Faltersuche um Mitternacht

  • Hallo allen im Forum



    Naturbild mit Bauzaun. Sonnenuntergänge wie diese gab es vor einiger Zeit. Das Gelände, meinem Haus gegenüber, ist Baugebiet. Bald sind solche Anblicke Vergangenheit.

    Die Nacht kündigt sich an.

    Zur Zeit ist es tagsüber recht warm. Ich beschloß mal in der Nacht nach Schmetterlingen Ausschau zu halten.


    Fast Mitternacht

    Das Sternenbild 'Großer Wagen' leuchtet über mir, zeigt mir den Polarstern, meinen Wegweiser.

    Auf dem Waldweg umschwirren mich, der mit Stirn- und Taschenlampe unterwegs ist, vom Licht angelockt kleine Flieger.

    Gut hundert Schritte nach dem Start sichte ich einen dieser häufigen hellen kleinen Falter. Bei intensiverem Hinschauen bemerke ich im Restlicht in der Nachbarschaft an einem Strauch einen richtig großen Falter. Wie üblich will man wissen was das für einer ist. Sofort die Antwort die ich später fand:


    Mormo maura Schwarzes Ordensband. Um die 60 mm beträgt seine Spannweite steht im Bestimmungsbuch. Also ein recht großer. Das regte mich an, mich zuerst den größeren Faltern zuzuwenden, zumal die Begegnungen damit spannender sind.



    Das ist er. Wie ersichtlich die Flügelenden etwas zerfranzt.

    Dennoch freute ich mich über den M.m., war er doch der erste Erfolg bei meiner Suche.


    Etwas später. Mit einem mal umflatterte es mich. Und immer wieder. Im Dunklen sieht man die 'Anflieger' nicht. Mit ihrer Größe ist das schon anders als bei den kleinen, wenn sie mit ihren Flügeln plötzlich das Gesicht streifen.


    Euthrix potatoria Grasglucke / Trinkerin. Eine Umflatterin wie ich es von keiner zweiten Art erlebte, wohl aber von einem zweiten dunkler gefärbten Exemplar.



    Nebenbei mein erster Neuer überhaupt.


    Lasiocampa quercus Eichenspinner Spannweite bis zu 75 mm steht geschrieben (dieser nicht)

    Er haftete unbeweglich an einem Zweig. Wenn ich ein Fotoexperte wäre, hätte ich ihn in dieser Position abgebildet, wenn, ja wenn er geblieben wäre. Nur wenige Meter entfernt hatte ich bei einem anderen Falter einen Versuch gestartet. Nach dem ersten Erfolgserlebnis ihn überhaupt gesichtet zu haben und meinen Versuch mich für Fotos in Stellung zu bringen - flatter, flatter war er weg, ohne seinen Namen zu hinterlassen.



    Geometra papilionaria Grünes Blatt Mit bis zu 50 mm nicht ganz die Größe der anderen erlebten

    Sommertags entdeckt man es in Bodennähe im Grünbereich. Dort wurde nicht nur einer von ihnen von mir fotografiert. (Bild)

    Heute umflatterte mich urplötzlich, wie aus dem Nichts, einer. Ich erkannte lediglich in Sekundenbruchteilen die grüne Färbung der Flügel.

    Einfangen oder irgendwie fotografieren, un möglich.



    Lymantria dispar Schwammspinner Weibchen ebenfalls einer der größeren Flatterer


    Flatterer stimmt nur halbwegs. Regungslos sah ich es, wegen ihrer hellen Färbung und der Größe auffällig, ganz unten an einer Birke.

    Weshalb? Es legte Eier. Unwissend störte ich sie. Die drei letzten Eier legte das Weichen bei mir ab.

    Noch nebenbei: der nächste 'Neue'. (kommt vor, weil man noch nicht so lange im Geschäft ist, zu den an Schmetterlingen interessierten zählt)




    Der vorbereitete Bericht hätte eine Fortsetzung. Aber für heute soll es reichen.


    Mit vielen Grüßen von dem der heute daheim bleibt,

    vom Hermann

  • Hermann, Hermann, Hermann,

    du sorgst für ordentlich Schnappatmung an diesem Ende der Leitung. Was hast du bloß für ein Glück mit deinen Sichtungen, es ist einfach unfassbar. Mormo maura, die Grasglucke, Eichenspinner und Grünes Blatt, das sind alles keine alltäglichen Falter. Von der Grasglucke findet man eher die Raupe als den Falter, jedenfalls geht es mir so. Die Nr. 18 ist übrigens das Erlenmoor-Flechtenbärchen Pelosia muscerda.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Mormo maura Schwarzes Ordensband. Um die 60 mm beträgt seine Spannweite steht im Bestimmungsbuch.

    Hallo Hermann,

    dann sollte wohl in der näheren Umgebung des Fundortes ein Gewässer sein?


    Auch die anderen Falter alles sehr schöne Entdeckungen, ich bin begeistert! :ups:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Ich kann mich den anderen nur anschließen, Hermann! Was für schöne, und wie ich hier lernte, z. T. seltene Funde mit tollen Fotos! Gratuliere! :thumbup:


    Viele Grüße

    Addi

  • Hallo, und,

    allen die sich auf den Bericht hin meldeten ein Zurückhallo -

    Es freut den Hermann, dass Euch der Bericht gefällt. Sabines Echo möchte ich besonders erwähnen, denn Sachkenntnis verbirgt sich im Hintergrund - und Lob tut immer gut, auch dem Hermann.


    Anfügen möchte jetzt den Bericht über noch eine Begebenheit. Gestern war ich einfach zu müde dafür:

    Nach der Suche wieder daheim angekommen erblickte ich zufällig etwas Dunkles auf einem Fensterrahmen. Die Sache wurde überprüft. Das Ergebnis war ein Eulenfalter wie ich noch nie einen sah. Da sucht man in der Ferne, doch daheim fliegt es einem zu. Jetzt fehlt nur noch der Name.




    Hermann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!