Wiesenlandschaft mit gefleckte Fingerwurz (Dactylorhiza maculata)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wiesenlandschaft mit gefleckte Fingerwurz (Dactylorhiza maculata)

      Hallo Naturfreunde,

      am Donnerstag war ich in einer Wiesenlandschaft unterwegs.
      Die Wiesen waren noch nicht gemäht und es waren auch keine Weidezäune aufgestellt.
      Es dürfte sich also eher um extensive Weidewirtschaft handeln.


      Unterhalb des Felsens liegt die nächste Ortschaft. Die Wege werden also gerne genutzt und es handelt sich nicht um ein Naturschutzgebiet.
      Zumindest habe ich keinerlei Schilder gesehen.


      Um so mehr war ich erfreut als ich ganze Gruppen dieser Orchideen sah.
      Auf den Wiesen habe ich bestimmt um die 100 Exemplare gesehen.


      Diese zu fotografieren war allerdings nicht so einfach da reichlich sich im Wind wiegende Grashalme im Weg waren.


      Also musste ich Stellen nahe am Wegrand suchen, einzelne Grashalme opfern und mein
      Stativ nutzen um ganze Grasbüschel am Boden zu halten.

      Dadurch bekam ich dann freie Sicht auf die Orchideen.




      Neben den Violetten gab es auch weiße Exemplare.




      Zur Bestimmung sollte man auch die Blätter betrachten.




      Ich gehe davon aus das ich die gefleckte Fingerwurz ( Dactylohiza maculata s. I. ) fotografiert habe.
      Sollte ich da falsch liegen bitte ich um Korrektur.

      In dem Buch „Faszinierende Orchideen der Pfalz“ von Oliver Röller und Heiko Himmler habe ich einiges zu dieser Art gefunden.
      Anscheinend ist diese Art recht variabel. Es gibt Arten und Unterarten die sich kaum unterscheiden lassen. Zudem bildet sie gerne Hybriden mit anderen Orchideen.
      Es wird empfohlen sich in der Pfalz mit der Bestimmung als (Dactylohiza maculata s. I. ) zu begnügen, was Gefleckte Fingerwurz im weiteren Sinne bedeutet.
      Diese Art ist die häufigste Orchideenart im Pfälzerwald und wächst gerne auf Glatthaferwiesen aber auch an Wegrändern und Wegböschungen in Kiefernbeständen.
      Die gefleckte Fingerwurz kommt mit nassen und trockenen Standorten zurecht und ist auch hinsichtlich des Bodens nicht besonders anspruchsvoll.

      Auch wenn es sich bei dieser Art nicht um eine Top Rarität handelt habe ich mich gefreut diese Orchideen zu entdecken.

      Viele Grüße aus der Pfalz
      Frank
    • Dirk hat mir in der Eifel viele Orchideenarten gezeigt und mir einiges dazu erklärt. Ich versuch es einfach mal: Breitblättriges Knabenkraut.

      Das Gefleckte Knabenkraut erkennt man an den den Flecken auf den Blättern, daher auch der Name. Diese Flecken kann allerdings auch das Breitblättrige Knabenkraut haben. Der Unterschied zwischen den Arten ist, daß die Blätter des Gefleckten Knabenkrautes am Boden bleiben, während die Blätter des Breitblättrigen Knabenkrauts entlang des gesamten Stängels wachsen.

      Dirk, war das gut?

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Hallo Sabine,

      vielen Dank für deine Antwort. :)

      Mach aus dem breitblättrigen das gefleckte. Denn die Grundständigen Stengelblätter sind nur ca 1 - 2 cm breit.
      Dann haben wir beide Recht. Geflecktes Knabenkraut ist ein anderer Trivialname für die selbe Pflanze.
      Allerdings empfehlen die Autoren meines Orchideenbuches für die Dactylorhiza - Arten den Begriff Fingerwurz zu verwenden.
      Knabenkraut nennt man auch verschiedene Arten der Gattung Orchis die allerdings 2 Wurzelknollen haben.
      Bei der Gattung Dactylorhiza ist die Wurzelknolle fingerförmig. Daher die Deutsche Bezeichnung Fingerwurz.
      Dactylos = Finger, rhiza = Wurzel.
      So steht es jedenfalls geschrieben. Für einen Bestimmung scheiden die Wurzelknollen wegen des Artenschutzes für uns ohnehin aus.

      Viele Grüße
      Frank
    • Lieber Frank,
      eine wunderschöne Landschaft, ich liebe dieses fein Geschwungene. Und mit Hügeln und Burg im Hintergrund ist es nochmal ein Stück fotogener. Wie schön, dass es da noch Orchideenwiesen gibt. Da kann man nur hoffen, dass die nicht zertrampelt werden.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Lieber Frank,

      noch immer hinke ich hier total hinterher. Immerhin habe ich gerade deine traumhaft schönen Orchideen entdeckt. Du hast so schöne Aufnahmen gemacht, dass sogar ich die Orchideen voll genießen kann (real finde ich die lange nicht so beeindruckend schön).

      Außerdem: Sabine sagt es, diese Landschaft, die hat einfach was. :19:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)