Geologische Zeitzeugen - Tektite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sorry Werner, ich wollte Dich nicht kränken und Deine Zeitschrift auch nicht beleidigen .. in 30 Jahren kann natürlich viel an Wissensaktualisierung passieren ..da stimme ich Dir zu .. wahrscheinlich ist auch nur meine Husterei "an meiner derzeit guten Laune" schuld, die einfach nicht weg geht, sodass mich momentan tatsächlich alles etwas nervt .. auch wenn nur gut gemeint ist oder war. :shy:
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:
    • Hallo,

      nochmal was zu den den "Glasbomben". Gemeint sind die dunklen Glaseinschlüsse im Suevit.
      Der Name Bombe ist da nicht gerade zutreffend,da diese an Ort und Stelle beim Einschlag
      entstanden sind und nicht durch die Luft geflogen sind,wie Tektite.
      Diese von den Einheimischen auch als "Flädle" oder so ähnlich :) genannten Einschlüsse
      sind Impaktgläser,die genetisch mehr zum Libyschen Wüstenglas zustellen sind.

      Gruß Norbert
      Kein der Geometrie Unkundiger trete ein.(Platon)
    • Lieber Peter... :28: Wie ich mich freue, dass es offensichtlich nur zu Missverständnissen kam, die nun aber wohl geregelt sind. Was mich weniger freut, ist dein hartnäckiger Husten. Der scheint dir noch zuzusetzen. Aber in dem Punkt können wir uns auch die Hand reichen. Mein Husten (nun schon vier, fünf Wochen) hustet auch noch unerschütterlich vor sich hin... :D

      Aber in fünf Wochen haben wir den auch überstanden. Auch dir die Daumen drück!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Mineralienfreund schrieb:

      nochmal was zu den den "Glasbomben". Gemeint sind die dunklen Glaseinschlüsse im Suevit.
      Ja ,lieber Norbert und von denen wurde damals behauptet ,sie seien (flüssig,teigig) durch die Luft geflogen ,hätten sich dabei
      verdreht (Flädle)und seien dann zu Boden gefallen wo sie sich mit dem hellleren Anteil des Suevit vermischten und dann nach und nach
      zum Schwabenstein verbacken wurden.

      Aber wie schon gesagt ,kann diese Hypothese mittlerweile schon veraltet sein.
    • Lieber Werner und Norbert,
      vielleicht sind diese Gesteine, die zum Suevit-Flädle führten, ja nicht so hoch geschleudert worden wie die Tektite. Keiner war eben dabei. Das wird schwierig jemals zu beweisen sein, ob überhaupt hoch geschleudert und wenn ja wie weit und wie hoch, in welchem Winkel etc. Das wird wohl alles mehr oder weniger Theorie bleiben.
      Und wissenschaftlich einig scheint man sich hier auch noch immer nicht beim Suevit zu sein. Allerdings steht bei "Tante W." auch alles zu den "Flädle" drin, wie die entstanden sind, zu den Temperaturen etc. Ich denke zumindest, dass da der aktuellste Wissensstand grob drin steht. Einfach noch mal in Ruhe aufrufen und durchlesen wäre daher mein Tipp. :D

      Da ich mich ja mit den Schwaben immer gut verstanden habe (habe ja längere Zeit in Stuttgart gelebt), wird mir auch Deine Zeitschrift nicht ewig nachtragend sein. :cool:

      Liebe Rosmarie,
      alles ist gut. Ich wünsche uns beiden, dass der Husten bald weg geht. Meine Eltern schwören ja immer noch auf Exeu bei Erkältung. Ich muss mir das mal besorgen. Vielleicht hilfts ja. :)
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • Bronchitis, Husten ? Hallo Werner und Rosmarie,

      da würde ich als absolut Homeopathieungläubiger trotz Allem mal R 48 empfehlen. Das sind Tropfen auf alkoholischer Basis, die ich auf Vorschlag unserer Freunde in Neapel gegen Anflüge chronischer Bronchitis nehme. Ab und zu auch gegen Reizhusten hilfreich, will ich nun mal testen, ob da nicht auch der reine Alkohol mit Reinstwasser auf ähnliche Konzentration verdünnt das gleiche bewirkt. Die R48 Tropfen waren leider nicht mehr zu bekommen ? ? ? und werden bald alle sein. Das verückte ist, bei mir helfen die seltsamerweise und das auch noch bei nur sporadischer Einnahme. Bei meinem sparsamen Alkoholkonsum (alle 3 Tage etwas Rasierlotion im Gesicht ) wäre das interessant zu beobachten, dass so 6 bis 7 Tropfen schnapsähnliches Gesöff unter der Zunge Wirkung zeigt. Und zwar nach einmaliger Einnahme. Meine Angst davon Alkoholiker zu werden hält sich in Grenzen. Auch halte ich das für so harmlos um es unbedenklich weiterzuempfehlen.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Geofreund schrieb:

      Und wissenschaftlich einig scheint man sich hier auch noch immer nicht beim Suevit zu sein. Allerdings steht bei "Tante W." auch alles zu den "Flädle" drin, wie die entstanden sind, zu den Temperaturen etc. Ich denke zumindest, dass da der aktuellste Wissensstand grob drin steht. Einfach noch mal in Ruhe aufrufen und durchlesen wäre daher mein Tipp.
      Lieber Peter ,

      Ich hab in Wiki

      Suevit

      durchgelesen ,es deckt sich tatsächlich in weiten Teilen mit dem was ich aus den 80er Jahren über dieses Gestein nachgelesen habe.


      Geofreund schrieb:

      Da ich mich ja mit den Schwaben immer gut verstanden habe (habe ja längere Zeit in Stuttgart gelebt), wird mir auch Deine Zeitschrift nicht ewig nachtragend sein.
      Nein ,sie ist nicht nachtragend wie auch ihr Besitzer nicht nachtragend ist. :D

      Lothar Gutjahr schrieb:

      da würde ich als absolut Homeopathieungläubiger trotz Allem mal R 48 empfehlen.
      Urtinktur bis einschließlich D3 gehe ich mit .Potenzen von D 30 ,wie sie in R48 vorkommen - da werde ich ungläubig.
      Deshalb empfehle ich gegen Erkältung Gallus gallus domesticus D1. Woesch was i moen ? :D
    • Lieber Werner, lieber Lothar,

      gerade habe ich Werners Urtinktur "Gallus gallus domesticus D1" nachgeschlagen. Ich bin von Homöopathie zwar nicht sehr überzeugt, aber es hat mich interessiert, welche Urtinktur Werner als hilfreich empfindet.

      Ich lach mit kaputt! :79: So einen amüsanten Morgen habe ich schon lange nicht gehabt!

      Euch beiden weiterhin köstliche Urtinkturen! :40:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Ein Homeopathieungläubiger bin ich auch. Meine Eltern schwören auf das Exeu, das wohl Eukalyptusöl in konzentrierer Form enthält. Ich probiers halt nächste Woche einfach mal aus. Die große Apotheke in der ich heute war, teilte mir mit, es sei vergriffen. Das will schon was heißen.
      Diese Bezeichnungen R48, D3 o.ä. sagen mir rein gar nichts. Die klingen ja eher so nach gefährlichen Biostoffen. ;( :D

      Nun sind wir von "Geologischen Zeitgenossen - Tektite" zu "anderen Zeitgenossen - Homöpathen und anderer Medizin" "gewandert". Wo ist da jetzt noch die Verbindung geblieben? :eek: :rolleyes: :D
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool: