Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Moin Peter, alles gut. Gregor Tymann ist ein zuverlässiger und profunder Kenner der Wanzenfauna. Mehr sage ich nicht dazu, da die Hintergründe einfach nur unschön sind. Viele Grüße Klaas

  • Und bestimmt von Jürgen Peters. Oder wie? Viele Grüße Klaas

  • Noch spannender ist, dass ich glaucus immer nur nach Gefühl bestimme, also nach einem Gesamteindruck, der auf mich wirkt und ein "glaucus-Gefühl" auslöst. Erklären kann ich es nicht. Aber ich werde von Kollegen zuweilen gefragt, wie ich den glaucus von pomaceus unterscheiden kann, da es die rötlich gefärbten Beine nicht sind (die kommen auch bei pomaceus vor). Ich kann's leider nicht erklären, aber es passt praktisch immer. Liebe Grüße Klaas

  • Meiner Meinung nach Phyllobius calcaratus, der inzwischen wohl glaucus heißt. Viele Grüße Klaas

  • Missisch ja nix mea sagen tun. Odda? Liebe Grüße Klaas

  • Das dürfte Richtung Collembola gehen. Es gibt ein paar Arten mit dieser seltsamen hell-dunklen Färbung und recht langen Fühlern. Aber bei der Unschärfe des Bildes ist hier eine Bestimmung so was wie Russisch Roulett spielen. Liebe Grüße Klaas

  • Bestimmungen sind richtig, aber man sollte noch erwähnen, dass es durchaus die Möglichkeit einer dritten Art, Nymphalis xanthomelas, gibt. Diese erscheint zwar ausgesprochen selten in Deutschland und dann am ehesten in Ostdeutschland bis hoch nach Schleswig-Holstein, aber es wäre schade, wenn solch ein Klopper übersehen würde. Liebe Grüße Klaas

  • Auf schick heißt er Osxythyrea cinctella. Volkstümliche Namen sind Schall und Rauch und es verwundert, dass ein Käfer einen volkstümlichen deutschen Namen bekommt, der im deutschsprachigen Raum gar nicht vorkommt. Der Grieche wird sich bei dem Namen "Gefleckter Rosenkäfer" wohl nur erstaunt am Kopf kratzen. Viele Grüße Klaas

  • Der Kopf der Arten dieser Familie hat schon was, zumal er tatsächlich nur an einem recht kleinen Stil am Rest des Körpers befestigt ist. Und wenn Du die Käfer dann in die Hand nimmst, sind sie sowieso erstaunlich, weil die dann rumflippen, als kriegten sie es bezahlt. Viele Grüße Klaas

  • Na ja..., Gattung Mordellistena kann ich noch sagen, danach wird es was für den Spezialisten, der die Bestimmung am Foto verweigern wird. Genital und Dörnchen zählen wäre angesagt. Viele Grüße Klaas

  • Schnellkäfer

    Klaas Reißmann - - Bestimmungsanfragen

    Beitrag

    Nein, mit der Qualität der Fotos hat das nichts zu tun. Käfer sehen auf Fotos häufig anders aus, als ich sie in natura oder unter dem Bino kenne. Das beste Beispiel aus meinem Erfahrungsschatz ist ein Foto von Gattung Graphoderus. Ein Freund hatte in den 1990ern Graphoderus zonatus fotografiert, den ich gefunden und bestimmt hatte. Auf dem Foto, dass er mir etwa eine Woche später zusammen mit diversen anderen Wasserkäfern zeigte, habe ich den nicht wieder erkannt. Ich habe ihn verdutzt angeschau…

  • Schnellkäfer

    Klaas Reißmann - - Bestimmungsanfragen

    Beitrag

    Liebe Astrid, ich habe mir jetzt eine ganze Menge angeschaut und versucht, aber ich komme auf keinen Nenner. Stell den Käfer doch mal bei Kerbtier.de ein. Vielleicht hat von den anderen einer eine Idee. Liebe Grüße Klaas

  • Schnellkäfer

    Klaas Reißmann - - Bestimmungsanfragen

    Beitrag

    Kannst Du das Foto größer einstellen? Also mehr Käfer, weniger drum herum und auch allgemein größer, dass ich mehr vom Käfer sehe? Liebe Grüße Klaas

  • Lieber Andreas, wenn ich in Dein Avatar schaue, kriege ich immer Lust zu schreiben "Da mussu auch mal den Kopf aus dem Kescher nehmen, damitsu was siehs'. Liebe Grüße Klaas

  • Es gibt, auch wenn es ein paar Merkmale dafür gibt, eine meist sehr viel einfachere Möglichkeit der Unterscheidung der beiden mitteleuropäischen Arten anhand des Aktivitätszeitraumes. Lagria atripes, je nach Witterung ab April bis in den Juni hinein. Verliert sich im Laufe des Juni, so dass die Art etwa ab Ende Juni nicht mehr zu finden ist. Lagria hirta, je nach Witterung ab Ende Juni bis teilweise weit in den August, zuweilen auch im September und Oktober (das sind vereinzelte Ausreißer). Beid…

  • Stadtwald-Insekten

    Klaas Reißmann - - Natur

    Beitrag

    Das erste Hummelbild ist für eine Bestimmung denkbar ungünstig. Aber ich stehe auf behaarte Hinterteile. Ich denke aber trotzdem, dass es Bombus pascuorum ist. Die zweite ist eine Schmarotzerhummel, Untergattung Psythirus. ich vermute vestalis, kann es aber nicht sicher sagen. Viele Grüße Klaas

  • Ich denke, Du wirst bei den Blattwespen suchen müssen. Wenn nicht bei denen, dann in der näheren Verwandtschaft. Viele Grüße Klaas

  • Ich denke, es wird eine Marienkäferlarve sein (Coccinellidae). Ich kann Dir nur leider nicht sagen welche Art oder gar nur die Gattung. Viele Grüße Klaas

  • der nasse Weg zur Schuppenwurz

    Klaas Reißmann - - Natur

    Beitrag

    Zitat von Werner von dr Alb ra: „Zitat von Natürlich: „ “ Zitat von Klaas Reißmann: „Da hassu so schöne Flüsse, aber verschwendest keinen Versuch mal Elmidae zu finden... Ts, ts, ts,... “ wie,wo was - da muß ich doch gleich nochmal hin! Lieber Klaas ,ich meine aber ,der wäre mir in dem klaren Wasser ,auch wenn er klein ist ,schon aufgefallen. “ Das glaube ich kaum, da die einzelnen Arten nicht mal 5 mm groß werden und eine recht versteckte Lebensweise haben, unter Steinen, zwischen ins Wasser ra…

  • der nasse Weg zur Schuppenwurz

    Klaas Reißmann - - Natur

    Beitrag

    Da hassu so schöne Flüsse, aber verschwendest keinen Versuch mal Elmidae zu finden... Ts, ts, ts,... Viele Grüße Klaas

  • Also..., ich hätte jetzt gesagt, dass der Angreifer ein viel zu kleines Foto in viel zu schlechter Qualität ist. Aber ich vermute, dass ist methodisch Absicht... Viele Grüße Klaas

  • Meloe violaceus ist es. Viele Grüße Klaas

  • Im schlimmsten Fall ist nächstes Jahr auch wieder ein Frühjahr. Viele Grüße Klaas

  • Warte einfach bis Du die deutlich plumperen Weibchen siehst. vaga und cinerea kommen meines Wissens nicht gerade im gleichen Biotop vor. Und hier lassen sich die Weibchen, im Gegensetz zu den Männchen, super unterscheiden. Viele Grüße Klaas

  • Ich denke, es wird sich irgendwo im Bereich Hipparchia, ggfs. nahe verwandte, abspielen. Immerhin gibt Südeuropa, wenn ich das richtig gezählt habe, ein Dutzend Arten her, die allerdings nicht alle in Kroatien vorkommen. Jedoch unterscheiden sich oft Männchen und Weibchen von der Unterseite, so dass Du gewissermaßen eine Verdopplung der in Frage kommenden Arten hast, denn Du musst sowohl Männlein als auch Weiblein gegen checken. Wenn die Lepis da was draus machen, sind sie so richtig gut. Das Fo…

  • Zitat von Uwe 58: „Hallo Für alle mal etwas zum Insektensterben: ndr.de/nachrichten/mecklenburg…ortlich,windkraft988.html “ Erst mal danke für den Link. Interessante Sache und, wenn wirklich so realistisch, erschreckend und eigentlich ein Grund die Dinger sofort abzuschalten. Aber es wurde auch im Bericht gesagt, dass die Erfassung Mängel hat. Und die hat sie. Es stellt sich die Frage, wie genau diese Rechnungen sind, denn vernünftige Zahlen, auf deren Grundlage man das errechnen könnte, gibt es…

  • Zitat von pulsatilla100: „Aus verschiedenen Gründen wird dieser Eintrag der letzte von mir sein. Er nimmt zu den Inhalten der Beiträge von Lothar und Klaas Reißmann Stellung. Zu Lothars Kritik: Klar, die ist gefordert. Aber nicht in der Weise, wie sie von mir am 28. Jänner am Beginn dieses Threads eingebracht wurde. Es gibt nun mal auch nicht wenige Flaschen im Bereich der Wissenschaft. Zu Klaas Reißmanns Einwand: "Die Art kommt in jedem feuchten Wald vor und kann da in solcher Anzahl gefunden w…

  • Zitat von Werner von dr Alb ra: „Hallo Jürgen und Klaas , Es freut mich ungemein ,daß ich mit meiner Meinung über manche dieser Idealisten ,nicht alleine stehe. Jürgen hat schon recht ,was die Einseitigkeit mancher dieser Vogelschützer anbelangt. Ich schreibe bewußt nur manche ,selbst habe ich nur 2 dieser Spezies kennengelernt aber da trifft der Vorwurf der Einseitigkeit voll. “ Weißt Du, Werner, das schlimme ist, dass ich es fast nur mit solchen Dünnbrettbohrern zu tun habe, die dann im NABU, …

  • Zitat von pulsatilla100: „In Tirol sind keine mehr zu finden. In anderen Worten: Wenn Sie 10 Leute nach ihnen fragen, werden 10 antworten, dass ihnen hier keiner mehr seit vielen Jahren untergekommen ist. Wissenschaft hin oder her. Abgesehen davon: donauauen.at - "Gefährdung und Schutzstatus Der Kleine Leuchtkäfer war früher weiter verbreitet, sein Vorkommen ging in den letzten Jahrzehnten aber stark zurück. Die Faktoren die den Glühwürmchen das Leben schwer machen sind vielfältig. Insekten- und…

  • heute am Eingang der Albpforte

    Klaas Reißmann - - Natur

    Beitrag

    Zitat von Werner von dr Alb ra: „Zitat von Klaas Reißmann: „Ich denke, das letzte ist eine Pilzart. “ Ursus steiffii oder eher Ursus major chinensis ! “ Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung...

  • Lieber Burkart, die Likes sind doch nicht abhängig davon, ob das nun Colletes hederae ist oder was anderes. Zum einen hast Du uns sehr schöne Aufnahmen von der Honigbiene gezeigt, die durchaus auch ein Like verdient haben. Noch toller finde ich aber die Efeu-Mauer, die wirklich fantastisch aussieht. Solch einen Anblick hat man bei weitem nicht alle Tage. In so fern können die Likes da sehr gut stehen bleiben und ich habe noch eins dazu gepackt. In den Allerwertesten beißen musst Du Dir auch nich…

  • Ameise und Baumanfrage

    Klaas Reißmann - - Insekten (Insecta)

    Beitrag

    Zitat von Habicht: „Die Birke steht in einem nicht bewirtschaften Wald, neben Fichten, Erlen, Eschen, Hasel, Kiefern. Sorry, hätte ich erwähnen sollen. “ Uuuuuh..., siehst Du. Da habe ich mich durch die anschließenden Alleenbilder foppen lassen. Dann also entweder Formica rufa oder Formica polyctena. Viele Grüße Klaas

  • Zitat von burki: „Bist Du Sicher? Ich hatte extra bei einem NABU-Fachmann nachgefragt, der mir die Art bestätigt hat. Wenn Du Lust hast, zeig mir bitte nochmal die Unterschiede auf! Viele Grüße Burkhard “ Sei mir nicht böse, ich weiß, dass man da ganz schnell die Gefühle verletzen kann, aber... Fachmann wofür? Der NABU wäre gerne in so vielem Fachmann, ist aber in so vielem unendlich viel schlechter als sein Ruf..., oder ganz böse gesagt, von beratungsresistenten Blindgängern durchzogen. Bezogen…

  • Öhm..., wenn die abgebildete Biene Colletes sein soll, muss ich dich enttäuschen. Das ist eine normale Apis mellifera, also Honigbiene. Sollte aber Colletes tatsächlich auftauchen, kannst Du auch gleich Ausschau halten, nach dem ihr folgenden "Parasiten" (es ist kein Parasit im Sinne der Definition "Parasit) Stenoria analis. Viele Grüße Klaas

  • heute am Eingang der Albpforte

    Klaas Reißmann - - Natur

    Beitrag

    Ich denke, das letzte ist eine Pilzart. Und "Ja!", Schellen hat Pulsatilla jede Menge verdient. Für seine neueste Behauptung unendlich viele. Viele Grüße Klaas

  • Ameise und Baumanfrage

    Klaas Reißmann - - Insekten (Insecta)

    Beitrag

    Formica rufa und F. polyctena entfallen. Beide Arten brauchen Wald und bauen ihr Nest +/- in den Schatten. Es gibt noch diverse weitere Arten, die auch keinen Hügel anlegen. Neben vielen schwarzen Arten auch einige, welche die typische rot-schwarz-Färbung zeigen. Über Fotos wohl eher nicht zu bestimmen, weil hier Haare, Borsten, Grübchen und ähnliches, alles im mikroskopischen Bereich, entscheiden. Eine Möglichkeit, um den Verursacher der Löcher zu finden, wäre die Birke in der Dunkelheit zu bes…

  • Ameise und Baumanfrage

    Klaas Reißmann - - Insekten (Insecta)

    Beitrag

    Zu den Ameisen lässt sich nichts genaues sagen. Dafür sind die Fotos nicht aussagekräftig genug. Ist aber Gattung Formica. Die Löcher im Baum sind her durch Holz fressende Insekten hervorgerufen. Vermutlich irgendeine Käferart. Da hätte ich große Lust das Holz abzusägen und auszuzüchten. Die Birke wird wohl das zeitliche segnen, wen sie sogar nässt. Dass dürfte dann was mit Pilzbefall zu tun haben, den aber möglicherweise Scolytiden verursacht haben. Lochgröße im Stamm passt dazu. Aber es kommt …

  • Zitat von pulsatilla100: „ Etwas drastischer fällt das zweite Beispiel aus: Es betrifft die Lamprohiza, die Leuchtkäfer. Sie sind in Tirol nur mehr Teil der Erinnerung. Die Annahme, dass sie sich in anderen Gegenden außerhalb unseres Landes noch finden, empfinde ich als schwachen Trost. Dort kann sich ihr Schicksal nur wiederholen, zumal eine Änderung des menschlichen Verhaltens nicht in Sicht ist und nicht wenige Wissenschaftler die Problemlage in Bezug auf den Artenschwund völlig falsch einsch…

  • Ich muss hier vermutlich erstmal einen Irrtum korrigieren. Das Wort "Insektensterben" ist derzeit in aller Munde. Der Fehler, der hier teilweise gemacht wird, ist der, dass mit "Insektensterben" nicht das verschwinden einer oder mehrerer Arten zu verstehen ist, sondern dass die Masse der Insekten im ganzen schwindet, bezogen auf die "Fluginsekten". Es fehlt also nicht Art xyz, sondern die Gesamtmenge der Fluginsekten in einzelnen Biotopen ist geringer geworden, und zwar so extrem geringer, dass …

  • Zitat von Noctilux: „Zitat von Klaas Reißmann: „ “ Nun, die Frage mag zwar durchaus berechtigt sein, aber in einer übersauren Skepsis gestellt ist eher damit zu rechnen, daß die Antwort ausbleiben wird. Und selbst wenn sich der gute Mann die Mühe macht, diese Frage zu beantworten mit plausiblen Belegen, was würde sich dann ändern? Nichts. “ Doch, es wird sich was ändern. Der gute Mann hat nämlich keine faktischen Belege dazu. Was er äußert ist "Hörensagen", Vermutungen, subjektive Beobachtung, a…