Ein Tag am Großglockner

  • Liebe Naturfreundinnen und Naturfreunde,

    am 10. August waren ein Kollege und Freund aus Österreich und ich einen Tag an der Großglockner Hochalpenstraße. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich die Landschaft auf 2260 m beim Haus Alpine Naturschau/Forschungsstation grandios.






    Blick zum Hochtor


    Es blühte zwar noch recht bunt, aber die Natur war doch schon recht weit "durch".



    Alpen-Kratzdistel - Cirsium spinosissimum #Neu4me



    Blauer Eisenhut - Aconitum napellus



    Grauer Alpendost - Adenostyles alliariae #Neu4me



    Grannen-Klappertopf - Rhinantus glacialis



    Berg-Nelkenwurz - Geum montanum #Neu4me


    Sumpf-Herzblatt - Parnassia palustris



    Bergmatten-Kräuterspanner - Mesotype verberata

    Als ich die Fotos "wegsortieren" wollte, stellte ich fest, dass dafür noch kein Ordner vorhanden war, also #Neu4me



    Alpine Gebirgsschrecke - Miramella alpina

    3 Männchen, 1 Weibchen





    Blattkäfer - Oreina spec.

    ca. 12 mm


    Eingang Murmeltierbau

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Die Wartezeit bis zum Dunkelwerden haben wir genutzt und ein bisschen Landschaft "erfahren".




    Wer sieht hier auch einen liegenden Gnom?




    Beim Elendboden am Brennkogelkar Nähe Mitterbergtunne auf 2337 m

    Gelber Eisenhut - Aconitum lycotonum



    Bittere Schafgarbe - Achillea clavennae




    Am Fuschertörl 2428 m


    Fetthennen-Steinbrech - Saxifraga aizoides #Neu4me




    Gemeine Rosenwurz - Rhodiola rosea #Neu4me


    Edelweißspitze 2571 m

    Die Straße zur Edelweißspitze gehört zu den wenigen, original erhaltenen Teilen der Großglockner-Hochalpenstraße, sehr eng und mit Kopfssteinplaster. Natürlich steht dort am Gasthaus ein Töpfchen mit Edelweiß.


    Die Rundumsicht ist grandios.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Der Anflug am Leuchtturm war enttäuschend, es war mit 8 Grad kalt, windig, feucht, und dann kam auch noch der Mond um die Ecke. Zwei neue Arten gab es dennoch für mich.


    Erdeule ohne dt. Namen - Agrotis fatidica #male  #Neu4me

    Kopf - Apex 26 mm. Beides Männchen. Die Weibchen sind nur mit Stummelflügeln ausgestattet. Die Art kommt in den Alpen nur oberhalb von 1800 m vor.



    Zünsler ohne dt. Namen - Udea uliginosalis #Neu4me

    Ebenfalls eine alpine Art, die in Deutschland nur aus Bayern bekannt ist.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    herrliche Aufnahmen von dieser wunderbaren Gebirgslandschaft mit ihren besonderen, speziellen Pflanzen! :97::thumbup:

    Den Gelben Eisenhut finde ich besonders schön.

    Die Art kommt in den Alpen nur oberhalb von 1800 m vor.

    Ein sehr hübscher Falter, der erstaunliche Höhenlagen bewohnt. Und deshalb wahrscheinlich mit kühlen Temperaturen zurecht kommen muß und sich deshalb bei nur 8°C am Licht gezeigt hat.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Ich liebe die alpine Landschaft!

    Geht die Rutsche, die man beim Grauen Alpendost sieht, bis runter ins Tal?! :S

    Die Alpine Gebirgsschrecke gefällt mir persönlich am besten.

    Schade, dass das Warten auf die Dunkelheit nicht den erhofften Erfolg gebracht hat!

    Mmh, mit dem Gnom bin ich mir nicht so sicher...


    Viele Grüße

    Addi

  • Lieber Uwe,

    Falter, der erstaunliche Höhenlagen bewohnt.

    Die Landschaft dort würde dir sicher aug gut gefallen. Diese Eulen gehen bis auf 3000 m hoch.

    Geht die Rutsche, die man beim Grauen Alpendost sieht, bis runter ins Tal?!

    Nö, da gibt es kein Tal. Die Rutsche ist nur ca. 5 m lang und für Kinder, sie überwindet geschätzte 3 m Höhenunterschied.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Lieber Klaas, da waren wir gar nicht. Da gibt es mehr Straßen als ich in Erinnerung hatte.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!