Tubifera ferruginosa? <= bestätigt (Fischeierschleimpilz)

    • bestimmt mit Restunsicherheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tubifera ferruginosa? <= bestätigt (Fischeierschleimpilz)

      Hallo zusammen,

      auch dieses Etwas habe ich neben der Flechte (eben als Anfrage eingestellt) entdeckt und fotografiert.
      Ich denke es ist ein Schleimpilz, die Art Tubifera ferruginosa ist eher als Vorschlag denn als Bestimmung zu verstehen. Ebenfalls am 5.6.2015 im Hunsrück abgelichtet. Ich fand damals einfach, dass es ziemlich spannend aussieht.



      Dieses Foto wär auch was für die Rätselecke gewesen. Wärt ihr drauf gekommen?
      Beste Grüße,
      Stefan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Lifelist:
      Vögel:
      - Deutschland: 231, Rothalsgans
      - Welt (2019): 251 (112), Grauammer (Rothalsgans)
      - (Garten): 93, Waldohreule
      Sonstige Wirbeltiere: 63, Wolf
      Wirbellose, nur extern bestätigte Lebendfunde: 371, Großer Rapsstängelrüssler
    • Hallo Stefan,

      ein Ähnlichkeit besteht schon. Aber ob es der von dir genannte Pilz, der übrigens heute Tubulifera arachnoidea heißt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Was mich stutzig macht ist das Substrat. Sieht für mich aus wie ein Felsbrocken. Die Tubulifera kommt aber eher an Nadelholz vor. Was ich mir unter den Gebilden auch ganz gut vorstellen könnte wären Schneckeneier. Aber auch das ist nur eine Vermutung meinerseits.

      Gruß
      Harry
      pilzfotopage.de
      meine Naturfotos

      Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.
    • Hallo zusammen,

      für mich ist das eine ganz normale Tubifera, auch wenn ich Harry recht geben muss, denn das Substrat ist doch sehr ungewöhnlich.
      Wobei der Stein nicht das Substrat sein sollte, sondern die darauf wachsende Flechte.
      Myxomyceten sollen eh sehr speziell sein und auch eine gewisse Intelligenz besitzen (Siehe hier).


      Uwe 58 schrieb:

      An den Lachsfarbenen glaube ich nicht wirklich. Der sieht anders aus, auch wenn er älter wird.
      Ob der Pilz bei plötzlichem Frosteinbruch sich so verändert, kann ich nicht sagen.
      Hier mal den Lachsfarbenen in verschiedenen Altersstufen:
      [img='https://das-neue-naturforum.de/index.php?attachment/77812-lachsfarbener-schleimpilz-3-jiw-jpg/',none,1000][/img]
      Das ist ein und derselbe "Pilz", nur das deine Tubifera sich nicht bewegt hat, sondern zusammen geblieben ist.
      Bei Stefans Makrofoto sieht man sehr gut, dass seine Tubifera in Bewegung ist, was auch normal ist.

      VG : Thorben
    • Hallo an Alle,

      dank dem letzten Kommentar von Thorben ist mir aufgefallen, dass ich hier gar nichts mehr zu geschrieben habe. Dabei wollte ich das noch richtig stellen. Das Substrat mag merkwürdig aussehen, das ist dann aber dem schlechten Fotografen zu verschulden. Es handelt sich dabei um einen sehr alten und schon halb verfallenen Baumstumpf. Und wenn ich mir die Umgebung so angesehen habe, dann war es höchstwahrscheinlich auch ein Nadelbaum (Fichte).
      Vielen Dank euch allen für die tollen Bilder, Hinweise und Erklärungen.

      Lothar, mir kam bei dem Makro tatsächlich auch direkt Kaviar in den Sinn.
      Beste Grüße,
      Stefan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Lifelist:
      Vögel:
      - Deutschland: 231, Rothalsgans
      - Welt (2019): 251 (112), Grauammer (Rothalsgans)
      - (Garten): 93, Waldohreule
      Sonstige Wirbeltiere: 63, Wolf
      Wirbellose, nur extern bestätigte Lebendfunde: 371, Großer Rapsstängelrüssler
    • Moin zusammen,
      "Fischeierschleimpilz" hielt ich für einen ausgedachten Namen mit Spaßcharakter, nun sehe ich bei 123pilze, dass dieser Schleimpilz tatsächlich diesen optisch so gut passenden deutschen Namen hat.
      123pilze.de/DreamHC/Download/Fischeier.htm
      Und die Verbreitungskarten der DGfM führen die Art wieder als Tubifera ferrugosa und nennen Tubulifera arachnoidea als Synomym:
      pilze-deutschland.de/organisme…osa-batsch-jf-gmel-1792-1
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)