gschwend nauf

  • ..auf unseren Hausberg ,den Volkmarsberg.

    Mit 744 m einer der höchsten Buckel der Ostalb.Hatte nur das Handy dabei.

    Durch Buchenwald geht es bergan.


    nach 150 Höhenmetern öffnet sich eine Wacholderheide



    das Tal noch voller Nebel






    fast oben

    jetzt sieht man die Zugspitze in 170 km Entfernung

    der Blick zum Albtrauf nach Westen

    das Albvorland rechts

    für Kinder gewachsen

    die Tour nur 1 h 25 min

  • Hallo Werner,

    deine Wanderung durch diese schöne Landschaft hast du wunderbar in Bildern festgehalten :97: und du wurdest
    mit einer sehr guten Fernsicht für die Anstrengung belohnt. Hoffentlich alles ohne Knieprobleme, die dich so lange geplagt haben.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Hoffentlich alles ohne Knieprobleme, die dich so lange geplagt haben.

    Hallo Uwe ,

    Das war heute Morgen vor dem Essen. Kein Knieschmerz und die wollten 2019 schon rumoperieren.

    Nicht mehr überbelasten aber täglich mäßig belasten.

    Du siehst den Einbruch im Okt 19 da waren große Schmerzen.

    Mittlerweile sind es 5600 km .

    Wanderstrecke Trend

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Mit dem Handy kann man tolle Aufnahmen machen, wie man auf Deinen Bildern sehen kann. :thumbup:


    Ich mag die Landschaftsaufnahmen, die den Herbst von seiner schönen Seite zeigen. :)

    Liebe Grüße vom Herbstblatt aus dem Pfälzerwald


    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt

  • Lieber Werner,

    das sind Handyaufnahmen? Die Dinger machen inzwischen eine unglaubliche Qualität. Du hast aber auch richtig Glück gehabt mit klarer Fernsicht bis zur Zugspitze. Sehr eindrucksvolle, schöne Bilder sind das, das gucke ich mir gerne an!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Großartige Bilder von einer wunderschönen Landschaft, Werner!


    Auf der Wacholderweide sehe ich förmlich die bunten Saftlinge und Ellerlinge, die schwarzen Erdzungen und viele Keulenpilze vor mir.

    Ach, wenn es doch nicht so weit wäre...


    LG, Nobi

  • das sind Handyaufnahmen? Die Dinger machen inzwischen eine unglaubliche Qualität.

    Ja,liebe Sabine wenn ich nur den Spaziergang dokumentieren will, reicht mir das .

    Meine Wollmilchsau P 900 will auch im 6. Jahr nicht aufgeben ,sie ist nach wie vor mein Begleiter .

    wunderschöne Ansichten von der herbstlichen Alb. Sonne auf den Höhen und Nebel in den Tälern das kenne ich noch gut von früheren Touren.

    Danke Dirk ,wenn der Gesamteindruck passt fällt die Unschärfe nicht auf :)



    Großartige Bilder von einer wunderschönen Landschaft, Werner!


    Auf der Wacholderweide sehe ich förmlich die bunten Saftlinge und Ellerlinge, die schwarzen Erdzungen und viele Keulenpilze vor mir.

    Ach, wenn es doch nicht so weit wäre...

    Ja Nobi , noch vor ein paar Jahren bin ich wegen des Hirschkäfers in den Bienwald gefahren .Mir ist das mittlerweile auch zu weit.

    Die von dir genannten Pilze mag es da geben ,ich kann es aber nicht bestätigen.

    Der Werner sieht auf Wacholderheiden "Parasol- der schmeckt ihm wohl".

    Mein Versuch panierten ,frittierten Parasol einzufrieren ,aufzutauen und im Backofen wieder aufzubacken,ist positiv verlaufen.

    Dieses Steinpilzjahr mit seinen Köstlichkeiten werde ich nicht vergessen.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Heute Morgen dichter Nebel vor der Haustür auf 665 m .

    Egal der Berg gegenüber dem Volkmarsberg hat 710 m - mal sehen wie es da oben aussieht .

    Auf 500 Metern gehts los ,noch voll im Nebel.


    der Pfad quer durch den Hang hoch ist kürzer aber steiler .Sie führt an Stellen vorbei wo ich 1985 sehr schöne Jagderlebnisse hatte.





    angelangt auf 710 m hat man da bei schönem Wetter einen tollen Ausblick.

    Nix wars ,nur der Berg von gestern (744 m) schaut ganz wenig aus der Watte. Unten das Kochertal des Schwarzen Kochers-

    man sieht den Aussichtsturm


    fast wieder unten


    Nach 2 Stunden 210 Höhenmetern und 7,14 km wieder unten . Schön wars trotz Nebel.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!