Einige Neobiota (Gebietsfremde Pflanzen, Tier und Pilze)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebe Naturfreunde,

      heute ein Zuwanderer, den es nicht in meinem Garten gibt, den ich aber im Herbst letzten Jahres bei einem Spaziergang am Rhein in Mannheim dafür in großen Mengen gesehen habe. Es handelt sich um die Gerippte Körbchenmuschel. Genau genommen gibt es zwei sehr ähnliche Arten, die Grobgerippte (Corbicula fluminea) und die Feingerippte (Corbicula fluminalis). (Wer kann sich die wissenschaftlichen Artnamen merken?)

      Höchstwahrscheinlich habe ich die Feingerippte Körbchenmuschel gefunden (natürlich nur die Muschelschalen). Beide Arten stammen aus Ostasien, etwa seit 1991 sind sie auch in Deutschland zu Hause. Sie sind essbar und es sollen schon Chinesen gesehen worden sein, die sie am Rhein gesammelt haben.

      Das Objekt im 2.und 3. Bild ist insgesamt 25 mm breit. Das Objekt im 1. Bild war größer.

      Liebe Grüße, Peter





    • Lieber Peter,

      bis jetzt hatte ich es noch nie bedauert, von Lampertheim hierher in die Südwestpfalz gezogen zu sein. Aber jetzt, wo ich deinen Beitrag lese, bedaure ich es fast doch. Denn ich bin öfters zum Neurhein gelaufen (so wird der Rhein dort genannt, wohl um ihn vom näher gelegenen Altrhein zu unterscheiden). Dort kannte ich auch ein paar Stellen, an denen Muscheln in Massen angeschwemmt wurden. Deine Gerippten Körbchenmuscheln kommen mir irgendwie bekannt vor. Aber das heißt nichts.

      Dein neuer Beitrag ist jedenfalls wieder sehr interessant für mich! :ups:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)