Glockenblumen-Scherenbiene ??? => Heriades truncorum (Gemeine Löcherbiene)

    • bestimmt mit Restunsicherheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glockenblumen-Scherenbiene ??? => Heriades truncorum (Gemeine Löcherbiene)

      Hallo,

      letztes Jahr am 18. Juni beobachtete ich beim Verschließen einer 3 mm großen Röhre meines Bienenhotel diese kleine Biene. Beim Bestimmen bleibe ich immer wieder bei der Glockenblumen-Scherenbiene Chelostoma campanularum hängen. Aber wirklich sicher bin ich mir nicht. Zweifel habe ich vor allem, weil ich nicht wüßte, wo hier Glockenblumen stehen. Auf meinem Balkon und auf dem Grundstück des Kindergartens befand sich Natternkopf. Kann mir jemand die Biene bestätigen oder mich korrigieren? Ich habe von ihr weitere Fotos, aber keines, wo der Kopf drauf ist.


      Nestverschluß

      Liebe Grüße

      Sabine
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Ergänzend noch, was für mich gegen eine der beiden Löcherbienenarten spricht ist, daß der Nestverschluß von Heriades truncorum aus Harz und kleinen Steinchen besteht. "Mein" Nestverschluß sieht mir dafür aber zu dunkel aus und bei Heriades crenulatus ist es die Flugzeit, die ab Ende Juni angegeben wird. Beide Arten sammeln ihre Pollen aber auf Korbblütern und die habe ich mit Kokardenblume und Mädchenauge auf meinem Balkon gehabt.


      Liebe Grüße

      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Ganz recht herzlichen Dank für deinen Versuch, Andreas, sie zu bestimmen. Worauf kommt es an, um sie sicher bestimmen zu können? Ich habe noch mehr Fotos von ihr. Aber stets mit dem Kopf im Loch. Wobei mir gestern Abend aber noch einfiel, daß ich ein paar Tage vorher in meiner Wohnung eine kleine Biene an der Scheibe gefunden habe, die unbedingt wieder raus wollte. Sie sieht meiner doch verblüffend ähnlich, so daß ich vermute, daß es sich um die selbe Biene handelt. Leider ist die Qualität nicht so berauschend, da sie wie wild auf der Fensterscheibe rum lief. Aber immerhin, der Kopf ist zu sehen.




      Auch dir, Werner, Danke für deinen Kommentar.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Okay, ich nehme alles zurück, das ist doch eher Heriades truncorum. Für Chelostoma sind die beiden auf den Fotos (1. und 2. Beitrag) doch irgendwie nicht schlank genug.

      Am besten geht eine Bestimmung immer mit einer Seiten-, einer Rücken- und einer Kopfansicht. Wobei viele Arten sich einfach nicht am Foto bestimmen lassen.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Mein Unterbewußtsein hat es schon befürchtet, daß die Scherenbiene doch nicht richtig ist. Eine richtige Seitenaufnahme habe ich leider nicht, als Rückenaufnahme kann ich nur diese bieten. Sie war halt leider immer etwas "gebogen":



      Jedenfalls ganz recht herzlichen Dank, Andreas. Ich werde sicherheitshalber mal ein "cf" einfügen, weil meine Aufnahmen für eine sichere Bestimmung nicht ausreichen.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)