Rätsel mit Flügeln und Geflügeltem Wort

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rätsel mit Flügeln und Geflügeltem Wort

      Liebe Naturfreunde,
      wir hatten hier schon ewig kein Rätsel mehr. Das letzte war im November! Also, ich habe da mal etwas schönes für euch zusammengestellt.

      Manchmal findet man einen einzelnen Flügel eines Nachtfalters, der einem Jäger zum Opfer gefallen ist. Und manchmal reicht ein einzelner Vorderflügel schon aus, um eine Art eindeutig zu identifizieren und damit als Nachweis beim Kartieren zu notieren.

      Fünf Einzelflügel und ein halbes Tier mit noch schmausendem Prädator sollt ihr identifizieren. Gesucht sind die deutschen Namen - sie kommen in die schwarz umrandeten Kästchen, im ersten Fall auch den wissenschaftlichen Namen - der kommt in die rot umrandeten Kästchen.
      Die deutschen Namen richten sich streng an die Schreibweise im Lepiforum ( lepiforum.de/lepiwiki.pl?Schmetterlingsfamilien ).

      Einige, mit Nummern gekennzeichnete Buchstaben ergeben eine Redensart. Wer die Redensart schneller erkennt als die Falterflügel, kann also auch umgekehrt vorgehen und sich so Hilfsbuchstaben für die Flügel "zaubern". Wie bei Kreuzworträtseln werden Umlaute in Einzelbuchstaben aufgelöst (Ü => UE).

      Wer möchte, kann das auch mit Excel lösen: Wenn in die angehängte Exceldatei Falternamen eingetragen werden, übertragen sich die für die Lösung notwendigen Buchstaben automatisch nach unten in die Lösungszeile.

      Hier kommt euer Aufgabenblatt:


      Die Eigentümer dieser Flügel gilt es herauszufinden:













      Und dies ist die gesuchte Redensart:


      Und für die Excelfreunde:
      Rätsel_zum_Ausfüllen.zip

      Dann wünsche ich fröhliches Rätseln! Ich bin sicher, hier gibt es einige, die das hinbekommen.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Ah, toll, liebe Sabine!

      Als ich gerade ins Forum kam, dachte ich: Was ist das für ein merkwürdiges Rascheln und Plätschern im Forum?
      Kein Wunder, es kam von den hier anwesenden, in Aktion versetzten Gehirnen.

      Nur meines gibt kein Geräusch von sich. Klar, weshalb!

      Aber auf eure Lösungen freue ich mich königlich!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Uwe,

      das ist ja Wahnsinn! Dass du diese schweren Lösungen und den Lösungssatz gefunden hast!

      Sabine muss zwar erst das letzte Wort sprechen. Aber für mich sieht es so aus, als hättest du alles richtig.
      Dazu gratuliere ich dir schon mal aufs herzlichste! :18:

      Liebe Sabine,

      dein Rätsel finde ich äußerst kniffelig und spannend! :ups: Und interessant dazu! Denn zu welchem Falter diese Flügel gehören, wusste ich natürlich nicht. Nur an den Braunen Bär habe ich hier aus dem Forum unscharfe Erinnerungen. Ich konnte mir merken, dass mich das Muster an den Russischen Bären erinnerte...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Uwe,
      superklasse, dass du dich dem Rätsel gestellt hast, vielen Dank dafür. Und du hast diese Aufgabe blendend und meisterlich gelöst. Da ist wirklich alles vollständig richtig. Ich gratuliere dir! :18:
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      superklasse, dass du dich dem Rätsel gestellt hast, vielen Dank dafür.
      Liebe Sabine,

      ich möchte dir für dieses spannende Rätsel danken.

      Den Spruch zu erraten war recht leicht.Aber statt die Buchstaben als Hilfe in die Falterliste einzutragen (was die Bestimmung erheblich erleichtert hätte),habe ich mich nur auf die Fotos und Anzahl der Kästchen konzentriert.
      Dadurch hat es bis zur Lösung des Rätsels über zwei Stunden gedauert.
      Das hätte ich einfacher haben können! :33:
      Aber:
      Der Lerneffekt wäre nicht so groß gewesen.Denn nur anhand der Fotos ohne Größenangaben war es bei einigen Faltern schon eine Herausforderung,zumindest für mich.

      Aus dem Birkenspanner sollte zuerst ein sehr abgeflogener Schneespanner werden,der deutsche Name hätte sogar in die Kästchen gepasst.Zum Glück hast du vorsorglich noch Felder für den wissenschaftlichen Namen eingetragen.
      Eine harte Nuß war der Zweibindige Nadelwald-Spanner.Ich hatte nur die rotbraune Form (Kiefernwälder) in Erinnerung,daß es den auch in Grün (Fichtenwälder) gibt,wusste ich nicht.
      Hier half das Lexikon dieses Forums:
      Falterbestimmung nach Farben-Grün. :D
      Die anderen Falter zu benennen,war mehr oder weniger Sucharbeit in Axel Steiners Werk.Ohne dieses wertvolle Buch hätte ich das Rätsel wohl kaum gelöst. :75:

      Rosmarie schrieb:

      Nur an den Braunen Bär habe ich hier aus dem Forum unscharfe Erinnerungen. Ich konnte mir merken, dass mich das Muster an den Russischen Bären erinnerte...
      Liebe Rosmarie,

      vielen herzlichen Dank für deine Glückwünsche!
      Die von dir genannten Bären verwechsle ich auch öfter,zumal ich diese bei mir hier leider nur ganz vereinzelt antreffe.
      Zum Vergleich der Russische Bär:
      lepiforum.de/lepiwiki.pl?Euplagia_Quadripunctaria
      Viele Grüße
      Uwe

      Die besten Reisen,das steht fest,sind die oft,die man unterläßt!
      Eugen Roth
    • Lieber Uwe,
      oh je, zwei Stunden hast du dafür gebraucht? Fast bekäme ich ein schlechtes Gewissen :D , aber du schreibst vom Lerneffekt. War offenbar dann dazu von Nutzen, auch prima.

      Einen völlig fiesen habe ich dann aber doch vorher aussortiert: Drepana falcataria (Heller Sichelflügler). Der ist zwar auch in diesem ramponierten Zustand eindeutig bestimmbar, aber die fehlende, sichelförmige Flügelspitze wäre hier doch zu gemein gewesen.


      Dass du nicht auch den umgekehrten Weg gegangen bist... ich hatte noch darauf hingewiesen. Das Lexikon heranzuziehen war gut, ich hatte mir auch verkniffen, auf diese Möglichkeit hinzuweisen.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Einen völlig fiesen habe ich dann aber doch vorher aussortiert: Drepana falcataria (Heller Sichelflügler).
      Liebe Sabine,
      für das Aussortieren des Falterflügels bin ich dir seeeehr dankbar. :D
      Dieser hätte ganz gewiss die zur Lösung des Rätsels benötigte Zeit verdoppelt.
      Viele Grüße
      Uwe

      Die besten Reisen,das steht fest,sind die oft,die man unterläßt!
      Eugen Roth