Die ersten Bilder mit der Nikon P900

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die ersten Bilder mit der Nikon P900

      Hallo, Ihr lieben Naturfreunde,
      ich hab zwar nur sehr wenig Zeit gehabt, aber die hab ich dann intensiv genutzt für die ersten Bilder.
      Da ich fotografisch null Ahnung habe und alles erst umständlich nachlesen muss und auch nicht das allerbeste
      Technikverständnis habe, wunderte es mich auch nicht wenn die ersten Bilder nicht so ausfielen wie ich mir das erhoffte (nach dem Motto:
      die Kamera macht das schon...) Irrtum. Jetzt langsam komme ich so etwas in die Spur...
      Leider hatte ich auch den "Werner-Effekt": Kamera da - Scheißwetter!
      Nachdem die ersten besseren Bilder bei den wenigen Sonnenstrahlen gelungen waren, dachte ich zuerst "Aha, eine Schönwetterkamera". Aber
      inzwischen hat mich das Einarbeiten in die Technik auch mit guten Bildern bei schlechtem Wetter belohnt.
      Auch Nahaufnahmen habe ich getestet.
      So. Nun die Bilder:


      Die Krokusse sind aus etwa 4m Entfernung aufgenommen. Die Brandgans etwa 20m entfernt, und der Reiher 120-150m entfernt. Die Schnatterenten etwa 15m entfernt.
      Die Dohlen aus dem Haus durch ein dreckiges Fenster etwa 5m entfernt.
      Die Daten: Bild 2,3 und 4: BW 2000, Blende 6.5, 1/500; BIld 2: ISO 200; Bild 3: ISO 250; Bild 4: ISO 280 (Aufnahmemodus: Automatik)


      Entfernung etwa 40m. Durch Geäste hindurch mit manuellem Fokus. BW 1500, ISO 100, 1/500, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: Automatik)
      [/b]


      Auch wieder durch das belegte Fenster.

      Löffelente, etwa 20m BW 2000, ISO 360, 1/500, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: Automatik)
      [/b]

      Pfeifente, etwa 20m BW 2000, ISO 320, 1/500, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: Automatik)
      [/b]

      Schellente, etwa 20m BW 2000, ISO 400, 1/400, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: Automatik)
      [/b]

      das Bläßhuhn war etwa 5 m entfernt BW 1500, ISO 100, 1/160, Blende6.3 (Aufnahmemodus: P=Programmautomatik)


      die Reiherenten etwa 20m BW 2000, ISO 100, 1/200, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: P=Programmautomatik)
      [/b]

      die Gänsesäger waren etwa 30m entfernt BW 2000, ISo 100, 1/200, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: P=Programmautomatik)
      [/b]

      BW 2000, ISO 400, 1/400, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: P=Programmautomatik)
      [/b]

      BW 2000, ISO 100, 1/125, Blende 6.5 [b](Aufnahmemodus: P=Programmautomatik)
      [/b]
      der Reiher war wohl 40m entfernt. Da hat mich das Ergebnis überrascht!
      Der Himmel war dünn bedeckt und die Sonne hat etwas Licht gebracht.
      Nun die Nahaufnahmen:

      Blitzaufnahme aus 10cm Entfernung.

      Außenaufnahme mit Blitz, etwa 8-10cm entfernt, Bildausschnitt (ich denke ein Springschwanz)
      nun zum Vergleich die gleiche Aufnahme aus gleicher Entfernung mit der Collpix S 9500:

      (Ich bin froh, dass ich diesen Apparat habe!) Für Nahaufnahmen ist die S 9500 wohl unschlagbar.


      Mein Fazit: die P900 ist ein komplexer Apparat, der erst gut studiert werden will. Ich stehe noch am Anfang und da bin ich mit den Ergebnissen
      schon mal voll zufrieden und behalte die Kamera wohl.


      Wenn noch mehr infos zu den Aufnahmen gewünscht werden - liefere ich dann nach.
      Liebe Grüße
      Sigurd

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sigurd ()

    • Danke, wannabee.
      Da ich jetzt gelesen habe, dass du sie jetzt auch hast wünsche ich dir viel Geduld und Muße dazu, sie
      richtig kennenzulernen. Ich hab da auch noch sehr viel vor mir.
      Aber das spornt ja auch an, oder?
      Jedenfalls hast du bei deinen bisherigen Funden (Fuchs, Rehe, Biber) ja nun ein richtiges "Geschoss" dabei.
      Da bin ich auf die Ausbeute gespannt.
      Ein Trost: das hier von mir Gezeigte ist der Extrakt von über 350 Bildern!!!
      Fast alles Andere ist Ausschuss.
      Liebe Grüße
      Sigurd
    • danke, sigurd :)
      also wenn du auch schon über 350 bilder ausschuß hast, gibt mir das tatsächlich ein bissel hoffnung.
      mindestens genauso viele sind es bei mir nämlich bisher auch.
      vielleicht ist ja doch noch nicht hopfen und malz verloren bei mir und mit ein bissel hanteltraining krieg ich das gewichtsproblem sicher auch noch hin :D
      hier leb und knips ich  :)   http://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%B6mling
    • Lieber Sigurd und Wannabee,

      Eure Ausschußquote erscheint mir schon ein bißchen arg hoch !
      Das wird aber immer besser und braucht viel Übung und vor allem gutes Licht.

      Aber mal ehrlich - die Vögel sind doch bei besserem Wetter viel aktiver.
      Mehr als ehrlich zu äußern ,mit welchen Einstelldaten meine Bilder entstanden ,bleibt mir nicht übrig.

      (sie die Daten unter "näher ran an die Vogelwelt")

      Da ist weder Hopfen noch Malz verloren ,ihr werdet sehen ,irgendwann geht der Ausschuß runter.

      ich will jetzt nicht klugscheissen aber noch ein Tip aus meiner jagdlichen Praxis :
      Es ist auch dort nur selten -bei bester Auflage möglich ,mit dem Zielstachel immer auf einem Punkt zu bleiben.
      Man "lässt fahren" wenn die Zielmarke auf dem gewünschten Punkt umkehrt .
      Leicht gesagt ich weiss -ich übe schon 43 Jahre .

      Mit dem Monitor ist das Ziel bei 83 fach nicht freihand zu halten -ich mache alles durch den Sucher !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Werner von dr Alb ra ()

    • Werner schrieb:

      ich will jetzt nicht klugscheissen aber noch ein Tip aus meiner jagdlichen Praxis :
      Es ist auch dort nur selten -bei bester Auflage möglich ,mit dem Zielstachel immer auf einem Punkt zu bleiben.
      Man "lässt fahren" wenn die Zielmarke auf dem gewünschten Punkt umkehrt .
      Leicht gesagt ich weiss -ich übe schon 43 Jahre .

      :D vielleicht sollte ich erstmal schießen lernen
      hier leb und knips ich  :)   http://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%B6mling