zum Skywalk am Königsstuhl

  • Na ja, ich war auch schon in Österreich. Ohne Geld geht es da auch nicht. Soll doch jeder dahin fahren, wo es ihm gefällt. Wir haben hier schon genug Urlauber, mehr geht kaum noch. Die Arbeitskräfte kommen schon aus dem

    Wir sind 50 Jahre jährlich nach MV in Urlaub gefahren. Dieses Jahr wird es unsere Abschlußtour sein. Wir sehen es nicht mehr ein die Preise die aufgerufen werden zu zahlen um dann überall noch zusätzlich zu zahlen. Jede uns bekannte Vogelbeobachtungsstation wurde entweder kostenpflichtig oder die Stellflächen für die Autos wurden entfernt. So macht es uns keinen Spaß mehr.


    Sind es nicht die Einheimischen die ihre Grundstücke verkaufen?

  • Jede uns bekannte Vogelbeobachtungsstation wurde entweder kostenpflichtig oder die Stellflächen für die Autos wurden entfernt

    Kostenpflichtige Beobachtungsstationen, so wird man die Menschen nicht für den Naturschutz begeistern. Was mich im Müritz Nationalpark gestört hat, ist das es nicht erlaubt ist am Straßenrand zu parken, zumindest machten uns ein paar Pilzsucher darauf aufmerksam, das die Parkranger hier öfter durchfahren und kassieren. Steht wohl in der Nationalparkordnung - da muss man auch erst mal darauf kommen. Der ungepflasterte Weg war eine offizielle Straße zum nächsten Ort und nicht eingeschränkt. Fand ich dann schon ziemlich befremdlich - da rechnet man ja nicht mit. Das sind so Punkte, wo ich mir sage - muss das sein? Dann sollte man wenigsten ein Hinweisschild aufstellen....

  • Was mich im Müritz Nationalpark gestört hat, ist das es nicht erlaubt ist am Straßenrand zu parken

    Hallo Jens,


    wenn die Straße eine Vorfahrtsstraße ist das Parken außerhalb geschlossener Ortschaften verboten. Bei einem ausreichend breiten Seitenstreifen darf dort geparkt werden. (Aber damit kommt die Nationalparkordnung wieder zur Geltung, denn der Seitenstreifen ist Nationalparkgebiet.)


    Viele Grüße


    Dirk

  • Hallo Dirk,

    Die Straße war ein Sandpiste zwischen 2 Orten, ob der Seitenstreifen zur Straße zählt oder nicht, weiss ich nicht, müsste man genau nachlesen, wieviel Rechts und Links zur Straße dazu gehören. Aber das ist nichtz mein Punkt, niemand rechnet damit, wenn er an einem Sandweg parkt einen Verstoss zu begen und ein Ticket zu bekommen. Kein Wunder das dei Leute sich dann abgezockt vorkommen. Niemand ließt doch die regionale Gesetzgebung wenn er in den Urlaub fährt, das mag juristisch alles korrekt sein, aber verstehn tut man das dann nicht mehr. Man geht ja im allgemeinen davon aus, das die STVO gilt. (Allerdings dürfte das eintreiben nicht so leicht sein, da der Fahrer ermittelt werden muss, was praktisch nur möglich sein dürfte, wenn man die Leute beim anhalten abkassiert.)

  • Naja, Nationalpark ist halt schon die höhste Schutzkategorie, die wir hier in Deutschland haben. Da kann man schon drauf kommen, nicht alles tun und lassen zu können wie sonst und sich im Zweifel mal zu informieren bevor man hinfährt oder? ;)

    Dazu müsste man aber Wissen, das man sich im Nationalpark befindet ( der ist zerstückelt ) und auch noch auf die Idee kommen, das man da nicht halten darf. Wenn man auf öffentlichen Straßen fährt, recherchiert man doch nicht, was rechts und links für Sonderregelungen sind, oder? Normalerweise steht doch überall ein Schild, das eine darauf hinweist, wenn man hier etwas nicht darf, was sonst erlaubt ist, oder?

    Würdest Du innerorts auf einer Brachfläche auf der nur ein paar gewöhnliche Bäume stehen, dein Auto neben einem Sportplatz abstellen, wenn die die einzigen freien Parkmöglichkeiten sind, und du dein Kind zu einer Veranstalltung bringen musst? Oder würdest Du erst mal recherchieren, ob das in der Stadt erlaubt ist, wenn da schon alle anderen Autos stehen, weil es sich um ein Wohngebiet mit ausschließlich Anwohnern vorbehaltenen Parkplätzen ist, wo man ja nach StVO nicht parken darf? Würdest Du doch tun oder?

  • Hallo Dirk,

    Die Straße war ein Sandpiste zwischen 2 Orten, ob der Seitenstreifen zur Straße zählt oder nicht, weiss ich nicht, müsste man genau nachlesen, wieviel Rechts und Links zur Straße dazu gehören. Aber das ist nichtz mein Punkt, niemand rechnet damit, wenn er an einem Sandweg parkt einen Verstoss zu begen und ein Ticket zu bekommen. Kein Wunder das dei Leute sich dann abgezockt vorkommen. Niemand ließt doch die regionale Gesetzgebung wenn er in den Urlaub fährt, das mag juristisch alles korrekt sein, aber verstehn tut man das dann nicht mehr. Man geht ja im allgemeinen davon aus, das die STVO gilt. (Allerdings dürfte das eintreiben nicht so leicht sein, da der Fahrer ermittelt werden muss, was praktisch nur möglich sein dürfte, wenn man die Leute beim anhalten abkassiert.)

    Taten Sie. War nicht ganz billig. ;) Haben uns dann überlegt ob das aktive Stören der Tiere teurer gewesen wäre. So haben wir aus der Deckung beobachtet, war auch nicht richtig.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!