An alle Raynoxianer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Werner,

      diese Hilfsblitze kannst du nicht direkt leistungsmäßig steuern,die geben immer die gleiche Lichtmenge ab.
      Und das kann (wird) im Nahbereich zu Überbelichtungen führen.
      Dann hilft es nur noch erfinderisch zu sein.Durch Vergrößerung des Abstandes Blitz-Fotoobjekt oder dem teilweisen Wegschwenken der Blitze.Eine andere Möglichkeit wäre die Abdeckung der Blitze mit Stoff,Papier oder Pappstreifen u.ä.Ist eine ziemliche Fummelei,funktioniert aber.
      Am schnellsten geht es noch,wenn man einen dieser kleinen Blitze in die Hand nimmt und dann schwenkt oder wegdreht.Das bedeutet aber immer auch: Makroaufnahmen einhändig machen,was alles andere als einfach ist!

      Eigentlich könnte man auch zusätzlich über die Blendeneinstellung der Kamera die Bildhelligkeit regeln (Modus M).Aber wenn der kamerainterne Blitz an der P900 ausgeklappt ist,kann ich an dem Rädchen drehen und die Einstellungen verändern wie ich will,es ändert sich überhaupt nichts!Es sollte doch zumindest zwischen Blende 2.8 und 8.0 ein deutlicher Unterschied zu sehen sein? :91:
      Noch nicht einmal durch Veränderung des ISO-Wertes von 100 auf das Maximum von 6400 wird das Bild heller.
      Ich habe gerade einige Dutzend Testaufnahmen mit allen möglichen Einstellungen gemacht,die Bildhelligkeit bleibt immer gleich.Einzig über die Blitzleistungskorrektur über das Menu der Kamera von -2 bis +2 kann ich darauf Einfluß nehmen.Diese Funktion habe ich mir auf die Fn-Taste gelegt,wenn ich dann damit die Blitzleistung steuern will,passiert nichts! Nur übers Menu geht`s!???
      Sobald ich den kamerainternen Blitz ausklappe,reagiert die auf nichts mehr!Es scheint dann alles schon unveränderbar fest voreingestellt.

      Ist das bei dir auch so oder hat meine P900 einen Defekt? Oder ein Einstellungsfehler von mir,ich benutze diese Kamera nur sehr selten. :92:
      Viele Grüße
      Uwe

      Die besten Reisen,das steht fest,sind die oft,die man unterläßt!
      Eugen Roth
    • Moosfreund schrieb:

      .Eine andere Möglichkeit wäre die Abdeckung der Blitze mit Stoff,Papier oder Pappstreifen u.ä.Ist eine ziehmliche Fummelei,funktioniert aber.
      Graufilter lassen sich mitunter auch noch einsetzten.
      Die sicherste Methode ist aber die Blitzleistung von Hand zu regulieren, sofern man die Möglichkeit dazu hat. Manchmal läßt sich das sogar noch durch etwas Bastelei erreichen.
      Die e-TTL Steuerung sollte zwar funktionieren, tut sie aber leider auch nicht, wenn die Sensoren für die Blitzsteuerung im Blitzgerät ungünstig platiert sind. So hängt es wieder vom Modell des Blitzgerät ab, inwieweit es für den Makro-Bereich TTL-tauglich ist. Dazu hatte ich mich mal vor ein paar Jahren mit einem Blitzgerätehersteller auseinandergesetzt.
    • Moosfreund schrieb:

      Einzig über die Blitzleistungskorrektur über das Menu der Kamera von -2 bis +2 kann ich darauf Einfluß nehmen.Diese Funktion habe ich mir auf die Fn-Taste gelegt,wenn ich dann damit die Blitzleistung steuern will,passiert nichts! Nur übers Menu geht`s!???
      Sobald ich den kamerainternen Blitz ausklappe,reagiert die auf nichts mehr!Es scheint dann alles schon unveränderbar fest voreingestellt.

      Ist das bei dir auch so oder hat meine P900 einen Defekt? Oder ein Einstellungsfehler von mir,ich benutze diese Kamera nur sehr selten.
      Hallo Uwe ,

      Ich probier das aus und melde mich - Danke !
      Bei meiner funktioniert die Zeiteinstellung nicht mehr zuverlässig .Am Stellrad gedreht kommt alles - blos nicht was ich will .
    • Noctilux schrieb:

      Die sicherste Methode ist aber die Blitzleistung von Hand zu regulieren, sofern man die Möglichkeit dazu hat. Manchmal läßt sich das sogar noch durch etwas Bastelei erreichen.
      Leider kann man an dem von Werner angesprochenen Blitz die Leistung nicht einstellen,es bleibt nur Bastelei.


      Werner schrieb:

      Bei meiner funktioniert die Zeiteinstellung nicht mehr zuverlässig .Am Stellrad gedreht kommt alles - blos nicht was ich will .
      Die eierlegende Wollmilchsau wird doch nicht etwa anfangen,auch noch mit einem zweiten Bein zu hinken.Auf einem tut sie es ja schon-fehlender Blitz-/Zubehörschuh. ;(

      Die Variante des Blitzens,welche du anwenden möchtest bzw. musst,nennt sich entfesseltes Blitzen.
      Mit dem kamerainternen Blitz (Master) soll ein externer Blitz (Slave) angesteuert werden.
      Drei Möglichkeiten gibt`s:
      Funk und Kabel,an der P900 wegen des nicht vorhandenen Blitzschuhes nicht möglich,auch eine Blitzsynchronbuchse hat diese Kamera nicht! :angry:
      Bleibt die Ansteuerung des externen Blitzes mit Licht,welches der Master sendet.
      Funktioniert mit dem Traumflieger-Blitz,aber eben ohne dringend notwendige Leistungseinstellung (außer mit Bastelei und viel Testerei,aber möglich).

      Besser wäre die Anschaffung eines anderen,leistungsmäßig einstellbaren Blitzes mit Lichtsensor.Diesen könntest du auf einer Schiene,die an der Kamera angebracht ist,befestigen oder irgendwo aufstellen bzw.in der Hand halten.
      Zum Thema "Entfesseltes Blitzen" findest du allerhand Beiträge im Internet,hier einer davon:
      fotologbuch.de/6388/entfesselt-blitzen-lichtsensor/

      Für Makroaufnahmen ist EIN seitlicher Blitz schon recht brauchbar,aber leider nur die halbe Miete.
      Die Ausleuchtung und der entstehende Schattenwurf sind oft nicht so berauschend.Optimal sind zwei seitlich nahe am Objektiv befindliche Blitze.Zwei Blitze=noch mehr Gewicht=alles wird noch sperriger.
      Insekten sind sehr begeistert,wenn man mit so einem Ding auf sie zu kommt. :D
      Was für die Traumflieger-Blitze spricht,ist der niedrige Preis und das geringe Gewicht.
      Ich verwende sie z.B. recht gerne zur Pilzfotografie.Da stelle ich sie oft auf den Waldboden oder halte zumindest einen in der Hand.Für solche Aufnahmen benutze ich fast immer ein Stativ.

      Werner,nun mußt du selbst entscheiden.
      Viele Grüße
      Uwe

      Die besten Reisen,das steht fest,sind die oft,die man unterläßt!
      Eugen Roth
    • Werner schrieb:

      Ich hab heute morgen versucht ,den Blitz zu regulieren - diese Möglichkeit bietet meine Kamera nicht .
      Die Leistung des Kamerablitzes läßt sich bei mir an der P900 schon einstellen,hab`s gerade noch mal getestet:

      Taste Menu -> M -> Blitzleistungkorrektur -> OK -> mit dem Wahlrädchen den Korrekturwert anwählen,von -2 bis +2

      Testfotos gemacht,soweit alles gut.
      Viele Grüße
      Uwe

      Die besten Reisen,das steht fest,sind die oft,die man unterläßt!
      Eugen Roth
    • Hi und hallo,

      animiert durch die Raynoxianer unter euch habe ich mal ein paar Insektenfotos rausgesucht, die ich mit meiner P900 fabriziert habe und diese einer Ausschnittsvergrößerung unterzogen. Mir stellt sich nun anhand dieses (für mich) überzeugendes Ergebnisses die Frage, was mit einer Raynox-Vorsatzlinse da noch besser hätte gemacht werden können? Ich freue mich auf Antworten! :)



      Lieber Gruß aus Dänemark,
      Meinhard
    • Lieber Meinhard,

      Aus meiner Sicht und für die Verwendung im Forum erst mal gar nichts. Du bist ja gezwungen, das Bild für das Forum zu verkleinern . Hierbei wird bei einem vollformatigen Foto notwendigerweise die Anzahl der Pixel pro Flächeneinheit verkllenert. Einen Ausschnitt könnte man nun so wählen, dass Die "Pixelkonstante" nahezu gleich bleibt und das Bild von der Auflösung her sogar besser dasteht. Erst immense Vergrösserungen würden da einen Unterschied zeigen. Am Anfang der digitalen Fotografie hätte man einfacherweise das Format der Forenauflösung angepasst und unverkleinert abgebildet.
      Sorry für die Wortneuschöpfung "Pixelkonstante".

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • .
      lieber meinhard,

      so wie lothar bereits zu bedenken gab, ist die auflösung ein punkt der auch mir persönlich durchaus wichtig ist. ein bild zu beschneiden ist für mich immer die schlechteste möglichkeit um den gewünschten bildausschnitt zu erreichen. da wähle ich mit meiner kamera vor ort bereits den bildausschnitt, den ich mir vorstelle - so dies eben möglich ist.
      doch ich gebe dir recht: für ein erinnernungsfoto, welches ich am bildschirm betrachte, könnte ich auch ausschnitte machen. doch manchmal ist ein reales bild mit bis zu 2 metern seitenlänge einfach ein traum. und da komme ich dann mit einem beschnitt an grenzen, die ich schade fände.
      fotografen, die ihre bilder beispielsweise an (hotel-, Bürogebäude-, oder sonstige) hallen verkaufen, in denen deutlich größere flächen abgedeckt werden, müssen da nochmal anders arbeiten. die meinte vermutlich lothar auch.


      ein zweiter, für mich viel bedeutsamer aspekt zu deinem foto:
      mit dem raynox ist die schärfentiefe deutlich geringer. das bedeutet, das der vordergrund und der hintergrund um dein motiv "verschwommen" wirkt und dein motiv dadurch weit besser freigestellt wird. freigestellt - das bedeutet, die harte kante des lichtfleckens würde wohl sanfter werden. die flecken im brauen bereich würden zu fließenden übergängen (farbverläufen) werden. der HG würde zu einem einheitlicheren bereich werden, in dem weniger störende elemente ausgemacht werden können, die von deinem (toll eingefangenen) motiv somit auch weniger ablenken würden.

      .
    • Zur Ergänzung will ich noch beitragen, dass unterm Strich auch das Auflösungsvermögen eines Objektives zum Tragen kmmt. Dazu besitze ich eine Glasmaske welche Abbildungen bis 0.7 µm herunter zulässt. Zugegebenermassen aus dem UFOMI-Instrumentarium. Aber ich will kurzerhand dazu sagen, dass es wenig bringt über den Verlust an Pixeln zu diskutieren, wenn das Objektiv diese gar nicht auflösen kann.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Elvira B. schrieb:

      phoenix66 schrieb:

      Lieber Meinhardt,

      für bessere Bilder mit der Kombination P 900 und Raynox DCR 150 muss man auch beides besitzen, um Versuche mit beiden Geräten zu machen. Ich wüsste niemand im Forum, der beides hat.

      Gruß Martin, der immer noch Raynox-Motive sucht.

      ...dann borg mir doch mal den Raynox, bleibt ja in der Familie :thumbsup:
      na den hast du längst ausprobiert.

      meint der liebe Martin
    • phoenix66 schrieb:

      Elvira B. schrieb:

      phoenix66 schrieb:

      Lieber Meinhardt,

      für bessere Bilder mit der Kombination P 900 und Raynox DCR 150 muss man auch beides besitzen, um Versuche mit beiden Geräten zu machen. Ich wüsste niemand im Forum, der beides hat.

      Gruß Martin, der immer noch Raynox-Motive sucht.

      ...dann borg mir doch mal den Raynox, bleibt ja in der Familie :thumbsup:
      na den hast du längst ausprobiert.
      meint der liebe Martin

      Soso, ihr habt also einen Familen-Raynox. Hat bestimmt Preisvorteil. :19:
    • phoenix66 schrieb:

      das brauchen wir nicht. Sie hat selbst ihre Konverter gekauft, wo noch eine FZ 82 "dran ""hing".
      Moin Martin,

      die Gute scheint gar nicht zu wissen, was sie da für tolle Sachen hat. Da könnte man ja schon fast neidisch werden! :21:
      Aber die Idee mit de Borgen war insofern nicht schlecht: Wenn es einen Foren-Raynox gäbe, könnte ich ihn mir gelegentlich auch mal ausborgen. 8o