Neuzugänge Nachtfalter 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuzugänge Nachtfalter 2018

      Hallo,
      in den letzten Wochen habe ich wieder einige für mich und mein Suchgebiet (Sachsen/Erzgebirgskreis) neue Arten gefunden,die ich euch nun vorstellen möchte.Ich hoffe,nicht zu viel fehlbestimmt zu haben.Korrekturen werden sehr gerne angenommen.Die wissenschaftlichen Namen sind wie immer in den Bilddateien enthalten.


      Aschgrauer Rindenspanner



      Dreistreifiger Mondfleckspanner,dieses Weibchen war leider am Ende seiner Kräfte.Ich fand es unter einer Laterne.



      Garten-Blattspanner



      Braunbinden-Blattspanner



      Beim nächsten Falter habe ich mich endlos schwer getan mit der Bestimmung,mich dann aber doch für den Einzahn-Winkelspanner entschieden.
      Das Umfeld der deutlich sichtbaren Mittelflecken sollte normalerweise aufgehellt sein,mit ganz viel guten Willen erkennbar.Und die "Zähne" sind auch nicht besonders gut zu sehen.Alles etwas verwaschen,nicht klar und scharfkantig.Auch der Farbton ist nicht so wie auf den meisten Vergleichsfotos,die ich fand.Hier bin ich wirklich auf Sabines Meinung sehr gespannt.



      Ein Neufund von dieser Woche,
      Gezähntes Halmeulchen,Kopf-Flügelspitze 15mm






      In den Wiesen auf dem Erzgebirgskamm flatterten Unmengen von kleinen weißen Faltern.Trotzdem war es sehr schwierig,einige vernünftige Bilder zu machen.
      Klappertopf-Kapselspanner






      Ein Foto von der Eiablage an der namensgebenden Raupenfutterpflanze.Wenn man ganz genau hinschaut,kann man auch einige Eier entdecken.



      Laubgehölz-Spannereule



      Prachtgrüner Bindenspanner,die grüne Pracht ging fast gänzlich verloren,dieses Exemplar war schon sehr abgeflogen.Wer diesen wunderschönen Falter gerne einmal im ganz frischen Zustand sehen möchte,dem empfehle Sabine Flechtmanns Blog.



      Obstbaum-Blütenspanner,ob ich da richtig liege? Von Flügelspitze zu Flügelspitze 21mm,die beiden Ausbuchtungen an der äußeren Querlinie sind erkennbar.



      Und dazu die Unterseite.



      Weißfleck-Rindenspanner



      Seine Unterseite,er war so freundlich.



      Endlich einmal gefunden,die Woll-Rindeneule.






      Gester Abend aus einem Spinnennetz am Laternenpfahl herausgewickelt,der Zustand war leider nicht mehr der beste.
      Großer Hopfen-Wurzelbohrer #female ,Sitzlänge 32mm



      Und ein ganz großer Nachtfalterwunsch ging in dieser Woche auch in Erfüllung.Bei dieser Aufnahme könnte man meinen,sie sei total unscharf oder verwackelt.Nein,dieser Falter hat wirklich so ein Flügelmuster. :D
      Hobelspanner



      Das waren erst mal einige Neue.Ich hoffe auf weitere Zugänge und das der eine oder andere von euch ein wenig Gefallen an den Falterchen finden wird.
      Viele Grüße
      Uwe

      "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    • Lieber Uwe,
      ach, ich schwelge, es ist eine reine Freude! Diese scharfen Bilder von herrlichen Arten... Dein Doppelzangenblitz liefert super Qualität....ein Traum. Der gute Klappertopf-Kapselspanner, der war früher an meinem Zweitwohnsitz häufig. Die vielen Mahden haben den Klappertopf verdrängt, er ist zumindest bei den Nachbargrundstücken verschwunden. Ganz, ganz große Klasse ist das Eiablagebild, da ist auch der Klappertopf prächtig drauf zu erkennen. Das wäre etwas für Lepiforum 2 und würde von dort in die Bestimmungshilfe wandern.
      Neid, Neid, Neid kommt auf beim Großen Hopfen-Wurzelbohrer, den Flatschen würde ich auch gern mal finden.
      Eine echte Knacknuss ist der mutmaßliche Einzahn-Winkelspanner, der meiner Meinung nach etwas anderes sein müsste. Auf die Kürze: Basalbinde ist mir zu rund, bei Euphyia unangulata ist sie eckiger. Aufgrund des hellen Flecks, der äußere Wellenlinie mit Flügelfranzen verbindet sowie des hellen Schrägstrichs am Apex könnte ich mir ein aberratives Exemplar von Epirrhoe rivata mit reduzierter Mittelbinde vorstellen. Den würde ich an deiner Stelle mal im Lepiforum anfragen, da werden auch gern Aberrationen in die Bestimmungshilfe übernommen (dafür würde ich sorgen, falls es tatsächlich eine Aberration ist).

      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Eine echte Knacknuss ist der mutmaßliche Einzahn-Winkelspanner, der meiner Meinung nach etwas anderes sein müsste. Auf die Kürze: Basalbinde ist mir zu rund, bei Euphyia unangulata ist sie eckiger. Aufgrund des hellen Flecks, der äußere Wellenlinie mit Flügelfranzen verbindet sowie des hellen Schrägstrichs am Apex könnte ich mir ein aberratives Exemplar von Epirrhoe rivata mit reduzierter Mittelbinde vorstellen. Den würde ich an deiner Stelle mal im Lepiforum anfragen, da werden auch gern Aberrationen in die Bestimmungshilfe übernommen (dafür würde ich sorgen, falls es tatsächlich eine Aberration ist).
      Liebe Sabine,
      vielen herzlichen Dank für deine Hinweise.Diese Nuß ist nicht so leicht zu knacken!
      Ich habe noch ein (schlechtes) Foto von der Unterseite des Falters gefunden,welches mir aber auch nicht weiter hilft.Deiner Tendenz zu E.rivata stimme ich nach nochmaliger Betrachtung unter Berücksichtigung deiner wichtigen Hinweise zu.Solch einen Falter habe ich auch nur ein einziges mal gefunden.Eine Aberration wäre durchaus möglich. :91:


      Der wird wohl doch mal ins Lepiforum müssen,aber erst in den Wintermonaten.Was dort allein in der vergangenen Woche angefragt wurde,wirklich sehr beachtlich.
      Viele Grüße
      Uwe

      "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    • Lieber Uwe,
      @Moosfreund

      Sabine Flechtmann schrieb:

      Auf die Kürze: Basalbinde ist mir zu rund, bei Euphyia unangulata ist sie eckiger. Aufgrund des hellen Flecks, der äußere Wellenlinie mit Flügelfranzen verbindet sowie des hellen Schrägstrichs am Apex könnte ich mir ein aberratives Exemplar von Epirrhoe rivata mit reduzierter Mittelbinde vorstellen. Den würde ich an deiner Stelle mal im Lepiforum anfragen, da werden auch gern Aberrationen in die Bestimmungshilfe übernommen (dafür würde ich sorgen, falls es tatsächlich eine Aberration ist).


      Den wolltest du im Winter mal im Lepiforum einstellen. Derzeit ist dort nicht allzu viel los.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Den wolltest du im Winter mal im Lepiforum einstellen. Derzeit ist dort nicht allzu viel los.
      Liebe Sabine,

      meine Güte,hast du ein gutes Gedächtnis.Danke für den Hinweis,ich hatte den Falter längst vergessen.
      Mir ist gerade eine Idee gekommen.Seit kurzer Zeit gibt es hier im Forum ein Mitglied,welches vielleicht helfen könnte!?

      @KathrinJ Falls du die Zeit findest,würde ich mich sehr freuen,wenn du dir meinen Falter einmal anschauen könntest.Vielen Dank!
      Viele Grüße
      Uwe

      "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    • Hallo Uwe und Sabine,

      der sieht wirklich etwas verwaschen und kontrastlos aus. Ich bin aber trotz allem auch für Euphyia angulata ( :eek: EDIT: ich meinte natürlich unangulata, angulata gibt's ja gar nicht :redface: ), wie von Dir vermutet, Uwe. Bei Epirrhoe rivata stört mich v.a., daß die Basalbinde eigentlich immer hell ist und sich dadurch gut absetzt. Die anderen von Sabine eingezeichneten Merkmale passen auch auf Euphyia angulata. Daß die Basalbinde etwas rund aussieht, stört mich eigentlich gar nicht, da ich sie bei E. angulata nie als so streng eckig empfinde.

      Alles in allem wäre ich jedenfalls auch nicht böse drum, wenn Du ihn im Lepiforum vorstellst und er dann dort in die Bestimmungshilfe landet - egal bei welcher Art - Hauptsache der richtigen :) .

      Alles Liebe, Kathrin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KathrinJ ()

    • Hallo Kathrin,

      mein Rufen wurde erhört.Und eine schnelle Antwort! :thumbsup:
      Dafür möchte ich mich recht herzlich bei dir bedanken.

      Dieser Falter will sich also doch noch nicht so einfach sicher benennen lassen. :91:
      Nun wird er wohl ins Lepiforum flattern müssen.
      Viele Grüße
      Uwe

      "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Den wolltest du im Winter mal im Lepiforum einstellen. Derzeit ist dort nicht allzu viel los.

      KathrinJ schrieb:

      Alles in allem wäre ich jedenfalls auch nicht böse drum, wenn Du ihn im Lepiforum vorstellst und er dann dort in die Bestimmungshilfe landet - egal bei welcher Art - Hauptsache der richtigen .
      Liebe Sabine und Kathrin,

      dort ist er nun seit dem vergangenen Wochenende (Forum 1).
      Es kam auch eine recht schnelle Antwort.Vermutet wird ein etwas aberrativer Euphygia unangulata.
      Viele Grüße
      Uwe

      "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    • Lieber Uwe und Kathrin,
      Kathrins Argumentation zu Euphyia unanagulata konnte ich mich gut anschließen, die fehlende Basalbinde habe ich schlicht übersehen und war mit den anderen Merkmalen zu sehr beschäftigt. Die Antwort im Lepiforum hatte ich auch schon gesehen, aber hier zum Antworten auch noch keine Zeit gehabt. Schön jedenfalls, dass das geklärt werden konnte.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)