Wandern ohne Grenzen im Naturpark Pfälzerwald

  • Der Pilz auf den nächsten drei Aufnahmen wurde am Hut von einer kleinen Schnecke abgefressen, das fand ich interessant.

    Das sind alte Reizker, aus Rot wird Grün!


    Sind das alles Holzkeulen?

    Ja, die Nebenfruchtform der Geweihförmigen Holzkeule und evtl. kleine Ahornholzkeulen.

  • Das kleine Tierchen, was Du da gesehen hast, ist ein Springschwanz! :45:

    *Klugscheißmodus an*: Sie haben zwar sechs Beine, gehören aber nicht zu den Insekten. Sie gehören zur Überklasse der "Sechsfüßer" und dann streiten sich ein wenig die Gemüter, wie Du hier etwa mittig lesen kannst. *Klugscheißmodus aus.*

    Viele tolle Entdeckungen hast Du gemacht! Meine Augen wandern auch immer mehr am Boden oder auf Baumstämmen herum...

    Mit Herrn Pfälzer hast Du einen tollen Fang gemacht! Ich nehme inzwischen keinen mehr mit, wenn ich auf Tour gehe. Das ist zu anstrengend für beide Seiten...


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Viele tolle Entdeckungen hast Du gemacht! Meine Augen wandern auch immer mehr am Boden oder auf Baumstämmen herum...


    Ich nehme inzwischen keinen mehr mit, wenn ich auf Tour gehe. Das ist zu anstrengend für beide Seiten...

    Hallo Addi,

    es drängt mich einfach, beim morschen Holz näher hinzuschauen. Natürlich kann ich nicht immer so lange gucken, wie ich möchte. Wenn ich mit der Tochter oder Herrn Pfälzer unterwegs bin, reiße ich mich zusammen und schaue nur kurz hin.


    Ich gehe aber oft auch alleine los und dann vergesse ich schon mal die Zeit, wenn ich was Interessantes entdecke.


    Manche Leute können stundenlang Kleidung und Schuhe in Geschäften bestaunen. Mich interessiert das alles wenig und ich bin lieber draußen in der Natur unterwegs.


    Vielen Dank für Deine Erklärungen zu den Springschwänzen. Ich nehme das sehr gerne an, denn mich interessieren die kleinen Wesen, die man normalerweise gar nicht wahrnimmt.

    Liebe Grüße vom Herbstblatt aus dem Pfälzerwald


    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt

  • Manche Leute können stundenlang Kleidung und Schuhe in Geschäften bestaunen. Mich interessiert das alles wenig und ich bin lieber draußen in der Natur unterwegs.

    :thumbup::thumbup::thumbup:

    Zum Glück gehen viele Frauen in die Geschäfte und begrabbeln zum hundertsten mal die Klamotten und Schuhe! Ein Segen für uns! Wenn die alle im Wald wären, nicht auszudenken ...... ;(

  • Ein Stück weiter leuchtete an einem Baumstumpf etwas Rotes hervor. Zuerst dachte ich, dass es Pilze wären. Dann kletterte ich ein Stück den Hang hoch und fand rote Eier eines Insektes vor.

    Hallo Ingrid,

    wie die anderen schon geschrieben haben sind das auf alle Fälle Schleimpilze. Sie sehen Addis neuesten Funden sehr ähnlich.

    Es könnten welche der Gattung Trichia sein, evtl. diese hier:

    Rotköpfiger Schleimpilz, Buntköpfiger Schleimpilz, Rotköpfiger Scheinhaarstäubling = TRICHIA DECIPIENS (SYN. ARCYRIA DECIPIENS, TRICHIA DECIPIENS F. DECIPIENS, TRICHIA DECIPIENS F. HEMITRICHIOIDES, TRICHIA DECIPIENS F. OLIVACEA, TRICHIA DECIPIENS VAR.…

    Ist aber nur eine Vermutung und keine sichere Bestimmung!!!

    es drängt mich einfach, beim morschen Holz näher hinzuschauen. Natürlich kann ich nicht immer so lange gucken, wie ich möchte. Wenn ich mit der Tochter oder Herrn Pfälzer unterwegs bin, reiße ich mich zusammen und schaue nur kurz hin.

    Als Hilfsmittel empfehle ich eine Lupe und wenn nicht so viel Zeit ist eine kleine Dose für die Mitnahme einer Probe. Zu Hause kann man dann in Ruhe die Funde begutachten.

    Achtung: Schleimpilze können innerhalb weniger Stunden ihr Aussehen komplett verändern! ;)

    Ich gehe aber oft auch alleine los und dann vergesse ich schon mal die Zeit, wenn ich was Interessantes entdecke.

    Besonders bei der Suche im Totholz geht mir das genau so! ^^

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Wenn die alle im Wald wären, nicht auszudenken

    Daher zahle ich auch gerne meinen Rundfunkbeitrag, damit da immer was läuft und die Massen an die Glotze bindet.

    "Ah, connections, Son. That's the fateful key that Harriet missed, the key to understanding the natural world."

    Father Worm in "There's a Hair in My Dirt! - A Worm's Story" by Gary Larson.

  • Vielen Dank für Eure Rückmeldungen zu meinen Beobachtungen im Wald, vor allem zu den roten Schleimpilzen.


    Moosfreund Die Lupe ist längst schon im Rucksack, den ich (fast) immer mitnehme. Eine Dose für Proben werde ich noch einpacken. ;)


    Uwe 58 und Ziegelstein Es sind noch genügend Leute im Wald unterwegs. Hier ist ein Eldorado für Naturfreunde, Kletterer, Mountainbiker und Wanderer. Je weiter die Jahreszeit fortschreitet, umso einsamer wird es dort draußen.


    Addi Gestern konnte ich Herrn Pfälzer dazu motivieren, mit mir zusammen Baumstümpfe mit interessanten Pilzen zu suchen. Er hat brav geholfen und ich lobte ihn dafür. ^^


    Das war meine Ausbeute vom 1. Adventssonntag. Wir sind von der Eselssteige bei Eppenbrunn aus zum zum Christkindlfels und zum Krappenfels gewandert. Im lichten Mischwald fand ich viele Baumstümpfe und viele (für mich) interessante Pilze. Herr Pfälzer hat Äste mit Baumpilzen für mich umgedreht, damit ich Aufnahmen von unten machen konnte.


    Anmerkung: In der Pfalz werden Krähen und Raben als Krappen bezeichnet und daher stammt wohl auch der Name 'Krappenfels'.








    Hier am Christkindlfels hängen Kinder traditionell Wunschzettel an geschmückte Bäume. Hier waren außer uns gestern auch einige Familien mit Kindern. Die Eltern saßen auf den Bänken und tranken Glühwein aus Thermoskannen, während die Kinder im Wald spielten.

    Mir war der Trubel zu viel und so schauten wir nur kurz vom Felsen aus über den Wald und gingen weiter zum Krappenfels. Dort waren wir alleine im Wald und hörten das Rufen und Lachen der Kinder nur aus der Ferne.







    Das sind meine interessantesten Sonntags-Fundstücke im Wald:






















































    Nun werdet Ihr eine Weile ruhen haben, denn wahrscheinlich bin ich in dieser Woche nicht mehr unterwegs. :22:

    Liebe Grüße vom Herbstblatt aus dem Pfälzerwald


    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt

  • Hallo Ingrid,

    sehr schöne Landschaftsaufnahmen und Pilzfunde! :thumbup: :97:


    Die Pilze auf Foto 82 müssten Schmetterlingstrameten sein, auf 83 ist ein Orangeroter Kammpilz zu sehen, 84+85 sollten Klebrige Hörnlinge sein.

    Foto 89 erinnert mich an etwas Korallenartiges (oder doch ein junger Stachelbart?) :91: , evtl. kann dazu noch ein Pilzkundiger noch etwas genaueres sagen. Uwe 58

    Die seltsamen Pilze (96) am Baumstumpf hättest du mal anfassen sollen, falls sehr weich, könnten es Stäublingsschleimpilze gewesen sein (obwohl mich der gelbliche Farbton etwas irritiert).

    Der Pilz auf den Fotos 97/98/99 sieht aus wie einer der Stachelbärte, die kenne ich aber leider nicht aus eigener Anschauung:

    Stachelbärte – Wikipedia
    de.wikipedia.org

    Und die Krause Glucke ist auch ein sehr schöner Fund! :98.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Wo steht die Bildnummer? Ich finde nix!

    Hallo Uwe,

    die Bildnummern erscheinen, wenn du mit dem Mauszeiger auf das Foto (oben in Ingrids Beitrag # 108) gehst und es mit der linken Taste anklickst. Dann öffnet sich die Bildergalerie und die Bildnummern und Titel sind sichtbar.


    Dieses Foto meinte ich, es wird aber wohl doch kein sehr junger Ästiger Stachelbart sein, eher eine der Korallen ? :91:

    Du hast diese Art schon mal auf Rügen gefunden, kennst sie also aus eigener Anschauung!

    Stachelig


    159199-ein-pilz-neben-dem-wie-blumenkohl-jpg

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • die Bildnummern erscheinen, wenn du mit dem Mauszeiger auf das Foto (oben in Ingrids Beitrag # 108) gehst und es mit der linken Taste anklickst. Dann öffnet sich die Bildergalerie und die Bildnummern und Titel sind sichtbar.

    Hallo Uwe

    Das funktioniert bei mir nicht. Wenn ich das mache, kommt Folgendes:

    Ein Pilz neben dem wie Blumenkohl.jpg

    14 von 27

  • Du hast diese Art schon mal auf Rügen gefunden, kennst sie also aus eigener Anschauung!

    Ja, aber die waren schon etwas älter. Ich glaube nicht am Ästigen Stachelbart. Es gibt auch noch Fadenstachelpilze und noch mehr.

    Pilze: Wachsgelber Fadenstachelpilz - Myoacia uda

  • Das funktioniert bei mir nicht. Wenn ich das mache, kommt Folgendes:


    Bei mir ebenso. Ich sehe nur, dass es das Bild Nr. 14 von 27 ist.


    Merkwürdig, bei mir sieht das so aus (Vergrößerungsdetail der Fotonummer wurde von mir zusätzlich eingefügt):



    Aber egal, es gibt schlimmeres. Viel interessanter finde ich den abgebildeten Pilz.

    Es gibt auch noch Fadenstachelpilze und noch mehr.

    Vielen Dank für diesen Hinweis! :thumbup::98. Wieder etwas dazu gelernt. :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Liebe Ingrid,

    schon wieder so schöne Landschaftsaufnahmen, da macht das Anschauen richtig Freude! Dein Blumenkohlpilz erinnert mich etwas an den Rötenden Wirrling Abortiporus biennis. Gezeigt von

    nobi hier Herbstzeit = Pilzzeit

    und von mir hier

    Es erinnert mich, das ist hier aber keine Bestimmung. Ist aber eine tolle Vielfalt, die du da entdeckt hast.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Vielen Dank für den Link zu Deinem Beitrag, liebe Sabine.


    Es gibt viele interessante Pilze zu sehen, wenn man mit offenen Augen durch den Wald wandert. Beim Anschauen Deiner Bilder kam große Bewunderung dafür auf, dass Du so viele Pilze mit Namen benennen kannst. Ich weiß nun, dass dazu viel Wissen erforderlich ist. Das kann man nicht aus Büchern lernen. Deshalb noch einmal ein :thumbup: von mir für die Vielfalt in diesem Beitrag.


    :21:


    Wegen dem nebligen, nassen Wetter gab es bei mir keine Wanderungen in der vergangenen Woche. Allerdings kann ich Euch Nebelbilder zeigen, die ich bei einer Autofahrt vom französischen Wissembourg über den Col du Pigeonnier (Taubenschlag-Pass) gemacht habe. Wir wohnen direkt an der Landesgrenze und sind öfter mal 'drüben' unterwegs.


    Als wir von Wissembourg aus in Richtung Lembach über den Pass fuhren, hatten wir dichten Nebel. Man sah sprichwörtlich kaum die Hand vor den Augen. Auf dem Wanderparkplatz oben am Pass hatten wir angehalten, um die nebelige Landschaft zu bestaunen. Alles war unheimlich still und man hörte auch die Fahrgeräusche der Autos nur gedämpft.














    Die Nebelbilder sind in der Mittagszeit entstanden. Im Tal hatte sich der Nebel gelichtet, so dass wir ein bisschen mehr von der Landschaft sehen konnten.






    In Wingen sur Moder war die Ortsmitte für Halloween geschmückt. Diese Fahrt hatten wir Mitte November gemacht.








    Über den Grenzübergang Hirschthal sind wir zurück nach Deutschland gefahren. Heute wird hier nicht mehr kontrolliert, aber ich erinnere mich daran, dass wir in meiner Kindheit immer den Ausweis vorzeigen mussten. Manchmal wurde auch der Kofferraum des Autos von den Zöllnern auf geschmuggelte Waren untersucht. Sie hatten nie etwas bei den Eltern gefunden.

    Liebe Grüße vom Herbstblatt aus dem Pfälzerwald


    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!