Passgang vs. Kreuzgang: Warum? Vorteile?

    • Passgang vs. Kreuzgang: Warum? Vorteile?

      Hallo Naturfreunde,

      Noch eine Frage, die mich umtreibt (betrifft theoretisch auch Reptilien u.a.):
      Warum gehen nicht alle Tiere im Passgang, während sie langsam gehen?
      Soweit ich weiß, können z.B. Giraffen auch in den Kreuzgang wechseln, wenn sie flüchten, also was ist für z.B. Wölfe der Vorteil, immer im Kreuzgang zu gehen?
      Passgang wäre doch energiesparender. Hat der Kreuzgang noch Vorteile, außer größerer Stabilität?

      Kennt sich da jemand aus?

      Danke und liebe Grüße!
      Laura
    • Liebe Laura,

      eine Antwort kann ich dir nicht geben. Aber ich möchte dir unbedingt sagen, dass mir deine Gedankengänge und Fragestellungen sehr gefallen. Wie so vieles habe ich bisher auch die verschiedenen Gangarten der Tiere ohne nachzufragen hingenommen. Du aber fragst nach. Das finde ich eine echte Bereicherung.

      Hoffentlich mag sich noch jemand Gedanken dazu zu machen!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hallo Laura ,

      Da kann ich mich Rosmarie nur anschliessen .Deine Fragestellung zeigt,daß du mit offenen Augen Deine Umwelt erfasst
      und nach dem warum und wieso frägst.

      Mir geht das auch so ,gewisse artspezifische Verhaltensweisen faszinieren mich ungemein .Die Fragen nach dem warum ,kann aber oft niemand beantworten.
      Eines darf man aber annehmen - Die Evolution macht nix aus Jux und Tollerei.

      Bin gespannt ob du noch ein plausible Erklärung über die verschiedenen Gangarten bekommst.
    • Hallo Werner,

      Vielen Dank, ich freue mich, dass wir das gemeinsam haben! Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Fragen auftauchen, wenn man sich ein bisschen in ein Thema einarbeitet. ^^

      In meinem Buch über die Fortbewegungsprinzipien der Tiere habe ich bisher noch keine Antworten gefunden. Habe jetzt auch noch einem Professor der örtlichen Uni geschrieben. Vielleicht gibt's da was zu holen...

      Ganz liebe Grüße!
      Laura
    • Servus Laura,
      ein herzliches Willkommen im Naturforum! Du machst dir interessante Gedanken, auf die ich eher nicht kommen würde. Auch die Bezeichnung für die verschiedenen Gangarten hätte ich nicht benennen können.
      Du hast dich offenbar auch gleich gut zurecht gefunden. Falls du aber mal Fragen hast, hier der Link zu unserem umfangreichen Angebot an Hilfethemen:
      das-neue-naturforum.de/index.p…st/90-erste-orientierung/
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Hallo Sabine,

      Vielen <3 -lichen Dank! :) :)
      Das hilft mir bestimmt noch mal, aber euer Forum ist auch so schon super übersichtlich und benutzerfreundlich aufgebaut. Wirklich toll! :thumbup: :thumbup:

      Zu den verschiedenen Gangarten habe ich leider noch nicht das herausgefudnen, was ich wollte, aber ein paar andere interessante Informationen habe ich gefunden:
      So habe ich z.B. mehrfach gelesen, dass Haustiere (wie Katzen oder Hunde) scheinbar häufiger die Gangart wechseln und unnötige Wege machen, sodass sie insgesamt viel mehr Energie verschwenden, als WIdltiere (wie WIldkatzen oder Wölfe). Sie können es sich wohl eher "leisten", da sie ja immer genug Futter bekommen. ^^

      Und es gibt doch tatsächlich ein sehr umfassendes Nature-Paper, was sich damit befasst, ob die schenllste Gangart der Elefanten schon Rennen ist oder noch Gehen...
      Für Interessierte: Hier gibt's eine schöne kleine Zusammenfassung: scott.sherrillmix.com/blog/biologist/can-elephants-gallop/

      Ganz liebe Grüße!
      Laura
    • Liebe Laura, :28:


      Laura schrieb:

      So habe ich z.B. mehrfach gelesen, dass Haustiere (wie Katzen oder Hunde) scheinbar häufiger die Gangart wechseln und unnötige Wege machen, sodass sie insgesamt viel mehr Energie verschwenden, als WIdltiere (wie WIldkatzen oder Wölfe). Sie können es sich wohl eher "leisten", da sie ja immer genug Futter bekommen.
      Das ist auch interessant. Aber einleuchtend. Super, was du bei deinen Recherchen alles findest!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hallo Laura,

      Anzahl Beine versus Körperlänge kann da auch sehr interessant sein. Ich denke dabei an unsere Tausendfüsser, wo sich die Gehbewgung in mehreren synchronen Wellen durch das Meer von Beinen bewegt. Im Vergleich dazu watschelnde Lederhandtaschen (Krokodil)mit nur zwei Beinpaaren.Oder Käferlarven und Raupen. Ich denke mal,das könnte deine Untersuchung noch etwas komplizieren um am Schluss zu einer guten Erklärung zu kommen.

      LG aus Griechenland

      Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Hallo Laura,

      zunächst auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Naturforum. :)

      Nach folgender Quelle ist aber der Kreuzgang grundsätzlich energiesparender (durch den zusätzlichen Schwung) und nicht der Passgang, wobei auf den Passgang hier gar nicht eingegangen wird. Ich schließe mich aber auch der Meinung Werners gerne an, dass die Evolution sich schon etwas dabei "gedacht" haben wird. ^^

      quastenflosser.info/was-ist-ein-kreuzgang/

      Nachtrag zum Thema Evolution ..
      Ich habe mal vor längerer Zeit einen interessanten TV-Beitrag gesehen, wonach es wohl auch erwiesen scheint, dass die Evolution .. ist für mich immer noch die Art Schöpfung von Mutter Natur .. meistens die zu komplexen Geschöpfe wieder "verwirft"; die Einzeller oder ähnlich einfache Lebewesen dagegen hielten bisher viel länger den "Erhaltungsrekord". :D Allerdings darf man auch die 6 oder 7 Massensterben, die dieser Planet schon erlebt hat, nicht vergessen. Nach jedem Massensterben hat Mutter Natur "neu gewürfelt" (analog Nietzsche mit seinem "Gott würfelt" :30: ) und entsprechend neue Kreaturen mit entsprechenden Verhaltensweisen und Eigenschaften wurden dann wieder im Rahmen der Evolution geschaffen.

      Noch mein "Spruch der Woche": Es lebe Darwin dreimal hoch und an alle Kreationisten dieser Welt: Schießt Euch auf den Mond oder ins Mittelalter zurück! :D
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • Geofreund schrieb:

      Mutter Natur .. meistens die zu komplexen Geschöpfe wieder "verwirft";

      Werner schrieb:

      Wenns so weitergeht mit der Unvernunft ,verwerfen wir uns demnächst selbst ! (10 000 000 000)
      Sind hier noch weitere Spekulationen erlaubt?
      Von der Spezies Mensch (auch im Kreuzgang laufend?) gelten doch die Frauen als die komplizierteren und unvernünftigeren. Also sind wohl wir es, die in 10 000 000 000 aussterben, die Männer erst später. Oder, wer weiß, euch als dem lösungsorientierten Geschlecht fällt vorher noch etwas ein? :D
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Von der Spezies Mensch (auch im Kreuzgang laufend?) gelten doch die Frauen als die komplizierteren und unvernünftigeren.

      Liebe Rosmarie,

      manche "Quellen" behaupten auch das Gegenteil und außerdem, dass Mann eher bei Wehwehchen jammern täte und weniger vernünftig sei .. wird wohl auch zum Teil zutreffen .. :30: wenn man z.B. auch an die Strapazen einer Schwangerschaft bei Frau denkt. Die Damen der Schöpfung müssen da schon mehr Schmerzen aushalten. :D Nur Mike Krüger und Schwarzenegger wurden, glaube ich, mal "schwanger" (filmreif). :D

      Auf jeden Fall gleicht sich das aber wieder aus, denn die derzeitige Lebenserwartung des männlichen Geschlechts liegt immer noch erheblich niedriger als beim weiblichen Geschlecht.

      Jetzt habe ich doch glatt "die Sonstigen" vergessen :shy: :/ .. wir müssen ja ab jetzt immer schreiben: "Liebe Damen, liebe Herren, liebe "Sonstige"! .. 8o

      P.S. Da hat sich meine Antwort mit Deiner Antwort an Werner und mich überschnitten. Mit dem wahren Wort meinte ich daher noch Werner. :)
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:
    • Hallo ihr Lieben,

      Vielen Dank für eure Beiträge! Die Evolution ist immer ein sehr guter Ausgangspunkt. Es könnte natürlich auch sein, dass die Tiere durch ihre unterschiedlichen anatomischen Ausgangslagen zu unterschiedlichen Gangarten kamen.

      @ Lothar: Die Länge könnte ein Faktor sein bzw. der Körperbau an sich. Mit Giraffen, Kamelen, Elefanten und Bären haben wir ein paar sehr langbeinige, grazile und ein paar recht kurzbeinge, eher kompakt gebaute Arten unter den Passgängern. Es könnten ja auch mehrere Bauarten zum Passgang führen. Ich habe schon überlegt, ob es vielleicht auch mit Reibung zu tun haben könnte, da beim Kreuzgang, meiner Vorstellung nach mehr Reibung entstehen müsste, als beim Passgang, wo man auch durch leichtes mitschwingen Reibung ausweichen könnte. (Die mir bekannten Arten, die häufig "passgehen", sind alle aus heißen Gebieten oder können (im Falle des Bären) nur schwer überschüssige Wärme nach außen abgeben.) Aber das ist von meiner Seite aus leider nur rein hypothetisch...

      @ Peter: Ich verstehe die Aussage in der von dir hinterlegten Quelle nicht ganz so wie du, da die Gangarten ja, wie du schon schreibst, nicht miteinander vergleichen werden. Aber auch ich habe inzwischen widersprüchliches zur energieeffizienz der verschiedenen Gangarten gelesen. Es hat der Diskussion sicher nicht geholfen, dass ich in der Frage eine nicht ausreichend belegte Annahme vorausgesetzt habe... ^^

      Von daher freue ich mich auch sehr, wenn einfach die Vor- und Nachteile entsprechend des Titels besprochen werden und insbesondere, wenn jemand zuverlässige Quellen zu dem Thema kennt! :)

      Liebe Grüße!
      Laura

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laura ()