Querbeet und Kunterbunt am Wochenende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Querbeet und Kunterbunt am Wochenende

      Dieses Herbstwetter war so schön ,daß man gar nicht mehr wußte - wo gehe ich zuerst hin . :D
      Die weiche ,ruhige Stimmung wird weder im Frühjahr noch im Sommer erreicht.
      Jetzt haben wir schon ein halbes Jahr Sommer und leider nur 110 Liter auf den Quadratmeter.

      ein Seitental am Nordrand der Alb

      die andere Richtung

      Buntholzarten kennzeichnen diesen Ort - die Elsbeere ,hier zahlreich

      Mehlbeere

      zum erstenmal beobachtet ,Mistel auf Mehlbeere

      aus Nordamerika

      Hartriegel

      was ist hier vorn

      viele Pfaffenhütchen

      Stellungswechsel zum Fluß

      immer wieder bricht das Ufer weg ,ideal für den Eisvogel



      ein Seitenbach des Flusses

      hier hat sich ein starkes Stück Schwarzwild gesuhlt ,ganz frisch.

      im umgebenden Wald ,einige wenige Pilze

      Spechttintling

      Herbst auch unter Wasser ,darüber ein paar Döbel.

      Es war ein herrliches Wochenende
      beste Grüße Werner
    • murkel schrieb:

      Danke fürs mitnehmen Werner.
      Beneide Dich um diese wunderschöne Gegend.
      Danke Murkel ,

      Es sind immer nur die schönsten Ansichten meiner Heimat das hässliche nehm ich erst gar nicht auf.


      Natürlich schrieb:

      Schön,dass du auch Elsbeeren zeigst,
      die sind ja gar nicht häufig.
      Liebe Wiltrud,

      Die Vielzahl dieser aus dem Samen aufgegangenen Elsbeeren hat mich heute verblüfft.
      Hier noch der Stamm.
    • Lieber Werner,

      mir geht das Herz auf!
      Es geht mir sogar doppelt auf, da ich gerade feststellen darf, dass es außer mir mit dem weichen Licht im Herbst auch dir und Wiltrud so geht. Ich liebe besonders das schräg einfallende Licht sehr.

      Ist das eine Pracht! Mich freut es immer, wenn du dazu schreibst, was du wo gefunden hast oder wo du fotografiert hast.
      Die Elsbeere kannte ich früher nicht. Als ich sie in einer Gehölzanpflanzung fand, musste ich eine Weile suchen, bis ich herausgefunden hatte, was das ist. Deine hat viele anscheinend intakte Früchte, wie schön!
      Hier sind an vielen Sträuchern die Früchte vertrocknet.

      Überhaupt kommt mir deine Landschaft und vor allem der Bach noch grün, bzw. gut gefüllt vor. Da drückt von oben wohl noch Wasser von der Alb herunter?

      Deine Wildschweinsuhle habe ich genau betrachtet. Woran erkennst du, dass da vor kurzem noch ein Schwein drin war? Vielleicht am Geruch?

      Dein wunderbarer Bericht ist heute am Montagmorgen ein Quell der Freude für mich!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      mir geht das Herz auf!
      Es geht mir sogar doppelt auf,
      Liebe Rosmarie ,

      Pass auf mit dem Herz ,es sollte doch besser zu bleiben . :D

      Nun haben wir ja sei einem halben Jahr Sonne satt und trotzdem wird dieses warme Herbstlicht viel angenehmer empfunden.
      Es freut mich,daß du und Wiltrud und bestimmt auch weitere das auch so empfinden.

      Rosmarie schrieb:

      Überhaupt kommt mir deine Landschaft und vor allem der Bach noch grün, bzw. gut gefüllt vor. Da drückt von oben wohl noch Wasser von der Alb herunter?
      Der scheinbar hohe Wasserstand des Flusses liegt daran, dass flussabwärts eine Mühle liegt.
      Der Waldbach hingegen läuft fast nicht mehr und weil es drum herum noch trockener ist ,hauen sich die Schweine ins feuchte Bachbett.
      Beim Verlassen der Suhle ist das Schwein über trockene Steinbrocken gestiegen - die Spritzer darauf waren noch nass.Gerochen hab ich in dem Fall nichts.

      Rosmarie schrieb:

      Dein wunderbarer Bericht ist heute am Montagmorgen ein Quell der Freude für mich!
      Es freut mich liebe Rosmarie,denn ausser den paar lumpigen Döbeln und 2 Pilzarten sind es ja nur Landschaftsaufnahmen und Pflanzen.
    • Lieber Werner,

      deine ausführliche Antwort leuchtet mir von a bis z ein! :thumbsup:

      Ich glaube, wer die Natur um sich herum liebt, kann sich nur an nachlassender Sonnenhitze erfreuen. Denn bei der Trockenheit würden die Bäume und Pflanzen diese Zeit sicher nicht überleben, wenn es nicht doch mit den Temperaturen bergab ginge.

      Werner schrieb:

      Der scheinbar hohe Wasserstand des Flusses liegt daran, dass flussabwärts eine Mühle liegt.
      Der Waldbach hingegen läuft fast nicht mehr und weil es drum herum noch trockener ist ,hauen sich die Schweine ins feuchte Bachbett.
      Das erklärt alles. Denn dieser gut gefüllte Fluss hat mich doch sehr gewundert.

      Werner schrieb:

      Beim Verlassen der Suhle ist das Schwein über trockene Steinbrocken gestiegen - die Spritzer darauf waren noch nass.
      So ein Wildschwein ist bei Hitze und Trockenheit offenbar auch ein armes Schwein... Immerhin sind ein paar mickrige Suhlen geblieben. Dass du die Spritzer auf den Steinen gesehen hast, zeugt von deinem geschulten Blick.

      Im übrigen: Ich liebe Landschaftsaufnahmen und auch Pflanzen! :tanz: Bei DEN Erklärungen!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      So ein Wildschwein ist bei Hitze und Trockenheit offenbar auch ein armes Schwein... Immerhin sind ein paar mickrige Suhlen geblieben. Dass du die Spritzer auf den Steinen gesehen hast, zeugt von deinem geschulten Blick.
      Liebe Rosmarie ,

      Die in normalen Jahren nutzbaren Suhlen im Wald sind längst eingetrocknet .Da ist das feuchte Bachbett das einzige was noch für ein Schlammbad taugt.
      An so einer Suhle habe ich Winters oft angesessen .Du glaubst gar nicht was Sauen ,wenn sie sich unbeobachtet fühlen ,für Schweine sind. :D

      Rosmarie schrieb:

      Im übrigen: Ich liebe Landschaftsaufnahmen und auch Pflanzen! Bei DEN Erklärungen!
      Liebe Rosmarie ,

      Bei dir und Wiltrud weiss ich diese Vorliebe zu schätzen ,da müssen nicht immer Insekten oder Vögel dabei sein. :D
      Ich habe in letzer Zeit den Eindruck ,daß die Tierwelt und die Pflanzen regelrecht erschöpft sind !
      Man sieht nicht mehr soviel wie in normalen Jahren.
    • Werner schrieb:

      An so einer Suhle habe ich Winters oft angesessen .Du glaubst gar nicht was Sauen ,wenn sie sich unbeobachtet fühlen ,für Schweine sind.
      :25:

      In diesem Sommer hätte ich sogar für ein kurzes Suhlbad mit denen getauscht. Aber nur, wenn du nicht als Jäger gelauert hättest! :86:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)