An alle Raynoxianer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • An alle Raynoxianer

      Hallo zusammen,
      das hat mir nun doch keine Ruhe gelassen. Ich habe meinen "alten" Raynox-Achromaten aus der Schublade geholt und bin in den Garten gestürmt (was man in meinem Alter halt so als Stürmen bezeichnet); da ist mir gleich eine Marmorierte Baumwanze (wir haben von diesem relativen Neuankömmling immer wieder Besuch) sinnbildlich über den Weg gelaufen und ich habe einen Versuch mit dem Raynox-Achromaten gestartet. Das Ergebnis ist gar nicht so schlecht.
      Ich werde es nun weiter versuchen und vielleicht doch noch meinen Frieden mit diesem Achromaten machen.
      Liebe Grüße
      Klaus

    • Hallo Klaus,

      wenn du diese Art Aufnahme exakt von oben nimmst, fällt auh noh die Restunschärfe am Heck weg. und als Makro von der Wanze wird das dann eindrucksvoll. Ich habe eine Bitte, schau doch bitte mal nach einem toten Tier. Vielleicht auf dem Fenstersims am Kellerfenster. Ich mag die Augen zum Stacken und habe meine Wanze beim Umzug leider verloren.
      Hier mal eine meiner alten Raynox-Makros
      Ich weiß allerdings nicht mehr mit welcher Kamera. Vermute aber die Camedia 2500 mit 150er Raynox.Das Kerlchen flog noch in der Sonne bei 45Grad im Schatten und nahm den angebotenen Finger dankend an. Durfte sich dann vor dem Weiterflug noch an einem Wassertropfen laben.

      LG Lothar


      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Klaus B. schrieb:

      Das Ergebnis ist gar nicht so schlecht.
      Ich werde es nun weiter versuchen und vielleicht doch noch meinen Frieden mit diesem Achromaten machen.
      Hallo Klaus ,

      Das Ergebis ist nicht schlecht und Wanze ist ein gutes Motiv .Du wolltest betimmt die Kopfpartie scharf haben.
      Mit welcher Kamera ?

      Lothar Gutjahr schrieb:

      Hier mal eine meiner alten Raynox-Makros
      Hallo Lothar ,sehr schöne Aufnahme.
      Ja ,in Keller und Garten gibt es genug Motive



      Die etwa 6 mm o.B. messende Gartenkreuzspinne (bitte um Korrektur wenn das nicht stimmt) Der Kopf erinnert an ein Faultier.


      Kugelspinne im Keller- trotz der alles verdrängenden Zitterspinnen


      die 1 mm großen Jungspinnen


      alles ohne Staiv ,aber sitzend und blitzend . Nikon Coolpix P900 mit Raynox 150
    • .

      ui, diesen thread hab ich gerade erst entdeckt

      gratulation an euch alle zu euren wirklich tollen ergebnissen mit der vorsatzlinse *handgeklapper*


      klaus, die wanze ist da scharf, wo ich mir schärfe wünsche. und der schärfeverlauf gefällt mir außerdem. aber das ist ja immer geschmacksache. so wie lothar schreibt, gibt es viele andere fotografen, die gerne ein zur gänze im schärfebereich liegendes motiv vor der linse haben. für mich persönlich darf es sehr gerne ein schöner schärfeverlauf sein, da er meiner meinung nach etwas lebendigkeit ins bild bringt. alles zu 100% scharf finde ich auf dauer sogar etwas langweilig. aber so unterschiedlich sind eben die geschmäcker. wichtig ist eigentlich nur, das dir selbst deine fotos gefallen. und dieses hier finde ich toll gelungen!

      lothar, dein wollschweber ist sehr hübsch. der farbverlauf im HG gefällt mir zusätzlich. dank der fingerkuppe wird von dir ein größenvergleich im bild gleich mitgeliefert.

      werner, sagenhafte makros zeigst du hier! der raynox macht dir sichtlich spaß und deine fotos sprechen für sich. viel freude auch weiterhin mit diesem kleinen teil...

      -
    • Lieber Klaus,

      Danke besser der lieben @strid,welche uns das empfohlen hat .
      So kommt eben manchmal eins zum Andern.

      Ich habe mir damals mit der FZ1000 und dem Raynox 250 so sauschwer getan ,daß ich gar nicht mehr dran
      glaubte mit irgendeinem Vorsatz ordentliche Makros machen zu können.

      meint auch diese Hornisse :D (hier konnte ich die Scharfstellung auf dem Display nicht richtig sehen es ,war zu hell)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Werner von dr Alb ra ()

    • Hallo Astrid,
      auch Dir ein herzliches Dankeschön für Deine aufmunternden Worte zum Thema Raynox.
      Übrigens: mit meinem Wanzenfoto bin ich ganz zufrieden; es gefällt mir. Übrigens habe ich mal von einem guten Tierfotografen gelernt, dass auf einem guten Tierfoto mindestens die Augen des Tieres gestochen scharf sein müssen; mit der Schärfe des Restes des Bildes kann man durchaus ein wenig gestalterisch spielen, soweit das die Gesetze der Optik zulassen.
      Liebe Grüße
      Klaus
    • Moin, an die Raynoxianer,
      wäre so eine Raynox-Vorsatzlinse auch etwas für meine Ausrüstung? Ich habe ja schon das 100er Makrotele, bei dem der Schärfentiefebereich schon recht gering ist. Wenn ich da noch eine weitere Nahlinse dazupacke, müsste der Schärfentiefebereich noch weiter zurückgehen, oder? Oder könnte ich damit dann etwas weiter entfernt bleiben und das Objekt noch näher heranholen? Werner hat in seinem Holunderbeitrag mit den Hornissen im Wald geschrieben, dass er 3 m entfernt war. Was meint ihr?
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Moin, an die Raynoxianer,
      wäre so eine Raynox-Vorsatzlinse auch etwas für meine Ausrüstung? Ich habe ja schon das 100er Makrotele, bei dem der Schärfentiefebereich schon recht gering ist. Wenn ich da noch eine weitere Nahlinse dazupacke, müsste der Schärfentiefebereich noch weiter zurückgehen, oder? Oder könnte ich damit dann etwas weiter entfernt bleiben und das Objekt noch näher heranholen? Werner hat in seinem Holunderbeitrag mit den Hornissen im Wald geschrieben, dass er 3 m entfernt war. Was meint ihr?
      Liebe Sabine.

      ich kaufte vor Jahren den Raynox-Achromaten DCR 150 für meine DSLR , obwohl ich bereits ein Makro-Obketiv ED 35/3,5 besass. Ich wollte die lange Naheinstellgrenze des ED 40-150 mm von 1,5 m verkürzen. Das Handling war sehr umständlich.
      Ich bin nicht auf die Idee gekommen, den Achromaten auf das Makroobjektiv zu stecken. Das ED 40-150 mm ist sowas wie ein Universalobjektiv mit man viel machen kann. Die Linse wirkt sich an vielen Objektiven gut aus. Referenzwerte gibt es im Web dazu nicht. Mehr kann ich nicht dazu schreiben. Mein DSLR-System nutze ich kaum noch.

      Gruß Martin, der Raynox-Anfänger
    • Liebe Sabine,

      ich denke mal, dass du das Raynox auf alle anderen Objektive stecken kannst um damit ähnliche Macros zu generieren. Dein 100.er kannst du zum Experimentieren mal damit bestücken. Ich denke aber dass du damit wenig Freude haben wirst.
      Das kleinere 150.er wäre vermutlichim Durchmesser zu klein und das 250.er greift maximal bis 68mm Durchmesser in ein Filtergewinde. Der untere Durchmesser liegt bei 49mm, was auch dem Gewindedurchmesser zum direkt Einschrauben Das 150.er liegt mir momentan nicht vor, so dass mir da keine messbaren Ergebnisse vorliegen. Das 150.er dürfte bei 43 mm Einschraubgewinde liegen. Ich kann dir also ein bischen abraten. Es sei denn du willst mit dem 100.er jemand eine Freude machen, dann solltest du so eine Vorstecklinse im Gepäck haben. Wenn du magst, kann ich dir die 250.er sant Steckadapter leihweise zur Verfügung stellen.

      LG aus GR Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Moin, an die Raynoxianer,
      wäre so eine Raynox-Vorsatzlinse auch etwas für meine Ausrüstung? Ich habe ja schon das 100er Makrotele, bei dem der Schärfentiefebereich schon recht gering ist. Wenn ich da noch eine weitere Nahlinse dazupacke, müsste der Schärfentiefebereich noch weiter zurückgehen, oder? Oder könnte ich damit dann etwas weiter entfernt bleiben und das Objekt noch näher heranholen? Werner hat in seinem Holunderbeitrag mit den Hornissen im Wald geschrieben, dass er 3 m entfernt war. Was meint ihr?
      Hallo Sabine

      Funktioniert, aber nur sinnvoll, wenn du einen größeren Abbildungsmaßstab als 1:1 brauchst. Du musst aber dann auch näher ran ans Objekt, die Vorsatzlinsen wirken wie eine Lupe.
      Ich benutze für Makros auch die Raynox-Linsen (DCR150 & 250) in Verbindung mit meinem Canon EF-S 55-250mm.

      Viele Grüße

      Dirk
    • Lieber Dirk und Lothar,
      vielen Dank, das hat mir schon sehr geholfen. Ich werde das wohl mal ausprobieren. So sehr teuer sind die Linsen ja nicht.
      Danke auch, Lothar, für das Angebot der Leihgabe. Das 250er Teil scheint mir dann aber eher ungeeignet, das haben ja schon einige hier zur Seite gelegt.
      Beim 150er hat die Linse als Standardausrüstung eine "Schnappfassung für 52 bis 67 mm Filtergewinde", der Durchmesser von meinem Objektiv hat 67 mm, das sollte dann passen.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)