Nonne?

  • Den folgend gezeigten mir bis dahin unbekannten Falter fand ich in der vergangenen Woche an einer Laternensäule.

    Ich vermute, daß es sich um eine dunkle Farbvariante der Nonne (Lymantria monacha) handelt.

    Meinen allerersten Gedanken, es könne ein Ruß-Trägspinner (Ocneria detrita) sein, habe ich wieder (da keinerlei Nachweise in Sachsen und als vom Aussterben bedroht eingestuft) verworfen. Aber ähnlich sieht er ihm schon. :91:






    Da nicht gemessen, hier ein Größenvergleich mit der Nessel-Schnabeleule (Hypena proboscidalis).

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    Ocneria detrita wäre sicher eine Sensation, und ich kann nachvollziehen, dass du dies schnell verworfen hast. Von der Nonne gibt es schon melanistische Exemplare. Zwei deiner Bilder habe ich mal etwas aufgehellt.



    Bei den sehr wenigen Fotos von Ocneria detrita, die man im Web findet, ist die Flügelhaltung anders. Was zur Nonne passt, ist die weiße Behaarung der Stirn zwischen den Fühleransätzen. Aber irgendwie kommt es mir so vor, als seien die Fühler zu wenig breit für die Nonne. Was mich am meisten irritiert: Die normal gefärbten Nonnen haben schwarz-weiß geringelte Beine. Im Lepiwiki ist ein Schwärzling abgebildet,

    https://www.lepiforum.de/webbbs/media/forum_2_2013/1/1920_1.jpg

    der hat schwarze Beine.

    Die Nonne hat dichte Haarpuschel an den Beinen, bei normal gefärbten Exemplaren sind diese Haarbüschel weiß:


    Aber sie sind viel stärker behaart als bei deinem Exemplar. Und so abgeflogen ist der Falter noch nicht, dass auch die Beinbehaarung schon so stark ramponiert sein dürfte. Dein Exemplar hat braune Beine mit dunklen Ringeln.

    Vielleicht wäre es doch eine Anfrage im Lepiforum wert. Mir sind hier (auch mangels Erfahrung) zu viele Dinge, die auch eine andere Bestimmung als Nonne zulassen würden.


    Generell kann man bei der Nonne sagen, dass bei Unsicherheit ein Blick auf den Körper hilfreich ist, der hat immer etwas rosa-rötliches. Aber auch zu diesem Punkt weiß ich nicht, wie es bei einem melanistischen Exemplar wäre.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    zunächst erst mal ein ganz großes Dankeschön für diese sehr ausführliche Stellungsnahme zu meiner Anfrage! :98.


    Mit dem Falter hatte ich mich in den letzten Tagen mehrfach beschäftigt und bin etwas weiter gekommen.

    Zusätzlich läuft derzeit noch wo anders eine Anfrage dazu, kann aber dauern.

    Ich melde mich wieder, wenn ich alle Infos zusammen getragen habe und dann auch zu den von dir herausgearbeiteten Kriterien etwas (hoffentlich erhellendes) schreiben.

    Aber es gibt bereits eine starke Tendenz:

    Nonne, Männchen, dunkle Form.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • dass bei Unsicherheit ein Blick auf den Körper hilfreich ist, der hat immer etwas rosa-rötliches. Aber auch zu diesem Punkt weiß ich nicht, wie es bei einem melanistischen Exemplar wäre.

    Liebe Sabine,

    das wäre sicherlich sehr hilfreich gewesen.


    Mit der Bestimmerei ist es etwas weiter vorwärts gegangen.

    Meine eigene Suche ergab durch Bildvergleiche, daß es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um ein dunkles, männliches Exemplar der Nonne handelt.

    Ein Beitrag im Lepiforum war dabei besonders hilfreich ( 2.Foto):

    https://www.lepiforum.de/2_forum_2017.pl?md=read;id=22592


    Die dort gezeigten dunklen Färbungsanteile des Schopfes sind auch bei meinem Falter zu sehen (blau umrahmt).



    Ich habe ihn auch noch mal mit dem Falter auf Wiki verglichen, da gibt es diese Übereinstimmung auch.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/95/Lymantria_monacha01.jpg


    Die von dir angesprochenen braunen Beine könnten auf den Melanismus des Falters zurück zu führen sein.

    Den fast ausgestorbenen Ruß-Trägspinner kann man eigentlich ausschließen, da sieht besonders die Kopfzone doch anders aus.

    Und auch der hier beschriebene Lebensraum würde gar nicht zu meinem Fundort passen.

    Europäische Schmetterlinge und ihre Ökologie: Parocneria detrita


    Ich hatte den Falter mit zwei Bildern auf iNaturalist gemeldet und er wurde mir sehr schnell als Nonne bestätigt.

    Der Herr, von dem die Bestimmung kam, scheint ein Experte auf dem Gebiet zu sein.

    amzamz's Profile · iNaturalist
    ... my Interest started in the late 1960s, when I was attending some nature camps in Switzerland during Summer holidays (Luzerner Jugendnaturschutzbund). I got…
    www.inaturalist.org

    Wenn ich in seiner Statistik auf die unglaubliche Anzahl Bestimmungen schaue, frage ich mich, ob der überhaupt irgendwann schläft? ^^


    Liebe Sabine, das alles zusammen genommen würde ich schon sagen: Bestimmt bis zur Art, was meinst du?

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Ich hatte den Falter mit zwei Bildern auf iNaturalist gemeldet und er wurde mir sehr schnell als Nonne bestätigt.

    Der Herr, von dem die Bestimmung kam, scheint ein Experte auf dem Gebiet zu sein.

    Das ist das Schöne an iNaturalist: das ist nicht nur eine Bestimmungs-App, sondern es sind "echte" Leute dabei, die oft unwahrscheinlich viel Ahnung haben. Und wenn man fragt, bekommt man meist auch erklärt, woran man es erkennen kann. (So soeben geschehen mit einem italienischen Meeresgetier-Spezialisten, der mir bei Garnelen geholfen hat. :78:)

  • Lieber Uwe,

    du hast dir reichlich Arbeit gemacht. Diese dunklen Stellen auf dem Rücken habe ich wohl bemerkt. Lieber einmal mehr skeptisch und gründlich sein als mit einem Wurf falsch eintüten.

    Ja, bestimmt auf Artniveau.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!