mähhh !

    • Liebe Rosmarie ,

      Ich mag die Dämmerung egal ob morgens oder abends.
      Und was ganz besonders ist - in der Nacht Stunden draussen zu sitzen - da ist alles nochmal anders .
      Die Geräusche ,das Geknacke wenn schwereres Wild in der Dickung zieht,die Schreie von Fuchs ,Dachs ,Kauz und
      die ungestümen ,gellenden Lautäußerungen von Sauen.

      Ein Bild vom Nachtansitz unter einer Eiche

    • Lieber Werner,

      deine Begeisterung für die Dämmerung im Wald kann ich gut nachfühlen. Dein Bild finde ich auch traumhaft! :ups:

      Ich selbst bin ff (zu feige und zu faul). Aber gern erleben würde ich auch diese Zwischenzeit und die Dunkelheit im Wald!
      Ich muss seit Monaten jede Nacht drei-, viermal mit meinem alten Hund raus. Ich bleibe dann zwar in der Nähe von unserer Bewegungsmelder-Gehbeleuchtung oder im Bereich der Straßenlaternen. Aber da ich direkt am Wald wohne, schaue ich immer auch in die schwarzen Wipfel, zum Mond hin und zu den Sternen. Ich lausche auf die Wildtiere (z.B. Eulen oder Marder) und freue mich.
      Mir sind diese nächtlichen Gänge in totaler Stille zwar auch unheimlich. Aber gleichzeitig sind sie ein Geschenk von Naturerleben, das ich sonst nicht hätte. Sonst würde ich schlafen wie ein Ratz... :D
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Ich muss seit Monaten jede Nacht drei-, viermal mit meinem alten Hund raus. Ich bleibe dann zwar in der Nähe von unserer Bewegungsmelder-Gehbeleuchtung oder im Bereich der Straßenlaternen. Aber da ich direkt am Wald wohne, schaue ich immer auch in die schwarzen Wipfel, zum Mond hin und zu den Sternen. Ich lausche auf die Wildtiere (z.B. Eulen oder Marder) und freue mich.
      Liebe Rosmarie ,

      3 -4 mal nachts raus ,da wäre ich am nächsten Tag nicht gut drauf .Andererseits kannst du dadurch die besondere Stimmung nachempfinden ,
      als Gast in der Welt der nachtaktiven Tiere zu sein.
      Mußt halt dann morgens länger "ratzen".
    • Lieber Werner,

      mich machen diese ständigen plötzlichen Schlafunterbrechungen auch fix und fertig. Aber es hilft ja alles nix. Manchmal bemitleide ich mich von Herzen selbst. Doch dann schalte ich wieder um und versuche, das Positive wahrzunehmen und mich daran zu freuen. Diese Stille in der Nacht und die geheimnisvollen Geräusche der Natur, dazu noch der Mond, der durch die schwarzen Wipfel scheint, das ist wunderschön.
      Ich verstehe, dass du diese stille Zeit im Wald als besonderen Gewinn ansiehst.
      Gehst du auch jetzt noch - so ganz ohne Jagd - in der Dämmerung in den Wald?

      Dein Foto oben ist traumhaft!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Ich verstehe, dass du diese stille Zeit im Wald als besonderen Gewinn ansiehst.
      Gehst du auch jetzt noch - so ganz ohne Jagd - in der Dämmerung in den Wald?
      Nein ,das hatte ich ja über Jahrzehnte .Jetzt bin ich fast nur frühmorgens unterwegs und da nur
      bei gutem Licht.
      Für scharfe Aufnahmen auf große Distanz und ohne Stativ (Vögel) ,muß es schon recht hell sein .

      Rosmarie schrieb:

      Aber es hilft ja alles nix.
      Ich mache seit 1976 täglich ,nach dem Essen ,ein kurzes Nickerchen ,das hilft vielleicht auch Dir ?
      Mir sind die Stunden zwischen Mittag und 15:00 Uhr ein Greuel ,deshalb spare ich sie wenn möglich aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Werner ()

    • Werner schrieb:

      Ich mache seit 1976 täglich ,nach dem Essen ,ein kurzes Nickerchen ,das hilft vielleicht auch Dir ?
      Lieber Werner,

      morgens stehe ich jetzt im Winter um halb acht auf. Das "muss" ich, weil ich nur vormittags mit Sicherheit gut drauf bin. Mein morgendlicher Hundegang wird meist zwar nur einige hundert Meter weit, dauert aber recht lang. Danach möchte ich immer noch eine gute Stunde allein und in normalem Tempo in den Wald. Dann ist es schon mittags. Nach meinem Essen setze ich mich vor den Fernseher und schlafe auf der Stelle ein. Genauso geht es mir, wenn ich nachmittags oder abends den Fernseher einschalte. Ich schlafe ständig ein, auch wenn mich eine Sendung fasziniert. Ich bin eben unterschwellig ständig müde...

      So ein Mittagsschläfchen wie du werde ich später auch immer halten, so ich denn nicht bis nachmittags unterwegs sein werde. Denn ich habe vor, irgendwann wieder längere Ausflüge zu machen.

      Werner schrieb:

      Mir sind die Stunden zwischen Mittag und 15:00 Uhr ein Greuel ,deshalb spare ich sie wenn möglich aus.
      Darüber musste ich von Herzen lachen. Mir ist diese Zeit immer recht, wenn ich abschalten und einschlafen kann. Magst du diese Zeit nicht, weil du dich dann nicht so fit und aktiv fühlst? Du bist eben ein ausgesprochen aktiver Macher, den immer etwas umtreibt... :28: (?)
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lothar Gutjahr schrieb:

      Deine Mittagsschlafgewohnheiten lassen den Schluss zu, dass deine Vorfahren aus dem Vatikan stammen könnten ?
      Lieber Lothar,

      ich lach mich krümelig!

      Dann muss ich in meinen Vorfahren wohl einen Papst gehabt haben. :D Denn früher habe ich, wenn ich nach Hause kam, nach dem Essen am frühen Nachmittag auch immer noch ein halbstündiges "Mittagsschläfchen" gehalten.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hallo Rosmarie,

      Ich denke mal, dass da nicht gleich ein Papst im Spiel sein muss; da reicht auch die Tätigkeit eines "Steineklopfers" unter Michelangelo oder gar unter einem vergangenen deutschen Verkehrsminister. (Strassenbau) Jetzt will ich aber meine Phantasie schnell wieder bremsen, bevor da etwas in den falschen Hals gerät. Und zur Ablenkung "Filakia polla" !

      LG LOthar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Ich wollte noch anmerken, dass der mediteran Mittagsschlaf eigentlich dazu dient, die schlimmste Mittagshitze "auszusitzen"/"auszuliegen". Hier in Loutraki und darum herum nur beschränkt möglich, da man sich kaum gegen den Wahnsinn auflehnen kann, den der Gedanke, mal ausversehen durchzuschlafen, auslöst.
      Ein "Auswärtigenbonus" von 20.000,--Euro soll dem Anstieg von Nekropolezuzügen aus Athen und Umland Einhalt gebieten.
      Dieser entsteht dadurch, dass es dort nur eine maximale Liegezeit von 5 Jahren geben soll. Das haben wir aber nur per Zufall erfahren.Das preiswereste ist eine Einäscherung in Rumänien, was hier auch noch mit 4000,- Euro zu Buche schlägt.
      Erst in den letzten Wochen ging ein Aufatmen durch die Älteren, dass jetzt in Patras, Athen und Thesaloniki Krematorien gebaut werden dürfen. Das wurde bisher durch die Popen unterdrückt.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<

      Beitrag von Werner ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Lothar Gutjahr schrieb:

      Ich wollte noch anmerken, dass der mediteran Mittagsschlaf eigentlich dazu dient, die schlimmste Mittagshitze "auszusitzen"/"auszuliegen".
      Ja ,so heiss ist es jetzt ja nun wirklich nicht .Dennoch pflege ich diese Mittagsschlaftradition schon deshalb ,weil ich einen Traum hatte
      in welchem mir der liebe Gott versichert hat ,ich könne die verschlafene Zeit der Lebenszeit hintenan hängen. :26:
      noch was zum Thema Schlaf:

      wenn schlafen schon so schön ist,
      wie schön muß dann erst tot sein ,sein. :D

      der Spruch eines Kollegen
    • Werner schrieb:

      Lothar Gutjahr schrieb:

      Ich wollte noch anmerken, dass der mediteran Mittagsschlaf eigentlich dazu dient, die schlimmste Mittagshitze "auszusitzen"/"auszuliegen".
      Ja ,so heiss ist es jetzt ja nun wirklich nicht .Dennoch pflege ich diese Mittagsschlaftradition schon deshalb ,weil ich einen Traum hattein welchem mir der liebe Gott versichert hat ,ich könne die verschlafene Zeit der Lebenszeit hintenan hängen. :26:
      noch was zum Thema Schlaf:

      wenn schlafen schon so schön ist,
      wie schön muß dann erst tot sein ,sein. :D

      der Spruch eines Kollegen
      Hallo Werner,

      der Spruch klingt plausibel und wenn man es streng wissenschaftlich sieht,wäre es wohl am besten, wenn man dann zu den Nichtträumern gehört.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<