Erste Orchideen in der Eifel

    • Erste Orchideen in der Eifel

      Kurz vor meiner Abreise in den Süden Deutschlands habe ich den Feiertag für eine kurze Orchideensuche in der Eifel genutzt.
      Morgens früh ging es los, bei klarem Himmel und lauschigen 5° C. Erstes Ziel war ein Tipp von Detlef, eine Orchideenwiese bei Dahlem. Hier sollte das Kleine Knabenkraut (Orchis morio) blühen.
      Am besagten Platz angekommen, schien die Sonne gerade über die Hügel. Es hatte in der Sonne 1°C und im Schatten schimmerte der Raureif. Und die Orchideenwiese war abgesichert wie ein Hochsicherheitstrakt.
      Nach kurzer Suche endeckte ich aber doch einen Zugang zur Wiese. Und tatsächlich, einige hundert Exemplare von Orchis morio hatten gerade mit der Blüte begonnen.
      Das erste Bild ist ein Panorama mit Blick von der Orchideenwiese nach Süden. Auf den Wiesen gegnüber man noch etwas Raureif erkennen.

      Landschaft bei Dahlem

      Auf der steilen und noch nassen Wiese sollte das Fotografieren allerdings nicht einfach werden. Dazu kam ein ruppiger Wind, der optimale Makros verhinderte.


      Lange gesucht und endlich wiedergefunden, das Kleine Kanbenkraut (Orchis morio). In NRW ist die Art extrem zurückgegangen und stark gefährdet.








      Ein letzter Blick auf den Hang, dann ging es dann steil bergauf zurück zum Auto.


      Von Dahlem aus fuhr ich dann Richtung Bad Münstereifel bis zum NSG Kuttenberg.
      Blick vom Kuttenberg über den Golfplatz zum Stockert.


      Auf der Hangwiese blühten nicht nur Schlüsselblumen, auch die ersten Exemplare des Purpur-Knabenkrautes (Orchis purpurea) begannen zu blühen.






      Blick auf Eschweiler und den Münstereifeler Wald im Hintergrund


      Löwenzahn


      Auch das Stattliche Knabenkraut (Orchis mascula) wagt sich ans Sonnenlicht


      Bei den Pflanzen an ungeschützten Plätzen sind die Nachtfröste der letzten Woche nicht ohne Folgen geblieben


      Andere Exemplare eher unbeeindruckt




      Schlüsselblume (Primula veris)


      Frühlingsfarben am Kuttenberg


      mit Blick zum Siebengebirge jenseits des Rheintals


      ein letzter Blick zum NSG


      und zum Astropeiler auf dem Stockert


      bis dann

      Dirk