toter Schmetterling schließt Flügel

  • Dieser mir noch unbekannte Schmetterling lag tot mit schön geöffneten Flügeln im Hausflur.(max.2 cm)
    Den wollte ich irgendwann später fotografieren .
    Nach 2 Stunden waren die Flügel geschlossen -es war etwas wärmer geworden.

    Flügel von Hand geöffnet

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Lieber Werner,
    das sieht mir schwer nach einem Weibchen aus (da bin ich mir immer etwas unsicher). Thera variata Veränderlicher Nadelholzspaner oder Thera britannica Sägezahn-Nadelholzspanner; bei einem Männchen hättest du die FÜhler unter dem Mikroskop ansehen können (kannst du so natürlich auch), um die Art herauszufinden, im Lepiforum steht in der Bestimmungshilfe ganz viel zu dem Thema. Bei einem Weibchen hilft das aber auch nicht.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • liebe Sabine,


    Ich danke für die Bestimmung und den Tip mit dem Mikroskop.
    Bin sogleich in den Garten gelaufen um den Spanner wiederzufinden
    was mir bislang nicht gelungen ist.
    Wenn ich in morgen finde ,mach ich eine Mikroskop-Aufnahme vom Fühler .


    Aber warum schliessen sich die Flügel bei einem toten Schmetterling ?

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Lieber Werner,


    vermutlich bist du dir ganz sicher, dass der Schmetterling vorher wirklich mausetot und nicht nur tot war? Du verstehst schon, ich meine, er könnte ja noch ein wenig Leben in sich gehabt haben?


    Mir ist vor kurzem Folgendes passiert. Auf meinem Balkontisch lag eine vermeintlich tote Hummel. Als ich sie genauer betrachten wollte, wackelte sie noch etwas mit den Beinen. Außerdem kam ich zu dem Schluss, dass es wohl eher eine Schwebfliege sein müsse.


    Ich wollte sie in Frieden versterben lassen und ließ sie in Ruhe. Als ich sie am nächsten Morgen (nach einer kalten und feuchten Nacht) entsorgen wollte, lebte sie immer noch, scheinbar sogar etwas mehr als vorher.


    Ich holte ihr also ein wenig Zucker, machte den nass und legte die Fliege daneben. Sie kroch sogar noch hin (1cm) und trank ausgiebig. Das sah ich an ihrem Rüssel ganz genau.
    Ich hoffte schon für die Schwebfliege. Doch ganz kurze Zeit später lag sie auf dem Rücken und streckte bewegungslos alle Sechse von sich...

    Herzliche Grüße Rosmarie


    "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

    Edited once, last by Rosmarie ().

  • Liebe Rosmarie,


    Quote

    vermutlich bist du dir ganz sicher, dass der Schmetterling vorher wirklich mausetot und nicht nur tot war? Du verstehst schon, ich meine, er könnte ja noch ein wenig Leben in sich gehabt haben?


    Nein - bin mir nicht sicher. Die Art wie er beim Auffinden die
    Beine eingeklappt hatte lies mich vermuten er sei tot.
    Ganz sicher tot sind die folgenden Schmetterlinge.

    das könnte wieder Stunk geben !

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !


  • das könnte wieder Stunk geben !


    Pssst! Solche Ausstellungskästen gibt es schließlich in vielen Naturkundemuseen...


    Jetzt frage ich lieber nicht nach. Aber allein der Schwalbenschwanz und der Segelfalter beeindrucken mich sehr!

    Herzliche Grüße Rosmarie


    "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

  • Der Falter macht auf dem ersten Foto nicht den Eindruck, als hätte er noch viel zu vermelden. Ich denke schon, dass er mausetot war. Das Schließen der Flügel wegen Verkürzen der Sehnen würde ich gefühlsmäßig aber eher verneinen. Ich halte es für möglich, dass sich alles "entspannt" hat, da die Flügel zugeklappt die entspannte Haltung ist. Bei verkürzten Bändern müsste es diese eher öffnen.


    @ Rosmarie


    Wer nicht fragt, kriegt keine Antworten. Also vielleicht doch fragen!?


    Liebe Grüße
    Klaas


  • ... Das Schließen der Flügel wegen Verkürzen der Sehnen würde ich gefühlsmäßig aber eher verneinen. Ich halte es für möglich, dass sich alles "entspannt" hat, da die Flügel zugeklappt die entspannte Haltung ist. Bei verkürzten Bändern müsste es diese eher öffnen.


    @ Rosmarie


    Wer nicht fragt, kriegt keine Antworten. Also vielleicht doch fragen!?


    Lieber Klaas, das finde ich mal wieder interessant! :alright:
    Bei Schmetterlingen ist die entspannte Stellung also die mit zusammengeklappten Flügeln!
    Deshalb dürfte es auch so sein, dass die Nachtfalter nicht nur aus Sicherheitsgründen "im Dreieck" sitzen, also die hinteren Flügel unter den vorderen verstecken, sondern auch meist so liegen, wenn sie tot sind. ?
    Eigentlich leuchtet es ein, dass die spannungsreichste Körperhaltung für einen Schmetterling die ist, die beim Fliegen eingenommen wird.


    Du hast schon Recht, wenn man etwas wissen will, sollte man fragen. Manche Sachen aber will ich lieber nicht wissen... :19:

    Herzliche Grüße Rosmarie


    "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

  • Liebe Rosmarie,


    Quote from Rosmarie

    Bei Schmetterlingen ist die entspannte Stellung also die mit zusammengeklappten Flügeln!


    Das kann so pauschal nicht sagen. Wenn man in einschlägigen Foren (z. b. Lepiforum) liest, dann findet man dort häufig das Wort "Ruhestellung", also die Haltung, die ein Falter einnimmt, wenn er entspannt ist. Wie diese Haltung aussieht, ist aber je nach Art völlig verschieden. Wenn man z.B. an Gelblinge denkt, dann zeigen die ihre Flügeloberseiten nie. Außer man erwischt sie beim Abflug oder wenn sie sich gerade niederlassen.


    Bei Spannern gibt es die einen, die ihre Flügel nebeneinander flach auf die Unterlage legen - und es gibt andere Arten, bei denen es furchtbar schwer ist, eine Aufnahme der Flügeloberseiten zu bekommen, weil sie immer die Flügel zusammenklappen.


    Bei Werners Thera spec. ist meine eigene Beobachtung, dass die Art(en) in Ruhestellung die Flügel ausklappen. Und Werner Fund war mit Sicherheit tot. Spanner sind extrem "flüchtig", die fliegen bei der geringsten Störung sofort weg. Einem lebenden Spanner die Flügel auszubreiten und ihn dann noch zu fotografieren - das kann ich mir beim allerbesten Willen nicht vorstellen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,


    auch deine fundierten und detaillierten Ausführungen sind ein Grund dafür, dass ich immer wieder neu von diesem Forum begeistert bin!


    Super hast du deine Überlegungen erklärt!


    Die Vielfalt in der Natur fasziniert mich immer wieder und immer wegen neuer Aspekte!

    Herzliche Grüße Rosmarie


    "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

  • Guten Morgen zusammen,


    das sollte (sofern in ME und zeitnah gefunden) Thera juniperata sein, die Zeichnung ist doch etwas anders als bei variata/britannica (siehe Lepiforum-BH).


    Mir sieht es so aus, als ob jemand auf den Falter getreten wäre, weil der Körper auf dem Bild mit den offenen Bilder verdreht ist, auch die Flügel sind ziemlich ramponiert.


    Schönes Wochenende
    Armin

  • Hallo Armin,

    Quote

    Mir sieht es so aus, als ob jemand auf den Falter getreten wäre, weil der Körper auf dem Bild mit den offenen Bilder verdreht ist, auch die Flügel sind ziemlich ramponiert.


    Es war folgendermaßen:


    1.Ich finde den Schmetterling mit ausgebreiteten Flügeln und eingewinkelten Beinen auf dem Rücken liegend im Flur.


    2.Ich drehe ihn um und lege in auf Papier für eine spätere Aufnahme.


    3.nach 2 Stunden -es war jetzt wärmer im Zimmer,bemerkte ich,daß die Flügel säuberlich geschlossen waren.der Schmetterling regte sich nicht.


    4.Für die Bestimmung habe ich versucht die Flügel zu öffnen ,was zu dem ramponierten Aussehen geführt hat -da war nichts mehr auf zufalten.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!