Naturschutz in den Alpen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lieber Peter,

      Peter66 schrieb:

      Fehlt eigentlich nur der Werbelink ...
      den habe ich auch gesucht, aber nicht gefunden.

      Das kommt dabei raus, wenn man etwas gut meint, es aber nicht gut macht.
      Es geht um zwei Skigebiete in Österreich, Bundesland Tirol: St. Anton am Arlberg und Kappl im Paznauntal (in dem auch der bekannte Ort Ischgl liegt, aber auch Galtür) sollten durch eine Schischaukel miteinander verbunden werden. Die Pläne waren von den Naturschutzbehörden abgesegnet worden, sind aber vom Oberverwaltungsgericht in Österreich gekippt worden.
      Siehe auch Tiroler Tageszeitung vom 01.12.2018
      tt.com/politik/landespolitik/1…kappl-st-anton-einen-korb

      Diesem Artikel ist zu entnehmen, dass die Schischaukel durch das Malfon-Tal gehen sollte.
      Siehe auch Wikipedia, Abschnitt "Projekte"
      de.wikipedia.org/wiki/Skigebiet_Ski_Arlberg



      Der österreichische Alpenverein
      siehe hier (sehr informativ!):
      alpenverein.at/portal/natur-um…rojekte/StAnton-Kappl.php
      schildert das Malfon-Hochtal als hervorragendes Beispiel für unerschlossene Landschaft, die frei von jeglicher Infrastruktur ist. Der Malfonbach sei einer der wenigen Gewässer in Österreich, die in ökologisch sehr gutem Zustand sind und den Zielwerten der EU-Wasserrahmenrichtlinie entsprechen.

      Aus eigenen Erkenntnissen aus meiner Wahl-Zweitheimat weiß ich, dass es in Österreich einen Unterschied macht, ob vorhandene Skigebiete erweitert werden (ohne verbindliche Umweltverträglichkeitsprüfung) oder neu erschlossen werden (mit UVP). Ich vermute, dass es an dieser Stelle Interpretationsmöglichkeiten geben könnte, ich kenne die Gesetzeslage in Österreich nicht ausreichend.
      Was auch nur eine (kleine) Skigebietserweiterung an Schäden an den Habitaten mit sich bringt, das haben wir vor der eigenen Haustür im Herbst erlebt. Deswegen fühle ich mich nun doch ermutigt, dem Ersteller des Eingangsbeitrages zu antworten, auch wenn er/sie den Leser weder abholt noch mitnimmt.

      Auch die parteiungebundene Privatinitiative ist lobenswert.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Nun ja,

      wollen wir hoffen, dass pulsatilla 100 bei bester Gesundheit ist und lediglich die Technik versagte.

      tirol.orf.at/news/stories/2950514/

      unter obigem link zu Radio Tirol findet man die gerichtliche Entscheidung über den erfolgreichen Ausgang des Verfahreen.
      Hoffe damit ein wenig geholfen zu haben.

      LG aus GR

      Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • noch mal "Naturschutz in den Alpen"

      als Person ohne Parteienstellung dürfte doch auch etwas

      Aufmerksamkeit erregt haben.


      In der Natur der Sache liegt wohl auch, dass dir das Ganze ein wenig in den Kopf gestiegen ist. Deine beiden ersten Beiträge im Forum sind doch reine Statements wie ich sie eher in einem Werbeblock antreffe. Normale Forenbeiträge kannst du dir hier genügend ansehen.

      Tschüss
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lothar Gutjahr ()

    • oha,
      nach dem überaus qualifiziert vorgetragenen Anliegen im Eingangsbeitrag, das von der Mehrheit der geneigten Leserschaft nicht verstanden wurde, hat Lothar wenigstens einen Link zum Hintergrund herausgesucht.

      pulsatilla100 schrieb:

      Ihren bisher eher unqualifizierten Kommentaren zu meinen Einträgen
      Das ist allerdings ein Novum in diesem seit über 10 Jahren bestehenden Forum, dass schon mit dem dritten Beitrag eine ausgewählte Antworte als "eher unqualifiziert" dargestellt wird.
      Das kommt gar nicht gut an.
      Ein weiteres Interesse an Ihrem Anliegen und weitere Antworten dürften wohl ausbleiben.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Lieber Bernd,

      vom richtigen Blickwinkel betrachten ! Ja ich sage das so einfach aus meinem bescheidenen "Erfinderruhestand" aber für mich sind seit Beginn dieser Diskussion die Alpen wieder zu dem geworden, was sie tatsächlich sind. Als Bergwachtler in meiner späteren Jugend hatte ich noch große Schwierigkeiten, das zu verstehen.

      Aber heute als vielgereister sehe ich es leichter. Diese wunderschöne Landschaft ist ohne die Schneebedeckung ein karger Schutthaufen, der aus der wundersamen Plattenverschiebung entstanden ist. Man wird sich dessen auch bewußter, wenn man sieht, dass an manchen Stellen nach geringfügiger Erwärmung ganze Hänge zu Tale rutschen.

      Daher sehe ich den ganzen "Zirkus" auch mit Gelassenheit und kann nur den Kopf schütteln, wenn sich die Leute darum zanken da und dort noch ein Bähnle unterzubringen. Hier stossen wir auch an das Ende von falsch verstandenem Naturschutz. Anstatt sollten die sich lieber mit der Eindeichung von ins Meer fliessenden Gewässern und dem drohenden Landverlust durch den Meeresanstieg kümmern.So gesehen gibt es doch tatsächlich wichtigeres zu tun; oder ?

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • pulsatilla100 schrieb:

      Ohne Frage, ein etwas drastisch gezeichnetes Bild, werden Sie jetzt meinen. Aber - Ist die Wirklichkeit diesem Bild nicht schon sehr nahe gekommen?
      Bis jetzt habe ich noch kein Bild gesehen. Aber das läßt sich ja noch nachträglich hochladen über den Reiter Dateianhänge.
      Falls es verlorengegangen ist, ist hier ausführlich beschrieben wie man es korrigiert:
      das-neue-naturforum.de/index.p…rlorene-bildanh%C3%A4nge/

      Mich würde es schon interessieren wie es in der Gegend so ausschaut. Wollte dort auch mal gerne hin, leider noch nicht dazu gekommen.
    • Liebe Kuhglocke und lieber Bernd,

      normalerweise Kuhschelle, ich weiß, aber angesichts der Tatsache, dass mein Wohnsitz nicht in Rosenheim sondern im Landkreis Berchtesgaden liegt spendier ich die Glocke. Und Bernd, du warst ja eingeladen. Kann dir aber gern mit Fotos aushelfen. Derzeit haben wir nicht vor, Griechenland den Rücken zu kehren und wenn bleibt es bei Stipvisiten für Amtsbesuche oder ähnlich wichtige aber kurzfristige Dinge.
      Momentan überlege ich, wie weit ins Land hinein ein nicht in einer Schlucht ins Meer fliessender Strom einzudeichen wäre und wie hoch so ein Gebilde dann würde.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Ziemlich am Ende dieses Beitrages aus den Tiefen des Internets abgesschrieben und umgearbeitet. So läßt sich flotter Text erzeugen.
      Ich meine unser gutes "Kuhglöckchen" muß jetzt aus der Anonymität treten und seine ware Identität kund tun oder von der Bildfläche verschwinden. Nachweis: parisprotokoll.de/meeresspiegel-der-nordsee-steigt/ von Günther Eigentler. Sind sie der ?

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lothar Gutjahr () aus folgendem Grund: Letzten Satz zwecks besserer Verständlichkeit etwas gekürzt.

    • @ pulsatilla100

      Kurz und bündig, in aller Deutlichkeit und die fehlenden Kraftausdrücke nachliefernd, die diesem Thread fehlen, um ihn wirklich abschließend das Klo runter zu spülen: ich habe wenig Lust zu solch einem Scheiß was beizutragen. Gewöhn Dir Deine Arroganz ab, gewöhn Dir an, Deine Mitmenschen vernünftig und nicht köttelweise über dein Anliegen zu informieren und gewöhn Dir vor allem an Dein Anliegen klar und deutlich zu formulieren, dass man auch weiß, was Du überhaupt willst. Im Moment entzieht sich der Sinn dieses Threads und Dein Anliegen voll und ganz meinem Verständnis (was nichts mit meiner Intelligenz zu tun hat). Der berühmte Sack Reis in China ist interessanter als der Schmus hier, obwohl es Dir scheinbar um ein Thema geht, welches sehr viel wichtiger ist, als der zuvor genannte Sack Reis. Im Moment gewinnt aber der Sack Reis und wird die Oberhand behalten, wenn Du Deine Art Dein Anliegen vorzutragen nicht radikal änderst.

      Beste Grüße
      Klaas

      Nachtrag: es ist mir völlig Wurst, ob der Beitrag gelöscht wird und genau so, sollte ich dafür gesperrt werden. Nur um ein wenig zu verdeutlichen, was ich von diesem Thread bis hierhin halte.
    • Ich brauche Deinen Link nicht anzuklicken. Ich habe in meinem Leben ausreichend von dem Scheiß gesehen, mit dem die Alpen, nicht nur in Österreich, gelinde gesagt, verhunzt werden. Mich interessiert im Moment ausgesprochen wenig, wie der Umgang mit den Bergen ist. Mich interessiert viel mehr, was Du von uns willst. Und ich will es weder häppchenweise, noch arrogant, sondern eine klare Aussage, ein Statement, dass zu Deinen Absichten keinerlei Fragen offen lässt. Ob Du das für zu gefühlsbetont hältst ist mir ausgesprochen egal. Wie gesagt: direkt und unmissverständlich. Ich habe keinen Bock durch die Blume zu quaken, so lange hier nicht die Fakten auf den Tisch kommen.

      Ich frage also noch mal: was willst Du von uns?

      Beste Grüße
      Klaas
    • Lieber Klaas,

      So lange sich unser Magister Kuhglöckle nicht hinstellen kann oder will, entsprechendes Material als das seinige zu deklarieren und sich als Schreiberling dritter Klasse vollkommen übergriffig verhält, halte ich es für überflüssig, auf seine "Friss oder stirb" Beiträge zu reagieren. Aber ich will dir nichts vorschreiben. Nur denk mal darüber nach !

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Hallo, Klaas.

      Lothar hat schon recht. Bei diesem/r Pulsadingsbums handelt es sich offensichtlich um jemand, der gerne ein paar "ältere Herrschaften" provozieren möchte. Das zeigt sich auch in der hartnäckig gewahrten Anonymität. Mein Fazit: Labern lassen, nicht darum kümmern. Hört schon von allein auf, wenn keine "empörte" Reaktion erfolgt.

      Schönen Abend noch.

      Holger, gen. Lupo
    • Nach vielen Jahren des Mitlesens (angemeldet im August 2010) möchte ich doch auch mal etwas zu diesem Thema beitragen.

      Zu meiner Person: Ich wohne im Landkreis Hildesheim, bin ausgebildeter Diplom-Biologe, konnte mich aber in meinem eigentlichen Interessengebiet, dem Naturschutz, leider nicht beruflich verwirklichen. Ich bin aber ehrenamtlich immer noch aktiv, so z.B. seit Ende der 80er Jahre bei der Niedersächsischen Gefäßpflanzenkartierung (damals mehr, heute etwas weniger) und arbeite mich nun seit einiger Zeit auch ein wenig bei den Tag- und Nachtfaltern ein.

      Leider fällt mir in diesem Forum auf, das Themen, die sich mit der Ursache des immer dramatischer fortschreitenden Artenschwundes, dem Landschaftsverbrauch und einer Agrarindustrie, die zwar (noch) unendlich viel Nahrungsmittel produzieren kann, dabei aber alle anderen Lebenskreisläufe um sich gnadenlos zerstört, weitestgehend vermieden werden. Ganz im Gegenteil werden, so ist mein Eindruck, Leute, die dieses ansprechen, oft sehr missliebig behandelt!

      Das Insektensterben (dies müsste Frau Flechtmann doch sehr betroffen machen, da es u.a. auch die Tag- und Nachtfalter in einem nie gekannten Ausmaße betrifft und welches ich selber hier erlebe), das große Vogelsterben mit 60% weniger Wiesenvögeln in den letzten Jahren, die Plastikmüll-Problematik der Flüsse und Meere, an denen täglich zigtausende Vögel und andere Meerestiere sterben und und und: Wieso spielt das hier in diesem Forum eigentlich so gut wie keine Rolle?

      Um zu diesem Thema der Alpen-Zerstörung zurückzukommen: Ich selber bin selten in den Alpen, war eher im mediterranen Raum unterwegs (viele Grüße nach Griechenland!), weiß aber, es geht hier um ein Riesenproblem!

      Den Autor pulsatilla100, von dem ich annehme, dass er sehr betroffen über diese Lage ist, sollte man nicht so behandeln! Um das Thema mal etwas satirisch zu betrachten, verlinke ich hier einen Ausschnitt der ZDF Heute-Show von letzter Woche auf Ytub, der genau das als Thema behandelt:

      - Heute Show Alpentourismus

      Dies denke ich, wird mein einziger und letzter Beitrag hier sein, ich werde dem Forum aber weiter als stiller Mitleser treu bleiben.

      Übrigens ist das Bild meine Avatars einer der letzten Ackerrittersporne (Consolida regalis), welchen ich in meiner Gegend gefunden habe und von denen in den achziger Jahren hier noch ganze Ackerränder blau gefärbt waren!

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burki () aus folgendem Grund: Rechtschreibung korrigiert, satirischen Ansatz hervorgehoben