UPDATE: Claudia (maischo) und Sabine II (natura) im Jahr 2024 unterwegs

  • Heute war ich endlich wieder mit Sabine II ( Natura ) unterwegs :71:  :arm::arm:!

    Erstaunt haben wir festgestellt, dass unser letzter gemeinsamer Ausflug im Juni 2023 zum Weißen Stein in Brüggen-Bracht (auf der Suche nach den Bienenfressern) und dem anschliessenden Besuch des De Witt See im Naturpark Schwalm-Nette war. Danach hatten wir uns im August noch mal gesehen, zwischendurch mal telefoniert, das war's dann ... Wir waren mit unserem "eigenen Kram" zu sehr beschäftigt, dann passte auch das Wetter nicht ...

    Wir beenden den Thread aus 2023:

    Natura
    April 2, 2023 at 11:12 PM

    und ich berichte im nächsten Beitrag von unserem heutigen Ausflug in die Urdenbacher Kämpe, Düsseldorf.

    Sabine hat leider im Moment kein Internet, so dass sie ihre Fotos nicht einstellen kann.

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited once, last by maischo (February 17, 2024 at 10:22 PM).

  • Heute mit Sabine II ( Natura ) in der Urdenbacher Kämpe, Düsseldorf

    Erst mal zur Info für "Forums-Neulinge": Ich habe Sabine im Jahr 2020 durch dieses Forum kennengelernt. Schnell merkten wir, dass sie im Süden meiner Nachbarstadt Düsseldorf wohnt und es somit nicht weit von ihr zu mir ist. Wir stellten fest, dass wir uns sympatisch sind und vereinbarten sehr schnell ein erstes Treffen, dass dann auch in der Urdenbacher Kämpe stattfand, denn diese liegt "mittig" zwischen unseren Wohnungen :).

    Weil die Wettervorhersage zwar keinen Regen, aber sehr bedeckten Himmel ankündigte, beschlossen wir uns, uns auch heute am Parkplatz Piels Loch (Düsseldorf) zu treffen und dann gemeinsam zu schauen, was heute in der Kämpe so los ist. Vorab: der Himmel blieb die ganze Zeit sehr bedeckt ...

    Unser erster Stop war an der Euch schon bekannten Bank an dem "Seerosenteich". Auf Ornitho war vor kurzem ein Blässhuhn mit Leuzismus gemeldet worden. Und was sahen wir direkt vor uns?

    Blässhuhn mit Leuzismus

    Es schwamm immer so, dass wir Äste im Weg hatten ...., deswegen folgen jetzt Bilder von unserem Rückweg, als wir nochmals hier Halt machten:



    Beim folgenden Foto finde ich die Spiegelung des Schnabels gut gelungen:


    Hier waren auch

    Schnatterenten unterwegs, auch hier Fotos von beiden heutigen "Besuchen":


    Da Sabine ja im Moment kein Internet hat und nicht im Forum lesen kann, berichtete ich Ihr von meinem diesjährigen Irrtum der Sichtung eines Halsbandsittiches an unserem Futternapf vorm Haus. Er stellte sich ja dann als unsere Erstsichtung eines Alexandersittiches heraus.

    Und: was hörten und sahen wir dann auf unserem weiteren Weg in einem Baum:

    Unser diesjährige Vogelart Nr. 032: Den Halsbandsittich

    sie turtelten ganz schön zusammen - Frühlingsgefühle - ... leider aufgrund der Entfernung und der Witterung kein gutes Foto, aber halt die ersten Fotos dieser Vogelart in diesem Jahr:


    Auf dem weiteren Spaziergang dann Graureiher:



    Auf dem weiteren Weg hörten wir immer wieder Kleiber rufen (auch streiten), konnten aber nur 1 x einen tatsächlich in den Bäumen entdecken. Da mein Foto aber sehr schlecht ist, und ich in diesem Jahr den Kleiber schon auf meiner Liste abhaken kann, zeige ich Euch das Foto nicht.

    Dann wunderten uns, dass wir es erstmals (!) zeitlich "schafften" bis zum "Ende der Kämpe" zu laufen! Denn sonst fotografieren wir immer im ersten Drittel der Kämpe so viel, dass dort die Zeit viel zu schnell vergeht. Aber heute war ja dort außer dem leuzistischen Blässhuhn nicht so viel Interessantes zu hören und zu sehen gewesen.

    Also freute sich Sabine, dass wir nun am "Baumberger Altrhein / Aue" angekommen waren und sie dort die erhofften Pfeifenten sehen und fotografieren konnte.

    Da diese Stelle ja von mir aus nur ca. 10 Fußminuten entfernt ist, habe ich Euch meine ersten Pfeifentenfotos von diesem Jahr schon zeigen können.

    Auch berichtete ich Sabine, dass der Seidensänger, der in der Kämpe 3 vermutlich wechselnde Habitate hat, immer wieder (auch jetzt im Winter) auf Ornitho in der Aue gemeldet wurde. An dem ersten Habitat (in dem ich ihn im Mai 2022 erst- und letztmals fotografiert habe), hatten Sabine und ich heute schon länger gestanden und geschaut, ihn aber weder gehört noch gesehen. Hier vor uns war nun ein weiteres Vorkommen von ihm. Und kaum waren wir hier angekommen, hörten wir doch tatsächlich seinen lauten Ruf :71: ! Für uns beide erstmals in diesem Jahr! Letztes Jahr hatten wir seine Rufe an seinem zweiten Habitat öfter gehört, ihn aber auch nicht sichten können. Leider blieb es auch heute bei diesem ein-maligen, kurzen Ruf, sichten oder noch einmal hören konnten wir ihn nicht :(.

    Bin gespannt, ob ich / wir ihn dieses Jahr zu Gesicht bekommen !

    Heute machte ich also ein Foto einer

    weiblichen Krickente

    (die männliche daneben saß so, dass ich nur schlechte Fotos davon habe :))

    aber natürlich machte ich auch wieder neue Fotos von den

    Pfeifenten


    Am Dienstag hat sich ein Nutzer auf Ornitho die Arbeit gemacht und die vielen Graureiher-horste, die sich hier auf der gegenüberliegenden Wasser-Seite befinden, gezählt. Er hat 17 Graureiher und 10 besetzte Horste gezählt und auf Ornitho gemeldet.

    Ich habe ja bereits letztes Jahr einige Fotos von den Horsten und Graureihern hier gezeigt.

    Wir können bestätigen, dass hier viele, viele Horste sind. Ich habe aber kein "Gesamt-Panorama-Foto" gemacht Die Entfernung und Witterung ließ dies auch nicht zu... Aber ein Foto habe ich mitgebracht:

    Natürlich fliegt hier auch nicht nur 1 Graureiher hin und her über das Gewässer und man kann sie auch beim Abflug / Landen auf den Nestern beobachten:


    Und nicht nur das: in vielen Horsten sahen wir auch die Reiher-Damen brütend im Nest auf den Eiern liegen :71:.

    Ich habe gegoogelt und erfahren, dass die Brutzeit "normalerweise" von März bis Juni ist (sie sind also früh dran), die 4 - 5 gelegten Eier etwa 4 Wochen bebrütet werden und die Nesthocker dann bis zu 8 Wochen gefüttert werden.

    Ich werde es beobachten und Euch melden! Hoffentlich ist dann das Blattwerk noch nicht so dicht und ich kann brauchbare Fotos liefern ...

    Im nächsten Beitrag gehts noch a bisserl weiter ....

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited 2 times, last by maischo (February 17, 2024 at 10:28 PM).

  • Im obigen Wasserbereich habe ich dann noch einen der beiden Höckerschwäne fotografiert. Sie werden sicher, wie jedes Jahr hier ihr Nest bauen und wir können dann wieder die Küken beobachten, fotografieren und filmen


    Dann ging es wieder den gleichen Weg zurück durch die Kämpe. Wie bereits auf dem Hinweg hörten wir wieder viele Zwergtaucher, sichten konnten wirs ie aber nicht.

    Aber auch einen Buntspecht hörten wir wieder klopfen und fanden ihn auch. Diesmal ließ er - oh Nein, es ist ja eine "sie" (von einem Weibchen haben wir bisher nur wenige Fotos ..) - zwei ganz gute Fotos zu:


    Am Wegesrand blühende Schneeglöckchen

    (Sie blühen seit wenigen Tagen auch schon in unserem Vorgarten).

    Ja, und DANN, fast am Ende unserer heutigen Tour, hörte ich den langen Gesang einer

    Singdrossel - Vogelart Nr. 33 in diesem Jahr

    und Ja! Sabine bestätigte mir, dass es der Gesang der Singdrossel ist. So war meine Freude noch größer: Ich hatte sie am Gesang erkannt !!!

    Wir suchten und suchten die Bäume ab. Sie war so laut, sie musste doch zu finden sein ...

    Und: Sabine fand sie tatsächlich hoch oben in einem etwas weiter entfernten Baum, hinter Zweigen versteckt.

    Das Foto muss hier rein, da die Erstsichtung in diesem Jahr und man sieht auch, wie er/sie singt:



    Und auf der großen, teils immer noch unter Wasser stehenden Wiese, waren wieder

    Rostgänse - unsere Vogelart Nr. 34 in diesem Jahr

    unterwegs. Ich hatte sie zwar bei meinem letzten Besuch in diesem Jahr bereits genau hier auch gesehen, aber da waren sie genauso weit weg und ich machte kein Foto, auch nicht für meine Vogelartenliste 2024.

    Sabine meinte jetzt jedoch: Mach ein Foto, wenn auch ein schlechtes ..., es ist für deine Vogelartenliste im Jahr 2024.

    Hier ist es ....

    und damit endet dann auch mein heutiger Bericht von unserem wieder einmal sehr schönen Ausflug.

    Ich hoffe, wir haben bald wieder tolles Wetter mit blauem Himmel und können wieder zusammen losziehen :arm:

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited 2 times, last by maischo (February 17, 2024 at 10:31 PM).

  • Liebe Claudia,
    wie schön, dass ihr euch mal wieder treffen konntet. Und feine Vogelbilder habt ihr auch machen können. Schnatterente und Pfeifente finde ich sehr schön, hier habe ich sie noch nie gesehen. Ich hoffe sehr, dass dir/euch der Seidensänger mal so begegnet, dass ihr ihn nicht nur hören, sondern auch fotografieren könnt. Darüber würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Schnatterente und Pfeifente finde ich sehr schön, hier habe ich sie noch nie gesehen.

    Dann gefällt Dir sicher auch unser Video von März letzten Jahres, an gleicher Stelle aufgenommen


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Liebe(r) Claudia und Uwe,

    herzlichen Dank für dieses Video! Der Abflug am Schluss ist so passend!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ich bin gespannt auf unsere heutigen Sichtungen!

    Gleich treffe ich mich mit Sabine (natura) in der Kämpe :arm:!

    Vorgestern wurde auf ornitho ein Seidenreiher gemeldet und auch Fotos eingestellt. Auf einem ist er mit dem Silberreiher zu sehen und auf einem anderen im Abflug …, gestern wurde er wohl nicht gesehen/gemeldet.

    Ich mache mir nicht viel Hoffnung …, aber wer weiß? Zu zweit sieht und hört man mehr und sicher sind bei dem heutigen sonnigen Wetter (und Feiertag) noch viele andere (Fotografen) unterwegs.

    Bericht wird folgen :)

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Tolle Sichtungen: gestern mit Sabine ( Natura ) in der Aue / Urdenbacher Kämpe unterwegs

    Nach 3 Monaten traf ich mich mit Sabine wieder einmal in der Aue am Wanderparkplatz Piels Loch, Düsseldorf-Urdenbach.

    Ich fuhr mit dem Bus dorthin und auf dem Weg dorthin bereits mein erstes Highlight:

    Eine ganz junge Kohlmeise, die wahrscheinlich auf einem ihrer ersten Ausflüge war, tippelte zwischen den parkenden Autos herum und war gar nicht scheu, als ich schnell meine kleine Kamera TZ71 rausholte und sie fotografierte:

    Am Anfang der Aue dann ein Baum voll mit schönen Gemeinen Schwefelporlingen:


    Dann hörten wir einen Zilpzalp rufen. Sabine suchte einen Baum ab, denn dieser fehlt ihr noch auf ihrer diesjährigen Artenliste. Sie fand ihn und fotografierte ihn. Parallel schaute ich natürlich auch in den Baum und sah etwas mit einem rötlichen Bauch, das NICHT wegflog und knipste den Vogel. Als ich dann Sabine auf diesen anderen Vogel aufmerksam machte, wussten wir:

    Es ist ein männlicher Gimpel und somit unsre Vogelart Nr. 78 auf der diesjährigen Vogelarten-Liste. Zu Hause freute ich mich, dass die Fotos trotz so weiter Entfernung und Gegenlicht, das das Focussieren und Widerfinden des Vogels erschwerte, nach ein wenig Bearbeitung gut geworden sind. Hier eins der Fotos:

    Dann kamen wir zu der Stelle, an der sich seit diesem Jahr Wasserschildkröten aufhalten: Kurz vor dem Seerosenteich. Bis Anfang letzten Jahr waren sie immer zuverlässig an der in Google zu findenden "Sonnenterasse der Schildkröten" auf der anderen Altrheinseite zu finden gewesen.

    Zuerst machte ich ein Foto von allen drei:

    188380-comp-01b-welche-sch-drei-jpg


    Sabine stellte dann schnell fest, dass es sich hier nicht um die "üblichen" Rotwangenschmuckschildkröten handelt. So knipste ich weiter, auch wenn die Lichtverhältnisse etwas schwierig waren. Ich habe die Schildkröten unter Bestimmungsfragen eingestellt.

    Sabine hat zu Hause nachgeschaut und meint, dass es sich bei der gelben und der roten um die Gewöhnliche Schmuckschildkröte, auch Hieroglyhen-Schmuckschildkröte #Neu4me genannt, handeln kann. Wissenschaftlicher Name: Pseudemys concinna concinna. Die gelbe = Männchen, die rötliche = Weibchen.

    Sie hat sich nach dem Ypsilon unterm Kopf orientiert, das wäre typisch für diese Art:

    die mit dem rötlichen unteren Panzer lag ganz rechts:

    die mit dem gelblichen unteren Panzer lag in der Mittes:


    ... und diese hier (welche Art? ) ganz links:


    An der schönen Seerosenteich-Sonnenbank angekommen, konnten wir ein Päuschen einlegen und Libellen und Frösche beobachten und fotografieren.

    Der männliche Plattbauch (= Korrektur!!)


    Dies hier ist evtl. eine Hufeisen-Azurjungfer, unsere Libellenart Nr. 2 auf der Liste:

    auch später begegnete uns evtl. die selbe Libellenart an anderer Stelle:

    Am See war dann noch vermutlich die Große Pechlibelle unterwegs , unsere Libellenart Nr. 3 auf der Jahresliste.

    Und zwar ein junges Weibchen:

    und ein Männchen:


    Hier am Teich und auch später an einer anderen Stelle hörten und sahen wir die Wasserfrösche, die ordentlich um die Wette quakten:


    188410-comp-70-evtl-kleiner-wasserfrosch-nr-1-2-jpg


    188412-comp-72-evtl-kleiner-wasserfrosch-nr-2-3-jpg


    188471-comp-076-evtl-seefrosch-2-jpg


    188415-comp-74-evtl-teichfrosch-1-jpg


    188416-comp-74-evtl-teichfrosch-2-jpg


    und dieser hier lässt sich anhand der Schallblasen als Kleiner Wasserfrosch bestimmen. Als bis zur Art benannt #Neu4me

    188414-comp-73-evtl-kleiner-wasserfrosch-nr-3-4-jpg


    Aber auch die schönen Sumpfschwertlilien blühen hier:

    Hat man hier vor 2 Jahren noch jede Menge Nutrias in den Gewässern schwimmen sehen, sieht man sie jetzt ganz ganz selten, so heute:


    gleich gehts (auch mit Higlights) weiter ... :71:

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited 3 times, last by maischo (May 10, 2024 at 7:39 PM).

  • Und was entdeckte Sabine nun, als sie die Bäume nach evtl. Gevögels absuchte?

    Einen Habicht :71::98.:97::71:, im Baum sitzend :) und somit unsere diesjährige Vogelart-Nr. 79.

    Unseren ersten Habicht habe ich Dank Knipser71 s Entdeckung Ende Februar 2022 bei schlechtem Wetter auch schon mal in einem weit entfernten Baum in der Aue fotografieren und filmen können. Aber die Aufnahmen waren nicht so gut wie die heutigen. Auch im September 2022 habe ich schon mal einen in der Aue im Fluge über mir gut fotografiert.

    Natürlich war auch der gestrige Habicht in weiter Ferne. Sabine konnte mir gut erklären, wo er sitzt. Auch sie war ganz aus dem Häuschen, denn es ist für sie das erste Foto von einem Habicht in einem Baum sitzend und nicht im Fluge.

    Findet Ihr ihn?:

    und hier mehr herangezoomt:

    Das war echt eine super Entdeckung von Sabine und ein weiteres gestriges Highlight :arm::71:

    Wie immer waren auch gestern viele Graureiher unterwegs, vermutlich teils noch recht junge:

    Auch zwei Graugänse mit 2 Nachwuchs-Kindern konnten wir kurz fotografieren, bevor sie im Dickicht verschwanden:

    sowie ein noch junges Blässhuhn-Küken:

    und ein etwas älteres Küken, das immer wieder von seiner Mutter Futter bekam:

    Aber auch eine Nilgansfamilie sichteten wir:

    Und an der Stelle, an der vor vielen Jahren ein Baum ins flache Wasser gefallen ist, ist neuerdings der im Wasser liegende Teil abgebrochen/durchgebrochen und zeigt sich jetzt so:

    Auf einem Baum sichteten wir dann noch

    einen Star:

    und eine Rabenkrähe:

    am Storchen-Nest angekommen ..., der gewohnte Anblick: Nur das Köpfchen des brütenden Storchs war zu sehen. Wir hielten uns hier aber auch nicht so lange beobachtenderweise auf.


    Nicht weit vom Storchen-Nest entfernt, erblickte ich im Gegenlicht diese Schwanzmeise:

    Wir blieben stehen und warteten, was passiert, während wir uns mit anderen "stehen gebliebenen" Fussgängern unterhielten.

    Und? Wir konnten insgesamt 3 verschiedene Schwanzmeisen beobachten. Sie flogen immer wieder auf den Boden

    und ins Gebüsch / in die Gräser, um Nistmaterial zu sammeln und brachten dies in eine Astgabelung.

    Hier hat die Meise eine Feder im Schnabel (wegen der flinken Dinger leider etwas unscharf):


    dann gings weiter und an der nächsten größeren Wasserstelle war ich zu Hause überrascht. Denn dort hatte ich nicht nur die gleich folgenden Gansfamilien fotografiert, sondern auch ein Schnatterentenpaar. Keine Ahnung, wie dieses Foto entstanden ist :21:. Auch Sabine meint, dort keine gesehen zu haben


    An gleicher Stelle konnten wir aber nicht nur Küken von Kanadagänsen beobachten:

    Nein, sogar auch eine Graugans mit ihrem/ihrer Partner/in, einer Kanadagans. Und nicht nur das, sie hatten auch ein Nachwuchs-Küken

    Das war natürlich #Neu4me/ uns. Es musste so sein, denn die Graugans und Kanadagans jagten sich nicht gegenseitig weg, sondern schwammen immer schön zusammen, ihr wohl einziges Nachwuchskind behutsam betreut in der Mitte:

    ist das nicht süß, wie das Kleine die Mutter/den Vater nachahmt? :

    Ich bin gespannt, ob ich das Großwerden des Kleinen in der Aue beobachten kann und welches Gefieder es tragen wird.

    Im nächsten Beitrag gehts weiter ....

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Eine Spaziergängerin erzählte uns, dass sie weiter des Weges an zwei Stellen Buntspecht-Küken hat rufen hören und auch die Fütterung beobachten konnte. Sabine hat beide Stellen gefunden und auch Fotos vom Anflug/Wegflug der Elternteile gemacht. Mir waren die Baumhöhlen zu hoch und zu bewachsen, so dass ich auf Fotos verzichtet habe. (Wir haben ja schon schöne Aufnahmen von einer solchen Fütterung, auch im Mai 2021 in der Aue fotografiert)

    An einer anderen Stelle entdeckten wir auch noch einen Buntspecht, mit Nahrung im Schnabel. Dies habe ich erst zu Hause am PC gesehen:


    Und als wir an der Aussichts-Brücke/Plattform "am Ende" der Aue ankamen, suchte Sabine wieder die Bäume ab, um den Kuckuck zu finden, der uns schon eine ganze Weile mit seinen Rufen begleitet hatte. Sie fand ihn tatsächlich recht schnell in einen der Bäume, in der er auch letztes Jahr so fotogen gesessen hatte.

    Diesmal tat ich mich sehr schwer, nach Sabines Beschreibungen den Kuckuck zu finden. Sie hatte schon eine ganze Reihe Fotos im Kasten, bis ich ihn dann - anhand von ihren Fotos - auch entdecken konnte. Leider gelang mir nur ein Foto, bevor er wegflog:

    ... und hier eine Ausschnittvergrößerung vom obigen Foto:

    Es ging noch ein Stückchen weiter und Sabine entdeckte einen Rapsweißling (unsere Schmetterlings-Art Nr. 6 auf der diesjährigen Liste). Er hatte so schön seine Flügel ausgebreitet, so dass wir tolle Fotos machen konnten:

    Neben dem Schilf konnte ich dann diesen Vogel singend entdecken, eine Heckenbraunelle :


    Auch eine Hohltaube unsere Vogelart Nr. Nr. 82 in diesem Jahr entdeckte ich in einem Baum:

    und ein Graureiher kam über ein Feld auf mich zugeflogen. Ich konnte meine Kamera zurecht rücken und so gelang mir folgendes Foto im Überflug:

    Während unseres ganzen Spaziergangs durch die Aue schauten wir natürlich auch immer wieder gen Himmel und konnten mehrmals Rotmilane, Schwarzmilane, Mäusebussarde beobachten und knipsen:

    Schwarzmilan, unsere Vogelart-Nr 80 in diesem Jahr:


    Der Rotmilan:

    und der Mäusebussard:


    188474-comp-128-evtl-m%C3%A4usebussard-2-jpg

    Sodele, jetzt ist MEIN Bericht vom gestrigen Ausflug mit Sabine zu Ende, denn ich ging dann von dort die rund 10 Minuten nach Hause, während Sabine nochmals durch die Aue zurück ging, da sie ja ihr Auto am Piels Loch stehen hatte und nochmals die Aue geniessen wollte, um vielleicht noch etwas zu entdecken. Und ich weiß es: sie hatte Erfolg ! :71:

    Ich hoffe, Sabine stellt auch noch ganz viele ihrer Fotos hier ein :), auch wenn sie meist natürlich das gleiche Motiv fotografiert hat. Ich finde, sie sollte es trotzdem tun, denn die Perspektive / die Qualität der Fotos etc. ist ja doch eine andere

    Am Samstag gehen wir wieder zusammen los! Geplant ist, den Monheimer Rheinbogen zu inspizieren. Dort habe ich ja auch schon einige schöne Entdeckungen machen können.

    Ich bin gespannt, ob wir morgen die gestrigen Sichtungen toppen können:

    - 20 Vogelarten (Sabine hat noch mehr)

    - 1 Schmetterlingsart

    - 3 Libellenarten

    - die Schildkröten

    - die Frösche

    - die Nutria

    - 1 Pilz

    - 1 Pflanze ...

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited 5 times, last by maischo (May 10, 2024 at 5:45 PM).

  • Vielen, vielen Dank, liebe Claudia. Ich schau mal nach, mit wlchen Bildern ich unseren gestrigen, erledbnisreichen Tag ergänzen kann.

    Die Bilder von dem Hybrid-Küken sind zu schön. Bei einem Elternteil mit angeben (Kanadagans) und beim anderen Schutz suchen (Graugans). Herrlich.

    Eine kleine Anmerkung. Der Große Blaupfeil ist ein Plattbauch.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Vielen, vielen Dank, liebe Claudia. Ich schau mal nach, mit welchen Bildern ich unseren gestrigen, erlebnisreichen Tag ergänzen kann.

    Da bin ich gespannt ! Vielleicht hast Du auch ein gutes Foto von dem leuzistischen Bläßhuhn? An @ all : Es lebt noch dort, scheint aber weniger weiße Federn zu haben als früher. Ich habe kein Foto gemacht. Mir war es zu weit weg. Und ich hoffe doch, dass Deine Fotos z.B. vom Habicht, dem Kuckuck und der Schwanzmeise gut geworden sind? Und alle anderen natürlich auch! Und Du zufrieden mit den Fotos bist.

    Eine kleine Anmerkung. Der Große Blaupfeil ist ein Plattbauch.

    Vielen Dank für den Hinweis! Ich habe es korrigiert.

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Hallo an alle,

    ich habe ein paar Bilder heraus gesucht und möchte mit ihnen gerne Claudias Bericht ergänzen.

    Gestern war ja super Wetter und das nutzte auch die Natur aus, in dem die Samen der Pappeln statt im Juni schon jetzt wie wild flogen. Bitte Augen und Mund geschlossen halten.

    Das andere Problem war die Sonne. Sie stand voll über den Wiesen und genau da kreisten die Greifvögel wie dolle. Wir mußten voll in die Sonne schauen und im Gegenlicht fotografieren. Entsprechend wurden die Aufnahmen, alles nur schwarze Vögel. Selbst mit dem Bildbearbeitungsprogramm konnte ich aus diesem Falken nichts brauchbares heraus holen. Das einzige, was ich erkenne, ist entweder Wander- oder Baumfalke.

    Der Schwarzmilan ist mir da schon etwas besser gelungen.

    Da die Handschwingen vom oberen Vogel fast alle abgebrochen sind, während der untere sie noch hat, handelt es sich um 2 Vögel. Ein Brutpaar?

    Anfangs verfolgten wir aber mehr die Libellen. Hier eine Aufnahme mit 2 Libellenarten, links eine Hufeisen-Azurjungfer und rechts eine Pechlibelle. Groß oder Klein muß ich noch überprüfen.

    Claudia: Das hier ist die Aufnahme von der Pechlibelle mit dem goldenen Streifen, was ich dir per SMS gestern Abend geschrieben habe.

    Fortsetzung folgt

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Claudia war ein Stück hinter mir, als ich am Himmel einen Falken sah. Er flog paar mal hin und her und jedes mal, wenn er über einem weit entfernten Baum war, flog er etwas niedriger. Dann flog er weg. Da muß doch was sein, dachte ich mir und suchte den Baum ab. Schnell wurde ich fündig. Da saß er, der Habicht. Ich war sowas von begeistert. Mein erster Habicht in diesem Jahr und mein zweiter überhaupt. Den ersten sah ich auch hier, aber fliegend.

    Ich rief Claudia herbei und zusammen knipsten wir um die Wette. Ich hatte hinterher 65 Aufnahmen im Kasten, und du? Übrig geblieben sind davon natürlich hinterher kaum welche. Aber das hat sich voll gelohnt, wir ging und schwärmten noch eine Weile weiter.

    Dann trafen wir die Frau, die uns von den 2 Buntspecht-Bruthöhlen berichtete. Am Ende fanden wir gar 5. Aus jeder der Höhlen waren die Quängelrufe der Jungen zu hören. Doch die Eltern mal vor die Kamera zu bekommen, wenn sie mit Futter ankommen, war schwer. Zu schnell waren sie in den Löchern verschwunden. Hier eine Aufnahme, wie der Vater wieder die Höhle verließ. (Claudia, achte auf die Zunge)

    Am Ende der Kämpe, an der Plattform, hörten wir, wie die ganze Zeit, den Kuckuck. Es klang, als würde er auf einen der Bäume da hinten sitzen. Kamera raus und absuchen. Schnell fand ich ihn.Aber eine gute Aufnahme, wie beim ersten mal, wollte mir dieses mal nicht gelingen.

    Kein Wunder, wenn einem ein ganzer Schwarm ausgebüxter Honigbienen um den Kopf fliegt.Hier ist nur noch das Ende des mächtigen Schwarmes zu sehen.

    Dann trennten wir uns. Claudia ging nach Hause und ich den Weg zurück durch die Kämpe zu meinem Auto. Ich hielt weiter Ausschau nach dem gemeldeten Seidenreiher und als ich etwas weißes entdeckte, blieb ich aprubt stehen. Doch es war nicht der Reiher, sondern ein Gänsesäger. Auch sehr schön. Kämpen- und Jahres-Erstfund. Aber natürlich mußte er in dem Moment seinen Kopf ins Gefieder stecken.

    Dann entdeckte ich den Kuckuck tatsächlich noch ein zweites mal. Wieder keine bessere Aufnahme gelungen.

    Etwas müde vom vielen stehen und gehen kam ich am Auto an und als es durch die 30er Zone ging, gingen meine Gedanken noch einmal zurück an einen sehr schönen und erlebnisreichen Tag.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Danke für Euren ereignisreichen Bericht! Einen schönen Tag habt Ihr erlebt! Im wahrsten Sinne des Wortes, schießen der Habicht und der Kuckuck den Vogel ab! Was für tolle und seltene Sichtungen!
    Wenn die Graugans mit der Kanadagans... Ich wusste gar nicht, dass das Erfolg haben kann!
    Einen ausgebüxten Bienenschwarm zu erleben, ist sicher auch ein Erlebnis...

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • maischo May 12, 2024 at 11:31 AM

    Changed the title of the thread from “Claudia (maischo) und Sabine II (natura) im Jahr 2024 unterwegs” to “UPDATE: Claudia (maischo) und Sabine II (natura) im Jahr 2024 unterwegs”.
  • Gestern mit Sabine im Rheinbogen in Monheim unterwegs :71:

    Vorwort 1 : Geschichtliches zum Damm für Interessierte :

    Vorgestern waren wir ja in der Aue und hatten uns für Samstag verabredet. Schnell war klar, wohin die Tour gehen sollte: der Rheinbogen in Monheim. Sabine kannte "nur" den alten Rheindamm, auf dem sie früher mit dem Rad gefahren ist.

    Ich habe dies jetzt zum Anlass genommen, mich hier noch mal intensiver zu informieren und bin auf unten verlinkte Info-Website gestoßen, die auch für mich einiges an Aufklärung brachte, denn so genau wusste ich das nicht. Ich habe ja meine Kindheit und Jugend in Monheim verbracht. Beim Lesen kamen Erinnerungen, z.B. an das dort auch erwähnte Gut Oedstein (früher Campingplatz mit kleiner Gastronomie): Hier fuhren meine Schwester und ich schon als (Klein-)kinder mit meinem Vater und dem Rad hin und holten dort ein Eis :). Auch den erwähnten Bauer Müller kenne ich noch. Es war ein riesengroßes Areal mit Anbaugebiet (Acker, Feld). Im Rahmen des neuen Dammprojektes wurde beides abgerissen. Von dem ganzen Projekt habe ich wissentlich gar nix mitbekommen, da ich in den Jahren andere Dinge im Kopf / andere Interessen hatte, als dort rumzuspazieren. Ich weiß nur, dass ich dann irgendwann verwundert war, dass Gut Oedstein und der Bauer nicht mehr da waren :)

    Der alte Damm aus meiner Kind- und Jugendzeit wurde von 2000 bis Juli 2002 zum Teil abgetragen, zum Teil erhöht, zum Teil neu gebaut, so dass teilweise zusätzlich zum neuen Damm parallel noch der alte existiert.

    Klick:

    Rheindeich - Stadt Monheim am Rhein

    und zu Gut Oedstein habe ich noch folgenden Artikel gefunden (dort über die eingeblendeten Werbebilder rüberscrollen und bei Interesse bis zum Ende lesen): Klick:

    Eine Reise zu Gut Oedstein - Monheimer Stadtgeschichte
    Mit Hilfe von Archivar Michael Hohmeier lässt die WZ ein fast vergessenes Stück Monheimer Stadtgeschichte wieder auferstehen.
    www.wz.de

    Diese abfotografierte Tafel habe ich hier schon mal gezeigt, hier noch mal für Interessierte, da hier auch die vielen Wege (nicht nur die rote Linie) zu sehen sind, die man im Rheinbogen laufen kann. Praktisch ist, dass man sich nicht verlaufen kann: entweder man landet am Rhein oder auf der "parallelen Hauptverkehrstraße", von der man dann wieder in die Stadt kommt. Auch der dort aufgeführte historische und aktuelle Rheinverlauf ist sehr interessant:

    152854-comp-49-karten-1-jpg

    Für Kinder gibt es auf einem "kleinen Rundweg" auch einiges zu entdecken, den Naturerlebnispfad: Klick:

    https://www.monheim.de/fileadmin/user_upload/FINAL/00_downloads/Begleitheft_Naturerlebnispfad_download.pdf

    Auf jeden Fall bin ich den Weg, den ich mit Sabine gestern gegangen bin (am Rhein entlang und nicht auf dem Rheindamm), in den letzten zwei Jahren insgesamt 2 x mit den Fahrrad gefahren. Teilstücke von dem Weg sind wir schon öfter mit dem Rad gefahren oder zu Fuß gelaufen. Zum Teil habe ich auch hier davon berichtet.

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited 9 times, last by maischo (May 12, 2024 at 2:40 PM).

  • Vorwort 2: Warum dieser gestrige Besuch?

    Wir hatten diese Tour auch deswegen ausgesucht, weil ich Sabine erzählte, was ich seit April 2020 dort schon alles gesehen, fotografiert oder auch nur gehört hatte (Gesang oder von anderen Fußgängern):

    Flussregenpfeifer, Flussuferläufer, Austernfischer, Gänsesäger, Kuckuck, div. Möwen, Nachtigall und Mauersegler und Rohrsänger (nur Gesang gehört), Wiesenpieper, Kiebitz, Eisvogel, Schwalben, Feldlerche, Pirol (von Fußgängern gehört und lt. Ornitho hier jetzt brütend?), Steinkauz (nur von Fotografen gehört), Jagdfasan, Mäusebussarde und Turmfalken (am Boden, im Baum, in der Luft), Milane in der Luft, und natürlich die üblichen: Stockenten, Graugänse, Nilgänse, Kanadagänse, Rostgänse, Stare, Amseln, Zilpzalp, Zaunkönig ... - ich hoffe, ich habe keinen vergessen ...- (von einer Nachtigall habe ich Foto, Video + Gesang - aber das war an einer anderen Stelle am Rhein)

    Und, was meint IHR: WAS haben wir davon heute alles gesehen ?

    LOS gehts im nächsten Beitrag

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Zuerst kamen wir an eine Stelle, an der wir laut BirdNet einige Sumpfrohrsänger hörten und auch ein paar von Busch zu Busch fliegen sahen. Das ließ uns natürlich rasten und bei gesichteter Busch- oder Graslandung diese abzusuchen. Sabine gelang dann auch tatsächich ein Foto, auf dem aber nur ein Schwanz zu sehen ist, denn die Viecher sind so flink .... So kommt dieser Vogel weder auf meine noch auf ihre Vogelartenliste von diesem Jahr ...

    Aber: während ich die Büsche absuchte, sah ich in der Ferne folgenden "weißen Punkt" und dachte, dort wäre einer auf dem Ast, zoomte heran und sah dann sogleich, dass es leider kein Vogel ist ..., aBER was dann?? ... Ich beließ das Foto in der Kamera, um hier im Forum die Wissenden zu fragen.

    Ergebnis: Ein Raupennest der Weidengespinstmotte und somit #Neu4me und da ich es unter "Schmetterlinge" einordne, unsere diesjährige Schmetterlingsart Nr. 08 und seit april 2020 gesamt die 49. Schmetterlingsart :87:

    188650-comp-01-welches-gespinst-1-jpg

    als wir hier lange genug gerastet, gesucht und geschaut hatten, ging es weiter am Rhein entlang und einen Trampelpfad hinunter. Was erblickte ich dort?

    Eine Graugansfamilie mit einem schon etwas größeren Nachwuchskind (in der Größe #Neu4me:

    dann eine Mittelmeermöwe auf einem Schild :

    sowie Rabenkrähen:

    Kormoran:

    Und was war nun mit meinen vielen Versprechungen??? Der Rheinstand war etwas hoch, so dass wenig Kiesstrand war von Kiesbänken ganz zu schweigen ..., aber:

    Hier das erste Highlight:

    Flussuferläufer: auf unserer Vogelartenliste in diesem Jahr die Nr. 83:

    Schnell stellten wir fest, dass die Mittelmeermöwen eine weite Fluchtdistanz hatten, sie flogen schon recht früh auf:

    Nächstes Highlight:

    Wir sahen und hörten tatsächlich auch an verschiedenen Stellen die kleinen Flussregenpfeifer, bis sie uns bei einer Fluchtdistanz von ca 30 cm (KORREKTUR: 30 Meter !!!) bemerkten und aufflogen, so auch an dieser Stelle, aber hier konnten wir ihn wirklich gut beobachten, fotografieren und filmen und nach seiner Flucht kam einer von beiden tatsächlich wieder :71::

    auf der längeren Strecke direkt am Rhein entlang gibt es verständlicherweise (Überflutung) keine Bänke. So dass unsere (Beobachtungs)-Pausen dann immer so aussahen (mit Essen, trinken, Kamera in der Hand - Multitasking :) -):

    Auf dem "Wiesenweg" waren viele, viele Weißlinge unterwegs. Es gelang mir hier 2 Rapsweißlinge aufs Foto zu bannen. Der zweite zeigte eine Paarungsabwehrstellung, als nicht nur einer, nein auch ein zweiter angeflogen kam:

    188670-comp-50-evtl-rapswei%C3%9Fling-1-jpg
    188655-comp-20-karstwei%C3%9Fling-oder-rapsw-jpg

    Dann ließen wir den "Weg" direkt am Rhein hinter uns und liefen "hinauf" zum "Feldweg" mit Bäumen, Büschen, Blumen und somit auch zeitweise Schatten.

    Und was hörten wir ganz laut und eindeutig in direkter Nähe in einem Baum? Eine Nachtigall :71:. Trotz intensiver Suche haben wir sie leider nicht finden können .... Es bleibt - wie der Sumpfrohrsänger in unserer Erinnerung :arm:. Wie im Vorwort erwähnt, habe ich eine Nachtigall ja früher schon einmal erwischt/fotografiert + gefilmt und danach öfters schon gehört. Für Sabine war auch der Gesang neu.

    am Fuße der Bäume waren aber auch viele dieser Blumen = Eine Nachtviolenart:

    188662-002-welche-pflanze-2-jpg

    mit vielen Rapsweißlingen:

    188672-comp-50-evtl-rapswei%C3%9Fling-3-jpg
    188676-comp-50-evtl-rapswei%C3%9Fling-7-jpg


    aber auch ein männlicher aurorafalter ließ sich kurz blicken:

    auf dem weiteren Weg entdeckte Sabine dann ein Kleines Wiesenvögelchen und zeigte es mir. Das freute mich sehr, denn ein solches haben wir erst 1x fotografieren können und ist nun auf unserer diesjährigen Schmettlingsliste die Nr. 7:

    auf dem weiteren Weg fragte ich mich immer mal wieder, wann denn die Korkenzieherweiden kommen, die ich hier schon mal gesichtet und fotografiert hatte, weil sie mir so gut gefielen ... Und da waren sie (teils mit Blättern, teils kahl):

    geht gleich weiter ...

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited once, last by maischo (May 13, 2024 at 9:01 PM).

  • Als wir dann oben am Rheindamm die erste richtige Bank ansteuerten :):arm:und nach der Rast unseren Weg fortsetzen, sah Sabine sehr fotogen einern Turmfalken im Baum sitzen, aber leider nicht lang genug für ein Foto ...

    Dafür ließ sich dann diese Waldameise #Neu4me, die auch von Sabine gesichtet wurde, mit ihrer Beute fotografieren:

    (es ist übrigens Uwes und meine ERSTE ameise überhaupt, die fotografiert wurde)

    188656-comp-40-evtl-grosse-kerbameise-jpg
    188657-comp-41-mit-k%C3%A4fern-2-jpg
    188658-comp-41-mit-k%C3%A4fern-4-jpg
    188659-comp-41-mit-k%C3%A4fern-6-jpg
    188660-comp-41-mit-k%C3%A4fern-8-jpg


    Und dann???? Wir liefen den Damm hinunter, um unten an der Stelle entlang zu laufen, an der vermutlich der Steinkauz sein Habitat hat und an der ich schon viele, viele der im Vorwort erwähnten Vogelarten gesehen und fotografiert hatte.

    Und wir freuten uns über unser Glück :arm::97:, denn wir entdeckten sehr fotogene

    Bluthänflinge (Nr. 85 auf unserer diesjährigen Vogelartenliste). Einige flogen direkt im kleinen Schwarm vom Boden auf und verschwanden in die Lüfte, als sie uns erahnten, aber einer blieb in seinem Prachtkleid in einem Baum so lange sitzen, bis wir mindestens 1 Foto im Kasten hatten :):

    das nächste Highlight ließ nicht lange auf sich warten ...

    Wir hörten sie schon und Sabine konnte eine am Himmel entdecken, trotz Sonnenlicht fotografieren und auf der Wiese landen sehen:

    Eine Feldlerche :arm::18: (unsere diesjährige Vogelart-Nr. 84) und sie war soooo fotogen und zeigte sich in ihrer ganzen Schönheit: (Das Motiv ist nur mit der Kamera herangezoomt ohne spätere Vergrößerung am PC !)

    Auf der gegenüberliegenden Feldfläche entdeckte ich dann (so früh im Jahr) meinen ersten diesjährigen Klatschmohn:

    und den Inkarnat-Klee (Trifolium incarnatum) fotografierte ich: (Name korrigiert)

    In der Hütte/Überdachung, in der ich bisher nur lagerndes Heu gesehen habe und in der der Steinkauz sein soll, fanden wir diesen wiederum nicht vor, aber erstmals war in und ausserhalb der Hütte nicht nur Heu, sondern auch Pferde: - mit und ohne Skyline -:

    Nun hatten wir uns eine laaaange Pause verdient, die wir am Reiterhof-Biergarten mit Rheinblick essend und trinkend verbrachten, aber nicht ohne vorher noch einen Haussperling zu fotografieren:

    und NICHT nur diesen, nein während und nach der Mahlzeit konnte Sabine noch diese Mehlschwalben seitlich auf dem Dach entdecken und sie zeigte sie mir - unsere diesjährige Vogelart Nr. 86:

    und da hier - wie die letzten Jahre auch - die Rauchschwalben brüten, folgte sogleich unsere Vogelart Nr. 87 in diesem Jahr, da wir auch diese fotografisch festhalten konnten:


    Wir riefen Uwe an, der uns dann dort mit dem Auto abholte, Sabine am Parkplatz absetzte und mich glücklich über den wieder schönen Tag mit Sabine :arm: zu Hause absetzte.

    Ich habe oben bei den Fotos der Flussvögel noch etwas vergessen zu erwähnen. Dort hörten wir mehrmals die Austernfischer ohne sie aber am Boden zu entdecken. Einmal konnten wir sie auffliegen und über den Rhein flüchten sehen. Davon gelang Sabine tatsächlich ein gutes Foto, was sie natürlich sehr gefreut hat und das sie sicherlich noch hier einstellen wird. Wie andere ergänzende Fotos :).

    Ich bin gespannt, wann wir wieder auf Tour gehen und wohin es uns dann zieht. Es gibt noch sooo viele neue und alte Ziele auf unserer Liste :) :98.

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited once, last by maischo (May 13, 2024 at 8:59 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!