Langsam, aber immer öfter ..., Pilzfunde 2022

  • Hier mein 13. Pilzkorb, mit der Bestimmerei wird es für mich (teilweise) immer schwieriger. Deshalb viele Bilder, weniger Arten.

    Hinweise und Korrekturen werden gerne entgegen genommen (wissenschaftliche Namen in den Bilddateien).


    Ein Fund vom 3.November, die Flockenstieligen Hexenröhrlinge zeigen sich nochmals, ich fand mehrere ganz frische.




    Gallertfleischige Fältlinge gibt es auch noch.





    Den Gezonten Ohrlappenpilz konnte ich auch nochmals finden, ein ca. zwei Meter langer Laubholzstamm war fast auf der gesamten Länge von ihm besiedelt. :eek::87:

    Die Oberseite dieser Pilzart ist recht strubbelig.










    Ganz anders die Unterseite.









    Allerdings schrumpfen die gummibärchenartigen Fruchtkörper bei Trockenheit sehr schnell, ich habe den Fundort über mehrere Wochen beobachtet.

    Oben: frisch, unten : getrocknet (Bildausschnitt ca. 1 m)




    Aber sogar noch als dünne angetrocknete Schicht interessant anzusehen.




    Der nächste Fund widersetzt sich auch wiederholten Bestimmungsversuchen meinerseits. :angry:

    Ich fand ihn an einer bemoosten Erle.







    Nach zwei Wochen bin ich nochmals dort hin, die Pilze hatten sich verändert und waren auch schon etwas vertrocknet.




    Eigentlich hätte ich sie für eine Stummelfüßchenart gehalten, aber dann müßten doch eigentlich richtige Lamellen zu sehen sein? :92:



    Korallen sind auch nicht leicht zu bestimmen, hier meine ich eine Runzelige Koralle zu sehen. Ich fand sie öfter an Waldwegen auf Erde wachsend.



    Ein Birkenzweig mit schönen Pilzen daran, gleich wurde er im Bild festgehalten.

    Ober-u. Unterseite



    Zunächst dachte ich an die Rötende Tramete, die Fruchtkörper waren aber recht klein (max.4 cm). Die weitere Suche führte mich dann zur Dreifarbigen Tramete. Sicher bin ich mir allerdings nicht zu 100%!









    Auch die nächste Pilzart ist nur unsicher bestimmt. Fundort: Waldrand, am Weg, sehr stark zersetzer Laubholzstamm.

    Ein Trichterling der Gattung Clitocybe, ich fand Bilder vom Kaffeebraunen Gabeltrichterling (Pseudoclitocybe cyathiformis) mit großer Ähnlichkeit.



    Ein weiterer Bestimmungsversuch:

    Wässriger Mürbling an Laubholz





    Ziegelroter Schwefelkopf



    Noch regennass am Baumstumpf wirklich ein schöner Anblick.



    Der letze für heute war auch noch mal eine Herausforderung, ich fand diese Pilzart in einer sehr feuchten Bachsenke an einem liegenden Laubholzstamm.

    Ich hoffe es ist richtig: Zweifarbiger Porling, Oberseite




    Von der dunklen Unterseite war ich sehr überrascht.




    Er hat sehr kleine Poren, welche hell gerandet sind.




    Wieder ist ein Korb geleert und ich hoffe, nicht gar so viele Fehlbestimmungen gemacht zu haben. :)

    Die Bilder für den 14. Korb sind auch schon bearbeitet, wenn nur diese Bestimmerei nicht wäre. :75::26:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    das ist mal ein Pilzfundkorb der etwas anderen Art mit lauter Schönheiten. Besonders die Bilder vom Gezonten Ohrlappenpilz sind wieder die Wucht in Tüten. Das weiße evtl. Stummelfüßchen, da bin ich mal gespannt, ob jemand einen Bestimmungsvorschlag hat. Soweit ich mich erinnere, sind Stummelfüßchen nur mikroskopisch bestimmbar, und es gibt auch noch ähnliche, andere Arten.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Korallen sind auch nicht leicht zu bestimmen, hier meine ich eine Runzelige Koralle zu sehen.

    Hallo Uwe

    Die hast du perfekt bestimmt. Die Runzelige Keule wächst immer einzeln, aber auch gesellig und manchmal in riesigen Mengen. Es gibt keine zwei gleichen. Jede Keule ein Unikat. Die gelbroten Spitzen sind nicht immer.


    Die Bilder vom Gezonten Ohrlappenpilz werde ich mir nicht anschauen. :(;(:sleeping:


    Ansonsten wieder herrliche Bilder! (Auch wenn ich ständig diesen Satz in abgewandelter Form schreibe, es stimmt nun mal! :thumbup: )

  • Der Gezonte Ohrlappenpilz ist auch mein Favorit, wenngleich ich gespannt bin, was bei dem "Puschel an Erle" herauskommt!

    Du hast alle Pilze wunderbar aufgenommen, einer schöner als der andere! :thumbup:


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Lieber Uwe.

    Auch mit Deinem 13. Pilzkorb hast Du wieder ein wahres Feuerwerk abgebrannt! :thumbup:

    Besser kann man Pilze nicht fotografieren! Absolut publikationsfähig!

    Wie immer folgen ein paar Anmerkungen und Korrekturen zu den Bestimmungen.

    Der nächste Fund widersetzt sich auch wiederholten Bestimmungsversuchen meinerseits.

    Ich fand ihn an einer bemoosten Erle.

    Eigentlich hätte ich sie für eine Stummelfüßchenart gehalten, aber dann müßten doch eigentlich richtige Lamellen zu sehen sein?

    Dein Unbekannten könnte möglicherweise Plicatura crispa sein, nur so eine Idee.

    Sehr gute Idee, Mario! :alright:

    Das war auch mein erster spontaner Eindruck. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher mit Plicatura crispa, dem Krausen Adernzähling.

    So ganz junge Fruchtkörper sah ich zwar noch nie, aber beim letzten Bild sieht man schön das +/- lamellig gefaltete Hymenium.

    Auch Färbung und Habitus passen!

    Hier zum Vergleich eine Gruppe reiferer Adernzählinge.


    Zunächst dachte ich an die Rötende Tramete, die Fruchtkörper waren aber recht klein (max.4 cm). Die weitere Suche führte mich dann zur Dreifarbigen Tramete.

    Das sehe ich ebenso!

    Die Dreifarbige Tramete (Daedaleopsis tricolor) unterscheidet sich u.a. von der Rötenden durch kleinere Fruchtkörper, kräftigere Farben und lamelligen anstatt porig-labyrinthischen Hymenophor. Ob es eine eigenständige Art oder Varietät ist, sei hier dahingestellt.

    Hier die deutlich verschiedene Fruchtschicht der Rötenden Tramete (Daedaleopsis confragosa).


    Ein weiterer Bestimmungsversuch:

    Wässriger Mürbling an Laubholz

    Nun, die Gattung ist natürlich richtig! Bei der Art denke ich aber eher an den Büscheligen Mürbling (Psathyrella multipedata).

    Zum Vergleich die Beschreibung aus der Pilzflora-Ehingen, wo der Pilz sehr schön dargestellt ist.

    Der letze für heute war auch noch mal eine Herausforderung, ich fand diese Pilzart in einer sehr feuchten Bachsenke an einem liegenden Laubholzstamm. Ich hoffe es ist richtig. Von der dunklen Unterseite war ich sehr überrascht.

    Porlinge sind leider nicht meine Baustelle. An Gelatoporia dichroa, den Zweifarbigen Porling, vermag ich jedoch nicht zu glauben.

    Vergleiche doch einmal mit dem Rauchgrauen Porling (Bjerkandera adusta).

    Der von oben einer Schmetterlings-Tramete ähnelnde Pilz unterscheidet sich von dieser deutlich durch seine grauen Poren.

    Die es so auch bei dem von Dir vermuteten Zweifarbigen Porling nicht gibt.


    So, und nun darf gern Pilzkorb 14 kommen! :)


    LG, Nobi

  • Hallo Uwe,


    wieder ganz großes Kino dein 13.Pilzkorb.


    Der nächste Fund widersetzt sich auch wiederholten Bestimmungsversuchen meinerseits.

    Schade dass der schöne weiße Puschel bis jetzt nicht bestimmt werden konnte.

    Ein Trichterling der Gattung Clitocybe, ich fand Bilder vom Kaffeebraunen Gabeltrichterling (Pseudoclitocybe cyathiformis) mit großer Ähnlichkeit.

    Für mich sieht er auch nach dem Kaffebraunen Gabeltrichterling aus.Allerdings fand ich ihn immer nur einzeln

    und nicht als Büchel.


    Die Dreifarbige Tramete ist wunderschön!



    Liebe Grüße Wiltrud

  • Schade dass der schöne weiße Puschel bis jetzt nicht bestimmt werden konnte.

    Naja, Wiltrud. Wenn auch nicht sicher bestimmt, so ist es sehr wahrscheinlich die Babyform vom Krausen Aderzähling (Plicatura crispa).

    Wie ich bereits in meiner Antwort schrieb.

    Wirklich bestimmbar sind solche Babies natürlich nicht. Hier habe ich aufgrund älterer Fruchtkörper auf die Art geschlossen.


    LG, Nobi

  • Wenn auch nicht sicher bestimmt, so ist es sehr wahrscheinlich die Babyform vom Krausen Aderzähling (Plicatura crispa).

    Hallo

    Etwas anderes fällt mir auch nicht ein. Ich selbst habe diese flauschigen Püschel auch noch nicht gesehen. Wie groß waren die ungefähr?

    Ein interessantes Bild habe ich in der untersten Reihe gefunden, bei 123 Pilze. https://www.123pilzsuche-2.de/…ls/Buchenaderzaehling.htm

  • Zunächst erst mal ein herzliches Dankeschön für eure Rückmeldungen, Kommentare und Hinweise! :98.


    Nun zu den Weißen Puscheln:

    Unbekannten könnte möglicherweise Plicatura crispa sein, nur so eine Idee.


    wenngleich ich gespannt bin, was bei dem "Puschel an Erle" herauskommt!


    Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher mit Plicatura crispa, dem Krausen Adernzähling.


    Ich selbst habe diese flauschigen Püschel auch noch nicht gesehen. Wie groß waren die ungefähr?

    Sie waren max. 1 cm groß, die Hinweise zum Krausen Adernzähling sollten schon zielführend sein. :97::98.

    Diese Pilzart ist derzeit häufig zu finden, eine Möglichkeit zum Vergleichen sollte sich ergeben. Vielen Dank für eure Hinweise!

    Die Bilder vom Gezonten Ohrlappenpilz werde ich mir nicht anschauen.

    Das hatte ich schon befürchtet! :24:

    Ich habe extra mit den Bildern bis nach deiner Italienreise gewartet. Ich dachte, nervlich und körperlich gestärkt mit einem Koffer voller Erstfunde wird der Uwe von Rügen nach seiner Rückkehr diese Fotos evtl. doch gut verkraften können ... ^^


    Besser kann man Pilze nicht fotografieren! Absolut publikationsfähig!

    Hallo Nobi,

    vielen Dank für das Lob! Mit (ein wenig bis erheblich) mehr Aufwand ließe sich da manchmal schon noch etwas heraus holen. ;)

    Das sehe ich ebenso!

    Die Dreifarbige Tramete (Daedaleopsis tricolor) unterscheidet sich u.a. von der Rötenden durch kleinere Fruchtkörper, kräftigere Farben und lamelligen anstatt porig-labyrinthischen Hymenophor. Ob es eine eigenständige Art oder Varietät ist, sei hier dahingestellt.

    Danke für die Bestätigung! :98.

    Nun, die Gattung ist natürlich richtig! Bei der Art denke ich aber eher an den Büscheligen Mürbling (Psathyrella multipedata).

    Immerhin bin ich in die richtige Richtung gegangen, danke auch hier für deinen Hinweis.


    Vergleiche doch einmal mit dem Rauchgrauen Porling (Bjerkandera adusta).

    Das habe ich gemacht und du wirst ganz sicher auch mit dieser Korrektur richtig liegen. Mich hatte die helle Oberseite etwas irritiert und deshalb vom Rauchgrauen Porling (derzeit sehr häufig zu sehen) weg geführt. Aber die kann durchaus auch mal recht hell sein, wie der Bildervergleich im Internet zeigte.

    Die Dreifarbige Tramete ist wunderschön!

    Hallo Wiltrud,

    das finde ich auch und freue mich über die Bestätigung dieser Pilzart sehr, denn sie ist #Neu4me .

    Besonders die Bilder vom Gezonten Ohrlappenpilz sind wieder die Wucht in Tüten.

    Liebe Sabine,

    der Anblick dieser großen Mengen an Pilzkörpern haben mich auch sehr begeistert. Als ich den Stamm etwas umdrehte, zeigte sich die teilweise komplett überwachsene Unterseite. Der Stamm steht natürlich unter weiterer Beobachtung! :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • So, und nun darf gern Pilzkorb 14 kommen!

    Der war längst überfällig, aber immer wieder kam etwas dazwischen.

    Immer noch sind genug Pilze zu finden, die unvermutet gute Pilzsaison zieht sich erfreulicherweise sehr in die Länge.


    Nicht immer hat man unterwegs die Möglichkeit, an Ort und Stelle Aufnahmen zu machen. Deshalb nehme ich hin und wieder einige mit nach Hause, wie diese leider nicht mehr ganz frischen Anis-Zählinge. #Neu4me Sie riechen wirklich sehr intensiv nach Anis.





    Birkenporlinge sind sehr häufig zu sehen, aber nur selten so große wie dieser. Cirka 30 cm Durchmesser, am Foto leider nicht so gut erkennbar.





    Ebenfalls riesig waren diese Austernseitlinge und trotzdem noch im guten Zustand. Die Bildbreite beträgt etwa 80 cm! :)



    Bei diesem Fund auf einer Rinderweide vermutete ich zunächst eine Tintlingsart. Aber es gibt noch andere Pilzarten mit schwarzen Sporen.

    Zum Beispiel Düngerlinge, bis zur Art (falls anhand der Fotos überhaupt möglich) kann ich ihn allerdings nicht bestimmen.

    Was für mich nicht so schlimm ist, denn dieser Pilz war zumindest ein sehr schönes Makromotiv.

    Nachtrag: Nobi konnte diesen Pilz benennen, es ist der Behangene Düngerling (Panaeolus papilionaceus), vielen Dank!



    Ein Blick auf die Hutunterseite.



    Und noch näher.



    Im dunklen Fichtenwald leuchteten hin und wieder Fenchelporlinge.



    Vom Fund einer Gemeinen Hundsrute fast Mitte November war ich gestern schon etwas überrascht.



    Ganz sicher gehören die nächsten Pilze zu den Tintlingen, wegen ihrer ringähnlichen Marke nahe der Stielbasis würde ich sie Graue Faltentintlinge (Coprinus atramentarius) nennen wollen. Aber bestimmt gibt es da auch wieder Verwechslungskandidaten! :91:

    Nachtrag: Den habe ich falsch bestimmt, es ist der Spitzbucklige Faltentintling (Coprinopsis acuminata), vielen Dank auch hier an Nobi für die Korrektur.







    Eine weitere recht schöne Pilzart, der Grünspanträuschling. Die Funde sind allerdings schon einige Wochen her, leider waren fast alle schon vertrocknet.

    Diese beiden zum Glück noch nicht.





    Derzeit sind viele Baumstümpfe übersät mit Porlingen, bei deren Bestimmung bin ich meist überfordert, erfreue mich aber immer an ihrer Schönheit.

    Hier Porlinge an Buche.



    Beim nächsten Porling bin ich mir relativ sicher, Rauchgrauer Porling.



    Die Poren verfärben sich auf Druck dunkel.



    Es lohnt sich auch manchmal, am Boden liegende Äste umzudrehen. ;)

    Ein wunderschöner Orangeroter Kammpilz kam zum Vorschein! :87:



    Manche Funde bleiben rätselhaft, wie die beiden folgenden.






    Seit dem Fund der Traubenstieligen Sklerotienrüblinge schaue ich mir große, schwarze vergammelte Lamellenpilze etwas genauer an, da auf denen noch andere Sklerotienrüblingsarten vorkommen sollen. Und siehe da, es gelang mir welche zu finden.




    Auf dem Foto ist ein kugeliges schwarzes Sklerotium zu sehen, aber was ist das bräunliche für ein Ding?




    Hier habe ich die Sklerotien freigelegt, wegen ihrer Form und Farbe vermute ich den Braunknolligen Sklerotienrübling, der auch recht verbreitet vorkommt.

    Verbreitung Collybia tuberosa (Bull.) P. Kumm. 1871




    Zum Schluß noch was Farbiges, der Violette Knorpelschichtpilz. Von oben nichts Besonderes.




    Von der Seite schon besser.



    Und nach Regenschauern ein ganz frisches Exemplar erwischt. :87:





    Geschafft, wieder einen Korb geleert!

    Und so gaaaaanz langsam füllt sich schon der 15. :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund: Bestimmungsergänzungen zu Tintling und Düngerling ().

  • Ich bekomme schon wieder Depressionen!

    Das tut mir jetzt aber wirklich ganz sehr leid! ;)


    Wo findest du nur die schicken Pilze?

    Die sind einfach da, ich kann doch auch nichts dafür! :D Überall, wo ich hingehe, stehen welche im Weg herum. :26:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    wow, was für ein üppiger Pilzkorb ist das wieder geworden! Der Aniszähling ist recht fotogen und duftet wirklich herrlich nach Anis. Ganz große Klasse finde ich auch die Guttationstropfen am Violetten Knorpelschichtpilz, wunderschöne Fotos sind das geworden. Der kleine weiße mit den bernsteinfarbenen Guttationstropfen würde ich sehr vorsichtig als den Weißen Polsterpilz ansprechen wollen. Und der Grünspan-Träuschling ist meiner Meinung nach der Blaue Träuschling Stropharia caerulea. Ihm fehlt der deutliche Stielring, und die Huthaut ist blauer als beim Grünspan-Träuschling.

    Agaricales - Blätterpilze
    Herzlich Willkommen in der Agaricales Galerie Informationen über dieses Album - bitte ober rechts den Info Button drücken.
    www.pilzfotopage.de

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Der kleine weiße mit den bernsteinfarbenen Guttationstropfen würde ich sehr vorsichtig als den Weißen Polsterpilz ansprechen wollen.

    Liebe Sabine,

    deine Vermutung geht leider in die falsche Richtung. Ich hätte noch dazu schreiben sollen, daß ich diesen Pilz ausgegraben habe. Da die Erde dort sehr fest war, habe ich ihn leider dabei zerdrückt. Aber es war zu meinem Erstaunen etwas mit Hut und Stiel! :92: Es wird sich nicht mehr klären lassen, aber der Anblick hat mir gefallen.

    Und der Grünspan-Träuschling ist meiner Meinung nach der Blaue Träuschling Stropharia caerulea. Ihm fehlt der deutliche Stielring, und die Huthaut ist blauer als beim Grünspan-Träuschling.

    Vielen Dank für diesen Hinweis, da ich noch weitere Bilder habe, muß ich mich wohl nochmal damit intensiver beschäftigen.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    vielleicht kann HarryR. ja etwas zu deinem Stropharia sagen, er kennt die Art, und der mitgelieferte Link geht auf seine Homepage.

    Dass der weiße einer mit Hut und Stiel war, ist so auf dem Foto nicht ahnbar.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Lieber Uwe,

    schon wieder so ein wunderschöner, bunter Pilzkorb von Dir, an dem ich mich nicht sattsehen kann. :alright:

    Aber es gibt noch andere Pilzarten mit schwarzen Sporen.

    Zum Beispiel Düngerlinge, bis zur Art (falls anhand der Fotos überhaupt möglich) kann ich ihn allerdings nicht bestimmen.

    Düngerlinge (Panaeolus) hast Du richtig erkannt! Gattungstypisch sind die gescheckten Lamellen, welche auf den unterschiedlichen Zeitpunkt der Sporenreife zurückzuführen sind. Dieses Merkmal hast Du lehrbuchreif dokumentiert!

    Mit behangenem Hutrand (Velumreste) kommt in unseren Breiten nur der Behangene Düngerling (Panaeolus papilionaceus) infrage.

    Ganz sicher gehören die nächsten Pilze zu den Tintlingen, wegen ihrer ringähnlichen Marke nahe der Stielbasis würde ich sie Graue Faltentintlinge (Coprinus atramentarius) nennen wollen. Aber bestimmt gibt es da auch wieder Verwechslungskandidaten!

    Die gibt es, wie bei so vielen Pilzen. Zumindest die "Faltentintlings-Ecke" passt schon mal!

    Wegen der Hutform sehe ich hier allerdings eher den Spitzbuckligen Faltentintling (Coprinopsis acuminata).


    Die unfassbar schönen Aufnahmen des jungen Violetten Knorpelschichtpilzes mit den violetten Guttationstropfen hat der Rügen-Uwe bereits gelobt.

    Ich tu es gern noch einmal.


    LG, Nobi, der schon sehnsüchtig auf den nächsten Pilzkorb wartet!

  • Ich bin hin und weg, angesichts so vieler unterschiedlicher Pilze. :love:


    Bei mir gibt es vorerst eine Pilz-Pause. Mit dem Bestimmen bin ich als Anfängerin derzeit überfordert. Die Bücher helfen mir (wie mir einige Experten hier schon angekündigt haben) wenig. Zum Beispiel habe ich einen grauen Pilz gesehen und fotografiert, dann aber in keinem Pilzführer gefunden. Nun sehe ich, dass Du ihn auf Bild Nr. 5 als Austernseitling bezeichnet hast. Ich wusste nicht, dass diese bei uns wild wachsen.

    Liebe Grüße vom Herbstblatt aus dem Pfälzerwald


    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt

  • Hallo Sabine und Uwe,

    Und der Grünspan-Träuschling ist meiner Meinung nach der Blaue Träuschling Stropharia caerulea. Ihm fehlt der deutliche Stielring, und die Huthaut ist blauer als beim Grünspan-Träuschling.

    Da wäre ich vorsichtig. Ein fehlender Ring ist kein verlässliches Merkmal um hier den Grünspanträuschling auszuschließen. Der Ring kann durchaus bei älteren Fruchtkörpern auch flüchtig sein. An der Hutfarbe kann man die Bestimmung auch nicht festmachen. Ein guter Hinweis um welche Art es sich handelt können die Lamellenschneiden sein. Beim Grünpanträuschling sind die weiß gefärbt, was beim Blauen Träuschling nicht der Fall ist. Da ich glaube auf dem zweiten Foto weiße Lamellenschneiden zu sehen bin ich geneigt hier eher den Grünspanträuschling zu sehen. Seht ihr die hellen Lamellenschneiden auf dem Foto auch oder täusche ich mich da?


    Bitte beim Auffinden von Stopharias aus der aeruginosa/caerulea Ecke auch immer auf die Lamellenschneiden achten.

    Auch wenn beide Arten makroskopisch gerne verwechselt werden, so kann man sie im Zweifelsfall mikroskopisch ganz gut auseinanderhalten.


    Gruß

    Harry

  • Lieber Harry,

    Danke für deine Ausführungen. Weiße Lamellenschneiden habe ich mir auch notiert für den Grünspanträuschling. Uwes Exemplar scheint noch recht jung zu sein, und man darf sich die Frage stellen, ob schon ausreichend Sporenpulver gebildet wurde, um genau dieses Merkmal der weißen Lamellenschneiden erkennen zu können. Die Wirkung von weißen Schneiden könnte auch durch die Beleuchtung verursacht worden sein. Ich empfinde sie auf Uwe Bild nicht.

    Zur Sporenpulverfarbe habe ich notiert:

    Stropharia aeruginosa (Grünspanträuschling): dunkelbraun/schwärzlich mit Purpur- bzw. Violetttönen

    Stropharia caerulea (Blauer Träuschling): mittelbraun ohne Violett

    Ich habe beide Arten aus eigenem Bildbestand gegenübergestellt:



    Aber vielleicht hat Uwe ja noch weitere Exemplare von derselben Fundstelle mit anderem Alterungsgrad.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!