Waldspaziergang mit Überraschungen!

  • Hallo miteinander!


    Gestern Nachmittag hatte ich ein bissl Zeit und bin gleich am Ortsrand in ein Waldstück, wo ich schon länger nicht mehr war.


    Keine Überraschung waren die vereinzelten Walderdbeeren...



    Ich hatte eigentlich auf Schmetterlinge gehofft, aber ich hab nur einen Zitronenfalter und den ein oder anderen Admiral fliegen sehen. Und winzige Zünsler, aber das war mir zu mühsam...


    Einmal hab ich einen orangefarbenen Falter um ein Eck hinter einen Busch fliegen sehen und wollte schauen, was das war. Leider hab ich ihn nicht mehr gesehen.

    Aber als ich mich dann umgedreht hab, steht auf einmal die erste Überraschung vor mir:



    Weiß Waldhyazinthen (Platanthera bifolia) #Neu4me






    Das Elfenbein-Flechtenbärchen (Cybosia mesomella) ist eine alte Bekannte



    Der Rotrandbär (Diacrisia sannio) dagegen war #Neu4me



    Den Flügel-Ginster (Genista sagittalis) hab ich schon öfter gesehen, nur noch nie bestimmt...



    Irgendwann musste ich mal in die Büsche, da wartete dann die zweite Überraschung auf mich!



    :87: Da war noch ein zweiter, die werden mir jetzt gleich gut schmecken!


    Dann hab ich lange drei Buntspechte beobachten können, ein adultes Männchen und zwei juvenile




    Schrecken gabs auch jede Menge



    Und eine hübsche Springspinne, die ist leider nicht ganz scharf geworden



    Tja, und die dritte Überraschung?


    Ich steh am Weg und such nach Faltern. Plötzlich hör ich ein leises Fiepen. Was ist das? Steht auf einmal am Wegrand ein Rehkitz und schaut mich ganz groß an, ca. 2 m von mir entfernt. Ganz vorsichtig hab ich die Kamera genommen, aber da sprang es schon über den Weg und durchs hohe Gras in den Wald. Ich hab versucht, es mit den Augen bzw. der Kamera zu verfolgen. Und plötzlich kam es fiepend wieder auf mich zu. Ich hab mich gewundert, warum. Plötzlich fiept es direkt neben mir, da steht ein zweites Kitz. Ich hätte es angreifen können. Das erste hat das zweite quasi gerufen und dann waren sie zu zweit am Waldrand und im Gras...






    Ich dachte mir, die Geiß kommt sicher bald und bin weiter spaziert. Eine ganze Weile. Auf dem Rückweg standen sie wieder neben dem Weg und waren noch immer alleine...



    Das kam mir jetzt doch ein bissl komisch vor. Aber was tun?

    Nach der Jägerschaft googeln um eine Telefonnummer. Da ging natürlich niemand ran. Dann fiel mir ein Gasthaus ein, wo der Besitzer Jäger ist. Der war natürlich nicht da. Neben auf der Wiese mähte wendete grad der Bauer sein Heu! Den frag ich... Die Wiese war riesig, hat eine Weile gedauert, bis er wieder in meiner Nähe war und ich ihm ein Zeichen geben konnte.

    Ich fragte nach dem zuständigen Jäger, weil da gleich neben im Wald 2 Kitze allein sind. Zuerst schaute er ganz nachdenklich auf seine Wiese und meinte mehr zu sich selbst "Hab ich jetzt um die Zeit noch Kitze gemäht?" Ich hab ihm erklärt, dass die Kitze schon etwas grösser sind und stark und gesund aussehen. Da meinte er erleichtert: "Dann brauchst du dir keine Sorgen machen. Die Geiß kommt sicher wieder. Die fressen auch schon allein." Er hat mir noch gesagt, wo der zuständige Jäger wohnt, aber da bin ich dann gar nimmer hin. Inzwischen war wieder einige Zeit vergangen und ich bin zurück, um nachzuschauen. Die Kitze waren nicht mehr zu sehen.... Erleichtert und glücklich bin dann heim!


    Und jetzt ess ich mein Steinpilzgratin! :)


    Mahlzeit!

  • Ohh, das ist ja großartig, was Du hier wieder vorstellst!

    Das Sahnestück zum Schluss, mit den tollen Fotos und der rührenden Geschichte dazu. Bin auch sehr froh über das Happy-End. :)

    Viele Grüße,

    Christian


    Egal wie mies der Ausflug - bisher gab es trotzdem immer was schönes zu sehen.

  • Hallo Silke,


    das war ja ein lohnender Spaziergang. Von Orchideen über Vögel zu den Rehkitzen. Und alles sehr schön fotografiert.

    Bei einsamen Rehkitzen nicht wundern. Es ist ganz normal das sie alleine sind. Die Geiß ist dann auf Futtertour, schaut aber regelmäßig nach ihnen.

    Und bitte nie anfassen, dann gint es im Gegensatz zu Vögeln ein Problem. Die Geiß nimmt möglicherweise die Jungen nicht mehr an.

    Ich hatte auch schon Begenungen mit Rehkitzen. Die sind wenig scheu oft sogar neugierig.


    Viele Grüße


    Dirk

  • Bei einsamen Rehkitzen nicht wundern. Es ist ganz normal das sie alleine sind. Die Geiß ist dann auf Futtertour, schaut aber regelmäßig nach ihnen.

    Und bitte nie anfassen, dann gint es im Gegensatz zu Vögeln ein Problem. Die Geiß nimmt möglicherweise die Jungen nicht mehr an.

    ja

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Vielen Dank für Eure Kommentare!

    Bei einsamen Rehkitzen nicht wundern. Es ist ganz normal das sie alleine sind. Die Geiß ist dann auf Futtertour, schaut aber regelmäßig nach ihnen.

    Und bitte nie anfassen, dann gint es im Gegensatz zu Vögeln ein Problem. Die Geiß nimmt möglicherweise die Jungen nicht mehr an.

    Ja, das weiss ich. Ich greife Wildtiere sowieso nicht an. Obwohls schon verlockend war, die Hand auszustrecken und über das Fell zu streichen...

    Ich wusste auch, dass die Kitze, wenn sie ganz klein sind, oft allein in der Wiese gelassen werden. Nur in der Grösse hab ich sie bisher immer nur mit der Geiß zusammen gesehen, sie können ja schon mithalten. Deshalb kam mir das komisch vor...

  • Liebe Silke,

    das sind aber schöne Überraschungen, sowas hat man/frau gern. Zufällig Orchideen finden, das hat doch was. Und dann noch Steinpilze. Am meisten beeindruckt mich, wie du dich um die Kitze gesorgt hast und versucht hast, Hilfe zu organisieren!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Auch ich habe natürlich atemlos Deinen Bericht über die Kitze gelesen... Erst, dass das eine sein Geschwisterchen abgeholt hat und dann Deine Gedanken und Sorgen um die Beiden, ob sie alleine zurecht kommen! Ich hätte auch nicht ruhig nach Hause gehen können, wenn ich nicht gewusst hätte, dass die Situation so in Ordnung ist. Auch wenn Du sie nicht anfassen durftest, dafür sind Dir Aufnahmen gelungen, die man sonst sicher kaum bekommt!

    Die Buntspechte und der Rotrandbär gefallen mir besonders gut.


    Viele Grüße

    Addi

  • Wieder ein sehr schöner Bericht mit bezaubernden Bildern! :18:

    Orchideen, das Rotrandbär-Männchen, die zeitigen(oder bei dir normal in dieser Jahreszeit?) Steinpilze und als absolute Krönung die Begegnung mit den beiden Kitzen :love: .

    Sicher ein Tag, den du nicht so schnell vergessen wirst.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Ein toller Spaziergang, auf den du uns hier mitgenommen hast. :thumbup: Die weißen Waldhyazinthen sind nicht nur wunderschön, sie duften auch herrlich.

    Die Spechte hast du schön getroffen und die Rehkitze - bezaubernd! :45:

    Warst im Pfaffendorfer Wald?


    O.T.: Dein Titelbildmodel "treibt" sich seit einigen Wochen mit seiner Verwandschaft regelmäßig an unserer Futterstelle im Garten herum: mehrere Männchen, Weibchen und auch Jungvögel sind jeden Tag mehrmals zu Gast und lassen sich bequem durchs Badezimmerfenster beobachten, ohne sich gestört zu fühlen. Freu mich riesig, bisher gab es in all den Jahren erst zwei zufällige Einzelbesuche. :heart:

  • Ups, den Thread hab ich total vergessen, sorry... :shy:


    Vielen Dank für Eure lieben Kommentare! Die Kitze waren echt auch mein Highlight. Ich war inzwischen noch ein paar Mal dort, aber ich hab keines mehr gesehen.... Dürfte also wirklich alles in Ordnung sein. :)


    Gaby


    Schön, mal wieder was von Dir zu lesen!

    Das ist im Lainger Wald!


    Und die Kernbeisser täglich im Garten, da packt mich jetzt doch a bissl der Neid! 8)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!