Minenkunde - Tipps, Tricks und Infos

  • Hallo zusammen,


    das Thema (Schmetterlings-)Minen kommt ja immer wieder mal auf.

    Deshalb habe ich mal eine kleine Einstiegshilfe gebastelt, um die gängigsten Minierer und Minierarten etc. einmal vorzustellen.

    Geplant ist später, immer wieder einzelne Arten hervorzuheben und Suchtipps und Informationen dazu zu geben.


    Schön wäre es, wenn diejenigen, die zur Minensuche motiviert werden, die Ergebnisse auf germany.observation.org eingeben und zur Datenerweiterung beitragen. Gegebenenfalls könnte man dort ja einen Forenaccount erstellen?


    Ich denke ich werde diesen Thread als Informationsthread erstellen und dazu ausgelagert einen eigenen Diskussionsthread, um ein bisschen einheitlich zu bleiben.

    Kommentare sind natürlich immer willkommen.


    Viele Grüße,

    Jonas



    Edit von Sabine Flechtmann: Übersicht in größerem Format als PDF

    minenkunde2022_221216_142550.pdf

  • Hallo, Jonas,

    bei dieser Zusammenstellung wird erkennbar, dass du dich offenbar schon länger und ausführlich mit Minen beschäftigt hast. Diese Übersicht finde ich überaus hilfreich, die könnte man sich prima einfolieren und in die Jackentasche stecken. Mir fehlt in dem Thema noch die Erfahrung, das hätte ich so nicht zusammenstellen können. Herzlichen Dank für deine Arbeit!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreundinnen und Naturfreunde,

    Jonas hat mir seine Übersichten in größerem Format zum Download als PDF zugesandt, ist oben im Startbeitrag eingefügt.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Vielen Dank für die viele Arbeit, Jonas! Da ich immer wieder gerne Minen fotografiere, wird die Übersicht für mich sehr hilfreich sein.

    Mir kam die Idee, hier einen allgemeinen "Minenbestimmungsthreat" zu eröffnen, also nicht nur eine Anfrage pro Fund. Denn ich könnte lange nicht alle Funde einem bestimmten Urheber oder auch immer der richtigen Pflanze zuordnen. Der Fragensteller könnte ja dazu schreiben, ob das Foto verwendet werden darf, und falls Dir noch etwas in Deiner Übersicht fehlt, wäre es ja möglich, sie dort einzufügen.


    Viele Grüße

    Addi

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________


    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Hallo Addi,

    erstmal vielen Dank für das Lob 😀


    Klar, dazu soll der Diskussionsthread dienen, da kann dann diskutiert werden, angefragt werden, verglichen werden usw. usf.


    Hier diesen Thread wollte ich der Übersichts halber wie Sabines "Auf Flügeln durchs Jahr" halten. Also meine im Laufe des Jahres beobachteten Minierer vorstellen und ein bisschen was dazu schreiben.


    Wäre denn grundsätzlich ein Interesse da, bei germany.observation.org einen Forenaccount zu eröffnen um die dann bestimmten Minen auch in die Datenbank zu bekommen? Bzw. kann das natürlich auch jeder für sich selbst tun!

    Ihr könnt da übrigens auch suchen, zB. mal aktuell Zimmermannia liebwerdella eingeben und dann mal auf Fotos oder Karte klicken.

    Im Rahmen des Bioblitzes sind dieses Jahr echt viele Beobachtungen zusammen gekommen.


    VG Jonas

  • Ich fände einen Forenaccount gut. Die Zugangsdaten sollten an die Mitglieder weiter gegeben werden, die das Thema interessiert und hier über ihre Minen rätseln und lernen. Auf keinen Fall die Zugangsdaten hier veröffentlichen.

    Theoretisch könnte natürlich auch jeder selber einen Account erstellen. Vorher wurde ja die fragliche Mine besprochen, so dass man Bewohner und Pflanze bestimmt hat, man also auf der sicheren Seite ist. Ohne vorherige Besprechung würde ich mich nur bei ganz wenigen Minen trauen, diese zu veröffentlichen.


    Viele Grüße

    Addi

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________


    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Fangen wir doch mal mit der ersten Art an...

    Ich stelle mal ein paar vor, die dieses Jahr noch jeder suchen und leicht finden kann.


    Coptotriche marginea - Gelbe Brombeer-Schopfstirnmotte


    Nahezu überall an Brombeeren kann man diese Art finden. Sie macht auffällige, platzartige Minen.




    Die Larven entwickeln sich in 2 Generationen, im Sommer, sowie vom Hochsommer/Herbst bis in den Frühling des nächsten Jahres.


    Frische Minen sind oft relativ hell gelb bis weißlich und verwittern im Laufe der Zeit ins rötlich-orangene.

    Man findet sie oft in hoher Anzahl.


    Viel Spaß beim Suchen,

    VG Jonas



    Bestimmungs- und Vergleichsthread zu diesem Thema:


  • Meine Lieblingsminien finde ich im Herbst an Robinie, leicht zu erkennen und unverwechselbar.

    Robinien-Blatttütenfalter (Parectopa robiniella), leider noch kein Foto vom Falter erwischt


    und Robinien-Faltenminiermotte (Phyllonorycter robiniella bzw. Macrosaccus robiniella), der Falter dazu ist winzig klein

  • Moin, zusammen,

    Wäre es möglich die Übersicht ins Lexikon zu übernehmen?

    gute Idee, ist erledigt.

    Wäre denn grundsätzlich ein Interesse da, bei germany.observation.org einen Forenaccount zu eröffnen um die dann bestimmten Minen auch in die Datenbank zu bekommen? Bzw. kann das natürlich auch jeder für sich selbst tun!

    Ich möchte keinen Forumsaccount bei observation.org erstellen. Wer weiß schon, wie lange dieses Forum noch existiert? Wer hier eine Mine einstellt und es zur Bestimmung kommt, dann kann jeder selbst eine Meldung bei obsevation.org machen und sich dafür einen eigenen Account erstellen. Es bleibt ja das Grundproblem, dass bei observation die übermittelten Daten nur einen grünen Haken bekommen, wenn sie dort von einem Validator begutachtet wurden, selbst dann, wenn man die Bestimmung als "sicher" einträgt. Und selbst wenn man bei der Meldung ins Bemerkungsfeld einträgt, wer die Mine bestimmt hat, dann kann ein meldender Natuforumer nur auf den Nickname des Bestimmers hier im Forum (z.B. Adlerauge oder Brimstone) zurückgreifen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Hallo Sabine,

    ja, das ist ein gutes Argument.

    Dass nur validiertes einen grünen Haken bekommt aber auch. Ich validiere gerne, was reingestellt wird, daran solls nicht scheitern.

    Auf sicher gestellte Funde sind aber auch schon viel wert.


    Also wer auch privat Hilfe dazu braucht, gerne melden!


    VG Jonas

  • Jetzt aber noch eine letzte Beobachtungsmöglichkeit für 2022.


    Brombeere hat vermutlich jeder irgendwo und kann die Art daher unverzüglich suchen und finden.


    Leider nur Handyfotos.




    Stigmella splendidissimella/ aurella.

    Diese beiden Arten sind ohne Zucht nicht trennbar.

    Aktuell findet man nur noch verlassene Minen. Minen findet man aber trotzdem das ganze Jahr über. Es ist sicher eine der leichtesten Suchen.


    Viel Spaß und einen guten Rutsch,

    Jonas

  • Brombeere hat vermutlich jeder irgendwo und kann die Art daher unverzüglich suchen und finden.

    Hallo Jonas,

    ich renne gleich los! :D

    Ich habe schon in den letzten Tagen (nachdem ich mich bei der Pilzsuche hoffnungslos mehrfach in Brombeerranken verfangen hatte) nach diesen Minen geschaut, aber noch nichts gefunden. Ich suche weiter! ;)

    Guten Rutsch

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Diese Mine ist mir hier schon sehr oft aufgefallen, danke! :thumbup:


    Viele Grüße

    Addi

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________


    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Es scheint als müsste die 3. Art im Brombeerbunde jetzt einmal vorgestellt werden.


    Ectoedemia rubivora mit dem schönen deutschen Namen Seltene Brombeer-Miniermotte


    E. rubivora ist wieder eine neue Gattung: Ectoedemia.

    Diese zeichnet sich in der Regel durch Platzminen aus, die aber auch Stigmella-artige Ausläufe haben kann.

    E. rubivora wird vor allem an Kratzbeere, Rubus caesius, in schattig-feuchten Bereichen gefunden.

    Ich habe diese Art jahrelang erfolglos gesucht und bin im September 2022 dann doch auf sie gestoßen, praktisch vor meiner Nase. Gefunden habe ich sie an Brombeere, Rubus fructicosus agg., in der Tat feucht, aber nicht unbedingt schattig, in einer Lichtung, wo Admiral, Vanessa atalanta, Waldbrettspiel, Pararge aegeria, Landkärtchen, Araschnia levana und Tagpfauenauge, Inachis io ihre Revierkämpfe ausführen oder sich gerne sonnen.





    Ectoedemia rubivora

    Die ersten beiden Bilder durchleuchtet, das dritte geblitzt.

    Wie man sieht, ist das so eine Art "Zwischending" zwischen C. marginea und Stigmella splendidissimella/ aurella.

    Es sind platzartige Minen, mit Stigmella-artigen Windungen.

    Dadurch unverwechselbar und auffällig.

    Die Raupen können aktuell noch gefunden werden, die Minen sind oft noch bewohnt.


    Viel Erfolg,

    Jonas

  • Wie man sieht, ist das so eine Art "Zwischending" zwischen C. marginea und Stigmella splendidissimella/ aurella.

    Es sind platzartige Minen, mit Stigmella-artigen Windungen.

    Hallo Jonas,

    sehr interessant dieses "Zwischending", mal sehen, ob ich dank deiner guten Fundortbeschreibung fündig werde.

    vor allem an Kratzbeere, Rubus caesius,


    Brombeere, Rubus fructicosus agg.,

    Aber dazu muß ich erst mal lernen, wie man diese Arten unterscheidet. :redface:

    Zumindest besteht die Möglichkeit, die Minen an beiden Arten zu finden., wie dein Fund zeigt.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Oft denkt man, man hat wieder eine neue Falterart und stellt dann fest, dass es eine Fliege, ein Käfer oder ein Hautflügler ist.


    So auch heute:

    Rhamphus pulicarius an Birke



    Oft kann man Falter von Käfern und dergleichen durch die Struktur des Kotes bzw. den Körperbau der Larve unterscheiden.

    In diesem Fall sieht man eine sehr plump wirkende Larve, die schon auf den ersten Blick keinem Falter ähnelt.

    War nicht das Ziel, ist aber eine Art mehr 😀

    Auffindbar im Hochsommer und Herbst.

    Und ist vielleicht auch interessant für zB. Klaas Reißmann


    VG Jonas

  • Hallo, Jonas,

    ich fände es klasse, wenn du die Artnamen in deutlich größerer Schrift und ggf. noch farbig gestalten würdest, damit es mehr ins Auge fällt. Auf jeden Fall ein spannender Faden.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Oft kann man Falter von Käfern und dergleichen durch die Struktur des Kotes

    Was sind hier die auffallendsten Unterschiede?


    Viele Grüße

    Addi

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________


    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!