geplant ,klappt selten ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • geplant ,klappt selten ...

      ....aber heute morgen dachte ich ,komm schau mal ob du diesen komischen Vogel bei dem guten Licht endlich mal aufs Bild bekommst.
      Im alten Revier 5 km herumgestiefelt gibt es immer was zu entdecken.
      Mäuseschwanz-Rübling (Baeospora myosura) bestimmt von @Natürlich.

      Klebriger Hörnling (Calocera viscosa) bestimmt von @Natürlich.

      Cladonien



      es hat heute Nacht 0,3 Liter /m² genieselt.

      obwohl der Bodenspeicher gänzlich leer ist - bekam ich nasse Stiefel

      und dann - wie geplant und bestellt - sitzt doch da beim morgendlichen Sonnenbad - Nucifraga caryocatactes - der Tannenhäher.
      Was für @Seide bei den Zirben nichts besonderes ist - ist für Werner bei den Fichten nicht alltäglich.
      Entfernung 60 -70 Meter - Rohr voll raus - freihand - nicht mehr atmen -- klick,klick ...









      weiter atmen nicht vergessen ! :D
      Dann guter Dinge weiter gestiefelt ,der unvermeidliche Fliegenpilz

      da ist auch einer drunter

      sehr viele Falsche Pfifferlinge (Hygrophoropsis aurantiaca)



      Mitten im Wald - untypisch für den Grünspecht - ich meine, das ist mein erster Grauspecht ? (Bestätigt von @Ajott)


      Heute war lauer Südwind zu spüren - Föhn . Bei so einem Wetter sieht man von hier aus die Alpen.Das Ende der südlichen Alb ist noch frei ,ab der Donau und über den gesamten Molassetrog hinweg Nebel, dahinter die Berge. Manchmal sieht man die Alpen so scharf ,daß jedes Schneefeld zu sehen ist.
      beste Grüße Werner

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Werner von dr Alb ra ()

    • Moin Werner,

      ja, mit dem Blick auf die Details gibts eigentlich immer was zu sehen. Deine Bilder dokumentieren das sehr schön.
      Aber auch deine größeren Motive zeigen, dass sich der Spaziergang durchaus gelohnt hat! Einen Tannenhäher habe ich vor einigen Jahren mal in einem Kiefernwald hier an der Küste gesehen. Da war dann aber schon viel Glück im Spiel, hier oben sind die nicht gerade die typischste Vogelfauna. Toll, dass du sogar Bilder machen konntest. Wie schön, wenn sich die Hartnäkigkeit bezahlt macht.
      Den specht würde ich auch für einen Grauspecht halten, die typische dunke Zeichnung im Gesicht ist erkennbar.
      Zwei schöne Sichtungen, Glückwunsch!

      Liebe Grüße
      Aj
    • Lieber Werner,

      seit langem habe ich heute wieder mal einen richtig müden Tag. Du hättest sehen sollen, wie ich mich durch die Landschaft "gequält" habe. Und dann das!

      Ich sitze bequem, gucke bequem auf riesige Vergrößerungen, genieße den Alpenblick von Schwaben aus und kriege auch noch einen Grauspecht und einen Tannenhäher serviert.
      Dein Stiefeln durch dein altes Revier hat sich also mehr als gelohnt. Für mich auch! :ups:

      Zwei Sachen faszinieren mich besonders. Das sind die scheinbar abstehenden Punkte im Gefieder des Tannenhähers (oder bläst dem nur der Wind um die Ohren?) und die Tropfen auf den Cladonien.
      Oder sind das keine Regen- oder Tautropfen, sondern gallertartige Tropfen, die später rot werden? Du weißt, welche Flechten ich meine? Das sind diese - ich glaube, es gibt davon zwei, drei Arten - , die feuerrote Auswüchse an ihren Enden bekommen. Welche Funktion diese roten Stellen haben, habe ich längst vergessen...
      Kannst du etwas dazu sagen, was das ist oben an deinen Cladonien?

      PS: Das Moos im Gegenlicht ist auch toll!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Werner,
      die Vielfältigkeit deiner Beobachtungen gefällt mir immer wieder gut. Die Pilze sind prachtvoll eingefangen, der zweite ist der Klebrige Hörnling (Calocera viscosa). Boa, einen Tannenhäher bekommen wir hier selten zu sehen. Den gab es früher auch in unserer Wahl-Zweitheimat, gern im Winter am Futterhaus. Leider hatte ich damals noch keine Kamera.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Lieber Werner,

      wie soll es auch anders sein bei dir,ein Bericht ganz nach meinem Geschmack

      den Tannenhäher hast du hervorragend getroffen und auch der Grauspecht ist
      wunderschön.
      Darum beneide ich dich, selbst wenn ich Vögel sehe,die sind mir entweder zu schnell oder
      zu weit weg.
      Für so viel Zomm habe ich keine ruhige Hand.Und die Entfernung ist auch zu weit für meine Knipse.
      Wunderbar herbstlich wirkt auf mich das Foto vom Moos .

      Dein erstes Foto zeigt den Mäuseschwanzrübling den will ich auch noch zeigen.
      Zur Zeit auch bei uns massig im Fichtenwald.

      Den Klebrigen Hörnling,oder auch das Zwergelfeuer,hat Sabine ja schon genannt.


      Grüßle Wiltrud
    • Hallo Werner
      Entschuldige bitte, ich habe dir ein "Like" gegeben! 8o
      Ich sage mal so, nach einem anstrengendem Arbeitstag bekomme ich herrliche Naturbilder zu sehen. Und sogar schöne Pilze! :alright: Die Trompetenflechte ist mit den Tropfen am Trompetenrand wirklich interessant. :eek:
      Du hast die Pilze auch sehr gut fotografiert. Nasse Knie inklusive???
      Übrigens, die Falschen Pfifferlinge wachsen gefühlt in Millionen zur Zeit. Nach meinen Beobachtungen ein Pilz, der besonders gut wächst, wenn sonst nichts wächst!
    • Ajott schrieb:

      Den specht würde ich auch für einen Grauspecht halten, die typische dunke Zeichnung im Gesicht ist erkennbar.
      Zwei schöne Sichtungen, Glückwunsch!
      Danke liebe(r) Ajott ,für die Bestätigung !

      Tigerface schrieb:

      jetzt wuerde ich wieder Like klicken wollen, weil mir deine Fotos sehr gefallen.
      Danke Annette ,diese,deine Antwort ist mir mehr wert .

      phoenix66 schrieb:

      das Problem habe ich mir gerade noch verkniffen mit den lieb gewordenen Gewohnheiten.

      Gruß Martin, der einen Tannenhäher in natura noch nie sah.
      Ich will nicht auschliessen ,daß ich doch mal aus Versehen auf das Händchen drücke . :D

      Ich wünsch dir baldigen Anblick .

      Rosmarie schrieb:

      Oder sind das keine Regen- oder Tautropfen, sondern gallertartige Tropfen, die später rot werden? Du weißt, welche Flechten ich meine? Das sind diese - ich glaube, es gibt davon zwei, drei Arten - , die feuerrote Auswüchse an ihren Enden bekommen. Welche Funktion diese roten Stellen haben, habe ich längst vergessen...
      Kannst du etwas dazu sagen, was das ist oben an deinen Cladonien?
      Liebe Rosmarie ,in diesem Fall sind es braune Fruchtkörper (Apothecien) mit Wassertropfen(auch rot und gelb). Ob diese Farben artspezifisch sind kann ich nicht sagen.

      Sabine Flechtmann schrieb:

      Den gab es früher auch in unserer Wahl-Zweitheimat, gern im Winter am Futterhaus. Leider hatte ich damals noch keine Kamera.
      Liebe Sabine ,danke für den Klebrigen Hörnling ,den hat mir Uwe neulich auch so bestimmt. Zwergelfeuer ,das passt !
      Hab vergessen ihn zu benennen.
      Das mit dem Nusshäher in Österreich muß dann aber schon lang her sein ,wenn du da noch keine Kamera hattest.

      Natürlich schrieb:

      Dein erstes Foto zeigt den Mäuseschwanzrübling den will ich auch noch zeigen.
      Zur Zeit auch bei uns massig im Fichtenwald.
      Liebe Witrud ,danke für den Mäuseschwanzrübling und die verbalen Likes .

      Uwe 58 schrieb:

      Übrigens, die Falschen Pfifferlinge wachsen gefühlt in Millionen zur Zeit. Nach meinen Beobachtungen ein Pilz, der besonders gut wächst, wenn sonst nichts wächst!
      Lieber Uwe ,genau den Eindruck hatte ich auch .Komisch, im gleichen Gebiet ,wenn dort die echten Pfifferlinge wachsen, hält der sich zurück.

      Das mit dem Like verzeih ich dir nie ! :D

      Jetzt hoffe ich,daß ich niemand vergessen habe !
    • Seide schrieb:

      Ui.... wie schön... Gratuliere zum Tannenhäher und zum Grauspecht!

      Am besten gefällt mir Bild Nr. 15... so eine schöne Perspektive und feines Licht!
      Danke,liebe Silke ! Ich erinnere mich gut an deine Nusshäherbilder an den Zirben .

      Moosfreund schrieb:

      wieder ein ganz feiner Bericht mit sehr gelungenen Bildern,besonders die Makros!
      Dazu noch Tannenhäher und Grauspecht,gratuliere.
      Danke ,lieber Uwe - den Tannenhäher müßte es bei euch doch auch geben .
    • Lieber Werner,

      sowohl deine Fotokünste, als auch deine Beobachtungen und dann auch noch das Glück, dass du den Tannenhäher in einem ruhigen Moment entdeckt hast, wecken in mir ein bisschen den Neid. Natürlich gönne ich dir das alles von Herzen. Es klingt auch so, als hättest du den Tannenhäher schon häufiger dort beobachtet und heute gezielt besucht. So eine Ausdauer darf dann auch mit tollen Fotos belohnt werden. Meinen ersten Tannenhäher seit langem hatte ich in diesem Sommer in den italienischen Dolomiten. Dort zeterten gleich 2 Gesellen in den Fichten fast direkt über mir. Aber bis die Kamera soweit war....naja siehe selbst.

      Also ein schöner Rücken, kann ja bekanntlich auch entzücken, aber ein Allerwertester? Naja, sagen wir, ich hatte mir mehr erhofft. ^^
      Trotzdem hatte ich mich sehr über die Begegnung gefreut. Der Grauspecht blieb mir ganz verwehrt. Aber das wird mit Sicherheit noch werden.
      Beste Grüße,
      Stefan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Lifelist:
      Vögel (D):225, Kurzschnabelgans
      - (Welt): 248, Kurzschnabelgans
      - (Garten): 92, Löffelente
      - (2018): 209, Raubwürger
      Wirbeltiere (außer Vögel): 60, Schweinswal
      Wirbellose (nur extern bestätigte Lebendfunde): 338, Großer Frostspanner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Stefan_ ()

    • _Stefan_ schrieb:

      Also ein schöner Rücken, kann ja bekanntlich auch entzücken, aber ein Allerwertester? Naja, sagen wir, ich hatte mir mehr erhofft.
      Lieber Stefan,

      du bist einfach köstlich! :19: Aber manche Enttäuschungen kann man nur mit Humor ertragen.
      Immerhin hast du zwei Tannenhäher gesehen.
      Sind die eigentlich so groß wie ein Eichelhäher oder deutlich kleiner? Könnte jemand mit meinen Augen die mit einem Star verwechseln?
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • _Stefan_ schrieb:

      Es klingt auch so, als hättest du den Tannenhäher schon häufiger dort beobachtet und heute gezielt besucht. So eine Ausdauer darf dann auch mit tollen Fotos belohnt werden.
      Lieber Stefan ,

      Genau so ist es .Ich höre ihn in diesem Gebiet seit 6 Jahren ,sehe in auch ab und zu wegfliegen und habe bis gestern nicht viel mehr als du geerntet. :D 2013 und 2018 an selbem Ort .

      Ich wünsche Dir recht bald Erfolg !

      Rosmarie schrieb:

      Sind die eigentlich so groß wie ein Eichelhäher oder deutlich kleiner? Könnte jemand mit meinen Augen die mit einem Star verwechseln?
      Liebe Rosmarie ,

      Der ist nur etwas größer als der Eichelhäher ,durch den markanten Schnabel und seine Statur ist er unverwechselbar.
    • Werner schrieb:

      Der ist nur etwas größer als der Eichelhäher ,durch den markanten Schnabel und seine Statur ist er unverwechselbar.
      Dankeschön, lieber Werner! Ich bin total baff. So groß hätte ich mir den Tannenhäher nicht vorgestellt!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • .

      lieber werner, foto 1 begeistert mich total! auf mich wirkt es wie ein kleines diorama, wie eine eigene kleine welt in der großen echten, die ich beim betrachen dieses kleinen lebensraumes bestimmt völlig ausblenden könnte... auch dieses eingebettet sein des zapfens in das gepolsterte "grün" gefällt mir gut. und es ist ein so stimmiges bild. der zapfen im moos gefällt mir außerordentlich gut! auch mit dem harten licht bist du gut umgegangen

      foto 15 taugt mir auch volle wilde! wie eine bühne schaut das aus - die scheinwerfer beleuchten die protagonisten, alles andere bleibt im kaum beachteten hintergrund. eine großartige gegenlichtaufnahmen! eine frage hätte ich dazu: ist das "blühendes moos"? ich zumindest benenne die (in diesem foto) sichtbaren "furchtkörper" immer als solches und bin auf euer fundiertes wissen dazu gespannt!

      .
    • Rosmarie schrieb:

      Dankeschön, lieber Werner! Ich bin total baff.
      Liebe Rosmarie ,als Heimat-Raritätensucher freue ich mich immer wenn mir dieser Krakeler begegnet.


      @strid schrieb:

      ist das "blühendes moos"? ich zumindest benenne die (in diesem foto) sichtbaren "furchtkörper" immer als solches und bin auf euer fundiertes wissen dazu gespannt!
      Liebe Astrid ,

      Das sind die Sporenbehälter des Mooses . Moose sind ein riesen Kapitel für sich - da läuft einiges anders als bei den Blütenpflanzen.
      Ein Überblick ist in Wikipedia dargestellt.

      Für die Beurteilung der Ästhetik-Bilder 1 und 15 danke ich dir .Du mußt aber wissen ,daß ich mir da nie viel dabei denke oder gar plane.
      Ich drück lediglich erst ab - wenn mir das Bild gefällt. :D