Zwillinge im Mineralreich

    • Hallo Rosmarie und halo Werner,

      es freut mich natürlich sehr, dass wir beiden Euch diese komplexe Materie schmackhaft und verständlich rüberbringen konnten! :)

      Hallo Norbert,

      Mineralienfreund schrieb:

      @Peter,kennst Du Frontal-Keil-und Breithauptzwillinge? Das sind Zwillingsgesetze beim Quarz!
      Diese ungewöhnlichen Bildungen sind im Extra Lapis "Quarz" beschrieben. Die sind nicht nur sehr selten,sondern
      auch schwer zu erkennen. Ich hab noch keinen live gesehen.

      Leider nein. Die Extra Lapis habe ich mir bisher nie ins Haus geholt. Müsste ich wohl mal machen. Abgeschreckt hat mich da bisher immer das Gleiche. Nämlich, dass für den nicht gerade niedrigen Preis dann auch immer nur ein Mineral speziell behandelt wird und dass auch mir das von der Tiefe der Materie zu "hoch" und damit für mich wieder uninteressant werden könnte. Ich sehe auch immer gerne den Quarz oder ein anderes Mineral nicht so gerne "isoliert", sondern viel lieber im gesamten Mineralien-Kontext, d.h. zuzüglich Erklärungen zu Paragenesen etc. und überhaupt mag ich lieber Infos zu mehreren Mineralen und Fundorten in einer Fachzeitschrift verteilt. Daher bevorzugte ich auch immer nur die "normale" Lapis" oder die Mineralienwelt oder den Aufschluss etc.. Möchte ich mich wirklich nur mit einem Mineral näher befassen, lese ich mir den Mineralien-Steckbrief in Lapis durch oder lese dazu etwas in den Büchern, die ich habe. ;) Interessant ist die Extra Lapis aber sicher schon .. nur halt für den speziellen Quarzsammler, Regionalsammler etc. .. nicht so sehr für den Systematiker und gleichzeitig Ästhetik- und Raritätensammler wie mich z. B.. Den Herrn Breithaupt und das Mineral Breithauptit kenne ich natürlich trotzdem .. aber nicht die nach ihm wohl benannte Verzwilligung beim Mineral Quarz dazu. ;)

      Davon abgesehen sollen aber beim Quarz Verzwilligungen gar nicht so häufig auftreten wie bei anderen Mineralen, so auch im Vortrag von gestern zu erfahren. Zumindest fallen Verzwilligungen beim Quarz weniger häufig auf. Eher sind noch die Sagenit-Gitter (= Zwillinge) als Einschluss im Quarz bekannt. Rutil ist ja tetragonal und hat damit eine vierzählige Drehachse im trigonalen Quarz (3-zählig). Weiter möchste ich das jetzt nicht ausdehnen. Es geht bei diesem Bsp. um die richtige "Platznahme" des Rutils durch entsprechende Symmetrieoperationen im Quarzkristall usw.
      Einspringende Winkel sollen bei den meisten Quarz-Verzwilligungen auch nicht zu erkennen sein.


      Gibt es denn auch Fotos und Erklärungen im Internet zu diesen seltenen Verzwilligungen?
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()