Kreuzottern in NRW

  • Hi,


    Ich habe kürzlich eine TV Reportage über die Kreuzotterpopulation am Dortmund-Ems Kanal gesehen.
    Da ich in diesem Frühjahr selbst die ersten Kreuzottern ganz in meiner Nähe beobachten und fotografieren konnte fand ich diese Doku sehr interessant.
    Um noch mehr über die dortigen Bemühungen zum Erhalt der Population zu erfahren fing ich an mich durchs Internet zu wühlen, und so bin ich schon nach recht kurzer Suche auf diese Forum gestossen.


    Ich selber habe vor ca. 2 Jahren angefangen in meiner Freizeit zu fotografieren und durch einen Zufall erfuhr ich von einem Bekannten, daß auf einer Radtour eine Schlange seinen Weg gekreuzt hatte. Also machte ich mich in der Gegend auf die Suche.
    Das war im Spätsommer 2010. Die Suche in diesem Jahr blieb jedoch erfolglos.
    Als ich dann in den Osterferien 2011 zwei Wochen Urlaub hatte, machte ich mich wieder auf die Suche, und ich wurde fündig.
    Innerhalb dieser zwei Wochen konnte ich 4 verschiedene Kreuzottern finden und auch fotografieren.


    Was das ganze für mich so unglaublich macht, ist die Tatasache daß ich eigentlich mitten im Ruhrgebiet wohne und meine Funde jedoch nur knapp 15km von meinem Wohnort entfernt waren.


    Auf meiner Suche nach den Kreuzottern fand ich auch noch ein paar andere Tiere.
    Also hier gibts dann erstmal ein paar Fotos.
    (zur Qualität der Bilder : ich übe noch;) )


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/111024/hhikvmdp.jpg]


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/111024/u4ou9av7.jpg]


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/111024/u4mw9gy8.jpg]


    Ich habe meine Funde dem Ortsansässigen Nabu per Mail gemeldet, bekam jedoch leider keine Rückmeldung.
    Als ich mich letzten Monat bei Spätsommerlich 23°C erneut zu meinen Fundstellen aufmachte, musste ich leider feststellen, dasin dem Gebiet in letzter Zeit reichlich Forstwirtschaft betrieben wurde.
    In der Dimension wie ich es dort vorfand hatte ich es nicht erwartet.
    Überall in dem Gelände wurden zahlreiche Bäume gefällt und die Reifenspuren der Forstmaschinen waren auch bis weit ins Unterholz nicht zu übersehen.


    Und Kreuzottern konnte ich leider auch keine mehr finden.
    Ich warte gespannt auf das kommende Fühjahr und hoffe darauf die Tiere erneut anzutreffen wenn sie aus ihren Winterquartieren die ersten Stellen zum Sonnenbaden aufsuchen.

  • Grüß dich Marc,
    willkommen hier im Naturforum! Du stellst dich hier mit einem spannend geschriebenen Exkursionsthema vor, das auch noch ansprechend bebildert ist. Ein sehr schöner und netter Einstandsbericht von dir, Gratulation!
    Das mit der Forstwirtschaft ist schon ein Problem, auch andernorts. Ob mit den "Pflegemaßnahmen" der Lebensraum der Kreuzottern eingeschränkt, gestört oder vielleicht gar zerstört wird, kann ich nicht beurteilen. Andreas hat da viel mehr Ahnung von Kreuzottern.
    Interessant ist aber, dass nach der Roten Liste von 1999 die Kreuzotter in NRW mit 1 = Vom Aussterben bedroht eingestuft ist; schau mal hier:
    http://www.natur-in-nrw.de/HTML/Artenlisten/reptilien.html


    Deshalb wäre es eventuell sinnvoller, die Funde der Unteren Naturschutzbehörde zu melden, irgendjemand muß sich für einen solchen Fund bei der RL-Klassifizierung interessieren. Möglicherweise ist bei der Naturschutzbehörde das Vorhandensein der Schlange nicht bekannt.


    Mindesten genauso gut, wenn nicht sogar noch viel sinnvoller wäre es, Kontakt aufzunehmen zum Arbeitskreis Amphibien und Reptilien Nordrhein-Westfalen http://www.herpetofauna-nrw.de. Der Arbeitskreis hat mit Sicherheit Kontakt zu den Behörden oder kann die Fundmeldung entsprechend kanalisieren und ggf. Schutzmaßnahmen anschieben. Der Seitenbetreiber von herpetofauna-nrw kommt z.B. aus Oberhausen.


    Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn du uns weiter informieren könntest, ob du in der Richtung Kartierung/Melden weiter gekommen bist. Ich werde das Thema deshalb abonnieren, damit ich keine neue Info verpasse.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Hallo Marc,


    Auch von mir ein herzliches willkommen im Naturforum :alright:


    Ja, die Forstwirtschaft bzw. allgemeine Arbeiten und Entholzungen an Wegen (Wegverbreiterung), Lichtungen etc. ist ein Riesenproblem. Die Ottern brauchen unbedingt eine geschützte Umgebung mit viel Kraut.- bzw. jungem Baumbestand und ich kann mir gut vorstellen, dass die Ottern (die normalerweise sehr ortstreu sind) jetzt abwandern werden, weil dort in den Lebensraum radikal eingegriffen wurde. Katastrophal wäre es wenn dort ausgerechnet noch die Paarungsplätze waren, dann sieht es wirklich sehr schlecht aus. Aber das musst du im Frühjahr (Ende Februar oder Anfang März) selbst beobachten, vielleicht hast du Glück und sie bleiben dort aber wenn geschützte Bereiche zerstört sind ist es eigendlich vorbei mit den Ottern.


    Interessieren würde mich noch ein Foto vom Biotop (Vorher.- und Nachherbild), hast du solche Aufnahmen ?

  • Vielen Dank für dein Feedback Sabine.
    Woher hast du die Info, das der Seitenbetreiber von Herpetofauna.nrw aus Oberhausen kommt, ich kann das so auf der HP nicht nachvollziehen ?
    Wobei wenn dem tatsächlich so wäre, könnte das für mich sehr hilfreich sein, da ich ebenfalls aus Oberhausen komme ;) .
    Wenn ich mir diese Verbreitungskarte :http://www.herpetofauna-nrw.de/ so ansehe, dann gab es bis 2006 (Stand der Kartierung) schon einige Funde in dem von mir besuchten Gebiet.


    Ich persönlich möchte gerne herausfinden, ob jemand in diesem Gebiet aktiv am Schutz der noch vorhandenen Kreuzotter Population arbeitet.
    Es liegt sehr in meinem Interesse an derartigen Projekten teilzuhaben.


    Da die Fundorte doch relativ abgelegen sind ist es umso unglücklicher, das nach meiner Beobachtung die Gegend von immer mehr Spaziergängern, Radfahrern und vorallem Hundhaltern aufgesucht wird.
    Am Wochendehabe ich schon des öfteren einfach wieder das weite gesucht weil es zu unruhig wurde.


    Ausser den Kreuzottern konnte ich auch noch einige Eidechsen und Frösche in der Gegend beobachten und ich würde mich freuen wenn ihr mich bei der Bestimmung etwas unterstützen könntet.
    Die ersten drei Fotos sind Ende September entstanden
    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/111025/c5yqvfy4.jpg]


    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/111025/v5g5gfdp.jpg]


    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/111025/d8nlnsco.jpg]


    Und dann hab ich noch ein paar Fotos aus April diesen Jahres


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/111025/sgniov3g.jpg]


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/111025/qh7cpuu2.jpg]


    Leider sehr schlecht zu erkennen, aber hierbei handelte es sich um ein verhältnissmäßig großes Tier mit aussergewöhnlich bunter Färbung, Paarungszeit vielleicht ??
    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/111025/elp59h6a.jpg]


    Und zu guter letzt den für meine Begriffe ungewöhnlich hellen Teichfrosch ??


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/111025/zaotnfcl.jpg]


    Danke schonmal für eure Unterstützung


    Gruß Marc

  • habe etwas länger geschrieben, deshalb habe ich deinen Beitrag erst zu spät gelesen Andreas.
    Also Aufnahmen vom Biotop habe ich keine wirklich guten.
    Meine Funde machte ich unmittelbar am Wegrand. Hinter dem Weg ist ein kleiner Graben in dem oftmals ein kleiner Bach fliesst (ist jedoch stark Niederschlagsabhängig), Danach geht es mit einem relativ schmalen, lichten Waldstück weiter das am Boden Großflächig mit Farn bewachsen ist.
    Mit schmal meine ich ca. 150m bis zum angrenzenden Feld eines Bauern.


    Ich hänge trotzdem nochmal 2 Fotos an auf denen man die Tiere zwar kaum sehen kann, dafür aber etwas mehr von der Umgebung.


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/111025/dl7glgdr.jpg]


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/111025/5ong4r7a.jpg]


    Zu deiner Frage betreffended der Paarungsaktivität in dem Gebiet. Eine Paarung konnte ich nicht beobachten, ich habe allerdings vor Ort einen ebenfalls sehr interessierten Fotografen getroffen, der mir auf seiner Kamera Bilder eines Kommentkampfes zeigen konnte die er ca. 30 min vor meinem Eintreffen an diesem Tag gemacht hatte.


    Ich vermute, das die Tiere meine Fundorte geziehlt nach der Winterruhe aufsuchen, da im Frühling durch den relativ breiten Weg schon sehr früh Morgens die Sonne den Boden erreicht.
    Im Sommer und Herbst konnte ich ja wie bereits oben geschrieben keine Kreuzottern mehr dort finden.


    Gruß Marc

  • Hallo Marc,
    zunächst zu deinen Eidechsen-Fotos: da werden auf der Seite Natur-in-nrw.de auf der Seite Artenliste Reptilien http://www.natur-in-nrw.de/HTML/Artenlisten/reptilien.html beide Eidechsen-Arten Zauneidechse und Waldeidechse als in NRW vorkommend gelistet. So schön grün ist das Männchen der Zauneidechse, und das rein braune Tier dürfte dann das zugehörige Weibchen sein.


    Zu deiner Frage nach der Herkunft des Seitenbetreibers: ja, tatsächlich wird der Herr im Impressum mit Wohnsitz in Hagen geführt (ist ja auch nicht so schrecklich weit weg, es sei denn, man hätte kein Auto), aber auf der Seite "Herpetofauna-Kurs" wird er Oberhausen zugeordnet. Wenn ich davon ausgehe, dass ein Impressum aktuell sein sollte, dann war das mit Oberhausen wohl eine veraltete Information, das wäre für dich schade. Aber den Kontakt könntest du doch allemal suchen, zumal sie angeben, 400 Mitglieder zu haben. Da sollte sich jemand aus der Umgebung von Oberhausen finden lassen.


    Soso, du kommst also aus dem interessanten Oberhausen. Ich habe von Mitte 2003 bis Ende 2005 in Gelsenkirchen gearbeitet und ganz viel vom Ruhrgebiet angesehen. Und nach Oberhausen bin ich einmal wöchentlich zum Musizieren gefahren.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Heute war es wieder soweit, spontan einen Tag frei und mit der Kamera auf der Schulter gings los.


    Die erste Kreuzotter in diesem Jahr un ddann gleich zusammen auf einem Foto mit nem Leckerbissen :cheesygrin:
    Bei den Temperaturen von Heute, 6°C bei meiner Ankunft um 10:00 und 11°C um 13:00 als ich wieder fuhr, machte die Otter jedoch noch keine Anstalten aktiv zu jagen.


    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/120309/xr7vhkd2.jpg]


    Um an meinen Einstandsbericht weiter oben anzuknüpfen.
    Mittlerweile habe ich einiges über das von mir aufgesuchte Areal in Erfahrung bringen können.
    Fakt ist, das es sich um eine sehr kleine Population handelt und der Nabu inkl. Naju aktiv in dem Gebiet arbeiten.


    Der Kontakt zu den dort aktiven Personen ergab sich über mehrere Ecken, nachdem ich letztes Jahr hier im Forum die ersten Bilder gepostet hatte.


    Gruß Marc

  • Bisher blieb es bei dem einen Tier. Ich war seit dem ersten Fund mittlerweile 4 mal vor Ort, jeweils für einen längeren Zeitraum und auch zu unterschiedlichen Uhrzeiten.
    Bis auf das eine Tier bleiben jedoch, zumindest für mich, alle anderen verborgen.


    Hier noch ein paar Aufnahmen aus der letzten Woche.


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/120402/5dlekjy3.jpg]


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/120402/d8j9y73n.jpg]

  • Hi Mark,


    mein Tip: nicht aufgeben und such vor allem auch woanders - so wie ich es verstanden hab kann man in der ganze Region Tiere finden....also suchen suchen suchen...irgendwann hast du Erfolg. Ich hab heut auf einer Fläche wo 2006 der Teufel los war nun erstmalig wieder ein Männchen dort gefunden. Seit 2006 war ich da jedes mal schauen und jedes mal umsonst....egal.
    Heut gabs die Belohnung :D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!