Junge Gelbhalsmaus oder Zwergmaus? Oder?

    • Bestimmung nicht möglich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Junge Gelbhalsmaus oder Zwergmaus? Oder?

      Hallo miteinander,

      gestern habe ich neben unserer Dorfstraße, 30m vom Dorfweiher und anschließender Sumpfwaldlandschaft entfernt, ein winziges Mäuschen entdeckt. Es war ungefähr 5cm groß, eher kleiner und saß zusammengekauert in der Sonne.






      Als ich es fotografierte, sprang es auf und lief in einem für Mäuse merkwürdigen Hoppelgang fort. Die Vorderbeine liefen wie bei normalen Mäusen, die Hinterbeine sprangen ähnlich wie bei Spitzmäusen, aber weniger hüpfend.

      Zehn Meter weiter entdeckte ich noch so ein Mäuschen. Es war noch deutlich kleiner, zusammengekauert höchstens vier Zentimeter groß.




      Weiß jemand von euch, ob es in dieser Jahreszeit (sehr kalt, unter Null) noch junge Mäuse gibt?

      Von der Farbe und dem längeren Schwanz her hätten es junge Gelbhalsmäuse sein können. Aber die hatte ich mal regelmäßig auf meinem Balkon zu Gast. Sie haben einen noch längeren Schwanz und eine völlig andere Figur.

      Diese Mäuschen waren rundlich mit einem Schwanz, der gleichlang wie der Körper war.

      Könnten das ausgewachsene Zwergmäuse sein?

      Danke, liebe Sabine, für deinen Link in Peters Maus-Such-Thread! Der ist ausgezeichnet, lässt mich aber trotzdem ratlos zurück.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      ach sind die Mäuschen herzig! :heart:

      Für mich sehen die wie junge Mäuse aus - Kindchenschema!
      Wissen tue ichs aber wirklich nicht, leider. :( Ich habe hier noch einen guten Link für Dich, habe jetzt selbst keine Zeit mehr,die Arten zu vergleichen.
      Ich weiß nur, das Zwergmäuse gern in feuchten Gebieten leben und AUF der Erde und nicht wie viele andere Arten teils unter der Erde. Auch können sie glaub ich, hüpfen. Doch sind deren Ohren mehr im Fell versteckt und bei Deinen Mäuschen sind sie ja gut "außerhalb" zu sehen.

      kleinsaeuger.at/echte-maeuse.html

      Ich selbst hatte mal im Garten ne Gelbhalsmaus, die wir durchs Rasenmähen gestört haben. Sie hüpfte wie ein Känguruh über die kahle Wiese. Auch hat mal im Winter eine im Nistkasten ihr Quartier aufgeschlagen. Anhand von vielen Eichelschalen die im Kasten lagen und den Nagespuren daran, wurde die Art vom lokalen Naturkundemuseum mir als Gelbhalsmaus bestimmt.

      Liebe Grüße Heidi.
    • Liebe Rosmarie,
      leider, leider, bei der Bestimmung kann ich nicht helfen, aber eine niedliche Beobachtung zeigen deine Bilder allemal. Mäuschen sind immer so knuffig.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Lieber Werner,

      je länger ich in den Links grabe, umso mehr dämmert mir, warum deine Säugetierbestimmung unter 100 g aufhört. :thumbsup:
      Aber "Transparentschwanzmaus" trifft den Nagel auf den Kopf! Ich bin aber auch ein Dussel! Ich habe dieses Schwanzmuster mehrfach betrachtet und mich gewundert, wieso sich bei der Beleuchtung Pünktchen im Schwanz widerspiegeln. Das sind die Wirbel, die durchschimmern! Du musst Recht haben! Sowas! :thumbsup:

      Winterlibelle schrieb:

      Für mich sehen die wie junge Mäuse aus - Kindchenschema!
      Wissen tue ichs aber wirklich nicht, leider. Ich habe hier noch einen guten Link für Dich, habe jetzt selbst keine Zeit mehr,die Arten zu vergleichen.
      Ich weiß nur, das Zwergmäuse gern in feuchten Gebieten leben und AUF der Erde und nicht wie viele andere Arten teils unter der Erde. Auch können sie glaub ich, hüpfen. Doch sind deren Ohren mehr im Fell versteckt und bei Deinen Mäuschen sind sie ja gut "außerhalb" zu sehen.
      Liebe Heidi,

      was du schreibst, hat mich auch alles umgetrieben. Dieses Kindchenschema ist wirklich auffällig. Aber stell dir mal vor: Was geht in erwachsenen Mäusen vor, die sich vor der großen Kälte im November paaren und dann in einer Zeit, wo´s nichts zu beißen gibt, Junge kriegen? (Mäuse können schon mit einem Monat eigene Junge bekommen. D.h. diese beiden Winzlinge wären nur zwei, drei Wochen alt... So doof können Mäuse doch nicht sein? Oder doch?

      Ich selbst tendiere deshalb eher zur Zwergmaus. Denn wie du schreibst, leben die nicht unter der Erde. Sie wären der Kälte also gnadenloser ausgesetzt. Es wäre also sinnvoll, dass sie sich in der Sonne aufwärmen.
      Außerdem passt der Lebensraum. Am Weiherufer wächst viel Schilf und hohes Gras wie auch andere Wildpflanzen, so dass sie gut ihre Nester bauen könnten.

      Dass man bei meinen Mäuschen die Ohren gut sieht, liegt auch am Foto. Aber auch real konnte man sie sehen, nur nicht so deutlich. In einem Link habe ich Zwergmäuse gesehen, deren Ohren man auch gut erkennen konnte.

      Was du zu deinen Gelbhalsmäusen schreibst, finde ich höchst interessant!
      Ich habe meine ein ganzes Jahr beobachtet. Sie kamen abends in meinen Balkon (ebenerdig mit großem Spalt zwischen den Begrenzungsplatten) und haben sich die Erdnüsse geholt, die vom Vogelhaus heruntergefallen sind. Ein bisschen nachgeholfen habe ich auch. Bei mir sind diese Gelbhalsmäuse normal gelaufen. Aber hier waren die Strecken auch klein. Dass sie auch wie Känguruhs springen können, finde ich irre! :thumbsup:

      Ganz toll finde ich, dass dir deine Fachleute anhand der Eichelschalen erklären konnten, dass in deinem Kasten eine Gelbhalsmaus gewohnt hatte!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Sabine,

      aus deiner lieben Antwort lese ich heraus, dass auch du zu den Freunden dieser Mäusetiere gehörst. Du triffst es ganz genau: "Mäuschen sind immer so knuffig!"
      Na gut, zu Hause in der Wohnung müssen wir sie ja nicht gleich haben... :19:

      pesi schrieb:

      Also vom "knubbeligen" Körperbau her würde ich ja auf eine Feldmaus tippen. Kannst ja mal nach weiteren Infos im Netz schauen bzw. Bilder vergleichen
      Lieber Peter,

      "knubbeliger Körperbau" ist auch so ein Ausdruck, der hundertprozentig zutrifft - und mir dazu noch das Herz wärmt... :)
      Dein Link ist gut und sehr interessant. Möglicherweise handelt es sich auch um zwei junge Feldmäuse. Aber in dieser Jahreszeit? Hier im Westen wären sie ja auch warmbrauner als östlicher.
      Aber für mein Gefühl sind die Schwänze zu lang. Eine Feldmaus hat einen im Verhältnis zum Körper recht kurzen Schwanz (halb so lang?).
      Das zweite, was nicht so ganz gut passt, ist der Lebensraum. Hier gibt es keine Felder und die nächsten Wiesen (Kuhweiden) sind einen knappen km weg. Die Waldstücke, die an den Weiher angrenzen, sind sehr sumpfig und ausgedehnt. Ob die Feldmäuse nicht einen trockeneren Lebensraum brauchten? Andererseits müsste es ja eigentlich überall Feldmäuse geben? Hausgärten sind jedenfalls eine ganze Reihe in der Nähe.

      Aber das alles heißt nicht, dass es nicht doch Feldmäuse sind.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Sigurd,

      "Weihnachtsmaus", das isses! :thumbsup:

      Du hast wieder mal ganz genau hingesehen: Was so lieblich strahlt, kann nur ein als Maus verkleidetes Engelchen sein. Oder verstehe ich dich falsch?

      Hallo, ihr Lieben alle, die ihr geantwortet habt: Ich bedanke mich herzlich für eure Beiträge! Noch ist eine eindeutige Bestimmung zwar nicht möglich - eine zwei- oder mehrdeutige aber immerhin. In jedem Falle haben mich eure Gedanken sachlich bereichert und euer Humor hat mich sehr erfreut! :)
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,
      Interpretation ist alles.
      Angeregt wurde ich zur Weihnachtsmaus durch ein Weihnachtsgedicht.
      Aber im Ernst: leider kann ich auch nur Vermutungen anstellen. Am wahrscheinlichsten erscheint mir noch die Feldmaus.
      Auch wegen der verhältnismäßig großen Augen.
      Aber nur Vermutung.
      Vielleicht kommt ja noch jemand mit der Auflösung.
      Liebe Grüße
      Sigurd
    • Lieber Sigurd,

      über die Weihnachtsmaus habe ich mich einfach nur gefreut und ein bisschen dazu geblödelt. Tiefer nachgedacht habe ich dabei nicht... :19:

      Was für Mäuschen das sein könnten, scheint schwierig zu entscheiden zu sein. Vermutlich haben Peter und du Recht. Denn schließlich kommen Feldmäuse häufig vor - hier vermutlich auch.

      Es wäre halt zu schön, wenn ich so etwas heimlich Lebendes, Winziges wie Zwergmäuse entdeckt hätte... Aber klar ist mir auch, dass jede Wahrscheinlichkeit dagegen spricht. :/
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)