Die Jagd nach dem blauen Diamanten...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Jagd nach dem blauen Diamanten...

      ...hört niemals auf :)

      Hallo liebe Naturfreunde,

      wer will das nicht, diesen kleinen wunderschönen schillernden Vogel vor die Linse bekommen. Doch leider will der Eisvögel uns diesen Wunsch nur recht selten zu erfüllen.

      2005 hatte ich meinen allerersten Eisvogel gesehen und das hier, kurz nachdem ich zu meinem jetzigen Mann gezogen bin, auf unserem kleinen Teich.
      In dem Jahr schwammen, wir haben bei 300 aufgehört zu zählen, junge Goldfische im Teich.
      Ein Paradies für den Eisvogel, aber nicht für meinen Mann.
      Ich war da anderer Meinung, denn was will man in einem Miniteich mit 300 Goldfische?

      Leider gelang mir auch nur einmal Fotos zu machen. Nicht schön, aber ich hatte ihn erwischt.

      Fotos mit Fuji Fine Pix 602 Zoom






      Fortsetzung folgt...
      LG Elke
    • Hallo Werner
      Jetzt weißt du auch, warum er so schnell über das Wasser zischt... 200 m im freien Fall, da sieht man nicht mehr viel :D

      Hallo Sigurd,
      es ist schon so lange her und gesehen hatte ich ihn nur selten, aber die Fische wurde immer weniger. Er wird also oft Glück gehabt haben.
      Mir war es recht. Zumal im nächsten Frühjahr wurden die meisten Goldfische abgegeben und Koi angeschafft. Das waren dann aber nicht mehr viele, denn er hatte gute Arbeit geleistet. So ist er bestimmt gut über den Winter gekommen. :)
      LG Elke
    • Liebe Elke,
      du musst schon einigermaßen naturnah wohnen, wenn der Eisvogel bei euch in den Garten kommt. Es ist schon ein Beobachtungshighlight, wenn man dieses Juwel tatsächlich mal zu sehen bekommt. Mir ist dieses Glück nur ca. 3 Mal bisher passiert, als wir Urlaub in der Rhön an einem Bachgrundstück gemacht haben.
      Hier im Norden ist im Forst Endern ein kleines Gebiet als Vogelschutzgebiet ausgewiesen, weil angeblich der Eisvogel dort vorkommen soll. Der ehemalige Teich ist aber verlandet, ein Vorkommen des Eisvogels dürfte höchst unwahrscheinlich sein.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Liebe Sabine,
      ja genauso wohne ich. Unser Naturschutzgebiet ist keinen km von hier entfernt. 2 Bäche fliessen dort und vor einigen Jahren hat man dort auch eine Steilwand für den Eisvogel errichtet, aber leider hat er sie noch nicht angenommen.
      Der Eisvogel der dort fliegt ist auch der, der unseren Garten besucht. Merkwürdiger Weise sind es immer Weibchen.
      Momentan sollen dort 2 Eisvögel sein. Hoffentlich mal ein Pärchen, die dann auch die Steilwand annehmen und brüten. Vermute aber dass der Eisvogel diese Wand niemals annehmen wird, da man als Spaziergänger direkt da vorbeiläuft. Es laufen da nicht viele, da dieser Weg eine Sackgasse ist und nicht mehr asphaltiert, aber einige laufen bis zum Ende um einen Blick auf das nächste abgesperrte NSG zu werfen.
      Die beiden Bäche fliessen ineinander und einer davon fliesst nicht weit von unserer Wohnung entfernt. Von daher hat der Eisvogel ein schönes Stück zum abfliegen um Nahrung zu suchen.

      Oder wie hier, wenn ein Motorradfahrer meint er müsste im NSG rennen fahren. Dahinten wo er gerade mit dem Motorrad steht ist ungefähr die Steilwand. Das ist der einzigste Weg den man laufen kann.


      Ich würde dahinten absperren. Auf der Linken Seite, vor dem Feldweg, ist noch ein Acker den der Nabu gerne hätte um das NSG zu erweitern, also muss kein Landwirt auf den Feldweg.
      Bis vor zwei Jahren war nichts abgesperrt, dann wurde es aber so schlimm, das zu viele Leute die Wiesen betreten haben. Nur eben betreten um um einen Strauch rum zu fotografieren, da sagt keiner was. Diese Leute haben da gezeltet und gegrillt, Motorflieger fliegen lassen und Ihre Hunde toben lassen. Da wurde dann mit Stacheldraht abgesperrt und schon konnte man nicht mehr um die Ecke herum und gut getarnt z.B. rastende Kraniche fotografieren.
      LG Elke
    • Liebe Elke,
      vielen Dank für diesen tiefen Einblick in deine nähere Umgebung. Es traurige Wahrheit und an vielen Stellen ähnlich, dass Einzelne dafür sorgen, dass Schutzwürdiges besser abgezäunt wird. Bei uns finden häufig genug auf dem Parkplatz vom Stadtpark illegale Autorennen statt, und in Österreich kenne ich aus einem Landschaftsschutzgebiet mit zahlreichen (auch seltenen bis sehr seltenen) Falterarten eine Stelle, wo gegrillt wird und die Hunde herumtoben.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • Gleicher Monat (November), allerdings erst 6 Jahre später, hatte ich das Glück einen einzigen Schnappschuss zu machen.
      In den Jahren dazwischen hat man ihn nur gehört oder mal das Heck zu sehen bekommen und das nur ganz selten. Wenn ich mich richtig erinnere, kam er einige Jahre gar nicht.



      Ein Ausschnitt


      Da war ich immer noch nicht zufrieden, mit den Schnappschüssen durch das geschlossene Fenster.

      ...Fortsetzung folgt
      LG Elke
    • Liebe Elke,

      für mich sind deine Eisvogelbilder wunder-, wunderschön! Aber ich freue mich auch riesig über deine ausführlichen Kommentare zu den Bildern. :28: Damit bekommt man einen Eindruck davon, wie wahnsinnig schwer es ist, den Kerl fotomäßig mal dingfest zu machen.

      Ich habe überhaupt nur zweimal einen kurz gesehen: Am Altrhein in Lampertheim bei Mannheim (Naturschutzgebiet).

      Liebe Elke und lieber Werner, ihr wohnt in einer traumhaft schönen Umgebung! :ups:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Da werde ich richtig neidisch :angry: bei solch prima Eisvogenfotos!!
      An meinen Baggerseen hier sehe ich sie immer nur in Augenhöhe vorbeiflitzen!

      Einmal habe ich einen der Eisvögel an einer Landstraße im Gebiet mit gebrochenem Genick gefunden. ?( da standen mir fast die Tränen in den Augen.



      Bei den vielen Sichtungen ist mir sogar einmal ein bescheidenes Bildchen gelungen :shy:

      ......................ich warte weiter,denn die Hoffnung stirbt zuletzt!


      Gruß Murkel
    • Hallo Murkel,

      für mich ist dein toter Eisvogel auch etwas ganz, ganz Trauriges. Mir gehen schon andere tote Vögelchen immer nahe.
      Dein fliegender Eisvogel hat sogar etwas im Schnabel. Es könnte ein Fisch sein... :)
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hallo Sigurd,
      ja da kommt noch was. :)

      Das mit dem Schatten kenne ich auch, dabei will man ihn ja schillernd in der Sonne erwischen.

      An der Kiebitzwiese in Fröndenberg/Ruhr, steht man versteckt auf einer Aussichtsplattform. Dort hat man extra Äste ins Wasser gesteckt.
      Leider sind diese Äste, selbst für 400 mm sehr weit weg. Manche hatten da aber Glück dass er sich direkt auf den Weidezaun unterhalb der Plattform setzte. Da hat man dann immer Sonne, wenn sie dann auch scheint.

      Hier kam er gerne, kurz bevor oder kurz nachdem die Sonne auf unsere Hängebirke schien. Da habe ich ihn auch schon verflucht :)
      LG Elke
    • Liebe Elke,

      für mich sind das wieder traumhafte Aufnahmen! :ups:

      Und ich finde es äußerst spannend, was du und andere alles versuchen, um den Schönen mal im Sonnenlicht schillernd aufnehmen zu können.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)