von Fototouren an Thüringer Gewässern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • von Fototouren an Thüringer Gewässern

      ich eröffne hier das Thema unserer Touren an die Thüringer Gewässer. Dort sollen alle weiteren Berichte hinein. Ich hoffe, dass sie jeder Interessierte findet? Es gab an den Wolche-Teichen viel zu sehen, weil es etliche Jungvögel gibt. Ich fange mal ganz klein an mit Bildern von den zahlreichen Fröschen. Wir konnten zwei Arten ausmachen. Hier die grüne Wasserfrosch. Weiter gehts mit Vogelfamilien. Nur die Graureiher kann man als Jungvögel nicht mehr erkennen, da sie fast ausgewachsen sind. Zum Abschluss noch zwei Bilder von unserem Rastplatz. Jeder kann lesen, was die Nilgänse auf die Bank "schrieben".

      Gruß Martin

















    • ich hänge mal ein besonderes Erlebnis von den Wolche-Teichen an.

      Gruß Martin


      • Vor 39 Minutenich stelle mal hier das erste Erlebnis von den Wolche-Teichen ein?Als wir eine Wiese zum nächsten Teich überquerten, tauchte vor mir ein braunes "Etwas" aus der Wiese auf. Als wir bis auf ca. 5 m heran waren, entpuppte sich das etwas als Reh, dass nur ab und zu den Kopf hob. Bei Vermeidung jeglicher Bewegung und Geräusche( der Wind stand günstig) gelangen einige Bilder, die nicht einfach waren. Es dauerte einige Minuten bis uns das Reh wahrnahm und flüchtete.
        Gruß Martinwas ist das ?
        das war die Schrierigkeit für die Kamera
        kurz, bevor es flüchtete





    • bei bedecktem Wetter sind wir heute an der Leubatalsperre gewesen, für die es zwei Zufahrten gibt. Einmal von der Sperrmauer aus und einmal über die Gemeinde Lunzig . Es war nur die Stammbesatzung, wie Schwan, Haubentaucher, Nilgans und Blässhuhn "anwesend". Eine Misteldrossel "beräumte" vor uns den Wanderweg.
      So fuhren wir noch am Frießnitzer See vorbei, der ja an der Strecke liegt. Die Wasservogelarten sind ebenfalls überschaubar und bestanden aus Nilgans, Schwan, Haubentaucher, Bläßhühner, sowie den Stock-, Tafel-und Reiherenten.
      Aber ich konnte erstmals den Auftritt eines Teichrohrsängers in voller Aktion erleben. Das Konzert dauerte etwa 10 min. und ich konnte etwa 10 Aufnahmen machen. Er saß direkt unter dem NABU-Beobachtungsturm ganz oben im Schilf. Die Bilder sind freihand aufgenommen und nur verkleinert. Ärger gab es zwischen Schwan und Nilgans.

      Gruß Martin











    • @Sigurd,

      danke für dein Lob. Einen Frosch, der gleichzeitig über und unter Wasser "sehen" kann, sollte man unbedingt zeigen.

      @Johanna,

      ja unser Elstertal und auch andere Gegenden Thüringen sind sehr schön, so dass wir keinen Auslandsurlaub brauchen.
      "Zufällig" nehme ich meine Kamera zu solchen Ausflügen mit und kann eine kleine Vorschau von der Gegend um Berga bieten.

      Gruß Martin

      get.google.com/albumarchive/11…eA00N6pIf8BGvhwmra9rWMVCM
    • Natürlich schrieb:

      Hallo Martin,

      da lebst Du ja in einer wunderschönen Gegend.
      Deine Bilder gefallen mir sehr.
      Besonders die Froschfotos haben es mir angetan. :thumbsup:

      Grüßle wiltrud
      Hallo Wiltrud,

      ich bedanke und freue mich sehr. wenn du die Gegend mal persönlich kennen lernen willst, dann lass es uns wissen.
      In einige ansehentliche Ecken müssen wir ein paar "Kilometerchen" fahren.

      Gruß Martin
    • Hallo Johanna,

      ich will nun ein paar Bilder von der heutigen Wanderung von der Clodramühle nach Berga entlang der Elster und zurück zeigen.
      Ich habe 18 Bilder ausgewählt, die ich auf zwei Beiträge aufteilen möchte. Auf Grund des Hochwassers 2013, wo das ganze Tal überschwemmt war, wurde an der Clodramühle ein neuer Fußgängerübergang über die Elster gebaut. Die Fertigstellung des Übergangs und die Wiedereröffnung der Gaststätte ist erst ein paar Wochen her. Ich beginne mit Teil 1.

      Gruß Martin


      die Clodramühle als Startpunkt.


      eine der vielen Gesteinsformationen längs des Weges


      Hinweis auf einen ganz speziellen Weg für Extremsportler


      so weit reichten manche Steine an den Weg


      hier hat das Moos die Oberhand gewonnen.


      Spuren der Erosion.


      wer wird sich hier verkrochen haben?


      Spiegelung auf der Elster.


      alle paar Meter eine andere Gesteinsformation.
    • Hallo Johanna,

      vielen Dank für deine Antwort. Du hast aber erst die Hälfte gesehen. Denn der 2. Teil kommt jetzt erst. Wir kennen den Weg schon länger, aber das Zick-Zack-Schild ist uns jetzt erst aufgefallen, auch die Geologische Falte wurde beschildert.
      Nun zu den Bildern.

      Gruß Martin


      die Falte von der anderen Elsterseite gesehen


      unser Rastplatz zu Mittag


      imposante Steine


      jede Formation ist anders geformt und angeordnet


      das Landkärtchen mag Heckenrosen


      Heckenrosen entlang des Weges


      die Geologische Falte von der anderen Elsterseite herangezoomt


      Hinweistafel zu einer geologischen Besonderheit


      das Objekt zur Hinweistafel aus nächster Entfernung
    • Hallo Martin!
      Danke auch für den zweiten Teil der Bilder! :35: Wenn man ca. 200m nach Eurem Rastplatz nach links abbiegt, kommt man nach Buchholz - oben auf der Höhe nähe Zickra und dann kann man den alten Postweg wieder zurück nach Berga laufen. Es gibt da oben (nach Überquerung der Bundesstraße) auch noch einen Abstieg nach dem Postweg, der über die ehemalige Bunkeranlage führt. Leider oder zum Glück ist er nicht ausgeschildert und sehr versteckt, so daß nur wenige Menschen ihn finden.
      Der Weg nach der Clodramühle nach Wünschendorf (links der Elster) ist auch wunderschön mit vielen Aus- und Einblicken. Ich hab den Eindruck, daß Ihr Euch so gut auskennt - ich erzähle bestimmt nichts Neues! :)
      Viele liebe Grüße
      Johanna :)
    • Johanna schrieb:

      Hallo Martin!
      Danke auch für den zweiten Teil der Bilder! :35: Wenn man ca. 200m nach Eurem Rastplatz nach links abbiegt, kommt man nach Buchholz - oben auf der Höhe nähe Zickra und dann kann man den alten Postweg wieder zurück nach Berga laufen. Es gibt da oben (nach Überquerung der Bundesstraße) auch noch einen Abstieg nach dem Postweg, der über die ehemalige Bunkeranlage führt. Leider oder zum Glück ist er nicht ausgeschildert und sehr versteckt, so daß nur wenige Menschen ihn finden.
      Der Weg nach der Clodramühle nach Wünschendorf (links der Elster) ist auch wunderschön mit vielen Aus- und Einblicken. Ich hab den Eindruck, daß Ihr Euch so gut auskennt - ich erzähle bestimmt nichts Neues! :)
      Hallo Johanna,

      da hast du nicht unrecht. Wir haben auch die genannten Wege entdeckt und begangen. Nur am Mühlburschensteig ist meine Frau gescheitert. Denn der ist nur etwas für harte "Mühlburschen"! Hier noch ein paar Beweisbilder:
      get.google.com/albumarchive/11…eA00N6pIf8BGvhwmra9rWMVCM

      Gruß Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von phoenix66 ()

    • Hallo Martin ,

      Die Geologie des jeweiligen Wandergebiets gehört zur Natur ,zu den Pflanzen und damit zu den Tieren immer dazu.
      Es freut mich ,daß das in Deinem Beitrag rüberkommt. :alright:

      Ich lebe da ,wo verschiedene Geol.Formationen wegen ihrer Schiefstellung durch die Alpenauffaltung ausstreichen.
      Das bedeutet ,je nach Mächtigkeit dieser Schichten alle paar Kilometer neue Landschaften mit anderen Hangwinkeln
      und auch anderem Bewuchs ,anders gestalteten Bächen usw.