Cladonia pyxidata/clorophaea Gruppe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cladonia pyxidata/clorophaea Gruppe

      Ich wollte mal ein wenig auch was erzählen, wieso selbst angeblich einfache Cladonien, sehr schwer und sogar ohne Dünnschichtchromatografie nicht zu bestimmen sind.

      C. chlororophaea (Flörke ex Sommerf.) Spreng.
      (mit Soralen und berindeten Körnern, nur mit Fumarprotocetrarsäure und Protocetrarsäure)

      die folgenden chemischen Rassen, die nur per Dünnschichtchromatografie bestimmbar sind

      C. cryptochlorophaea Asah. /Inhaltsstoffe(Chryptochlorophaeasäure und Furmarprotocetrarsäure)
      C. grayi G.Merr. ex Sandst. /Inhaltsstoffe(Grayansäure, Furmarprotocetrarsäure und Spuren von 4-O-Demethylgrayansäure und Congrayansäure)
      C. merochlorophaea Asah. /Inhaltsstoffe(Merochlorophaeasäure, Furmarprotocetrarsäure und Spuren 4-O-Methylcryptochlorophaeasäure und Cryptochlorophaeasäure)
      C. novochlorophaea (Sipman) Brodo & Ahti /Inhaltsstoffe(Sekikasäure, Homosekikasäure)

      Vom Habitus her sind diese nicht zu unterscheiden. Merkmale sind bei allen gleich.

      Und hier mal, wie das ganze geschichtlich zusammen passt und warum es so schwer ist.

      1) Alles wurde früher C. pyxidata genannt
      2) Später aufgetrennt C. pyxidata, C. pocillum, C. chlorophaea
      3) Mit der Chemie dann

      C pyxidata (nur Körner, Grundschuppen aufrecht)
      C. pocillum (nur Körner, Grundschuppen flach dichtschließend)
      C. chlorophaea (mit Körnern und Soredien)
      (alle 3 chemisch identisch, morphologisch verschieden)

      Und zusätzlich chemisch abweichend mit C. chlorophaea morphologisch identisch (auch als Rassen von C. chlorophaea weil nur chemisch unterscheidbar)

      C. cryptochlorophaea Asah.
      C. grayi G.Merr. ex Sandst.
      C. merochlorophaea Asah.
      C. novochlorophaea (Sipman) Brodo & Ahti

      Die manchmal angegebenenen Farbunterschiede " bräunlicher" sind reine Kaffeesatzleserei!

      So hat es Felix mir erklärt und verstehe ich jetzt auch. Und das macht es so schwer, weil selbst die Tüpfelreaktionen null wirkliche Informationen bringen.
      Ich finde für Anfänger trotzdem immer noch die Cladonien einen Super Einstieg. Die Mittel der Bestimmung sind halt begrenzt und so kann eine Tüte oder Foto zwei Namen enthalten, weil der Teil der Chemie einfach fehlt.

      An diesem kleinen Beispiel, wollte ich nur verdeutlichen, das bei Fotos immer die Bestimmung nichts bringt. Selbst die Profies wie Wirth oder Athi schreiben das nicht umsonst in ihren Büchern.
      Und die neuen Schlüssel sind die Hölle. Wer Cladonien bestimmen möchte, sollte Bertsch,Sandstede oder Erichson nutzen. Auch ich bekomme immer gesagt, alte Bücher. Ja nur sind das immer noch die besten Bücher und bei Erichson und Sandstede findet man auch verschiedene Formen einer Art. Das macht das bestimmen nicht einfacher, nur wird das heute leider unter den Tisch fallen gelassen. Ich meinem Buch habe ich C. furcata, mit 5 verschiedene Formen abgelichtet. In den neuen Büchern fällt das alles einfach unter C. furcata.

      Hiermit möchte ich nur mal einen Einblick geben, in die Lichenologie und was es bedeutet, wenn man gesagt bekommt, kann man nicht bestimmen weil....
      Und wenn jemand schnell eine Antwort hat und sagt, die ist es, sollte man das immer hinterfragen. Egal wer einem das sagt. Hin setzen, versuchen zu überprüfen ob man auf das gleiche Ergebnis kommt.

      Das hier soll keine Verurteilung, Selbstweicherung, den Spaß nehmen oder was ich sonst vergessen habe. Ich wollte nur mal aufzeigen, mit was ich mich zur Zeit rum schlage ;)
      Ciao
      Mike