Lieblingsbäume

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rosmarie schrieb:

      Lieber Dirk,

      du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich über deine tollen Bilder dieser Süntelbuche freue! Ich habe sie im Herbst doch selbst besucht (und trotz absichtlicher Suche mehr zufällig, also allein durch Glück, gefunden). Deine Bilder bringen die Schönheit dieses gar nicht so riesigen Baumes (schließlich hängen ihre Zweige) voll zur Geltung.
      Ja, diese Süntelbuche ist auch einer meiner ganz großen Favoriten.

      Dass es eine so große, frei stehende Elsbeere gibt, freut mich auch sehr. Die hätte ich bei meinem Besuch in der Nordeifel auch gern gesehen.
      Durch ihren offensichtlich besonderen Standort hat sie sicher auch "Bleiberecht" und wird nicht gefällt. Ansonsten hätte sie der Forst sicher schon gegen ein paar tausend Euros eingetauscht (Elsbeeren liefern doch sehr wertvolles Holz - oder irre ich mich?). Ist das ein schöner Baum!
      Hallo Rosemarie

      Die Elsbeere ist nicht in Gefahr. Sie ist als Naturdenkmal ausgewiesen und steht im Naturschutzgebiet. Zudem ist die Eösbeere in NRW besonders geschützt. Die Srafen für das ungenehmigte Fällen eines Baumes beginnen in NRW bei hohen 4-stelligen Summen, die bezahlt niemand aus der Portokasse.

      Viele Grüße

      Dirk
    • Hallo Rosmarie
      Bei dem schönen Thema darf ich nicht fehlen. Wegen der dußligen Arbeit hatte ich nur wenig Zeit. :cry:
      Im Winter sieht man besonders gut die Form der Bäume. Vergangenes Wochenende waren wir darum wieder mal im Märchenwald bei Nonnevitz. Die Bäume wachsen direkt an der Nordküste auf der Steilküste. Sie sind extrem der Witterung ausgesetzt, aber einen "Gendefekt" würde ich auch vermuten.







    • Lieber Norbert,

      deine Wurzelbuche wäre für mich auch ein Lieblingsbaum! Wie sich der im Boden verankert hat!
      Interessant wäre, ob alle Buchen in der Erde ähnliche Wurzeln haben (halt nicht sichtbar) oder ob nur Buchen, die an einer Kante wachsen, sich so festhalten müssen.

      Vor ein paar Tagen habe ich ein altes Foto von meiner Wurzelbuche im Odenwald bei Grasellenbach gefunden, aber wegen seiner schlechten Qualität wieder verworfen. Und jetzt finde ich es nicht mehr. Die hat zwar nicht so viele Wurzeln, dafür aber ganz dicke...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Dirk_GL schrieb:

      Zudem ist die Elsbeere in NRW besonders geschützt. Die Strafen für das ungenehmigte Fällen eines Baumes beginnen in NRW bei hohen 4-stelligen Summen, die bezahlt niemand aus der Portokasse.
      Lieber Dirk,

      vielen Dank für diese tröstlichen Informationen!

      Ich glaube, ich habe noch nie eine Elsbeere als Baum gesehen. Hoffentlich habe ich auch mal das Glück.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Uwe,

      das sind ja unglaubliche Bäume! Solche hast du schon mal vor langer Zeit gezeigt. Die sind einfach umwerfend!

      Vermutlich sind das Hainbuchen? Falls ich doch je mal nach Rügen kommen sollte, werde ich nach diesem Märchenwald bei Nonnevitz Ausschau halten. Besondere Bäume sind für mich einer der größten Genüsse, die ich in einem Urlaub erwischen kann...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rosmarie ()

    • Lieber Klaus,

      deine Fotos haben für mich eine Qualität (auch ästhetisch ansprechend), dass es mir glatt die Schuhe ausziehen würde, wenn ich nicht sowieso Hausschuhe anhätte. Du meine Güte, sind das Bilder!
      Die Lärche samt dem Gesteinshintergrund hast du sicher bewusst bearbeitet und verfremdet? Normalerweise mag ich solche Verfremdungen, wie sie auch oft in hochwertigen Kalendern gezeigt werden, nicht so gern. Aber in diesem Falle kommt dieses herrliche Grün, wie es nur die Lärchen im Frühsommer haben, besonders gut raus! :ups: Ist das ein Prachtbaum! Außerdem passt die veränderte Struktur des Unter- und Hintergrunds sehr gut!

      Die Latschenkiefer ist auch ein Denkmal! Denn so groß, wie die ist, dürfte sie schon uralt sein (aber längst nicht so dick wie die Bäume im Tal).

      Schön finde ich auch, dass du zu jedem Baum auch einen Zweig gezeigt hast.

      Solch einen Rotahorn habe ich überhaupt noch nie gesehen!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Ein kleines Special für Baumliebhaber. Auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst befindet sich der Darßwald. Er ist Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft und absolut sehenswert. Meine Bilder enstanden an einem windigen Regentag im Mai.













      geradezu magisch der Wald am Weststrand...




      der bei Sturm zum Opfer der Ostsee wird




      viele Grüße



      Dirk
    • Rosmarie schrieb:

      Lieber Klaus,

      deine Fotos haben für mich eine Qualität (auch ästhetisch ansprechend), dass es mir glatt die Schuhe ausziehen würde, wenn ich nicht sowieso Hausschuhe anhätte. Du meine Güte, sind das Bilder!
      Die Lärche samt dem Gesteinshintergrund hast du sicher bewusst bearbeitet und verfremdet? Normalerweise mag ich solche Verfremdungen, wie sie auch oft in hochwertigen Kalendern gezeigt werden, nicht so gern. Aber in diesem Falle kommt dieses herrliche Grün, wie es nur die Lärchen im Frühsommer haben, besonders gut raus! :ups: Ist das ein Prachtbaum! Außerdem passt die veränderte Struktur des Unter- und Hintergrunds sehr gut!

      Die Latschenkiefer ist auch ein Denkmal! Denn so groß, wie die ist, dürfte sie schon uralt sein (aber längst nicht so dick wie die Bäume im Tal).

      Schön finde ich auch, dass du zu jedem Baum auch einen Zweig gezeigt hast.

      Solch einen Rotahorn habe ich überhaupt noch nie gesehen!
      Liebe Rosmarie,
      vielen Dank für deine, zumindest teilweise unverdienten, Worte: um der Wahrheit die Ehre zu geben, muss ich sagen, dass die „Verfremdung“ des Hintergrundes bei dem Foto von der Lärche nicht meiner schöpferischen Gestaltunsfähigkeit entsprang, sondern vielmehr einer Fehlbedienung meines neuen PC ´s bei der forumsgerechten Verkleinerung des Originalfotos. Wie ich das hinbekommen habe, kann ich nicht mehr nachvollziehen. Das verfremdete Foto hat mir dann doch ganz gut gefallen (obwohl ich solche Verfremdungen eigentlich auch nicht sehr mag); ich habe es dann verwendet.Wie das Foto ohne Verfremdung aussieht zeige ich dir jetzt auch noch.
      Übrigens: ob der Name Rotahorn stimmt, kann ich nicht so ganz genau sagen. Der Name hat mir gefallen und paßt auch gut zum Baum.
      In den kommenden Tagen werde ich noch ein paar eher exotische Baumfotos in diesen Faden einstellen.
      Liebe Grüße
      Klaus


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus B. ()

    • Liebe Rosmarie,
      jetzt ein für mich ganz besonderer Baum: die Königspalme aus Kuba. Diese Palme ist sozusagen Nationalbaum in Kuba und ist auch im Staatswappen enthalten.
      Stell dir eine Landschaft vor, leicht hügelig, aber statt der bei uns üblichen Laub- oder Nadelbäume stehen dort ausschließlich Königspalmen. Ein Traum, dieser Anblick. Du siehst: ich komme ins schwärmen.
      Liebe Grüße
      Klaus


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus B. ()

    • Liebe Rosmarie,

      auch ich habe einen Baum, den ich bewundere. Es ist eine Eiche. Sie steht im Abstand zu anderen Bäumen auf einer Wiese. Ich finde sie so schön, weil sie eine ordentliche Größe hat. Was bei Eichen nicht so selten ist, aber auch nicht so häufig zu sehen ist. Bewunderung aber deshalb, weil sie sowohl dem Orkan Kyrill 2007, als auch dem hier verheerend tobenden Orkan Ela 2014 stand hielt ohne einen einziges Ast zu verlieren.

      Das hier ist ein Foto von ihr, wie ich unter ihr stehe, ...


      ... und auf diesem Foto, als Größenvergleich ein Spaziergänger.


      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Liebe Rosmarie,
      du hast ein richtig schönes Thema gestellt, das man prächtig mit Fotos füllen kann. Leider habe ich gerade keine Zeit, Baumfotos herauszusuchen. So schöne, alleinstehende Bäume, wie sie hier gezeigt werden, gibt es bei uns leider gar nicht. Ich weiß nur ein oder zwei solcher Altbäume in Richtung Bad Segeberg, aber dort kann man leider nicht halten. Ich mag gerne umfangreiche Baumwurzeln.
      @Klaus B.: Wie die versehentliche Verpixelung zustande kommt, kann ich dir sagen: das Foto hat 2000 x 3000 Pixel. Wenn man die Verringerung der Abmessungen vor dem Reduzieren der Dateigröße vergisst, entstehen solche Effekte.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Ach, haben sich inzwischen wieder schöne Bäume angesammelt! Ich danke euch allen sehr fürs Mitmachen!

      Lieber Dirk,

      dein Darßwald hat eine geradezu magische Ausstrahlung, wie bei Wäldern hier nicht zu finden ist.
      Besonders gefällt mir, dass man den Bäumen ansieht, dass sie dem Wind und wohl auch salziger Luft und anderen Unbillen widerstehen müssen!
      Sind die meisten Buchen? Sie sind so verdreht und verhutzelt, wie das sonst nur bei Hainbuchen der Fall ist. Wunderschön!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Klaus,

      interessant, dass du die Verfremdung der Lärche oben gar nicht mit Absicht zustande gebracht hast! Aber selbst mir gefällt sie besser als das natürliche Foto.
      Danke, liebe Sabine, für die Erklärung des technischen Hintergrunds des Fehlers. Ich selbst verstehe den zwar nicht. Aber andere werden sich über diese neue Erkenntnis freuen.

      Dein Königspalmenbild ist auch wieder einsame Klasse.

      Klaus B. schrieb:

      Stell dir eine Landschaft vor, leicht hügelig, aber statt der bei uns üblichen Laub- oder Nadelbäume stehen dort ausschließlich Königspalmen. Ein Traum, dieser Anblick. Du siehst: ich komme ins schwärmen.
      Und bei dem Text seufzen hier sicher einige, während sie von Sonne, Strand und kubanischen Königspalmen träumen...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Sabine,

      Baumfotos finde ich immer so eine Sache.

      Natura schrieb:

      Ich finde sie so schön, weil sie eine ordentliche Größe hat. Was bei Eichen nicht so selten ist, aber auch nicht so häufig zu sehen ist. Bewunderung aber deshalb, weil sie sowohl dem Orkan Kyrill 2007, als auch dem hier verheerend tobenden Orkan Ela 2014 stand hielt ohne einen einziges Ast zu verlieren.
      Wie gut, dass du zu deiner wahnsinnsgroßen Eiche unten noch ein paar Bemerkungen, vor allem den Hinweis auf den (winzigen!) Spaziergänger gegeben hast. Ich hätte dieses Prachtexemplar sonst viel kleiner geschätzt.
      Dass sie gleich zwei Orkanen getrotzt hat, ist für mich ein Wunder.

      Das ist so ein Baum, der unbedingt erhalten werden muss. Wie viele Menschen erfreuen sich an diesem alten Riesen!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Klaus B. schrieb:

      ein für mich ganz besonders schöner Baum ist die majestätisch und sehr symmetrisch wachsende Norfolk-Tanne, die ich an der Westküste Australiens oft gesehen habe. Die Blätter/Nadeln sind übrigens kuschelig weich.
      Lieber Klaus,

      wo du schon überall auf der Welt warst! Einfach toll, dass du dort auch ans Fotografieren großer Bäume gedacht hast!
      Diese Norfolk-Tannen haben eine eigenartige Wuchsform. Vor allem vermutet man nicht, dass ihre Nadeln/Blätter kuschelig weich sind. Ist das irre! Die müssen, gemessen an unseren Tannen oder Kiefern, ja mindestens fünfmal so lang sein? Und wie diese Norfolk-Tannen wachsen: streng aufrecht, sehr, sehr gleichmäßig und gleichzeitig locker. :ups:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)