Pfalz 2018: vielfältige Natur (nur keine Falter)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Whow... was für ein Bericht. Was für eine Landschaft. Was für herrliche Funde...

      Glückwunsch zur seltenen Glattnatter! :D

      Die Mauereidechsen scheinen da ja gar nicht scheu zu sein...

      Burgen sind überall - auch hier in Österreich immer erhöht gebaut... die alten Ritter brauchten ja einen Überblick, ob sich Feinde näherten...
      LG Silke
    • Liebe Naturfreunde,
      nun kann es weitergehen. Liebe Silke ( @Seide ), doch die Mauereidechsen sind eigentlich scheu, aber Frank hat es so erklärt, dass sie nicht so schnell flüchten, wenn sie ordentlich Wärme aufgenommen haben.

      Einige Funde habe ich noch aus dem herrlichen Dahner Moosbachtal, das wir mehrfach aufsuchten und auch gemeinsam mit Frank, Rosmarie und Harry.

      Ufer-Wolfstrapp - Lycopus europaeus
      im Uferbewuchs eines Weihers im Moosbachtal




      Gallen der Eichengallwespe - Cynips quercusfolii


      Wacholderdrossel Singdrossel - Turdus pilaris Turdus philomenos
      det. _Stefan_


      Plattbauch - Libellula depressa #male


      Es folgen die Funde, die sich aus Sichtungen von Frank, Rosmarie und Harry zusammensetzen. Viele Augen sehen mehr!

      Blauflügelige Ödlandschrecke - Oedipoda caerulescens
      vid. Sabine


      Gemeine Sichelschrecke - Phanoptera falcata #female

      vid. Frank, det. Sabine, für mich eine Erstsichtung




      Rotrandiger Baumschwamm - Fomitopsis pinicola
      vid. Rosmarie, det. Harry
      Diese Fruchtkörper fruktifizierten an Kiefer und waren mit der sehr wulstigen Zuwachszone nicht gerade typisch. Vor Ort haben wir die Pilze nicht bestimmt, aber auf dem einen Foto ist ein bißchen rötliche Hutoberfläche zu erkenne und die kleinen Minifliegen auf der Porenschicht, da habe ich beim Bearbeiten der Fotos schon gedacht, na, wenn das man nicht doch der Rotrandige Baumschwamm ist. Ja, Harry hat es bestätigt. Dabei wäre es so einfach gewesen, man hätte an der Hutoberfläche nur den Streichholztest zu machen brauchen. Brennt man die Hutoberfläche des Rotrandigen Baumschwamms an, dann riecht er wie verkohlendes Plastik.




      Harry ist auf Gallensuche gegangen und gut fündig geworden:
      Linsengalle der Gallwespe Neuroterus quercusbaccarum an Blattunterseite von Eiche
      vid. & det. Harry



      Eichen-Rosengalle, auch Eichen-Artischocke der Gallwespe Andricus foecundatrix an Eiche
      vid. & det. Harry



      Es folgt noch etwas mehr, aber nicht mehr heute.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Super, wenn ich bedenke, dass meine Freundin aus der Pfalz kommt, sollte ich da viel öfter hin. Nur muss man die Tierchen dann auch erstmal finden.
      Übrigens ist deine Wacholderdrossel eine Singdrossel.
      Beste Grüße,
      Stefan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Lifelist:
      Vögel (D):225, Kurzschnabelgans
      - (Welt): 248, Kurzschnabelgans
      - (Garten): 92, Löffelente
      - (2018): 209, Raubwürger
      Wirbeltiere (außer Vögel): 60, Schweinswal
      Wirbellose (nur extern bestätigte Lebendfunde): 338, Großer Frostspanner
    • Lieber Stefan,
      hups, danke vielmals für die Korrektur der Wacholderdrossel in Singdrossel. Bei den Vögeln bin ich echt nicht sattelfest.
      Die Viecherl würden dir in der Pfalz einfach so über den Weg laufen, es ist dort wirklich gigantisch.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Das die Pfalz einiges zu bieten hat, ist mir übrigens auch schnell aufgefallen. Hier nur mal eine Besonderheit, die dort vorkommt. Wobei die Kolonie dieser Vögel auch von Menschen ziemlich gut besucht ist, was eine genussvolle Naturbeobachtung im eigentlichen Sinn eher stört. Trotzdem sind es ja tolle Vögel, die Bienenfresser (Merops apiaster).
      Beste Grüße,
      Stefan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Lifelist:
      Vögel (D):225, Kurzschnabelgans
      - (Welt): 248, Kurzschnabelgans
      - (Garten): 92, Löffelente
      - (2018): 209, Raubwürger
      Wirbeltiere (außer Vögel): 60, Schweinswal
      Wirbellose (nur extern bestätigte Lebendfunde): 338, Großer Frostspanner
    • Das ist kein Geheimnis,
      nabu-frankenthal.de/exkursionen/grubengebiet-bei-gerolsheim/
      Das ist vermutlich auch einer der Gründe, warum dort immer viel Besuch ist. Übrigens lohnt sich der Besuch nur zwischen Mai und September, ansonsten müsstest du noch ein gutes Stück weiter südlich fahren ;)
      Und September ist eigentlich auch schon zu spät, da die Vögel nach Aufzucht der Jungen das Brutgebiet meistens verlassen.

      Und nicht zuletzt sei erwähnt, dass das Gebiet auch abseits der Bienenfresser genug zu bieten hat. Libellen, Sandlaufkäfer und der Bruder der oben von dir gezeigten Gemeinen Sichelschrecke ist dort auch unterwegs:
      Die Vierpunkt-Sichelschrecke (Phanoptera nana) - hier eine Nymphe
      Beste Grüße,
      Stefan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Lifelist:
      Vögel (D):225, Kurzschnabelgans
      - (Welt): 248, Kurzschnabelgans
      - (Garten): 92, Löffelente
      - (2018): 209, Raubwürger
      Wirbeltiere (außer Vögel): 60, Schweinswal
      Wirbellose (nur extern bestätigte Lebendfunde): 338, Großer Frostspanner
    • Lieber Stefan,
      danke für die Information zum Bienenfresser. Von Dahn aus ist es doch eine ganze Ecke zu fahren. Mal sehen.
      Ich gebe euch jetzt den Rest. An der Ferienwohnung gab es den
      Langhorn-Buschräuber - Himacerus apterus


      Meine Lieblingsblume muss ich auch immer wieder aufnehmen, das
      Wilde Löwenmäulchen, Gemeines Leinkraut - Linaria vulgaris



      Im Weinbauort Dörrenbach wuchs an der im Kirchhof stehenden Holzbank ein einsamer
      Schwefelporling - Laetiporus sulphureus


      Mit Frank unterwegs in Landau

      Sehr apart sind die Früchte des
      Gelber Blasenstrauch - Colutea arborescens


      Frank hat ein echtes Entdecker-Auge, so die nächsten beiden Käfer, die für mich Erstsichtungen waren:
      Variabler Flachmarienkäfer - Hippodamia variegata
      Größe nur 3,5 mm (gemessen!)



      und mein erster
      Trauer-Rosenkäfer - Oxythyrea funesta
      ca. max. 10 mm


      Im Naturschutzgebiet Ebenberg gelang es, die sehr wuselige und große Biene abzulichten, sie flog nur die Blüten vom Wiesen-Salbei (Salvia pratensis) an:
      Schwarzblaue Holzbiene - Xylocopa violacea


      Als wirklich allerletztes vom Pfalz-Urlaub kommen Fotos von unserer Wanderung auf die Burg Landeck. Den Hinweg nehmen wir durch den Wald, wo ich meine ersten Gallen, die Frank hier vorgestellt hat, selbst finden konnte:
      Japanische Kastanien-Gallwespe - Dryocosmus kuriphilus an Esskastanie - Castanea sativa





      So richtig toll war es auf der Burg nicht, HaWe ist auf den Turm gestiegen und ich habe vergeblich nach etwas Interessantem zum Fotografieren gesucht. Bis ich ein Geschrei hörte. Kinder waren es nicht, eher Vögel? Gesucht, gefunden... es war eine Top-Highlight für mich. Der Lärm kam von einer ganz Familie
      Turmfalken - Falco tinnunculus
      Zwei Altvögel mit 6 Küken! Ich habe von unten aufgenommen, HaWe von oben.







      Die Altvögel sind zweimal zum Futterholen gestartet, beim dritten Mal habe ich einfach mit Dauerschuss draufgehalten und mich mitgedreht. Es sind sogar zwei richtig gut brauchbare Fotos dabei gewesen, DAS war für mich wirklich oberge##l..




      Die Pfalz war für uns eine Offenbarung - wir kommen wieder!

      ENDE
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)