Naturraum Bergische Heideterrasse

  • In einem Beitrag hatte ich Nübby eine Frage zur Bergischen Heideterrasse gestellt und daraufhin mehrere Antworten mit nützlichen Links erhalten.

    Das führte bei mir zum Entschluss die Bergische Heideterrasse in einem gesonderten Beitrag als Naturraum zur behandeln.

    Zunächst einmal zum Begriff selbst:
    Die wissenschaftliche naturräumliche Gliederung benutzt die Pluralform 'Bergische Heideterrassen'. Wikipedia, BUND, Biologische Station Mittlere Wupper und andere gebrauchen die Singularform 'Bergische Heideterrasse'. Ich selbst werde ebenfalls die Einzahl verwenden, da ich nicht den Anspruch geografischer Wissenschaftlichkeit erheben möchte.

    Abgrenzung des Gebiets:
    Die Bergische Heideterrasse umfasst die westlich des Bergischen Landes (hier im eigentlich unkorrektem Sinne von Bergiges Land verwendet) Hoch- und Mittelterrasse des Rheins von der Ruhr im Norden zur Sieg im Süden. Sie kann damit als Übergangszone des Rheinischen Schiefergebirges zum geologisch jungen Niederrhein aufgefasst werden.
    Eine Karte (leider recht unscharf) findet man hier [°1]

    Klima:
    Die Bergische Heideterrasse liegt im Einfluss des atlantischen Klimas. Die oft von Nordwest heranströmenden feuchten Luftmassen werden am östlich gelegenen Mittelgebirge zum Aufstieg gezwungen und regnen ab. Das führt dazu, dass durch zahlreiche Bäche ein erheblicher Abfluss in die Bergische Heideterasse erfolgt. Am Beispiel Solingen werden die Verhältnisse deutlich. Laut [°2] beträgt der Jahresniederschlag in der Ohligser Heide (einem Teilgebiet der Bergischen Heideterrasse) 860 mm, wenige Luftlinienkilometer weiter östlich bereits 1100 mm.

    Naturschutzgebiete:
    Die Kennungen in Klammer der Naturschutzgebiete entsprechen derjenigen des LANUV NRW [°3]. Die Sortierung erfolgt etwa von Nord nach Süd. Die einzelnen Naturschutzgebiete können über die Grenzen der Bergischen Heideterrasse hinausreichen. Die Liste ist zur Zeit nicht vollständig und wird weiter ergänzt.
    - NSG Wambachtal und Oembergmoor (MH-004)
    - NSG Feuchtgebiet An der Heide <B> (ME-017)
    - NSG Spoerkelnbruch <A> (ME-013)
    - NSG Hildener Heide, oestlich Taubenberg <D> (ME-034)
    - NSG Hildener Heide-Schoenholz <D> (ME-003)
    - NSG Hildener Stadtwald-Bereich Biesenbach <D> (ME-026)
    - NSG Sandberg <D> (ME-035)
    - NSG Hildener-Heide, suedlich Sandberg <D> (ME-028)
    - NSG Hildener Stadtwald, Bereich Sandbach-Krebsbach <D> (ME-033)
    - NSG Ohligser Heide (SG-001)
    - NSG Kruedersheide und Goetsche (SG-010)
    - NSG Further Moor <D> (ME-001)
    - NSG Oberer Mutzbach (K-017)
    - NSG Thielenbruch (GL-025)
    - NSG Koenigsforst (K-020)
    - NSG Wahner Heide <GL> (GL-001)
    - NSG Wahner Heide <K> (K-001)
    - NSG Wahner Heide im Rhein-Sieg-Kreis (SU-003)
    - NSG Feuchtgebiet im "Widdauer Wald" (SU-013)


    Literatur und Links:
    [°1] bund-nrw.de
    [°2] Max Hölting (Hg.),1982, Solingen: DIE OHLIGSER HEIDE
    [°3] nsg.naturschutzinformationen.nrw.de

    Edited 8 times, last by GEOversum (July 1, 2024 at 11:51 AM).

  • Ein spannendes Thema, Volker.

    Diese Seite kennst Du wahrscheinlich schon?

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!