle gebrauchen.)

      Ich freue mich wirklich riesig!

      Sag mal, hast du ganz oben in deinem Ursprungsbeitrag bei den lateinischen Namen später etwas geändert? Mir ist heute Nacht eingefallen, dass du "Cepaea hortensis" geschrieben hättest? Vermutlich habe ich halb geträumt. Aber es würde mich interessieren, ob ich richtig oder falsch geträumt habe. :D
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      jetzt weiß ich wiederum nicht so recht, welche Worte die passenden für dein derartiges Lob sind. Ich bin wirklich völlig gerührt.

      Als ich den Einfall dazu hatte, habe ich mir schon gedacht, daß es dich sehr freut. Selbstverständlich kannst du dir den Beitrag gerne abspeichern.

      Mit diesem Beitrag habe ich dich wohl so sehr berührt, daß du gleich von mir geträumt hast. Dafür muß ich dir jetzt mal einen freundschaftlichen Bussi auf die Wange geben. Dein wissenschaftlicher Name klingt sehr nach einer Hotensie. Das wär ja der Hit, hätte ich der Weinbergschnecke diesen Namen gegeben. Aber nein, ich habe den Beitrag nicht im Nachhinein bearbeitet. Dann würde jetzt da drunter stehen "wurde editiert".

      Nochmals vielen, vielen Dank, liebe Rosmarie, für dein Lob.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Natura schrieb:

      jetzt weiß ich wiederum nicht so recht, welche Worte die passenden für dein derartiges Lob sind. Ich bin wirklich völlig gerührt.
      Liebe Sabine,

      wer hier zutiefst gerührt ist, bin ich! Du glaubst gar nicht, wie ich mich freue! :arm:
      Natürlich habe ich auch schon überlegt, um welche Schnecken es sich bei deinen tollen Bildern handeln könnte.
      Die erste könnte eine Genabelte Strauchschnecke sein.
      Die Mutige ist eine Weißmündige Bänderschnecke, auch genannt Gartenbänderschnecke. Das ist die, die Cepaea hortensis heißt. Den Namen gibt es tatsächlich. :19:
      Die Waghalsige ist wohl eine Baumschnecke, genannt auch Gefleckte Schnirkelschnecke.
      Die Zutrauliche könnte eine Gefleckte Weinbergschnecke sein. Ihr Auge hast du fantastisch eingefangen!
      Mit den Obdachlosen kenne ich mich leider noch gar nicht aus.
      Bei der Süßen bin ich sehr unsicher. Vielleicht ist es eine einfarbig rote Weißmündige Bänderschnecke ohne Bänder. Die gibt es relativ oft. Oder sie ist kleiner und etwas völlig anderes...
      Und deine Goldige ist einfach der Hammer! Hast du dieses Exemplar wirklich so fotografiert - oder mir zuliebe ein bisschen nachgeholfen?

      In jedem Falle ist dein Beitrag der liebenswerteste und stimmigste, den ich je gelesen habe! <3
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Es ist gar nicht so leicht, Schnecken zu bestimmen. Für die eine oder andere Art habe ich lange gebraucht. Allein mit den Wegschnecken habe ich mich lange schwer getan und bin mir noch heute nicht immer sicher.

      Die erste Schnecke ist eine Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus

      die Mutige eine Gartenbänderschnecke Cepaea hortensis
      die Waghalsige eine Baumschnecke Arianta arbustorum

      die Zutraulische eine Gefleckte Weinbergschnecke Cornu aspersum

      das Auge ist von einer "normalen" Weinbergschnecke Helix pomatia





      Die Obdachlose war ne harte Nuß. Die wurde bei mir lange als "unbekannt" geführt. Heute halte ich sie für einen Tigerschnegel Limax maximus (Jungtier). Aber restlos sicher bin ich mir nicht.
      zu der Süßen kann ich im Moment nichts sagen, die habe ich noch nicht bestimmt. Deine Vermutung greife ich aber gerne auf. Danke sehr.

      Und die letzte, nein, liebe Rosmarie, da habe ich die Farbe nicht manipuliert. Die Aufnahme ist wirklich echt. Es handelt sich um eine Spanische Wegschnecke Arion vulgaris. Auch diese Art ist sehr variabel in ihrer Färbung.



      Liebe Grüße

      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Badisches Schneckensüpple asoziiere ich mit dem schönen Foto liebe Sabine II. Desöfteren die Vorspeise der Wahl in der Warteck in Riegel bei Sternekoch Ernst Guhl. Schön war die Zeit ! Danke für das Foto und die damit geweckten Erinnerungen.

      LG aus GR
      Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Natura schrieb:

      Die erste Schnecke ist eine Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus
      Liebe Sabine,

      ja, auch Schnecken sind manchmal schwer zu bestimmen. Du hast deine wenigstens in Natura gesehen. Eigentlich müsste man zum Bestimmen immer den Nabel untendrunter betrachten können. Aber wenn man Fotos machen will, kann man die Guten nicht einfach so anheben, denn dann sind sie weg.
      Und wenn man sie trotzdem anhebt, dann ziehen sie sich oft so ein, dass ein bisschen vom Körper noch heraushängt und den Nabel verdeckt.

      Deine erste Schnecke stufst du als Rötliche Laubschnecke ein. Ich sage auch oft Inkarnatsschnecke. An die hatte ich auch mal kurz gedacht. Aber meine leeren Häuser sind alle relativ stabil und dick und nicht so sehr durchsichtig. Dein Exemplar ist aber ein bisschen mehr durchsichtig und mir eigentlich nicht rotbraun genug. Die Punkte sind ja innere Organe und kein Muster im Haus. Trotzdem kannst du natürlich Recht haben. Die einzelnen Individuen können unterschiedlich sein.
      Und vor allem gilt: Ich vermute mehr, als dass ich wirkliche Ahnung hätte.

      Mit den anderen Häuschenschnecken stimmen wir in unserer Einschätzung ja überein. Nur das Auge hatte ich auch der Gefleckten Weinbergschnecke zugeteilt. Da sieht man mal wieder, dass ich so einer noch nie tief genug in die Augen geschaut habe!
      Mit Tigerschnegel könntest du auch richtig liegen. Aber dann müsste es ein junger gewesen sein.

      An Wegschnecken werde ich mich wohl nie herantrauen. Aber deine goldige Spanische Wegschnecke ist ein echter Hammer!
      Am meisten hat mich aber an deinem Beitrag neben den Schnecken deine Kreativität fasziniert und erfreut. Du hattest so tolle, liebenswerte Ideen und hast dich innerhalb des Beitrags regelrecht zum goldigen Höhepunkt hin gesteigert. Wirklich, ein richtig großer Wurf! :18:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lothar Gutjahr schrieb:

      Badisches Schneckensüpple asoziiere ich mit dem schönen Foto liebe Sabine II
      Lieber Lothar,

      du bist schon ein mutiger Kerl, so etwas in meinem Angesicht zu äußern! Bei meiner Liebe zu Schnecken würde ich dich am liebsten den Kannibalen zuordnen... :51:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      ich glaube ganz einfach, dass du schon vom Duft eines solchen Schneckensüppchens dahinschmelzen würdest. So ist es damals auch dem Direktor der Firma Bosch ergangen welcher es weggeputzt hatte, bevor er erfuhr, was es war.
      Hat also wenig mit Mut und Stärke zu tun sondern eher mit der Verführung durch Geruch und Geschmack. :18: :23:

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lothar Gutjahr schrieb:

      ich glaube ganz einfach, dass du schon vom Duft eines solchen Schneckensüppchens dahinschmelzen würdest.
      Lieber Lothar,

      das glaube ich auch. Ich bin verfressen. Und wenn mir ein köstlicher Duft in die Nase steigt, dann kann ich auch ganz schön inkonsequent sein... :40:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)