Makro Linse (10x) für Nikon Coolpix P900

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Makro Linse (10x) für Nikon Coolpix P900

      Animiert durch Die Moosskorpion-Bilder hab ich mir jetzt für 30 € einen Satz Nahlinsen angeschafft ,in der Hoffnung näher ans Motiv zu kommen.

      Ich mach da bestimmt irgend etwas falsch ,weil mit oder ohne Makrolinse (10x) ist kein Unterschied festzustellen .Ich komme mit vorgeschraubter Linse nicht näher ans Motiv ran.

      Die Linse zeigt keine Wirkung -kann mir da jemand helfen ?

      Dasselbe hab ich damals bei der FZ1000 auch schon probiert -mit dem gleichen Mißerfolg.

      Der erworbene Linsensatz wird speziell für die Coolpix angeboten also muß ich doch irgend etwas falsch machen.
      beste Grüße Werner
    • Hallo Werner,

      ich hatte mal den Raynox DCP 150 Vorsatz. Er war für verschiedene Kameras gedacht und wurde nur ins Filtergewinde geklemmt. Zum Gebrauch musste ich mein Teleobjektiv in der größten Telestellung(150 mm) einzoomen. Der Schärfebereich ist nur wenige Milimeter breit. Man muss also den Schärfebereich durch Abstandverlängerung oder Verringerung suchen. Weil das eine sehr umständliche Prozedur ist, habe ich ihn wieder verkauft. Nun habe ich ein Makroobjektiv für die Olympuskamera. Da wird die Schärfe mit dem MF eingestellt. Besser geht es mit einem Makroschlitten, wo der Abstand sehr fein ausgeglichen werden kann.

      Gruß Martin
    • Hallo Werner,

      ich habe keine P900. Aber bei allen Vorgängern arbeitete ich mit einer Art Hilfstubus; ein auf das Kameragehäuse festgeklemmtes Rohrstück, welches am vorderen Rand ein Filtergewinde besitzt. Da drinnen kann sich der Tubus des fahrenden ZOOMMECHANISMUS OHNE ANZUSTOSSEN FREI BEWEGEN. Ja ich muß mal wieder Nägel schneiden. Die Caps loccktaste wird vom Fingernagel mit erwischt.
      In das Filtergewinde kommt ein Gewindeadapterring auf das Gewinde deiner Vorsatzlinsen und dann sollte das funktionieren. Also zum Testen die Vorsatzlinse auf diese Entfernung davorhalten, ob du dann die gewünschte Vergrößerung bekommst. Ansonsten geht das wegen eines neuartigen Konzeptes bei der P900 nicht. ??

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lothar Gutjahr schrieb:

      In das Filtergewinde kommt ein Gewindeadapterring auf das Gewinde deiner Vorsatzlinsen und dann sollte das funktionieren. Also zum Testen die Vorsatzlinse auf diese Entfernung davorhalten, ob du dann die gewünschte Vergrößerung bekommst.

      phoenix66 schrieb:

      Man muss also den Schärfebereich durch Abstandverlängerung oder Verringerung suchen.
      Also ihr meint, es liegt am Abstand dieser Makrolinse zum gegebenen Collpixsystem. Ich probiers .
      Da sind noch 1x, 2x, und 4x Linsen dabei .Die könnte ich doch aus der Fassung entnehmen und die 3 leeren Fassungen als Distanzringe nutzen sofern das mit dem Abstand passt ?

      Wieso verkaufen die so ein Paket wenn es ohne weitere Maßnahmen nicht funzt ?

      Ich danke euch

      Elvira B. schrieb:

      Ich hab mich mit sowas noch nich befasst
      i au ned !
    • Hallo Werner,
      für meine FZ1000 hatte ich mir vor einiger Zeit einen Vorsatz für Nahaufnahmen von Raynox gekauft; damit bin ich überhaupt nicht klar gekommen und nutze ihn nicht. Jetzt habe ich einen Marumi DHG Achromat; der funktioniert bei mir super: Die Anwendung ist insofern etwas schwierig, weil die Tiefenschärfe extrem gering ist; dafür kann aber der Achromat nichts/wenig. Ich bin jedenfalls recht zufrieden, habe aber doch ziemlich viel Ausschuss; genau das stört mich aber in der digitalen Welt nicht. Natürlich ist ein richtiges Makroobjektiv besser, aber: dann hätte ich wieder das Problem des Herumschleppens einer umfangreichen Kameraausrüstung und genau dies wollte ich nicht mehr.
      Liebe Grüße
      Klaus
    • Also ich habe mal nachgeschaut. Der zweiteilige Ring wurde von "KIWI" hergestellt und heisst LA-67P520T.
      Mit einem Gewindeadapter 67-62 mm werden die 62 mm close up lenses der Fa Hama eingeschraubt. Die hintere Hälfte des Tubusses ist am Gehäuse der Coolpix festgeklemmt und dient so mehr oder weniger als Kollisionsschutz. Kann also an der Kamera verbleiben. Die vordere Hälfte trägt bei mir zur Zeit die 4.er Linse und kann nach Bedarf davorgeschraubt werden.
      WIe so etwas aussieht könnt ihr hier schauen: ebay.de/itm/Kiwifotos-LA-62L84…c9e173:g:LgwAAOSwOVpXYW-C

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Hallo Klaus ,

      Genau diese Raynoxlinsen hatte ich damals auch - mit dem selben Ergebnis wie bei dir .

      Ich muß mich mal erkundigen ,ob es diesen Marumi DHG Achromat auch für die Coolpix gibt .

      Danke auch Dir für Deine Hilfe.

      Mit der Coolpix welche ja schon eine "eierlegende Wollmilchsau " ist ,lassen sich eben nicht auch noch gute Makroaufnahmen machen.
    • Lieber Werner,
      ich hab auch schon schlechte Erfahrungen mit Erweiterungen/Aufsätzen gemacht.
      Deshalb habe ich für Makroaufnahmen eine zweite Digitalkamera, z.Zt. noch die Coolpix S9500.
      Da diese aber nicht mehr gebaut wird und ich ein Jahr lang Ersatz gesucht habe bin ich jetzt bei
      der S9900 gelandet, die zumindest 80-90% diese Leistung hergibt.
      Mit der S9500 bin ich sehr zufrieden. (Ist eine Westentaschenkamera, nur mit dem Blitz ist es gewöhnungsbedürftig)
      Liebe Grüße
      Sigurd
      Dieses Bild ist mit der S9500 aufgenommen


      Dieses Bild ist mit der neuen S9900 aufgenommen


      (für die S9900 habe ich im vorletzten Jahr 239€ bezahlt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sigurd ()

    • Lothar Gutjahr schrieb:

      Mit einem Gewindeadapter 67-62 mm werden die 62 mm close up lenses der Fa Hama eingeschraubt. Die hintere Hälfte des Tubusses ist am Gehäuse der Coolpix festgeklemmt und dient so mehr oder weniger als Kollisionsschutz. Kann also an der Kamera verbleiben. Die vordere Hälfte trägt bei mir zur Zeit die 4.er Linse und kann nach Bedarf davorgeschraubt werden.
      Lieber Lothar ,

      Danke Dir !

      Ich hab mal kurz probiert und es sieht tatsächlich so aus als ob derart lange Adapter notwendig sind um den gewünschten Effekt zu erzielen.
      Morgen bei gutem Licht versuch ich weiter.
      Es zeichnet sich aber schon jetzt ab ,daß ich mich lieber mit kleineren Vergrößerungen zufrieden gebe als hier mit viel Aufbau und Aufwand doch nur zweitklassige Makros zuwege bringe.

      Sigurd schrieb:

      Mit der S9500 bin ich sehr zufrieden. (Ist eine Westentaschenkamera
      Danke lieber Sigurd ,

      Auch mit meiner kleinen TZ41 lassen sich ausreichend gute "Schmalspur-Makros" erzielen.Dann nehme ich eben die auch noch mit auf Tour.
      Der winzige Winterhaft ist auch mit dieser Kamera gemacht .Wenn ich da noch mehr Sorgfalt aufbringe wird das Ergebnis auch besser.
    • Hallo Werner,

      normalerweise liegt es nicht daran, wie weit die Linse von der Optik entfernt ist... sondern an der Entfernung zum Motiv.

      Die Raynox braucht einen genauen Abstand zum Motiv, so um die 10 cm.... und dann braucht sie Zoom...

      Bevor du also was bastelst, probiers mal mit Zoom und versuche, den Abstand zum Motiv verändern...
      LG Silke
    • Seide schrieb:

      normalerweise liegt es nicht daran, wie weit die Linse von der Optik entfernt ist... sondern an der Entfernung zum Motiv.

      Die Raynox braucht einen genauen Abstand zum Motiv, so um die 10 cm.... und dann braucht sie Zoom...
      Prima Tip Silke , :alright: :alright: :alright: :alright: :alright: Danke !

      Ich hab gestern spät abends bei üblem Licht noch probiert und dabei festgestellt ,daß die gewünschte Vergrößerung keinesfalls direkt vor dem Objektiv
      sondern in etwa 20 cm Abstand und weit ausgefahrenem Zoom sichtbar wird .Dabei hab ich die Macrolinse auch noch im Abstand von ca. 5 cm vor das Kameraobjektiv gehalten.

      Im Sinne Deines Tips versuche ich heute weiter.


      Sigurd schrieb:

      jetzt habe ich mal meine Zusatzlinse für die P900 herausgekramt: Raynox M-250.
      Bin da bisher auch nicht mit klargekommen.
      Aber mit Silkes Hinweis: 10cm Abstand und Zoom - bestes Ergebnis!
      Sieh selbst.
      Lieber Sigurd ,

      Da kommt ja nun eins zum andern ! :alright: :alright: :alright: :alright: :alright:

      Danke für Deinen Versuch ,welcher ja ein sehr gutes Ergebnis gebracht hat .
      Sollte es mit meinen Linsen im Sinne von Silkes Tip nicht klappen ,bleibt mir noch die Raynox M-250 anzuschaffen .

      Danke euch Allen die sich hier helfend eingebracht haben.
    • Werner schrieb:

      Es zeichnet sich aber schon jetzt ab ,daß ich mich lieber mit kleineren Vergrößerungen zufrieden gebe als hier mit viel Aufbau und Aufwand doch nur zweitklassige Makros zuwege bringe.
      Hallo Werner,

      wie schon erwähnt, kenne ich diese P900 nicht. Aber wie schon Sigurd zeigt müssen solche Versuche keineswegs zweitklassig enden. Sigurd hätte Vielleicht noch mehr zomen müssen um die runde Abschattung durch die im Durchmsser etwas kleine Raynox zu vermeiden. Das sind aber Erfahrungswerte, die kommen von selbst. Leider geht die Entwicklung von Digicams viel zu schnell voran. Ende der 90.er Jahre konnte man noch gezielt für einzelne Cams hergestellte Zusatzlinsensets erwerben. Aber in dem darauf folgenden Feuerwerk blieben die auf der Strecke und warteen vermutlich bis heute, dass mal wieder etwas Ruhe einkehrt.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Hallo Werner,

      ich noch mal, von der 900 habe ich bei Nikon auf deren webseite an Hand eines Fotos gesehen, dass der Grundaufbau den Vorgängern durchaus ähnlich ist. Messe bitte mal den Durchmesser des vorderen Aussentubus an der Stelle mit den beiden Ringen und dann noch vom vorderen Rand desselben die Länge des voll ausgefahrenen Objektivs. Ich schau dann mal ob es da etwas fertiges gibt.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lieber Werner,

      leider habe ich deinen Betrag erst relativ spät entdeckt... Aber wie ich sehe, sind inzwischen schon soviel gute Hinweise in den Kommentaren gekommen, dass ich nicht wüsste, was ich da ergänzen sollte! ^^ Ich persönlich vermisse bei der P900 auch im Makrobereich nichts. Mit der Naheinstellungsoption im "Szene"-Modus komme ich bis zu 1 cm an das Motiv heran - was will man mehr? Ich habe mich mit dem Thema allerdings früher auch schon beschäftigt und mit der Panasonic Lumix FZ300 und dem
      Raynox DCR-250 Super-Macro Adapter ganz gute Ergebnisse erzielt. Und wenn ich noch mehr Details in meinem Makrofoto benötige, dann wird eine Ausschnittsvergrößerung gemacht - bei der guten Abbildungsleistung der P900 ist auch das kein Problem! Was man noch beachten sollte: Die Schärfentiefe im Nahbereich bei Vorsatzlinsen kann man übrigens durch Abblenden auf f/8 deutlich verbessern!

      Lieber Gruß,
      Meinhard
      Die Menschheit gehört zur verrücktesten Spezies.
      Sie verehrt einen unsichtbaren Gott und zerstört die sichtbare Natur.
      Im Unbewussten darüber, dass diese Natur, die sie zerstören, der Gott ist, den sie verehren.

      -Hubert Reeves-
    • Lothar Gutjahr schrieb:

      Messe bitte mal den Durchmesser des vorderen Aussentubus an der Stelle mit den beiden Ringen und dann noch vom vorderen Rand desselben die Länge des voll ausgefahrenen Objektivs. Ich schau dann mal ob es da etwas fertiges gibt.
      Lieber Lothar ,

      Danke für Deine nette Hilfsbereitschaft .Ich glaube wir brauchen nichts mehr adaptieren .

      Des Rätsels Lösung war der Tip von Silke "Abstand und Zoom".

      Es funzt !

      Meinhard Siegmundt schrieb:

      Und wenn ich noch mehr Details in meinem Makrofoto benötige, dann wird eine Ausschnittsvergrößerung gemacht - bei der guten Abbildungsleistung der P900 ist auch das kein Problem!
      Lieber Meinhard,

      Ich habe 1. versuchsweise mit dem Kamera - Makromodus ,Blende 8 aufgenommen und dann 2. mit der Makrolinse .Danach hab ich das 1. Bild so weit ausschnittsvergrößert ,daß es Bild 2 entspricht .
      Die Schärfe des Details ist mit der Makrolinse besser .

      Hier die Versuche von heute morgen:

      In Ermangelung von anderem Getier mußte die Große Zitterspinne (Pholcus phalangioides) herhalten (Lothar die kensch du ) und eben das was so
      rumliegt.

      Blende 8 , Brennweite um die 30 mm , alles aufgelegt ,

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Werner ()

    • Hallo Werner

      Silke hat dir schon den richtigen Tipp gegeben. Bei Makrovorsätzen solltest du möglichst einen Achromaten nehmen.
      Ich habe viele meiner Makros mit den Vörsätzen von Raynox und meinem Canon 55-250mm Tele gemacht. Im Regelfall mit mindestens 80-150mm Brennweite.

      Beispielbilder:

      mit Raynox DCR-150:
      [img]http://www.foto-dfg.de/images/WZ/2011/Eifel/20110416%209227%20Aurorafalter_co.jpg[/img]

      und mit Raynox DVR-250:
      [img]http://www.foto-dfg.de/images/WZ/2011/Eifel/20110416%209213%20Aurorafalter_co.jpg[/img]

      wie man sieht ist die Schärfeebene sehr klein.

      Viele Grüße

      Dirk