aus unserer Sitzecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja Werner,

      die Frage ist durchaus berechtigt. Griechenland lockte und auf der anderen Seite wurde die selbstgezüchtete Konkurenz immer frecher. Ich fühlte mich auch etwas verpflichtet, meinem Freund, damals Verkaufsleiter bei Philips Kassel und heute schon ein Jahr tot, vor Ort in GR zu unterstützen. Mit dem Erlös unseres Anwesens dachten wir in GR selbst ein Hüsli zu erweben.

      Die Rechnung ging wie gesagt nicht auf und wir hielten dann in besagter Bergfestung die Stellung bis 2008. Im Jahre 2007
      hatte ich ein Schlägle und wir beschlossen nach Deutschland zurückzukehren. Und so weiter und so fort. Im zweiten Durchgang wurden wir Dauer- oder Langzeittouristen, grins.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lieber Lothar ,

      Ich muß ehrlich sagen -ich verstehe das alles nicht so ganz .
      Vielleicht bin ich da zu bodenständig ,weil ich immer nur Stein auf Stein gebaut habe
      und damit zufrieden war.
      Träume hatten wir natürlich auch immer, z.B.Bauernhof - die wurden nach gründlicher Abwägung
      aber wieder verworfen.
      Ich könnte heute auch den ganzen Plunder verkaufen und ab in den Süden machen ,schon wegen der Befindlichkeit.
      Da kommt aber dann wieder die Bodenständigkeit durch ,man kann eben nicht aus seiner Haut.
    • Liebe Elvira,

      Elvira B. schrieb:

      ...ja liebe Sabine, so sieht es hinterm Zaun aus
      [img='https://c1.staticflickr.com/5/4279/35047590993_0a99ded697_z.jpg',none,297][/img]
      ist schon traurig, wie die alte Villa heute aussieht. Aber trotzdem erinnert mich auch diese Ansicht eures Nachbargrundstücks an das meiner Großeltern. Ich war 2009 noch einmal extra dorthin gefahren, weil es verkauft werden sollte. Und meine Erinnerungen sind nur die besten. Schau mal, wie es 2009 aussah:



      Irgendwann zu DDR-Zeiten hatte es den Preis für das schönste Haus im Dorf bekommen. Es war ja schwierig, Farbe und alle Notwendige für die Erhaltungsaufwände zu bekommen. Und aus der Richtung, aus der ich beim Foto schaute, kam auch der Kugelblitz, den ich dort mit 16 Jahren sah. Da war die geteerte Straße allerdings noch ein unbefestigter Feldweg.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • .

      die idee mit dieser collage finde ich toll und sie ist dir auch wunderbar gelungen! *gefällt*-*mir*



      deine kleinen netten schlusssätze, die deinen gruß manchmal begleiten, finde ich zauberhaft und die bringen mich regelmäßig zum schmunzeln. ;)

      den heutigen kann ich sehr gut nachempfinden, denn mir geht es permanent so. ein tag, an dem ich die aktuellen fotos allesamt als erledigt abspeichern kann, hat seltenheitswert.

      .
    • Liebe Astrid,

      vielen Dank für deine lobenden Worte. Wie du weißt, müssen die Aufnahmen sortiert, bearbeitet und auf Forumsgröße gebracht werden, um sie hier zu zeigen. Wir waren nun bei Kaiserwetter täglich unterwegs und da kommt einiges zusammen. Also Ärmel hochkrempeln und "frisch" ans Werk.

      Gruß Martin

      P.S. Auf Collagendarstellung eines gleichen Motivs hat mich erst ein Forenmitglied erinnert. Je nach Aufgabe sollte man alle Darstellungsmöglichkeiten nutzen. Grundlage dafür ist das kostenlose xnview ( xnviex.com), dass für alle BS angeboten wird.

      dito

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von phoenix66 ()

    • in unserer Sitzecke versuche ich mich auch an Nahaufnahmen ohne Hilfsmittel (nur freihand mit der Kamera). Ich will austesten, was alles möglich ist, um einen Vergleich für später mit dem Raynox-Vorsatz zu haben. Hier vier Beispiel-Bildausschnitte.

      Gruß Martin

      die allgegenwärtigen Fliegen
      Solo-Fliege ganz nah
      sie war etwas weiter weg
      sie öffnete sich erst im Tagesverlauf