Sammelthema "Thüringer Landschaften

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sammelthema "Thüringer Landschaften

      für das nächste Thema mache ich eine neue Sammlung auf, da das nicht so ganz zu den existenten Themen passt. Es gibt auch Landschaften mit Gewässer, die aber untergeordnet sind.
      Wir waren kürzlich zweimal im NSG Aumatal, wo es neben der "Auma" auch noch etliche Teiche gibt. Bisher sind wir nur auf der B 2 durch gefahren und wussten nichts von dieser schönen Landschaft. Die Teiche, Wiesen und Felder werden ganz normal bewirtschaftet. Ich werde den Bericht wieder in zwei Teilen erstellen. Die erste Tour führte über Gütterlitz ins NSG Aumatal. Viele Insekten und Vögel sind dort zu finden und manchmal gibt es auch etwas Größeres. Damit schließe ich den ersten Teil ab.

      Gruß Martin

      aus Gütterlitz heraus begleitete uns eine Hausrotschwänzchenfamilie
      sie waren immer da
      ein breiter Fahrweg führte uns durch die Wiesen
      immer der Nase nach in Richtung Auma
      ein bisschen Johaniskraut am Wegesrand
      auch ein paar Schnecken säumten den Weg
      noch eine
      weit erstrecken sich die Wiesen in der landschaft
      manche "Wanderer" sind mit 6 Beinen unterwegs
      auch ein komfortabler Rastplatz stand uns zum Mittagessen zur Verfügung
      die beiden nächsten Aufnahmen zeigen die "Auma" vom Steg aus fotografiert
      in die andere Richtung
      einer, der Teiche von unterweg

      das müsste ein Kleiner Perlmutfalter sein
      das ist ganz sicher ein Kleiner Schillerfalter
      bei den Libellen kann ich keine Auskunft geben
    • Lieber Werner,

      vielen Dank für deine Rückmeldung. Es ist alles richtig, aber leider ist das Gelände ein Wirtschaftsgebiet mit kleinen NS-Bereichen. Der größte Teil wird bewirtschaftet und dabei versucht man auch etwas Landschaftspflege zur Offenhaltung der Wiesen und Teiche zu betreiben. Einzelne Teiche verlanden schon. Trotzdem hat sich in den letzten Jahren in Thüringen im NS-Bereich schon viel getan. Unsere Umweltministerin ist bestrebt, das noch zu erweitern und darüber können wir froh sein. Deshalb werden wir das Gebiet immer wieder besuchen. Es hat von allem etwas (Wiesen, Wald und Wasser). Es haben sich viele Tiere angesiedelt. Aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Deshalb schaumer mal. Ich gehe mal mit den Schmetterlingen über größere Tiere weiter.

      Gruß Martin

      ein Großer Fuchs
      Ober-und Unterseite eines Schachbretts
      Familie Hausrotschwänzchen
      dieses Weizenfeld kann gut "hören"
      vielleicht erfahren wir noch, wem die Ohren gehören?
      die Ohren haben doch eine Besitzerin
      sie ist sehr in Eile
      einer, der vielen Teiche
      Bussarde und Rote Milane beteiligten sich an der Mäusejagd
      zu den Mäusejägern gehörten auch die Graureiher. Fische interessierten sie nicht.
      Schwäne dürfen nirgendwo fehlen, diesmal ohne Nachwuchs
      Wiese aus zwei Bildern. Die Heuernte ist im vollem Gange
      über allen Wiesen sind die Greifvögel zu finden
      wo es viele "wohlschmeckende" Mäuse gibt, holt sich der Fuchs auch seinen Anteil
      er ließ sich dabei Zeit und von uns nicht stören
      die Nilgänse finden dieses Gebiet auch sehr interessant
      Wasservögel sahen wir nicht so viele


      manche Bussarde jagten am Boden
      aber am liebsten waren sie in der Luft

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von phoenix66 ()

    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Lieber Martin,
      wirklich attraktive Landschaften, da möchte man gern mal stöbern gehen. Dein Kleiner Fuchs ist ein Großer Fuchs (Nymphalis polychloros).
      Vielen Dank an alle Antworter.

      Liebe Sabine,

      diese Landschaft ist bei freiem Eintritt ganzjährig geöffnet. Wenn du den Schmetterling als Großen Fuchs bestimmst, dann ist mein Eerlebnis noch viel schöner, weil mir bis jetzt nur einmal so eine Aufnahme möglich war. Vielen Dank für die Berichtigung.

      Gruß Martin, der sich über die "zwei" Großen Füchse(der eine kann nicht fliegen) freut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von phoenix66 ()

    • Hallo Martin,

      Rehe sehe ich relativ oft im Wald. Diese ansprechend zu fotografieren war mir bisher allerdings immer unmöglich.
      Ich hatte schon Begegnungen bei denen ich zufällig und unbemerkt sehr nahe an ein Reh herangekommen war.
      Aber dann war die kleinste Bewegung meinerseits der Auslöser für die Flucht.
      Um die Kamera hoch zu heben hat es gereicht aber auf dem Foto war höchstens noch ein verwackelter Rehhintern zu erkennen. ;(

      Viele Grüße
      Frank
    • Elvira B. schrieb:

      Natürlich schrieb:

      Lieber Martin,

      wenn man die schönen Fotos betrachtet hat sich diese Wanderung gelohnt.
      Das Reh im Getreidefeld hast Du gut abgelichtet.

      Grüßle Wiltrud
      Hallo Wiltrud,

      wie gut das Martin immer noch meine 2 Augen zum Aufpassen hat, er wäre glatt an den Ohren die aus dem Feld schauten vorbei gegangen ;)
      Liebe Elvira,

      so ist das also,
      wem gebührt nun die Ehre? :D :D

      Grüßle Wiltrud