Bücherskorpion

    • Bücherskorpion

      Hallo,

      kürzlich nervte mich abends eine Fliege, die ständig vor meinem Bildschirm herumflog oder quer draüberkrabbelte. Beim genaueren Hinsehen zeigte sich ein winziges Klümpchen, das anscheinend an einem ihrer Beine hing. Also habe ich sie eingefangen, in einer Petrischale eingesperrt und unter der Lupe betrachtet. Was ich da sah, ließ mich sofort zum Makroarbeitsplatz laufen. Das Folgende war nicht ganz einfach, weil die Fliege ziemlich unruhig war. Auch ihr Fluggast war - als er später abgestiegen ist - ziemlich flott unterwegs. Deswegen bitte ich die nicht ganz optimale Qualität der Bilder zu entschuldigen, aber es war halt nicht ganz einfach, die quirligen Wesen zu fotografieren.

      Zunächst mal eines der ersten Bilder der Fliege von oben. Man sieht, dass sich am rechten Hinterbein etwas festgekrallt hat. Der Vergleich mit der Stubenfliege zeigt, dass das Ding kaum größer als 1 mm sein kann.




      Das nächste Bild zeigt den Fluggast etwas genauer: Ein After- bzw. Pseudoskorpion, der sich mit einer Zange am Bein festgeklammert und sämtlich Extremitäten eingezogen hat. Man sieht so etwas nur selten, aber in der Literatur wird immer wieder beschrieben, dass sich Afterskorpione auf diese Weise herumtransportieren lassen.




      Hier nochmal aus einer etwas anderen Perspektive:




      Irgendwann ist er dann abgestiegen und in der Petrischale umhergelaufen.




      Mit Vorliebe lief er am Rand Petrischale hoch, so dass ich ihm mal direkt ins Auge sehen konnte:




      Es handelt sich hier um einen Pseudoskorpion. Er macht unter anderem in verstaubten Akten und Büchern Jagd auf winzige Tiere wie Bücher- und Staubläuse, Hausstaubmilben oder Bettwanzen. Also ein durchaus nützliches Tier! Seit einiger Zeit wird er als Mittel gegen die Varroa-Milben propagiert, die den Imkern böse Schwierigkeiten machen. Zwar ist schon lange bekannt, dass die Pseudoskorpione auch in Bienenstöcken vorkommen, aber ob sie die Varroaplage dort wirklich spürbar reduzieren könnten, wird von Fachleuten bezweifelt. Einen guten Beitrag zum Bücherskorpion gibts, wie so oft, bei Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Bücherskorpion. Um welche Spezies es sich hier genau handelt, vermag ich allerdings nicht zu sagen, das bleibt den Spezialisten vorbehalten.

      Ich hab ihn übrigens nach einiger Beobachtung in meiner Bibliothek laufen lassen. Dort findet er in jedem Fall genug Unterschlupfmöglichkeiten und hoffentlich auch Futter :D
    • Hallo BiWie,
      ich finde, dass das ein ganz besonderer Beitrag ist. Um das hier zeigen zu können, braucht es allerhand Voraussetzungen, die in der Summe nur wenige haben. Einmal die guten Augen, um den Taxigast überhaupt zu entdecken. Und dann die Mikroskopanlage mit Fotomöglichkeit. Was dabei herausgekommen ist, finde ich total spannend. Und wer dann den Pseudoskorpion im Bücherzimmer wieder freilässt, ist hier genau richtig.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Das sind doch ganz wunderbare Aufnahmen dieses hübschen, nützlichen Tierchens! Ich habe ein solches in meiner Bibliothek leider noch nicht gefunden. Der einzige Pseudoskorpion, den ich bisher vor die Linse bekommen habe, saß in der Eifel unter einem Stein und dürfte wohl zu den Moosskorpionen gehören. Und DAS sind mal suboptimale Bilder...

      Viele Grüße

      Markus
      Bilder
      • 501.jpg

        161,22 kB, 710×505, 13 mal angesehen
      In girum imus nocte et consumimur igni
    • Lothar Gutjahr schrieb:

      ...meiner Recherche nach handelt es sich ganz klar um "Atemnus politus".
      ...
      Moin Lothar,
      welchen Bestimmungsschlüssel hast du verwendet?

      Falls die Bestimmung "ganz klar" ist und nicht nur auf "Bildchenvergleich" mittels Fräulein Google beruht, dann sollte der Fund der Arachnologischen Gesellschaft gemeldet werden, weil es sich dann offensichtlich um einen Erstnachweis für diese mediterane Art in Deutschland handelt.

      Gruß
      Peter
    • Lieber Peter,

      bin schon einige Jahre Mitglied im Spinnenforum und habe mein Bildchen dort aus einer Gastgalerie des für das Spinnenwiki arbeitenden Fotografen Emidio aus Portugal entnommen. Weiterhin wären die Pasagierbilder auch dort im Foum eine Bereicherung. Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken und schlage daher vor, dass BeWie sich dort anmeldet und seinen Beitrag samt Bildern dort postet. Das kann er gerne auf meine Empfehlung hin machen und bei der Gelegenheit würde ich dann nach dem Bekanntheitsgrad in Deutschland fragen.
      Als Verwechslungsart käme der gleichen Galerie zu Folge aus meiner Sicht noch "Pselaphochernes lacertodus" in Frage.

      Selbstverständlich kann ich mir eine Rüge einfangen und hätte besser daran getan "meiner Meinung nach" zu schreiben.
      Denn der Teufel steckt oft im Detail. Im allgemeinen ist die Aktivität mit den Pseudoskorpionrn im Forum der Arachnologischen Gesellschaft fast gleich Null.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lieber Lothar,
      wenn man sich die Artseite im Spinnen-wiki von Atenmnus politus ansieht, sieht der für mich anders aus:
      wiki.arages.de/index.php?title=Atemnus_politus
      Beim von BeWie gezeigten Pseudoskorpion wird der Körper nach hinten breiter und ist beborstet,
      bei Atemnus politus scheint der Körper gleichbleibend schmal und unbeborstet.
      Wo gibt es denn dort die Gastgalerie, kannst du bitte einen Link einsetzen? Ich habe bestimmt schon unendlich viel dort nachgeschlagen, aber die Gastgalerie ist mir bisher nicht über den Weg gelaufen.

      Ob Bewie überhaupt noch Interesse an seinem Beitrag hat? Bisher hat er/sie sich nicht wieder geäußert.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Liebe Sabine,

      bei dem gezeigen Foto handelt es sich um ein Blockglasschälchen, welches in der Wölbung mit winzigem Split oder Glaskügelchen plus Alkohol gefüllt ist. Durch die Flüssigkeit sieht man selten Behaarung am Objekt. Diese müßte dazu deutlich dunkler sein. Dafür stellt man diese im Bedarfsfall in der Zeichung ein. Um die besagte Galerie zu finden gehst du nach:"Rund ums Sammeln und Bestimmen" und dort in den momentan 4.ten Beitrag und dort findest du auch den link. Sorry ist bei mir momentan noch auf dem alten Rechner, sonst hätte ich dir den kopiert.

      Ob das gezeigte Objekt schlussendlich dem besagten Objekt entspricht, müßte man dann wiederum glauben ?. ;)
      OB der User BeWie nochmal wiederkommt, kann man anzweifeln; aber warten wir es ab.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Hallo und sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Aber ich komme leider nicht so oft dazu, hier ins Forum zu schauen, wie ich gerne möchte. In jedem Fall aber vielen Dank für die freundlichen und interessanten Kommentare.

      Was die Bestimmung betrifft, kann ich mich nur sehr zurückhaltend äußern, dazu fehlt mir einfach die Erfahrung mit Spinnentieren. Ich hätte primär an Lamprochernes nodosus gedacht, vor allem wegen der geringen Größe und der "Fundstelle" am Fliegenbein. Diese Transportweise ist ja geradezu ein Charakteristikum von L. nodosus. Und die Morphologie passt im Prinzip auch dazu, unter anderem eine Querfurche am Vorderkörper, die ich auf den Bildern von Atemnus politosus nicht erkennen kann. Ob er Augen hat (hat L. nodosus nicht), kann ich nicht sicher beurteilen, was man auf dem letzten Bild sieht, kann auch irgendeine Struktur am Grundgelenk der Pedipalpe sein. Und was würde gegen L. nodosus sprechen? Aber ich kann es nicht oft genug betonen: Mir fehlt die Erfahrung!

      @Lothar: Lieber Lothar, ich melde mich nicht gerne in Foren an, zu denen ich dann ziemlich sicher kaum noch kommen kann (hier werde ich sicher immer wieder mal reinschauen). Wenn du meinst, die Bilder sind für das Spinnenforum interessant, dann kannst du sie gerne kopieren und dort posten - würde mich darüber freuen :)

      Liebe Grüße an alle
      Bernd
    • Lieber Bernd,

      um ehrlich zu sein, bin ich zu faul um noch weitere Arten dieser Pseudoskorpione zu studieren.

      Gerne werde ich mit Hinweis auf den Urheber deine Bilder im Fotoforum verwenden. Mit etwas Glück bekommen wir auch eine bessere Bestimmung auf die 8 Beine.
      Als Rentner denkt man schon gar nicht mehr daran, dass andere u.U. einer Arbeit nachgehen müssen und erst am Wochenende wieder Zeit finden, so einem Forenbeitrag nachzugehen, Sorry about.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<