Naturschutz in den Alpen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja lieber Bernd,

      was soll ich dazu sagen? Die Fotos sind allemal größer als im Forum erlaubt und da sind mindestens 99% off topic. Aber die DVDs existieren ja noch und vielleicht finde ich eine Möglichkeit deren Inhalt darzustellen und einzelne Fotos zu retten. Das würde schon einiges erleichtern.Was mich mehr ärgert ist die Tatsache, das ich überhaupt nicht an meine 3D- Objekte gedacht habe So muss ich spätestens wenn ich ein Teil aus der Vergangenheit benötige erst wieder programmieren. Mehr als blöd gelaufen.!

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Ich kann angesichts der letzten Einträge in diesem Thread nur mit der Achsel zucken. Offenbar wollen einige jede Mühe scheuen, um für den Naturschutz aktiv zu werden.
      Dabei gebe es Leute hier, die z.B. in der Lage sind, eine Petitionsplattform einzurichten. Mit ihrer Hilfe könnten viele unserer Nachbarn gegen die massive Zerstörung in den Alpen auftreten. Als Vorbild könnte mein@aufstehn.at wirken. Aber - die Hoffnung stirbt zuletzt, was heißen soll, dass vor ihr die Show stirbt.
    • Mein lieber Günther,

      da die oben angegebene Webadresse eher eine mailaddy ist, geht der Versuch ins Leere uns von der Einfachheit einer Petition zu überzeugen. Soviel zur Nachdenkpause.

      Aus meiner wenig bedeutenden Sicht auf die Dinge sage ich: es ist vermutlich weitgehend vergebene Liebesmüh, ein Forum zwingen zu wollen, sich einer einzelnen Meinung anzuschliessen.(Welche zu allem Überfluss auch nicht recht rübergebracht wurde)

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Ja lieber Lothar, da widmen wir uns doch lieber deinem DVD-Problem. Du sagst, du hast da noch eine DVD ober mehrere mit vielen Bildern drauf, die du nicht anzeigen lassen kannst. Wenn die DVD noch lesbar ist, bei den Selbstgebrannten ist das leider manchmal nach längerer Lagerung nicht mehr der Fall, sollte es doch eine Möglichkeit geben. Sind es JPEG-Bilder, sollte es doch mit jedem gängigen Betriebssystem gehen.
      Ansonsten muß man sich eben die Software neu installieren. Auf jeden Fall sollte das irgendwie machbar sein.
    • Noctilux schrieb:

      Ja lieber Lothar, da widmen wir uns doch lieber deinem DVD-Problem. Du sagst, du hast da noch eine DVD ober mehrere mit vielen Bildern drauf, die du nicht anzeigen lassen kannst. Wenn die DVD noch lesbar ist, bei den Selbstgebrannten ist das leider manchmal nach längerer Lagerung nicht mehr der Fall, sollte es doch eine Möglichkeit geben. Sind es JPEG-Bilder, sollte es doch mit jedem gängigen Betriebssystem gehen.
      Ansonsten muß man sich eben die Software neu installieren. Auf jeden Fall sollte das irgendwie machbar sein.
      Lieber Bernd,

      so ganz kann ich deinen Beitrag nicht bestätigen. Wenn ich DVD's beschreibe, werden sie hinterher immer geprüft. Entweder sie lassen sich danach noch lesen oder nicht. Es stimmt, dass besonders bei großen Rohlingspackungen manchmal ein paar Fehlerhafte dabei sind. Aber die sollte man durch anschließende Prüfung aussortieren. Ansonsten habe ich auch mit älteren Selbstbeschriebenen kein Problem. Schlimmer ist es bei den beliebten Sticks. Die gehen erst nach einiger Benutzung kaputt.

      Gruß Martin
    • phoenix66 schrieb:

      Lieber Bernd,

      so ganz kann ich deinen Beitrag nicht bestätigen. Wenn ich DVD's beschreibe, werden sie hinterher immer geprüft. Entweder sie lassen sich danach noch lesen oder nicht. Es stimmt, dass besonders bei großen Rohlingspackungen manchmal ein paar Fehlerhafte dabei sind. Aber die sollte man durch anschließende Prüfung aussortieren. Ansonsten habe ich auch mit älteren Selbstbeschriebenen kein Problem. Schlimmer ist es bei den beliebten Sticks. Die gehen erst nach einiger Benutzung kaputt.
      Lieber Martin,
      das war ja auch nur ein erster Ansatz, ohne den genauen Sachverhalt bei Lothar zu kennen. Genauere Infos müßte er dazu noch nachliefern, um auch zielführendere Tipps geben zu können. Ansonsten würde das eben auch so ein Geiere welches nach wochenlanger Diskussion zu keinem Ergebnis führt.
    • Noctilux schrieb:

      Ansonsten würde das eben auch so ein Geiere welches nach wochenlanger Diskussion zu keinem Ergebnis führt.
      Ja was ist den jetzt los? Gibt es dafür Belege ?

      2.) Ihr wollt mir aber jetzt nicht den letzten Rest an Vertrauen in die digitale Technik nehmen? Bits bleiben Bits, egal wie sie gespeichert sind und so lange die da sind, sollte auch ein Foto unverändert bleiben. Oder? Sagt der Computertechniker in mir !

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lieber Bernd,

      Nach Ostern wäre besser; da würdest du noch frisch gepressten O-Saft vom Baum aus dem Garten bekommen. Nach Pfingsten müssen wir auf Früchte vom Wochenmrkt zurückgreifen.
      Das Foto wurde einer Uraltkopie von CD entnommen.( Argiope lobata mit Manderl)

      LG Lothar

      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lothar Gutjahr ()

    • Nein Bernd,

      keine Zecke. Das ist der Deckel der teilweise geöffneten Geschlechtsöffnung, die seit der Adulthäutung vorhanden ist. Da muss das Kerlchen sein mitgebrachtes Spermapaket reinstopfen und dann schleunigst verschwinden. Meist wird das Männchen aber als Futter zweckentfremdet und ein Stück weiter unten durchgekaut und aufgesaugt.

      LG Lothar

      Hier hat die soeben gefangene Ritterwanze Vorrang vor der Paarung. So wie es den Anschein hat, überlegt das Kerlchen ob es an dem Mahl teilnehmen soll ? (zur Spinnenkunde: schön zu sehen, die boxhandschuhähnlich verdickten Chelizeren des Männchens.
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lothar Gutjahr ()

    • pulsatilla100 schrieb:

      Prachtaufnahmen, allemal. Kompliment.

      Leider schwindet nicht nur die Zahl der Insekten stark. Besonders in den Alpen. Wer sich über eine Ursache darüber ein Bild machen möchte:

      "Thema", ORF 2, 11.03., 21:10 Uhr

      Um dem Sterben Einhalt zu gebieten, ist aktiver Naturschutz unabkömmlich.
      Ja wie kann so etwas aussehen? Die ganzen Herstellerwerke für Insektizide aufkaufen und platt machen ?

      Ich bin dazu übergegangen, mich mit dem rasanten Wachstum der Menschheit abzufinden und mit den Konsequenzen leben zu lernen. Die Aussage "besonders in den Alpen" macht mich stutzig. Scheint wohl etwas sehr "vorhabensanhängig" interpretiert zu sein.
      Ganz am Rande nur bemerkt, auf den gezeigten Bildern sind keine Insekten abgebildet.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • pesi schrieb:

      Daran soll es nicht scheitern @Noctilux: tvthek.orf.at/profile/Thema/11523190/Thema/14007064
      So bekommt man wenigstens doch noch einen Einblick in die ganze Problematik.
      Man muß sich aber dafür nicht zwangsweise die ganze Sendung anschauen, wenn man den zweiten Knotenpunkt im Laufbalken unter dem Bild anklickt, geht es gleich mit dem richtigen Beitrag los ohne unnötigen Ballast.
      Warum aber nicht gleich so?
    • pulsatilla100 schrieb:

      Prachtaufnahmen, allemal. Kompliment.

      Leider schwindet nicht nur die Zahl der Insekten stark. Besonders in den Alpen. Wer sich über eine Ursache darüber ein Bild machen möchte:

      "Thema", ORF 2, 11.03., 21:10 Uhr

      Um dem Sterben Einhalt zu gebieten, ist aktiver Naturschutz unabkömmlich.

      Schon erstaunlich. Nach 43 Tagen kommt der Herr zum ersten mal selbst mit was tatsächlich informativem und nicht nur mit dummem Gelaber. Dabei vergisst er aber dann, dass er als Österreicher Werbung in Deutschland macht und sorgt gewissermaßen dafür, dass die Information nur dank der Recherche anderer für uns auch abrufbar wird. Das lässt erahnen, dass alles andere genau so "gut" recherchiert und erarbeitet ist, womit man dem sinnen und trachten einmal mehr skeptisch gegenüber stehen muss. Nun denn. Ich sage trotzdem mal "Danke!" für diese Information.

      Jetzt fordere ich noch einen Beleg für die folgende Aussage ein:

      Leider schwindet nicht nur die Zahl der Insekten stark. Besonders in den Alpen.

      Woher nehmen sie diese Aussage? Welche Zahlen und Daten liegen dem zu Grunde? Was belegt, dass das wirklich so ist und nicht nur etwas herbei geredetes von ihnen?

      Ausgesprochen skeptische Grüße
      Klaas