Nagelfleck (Aglia tau) 2022

  • Hallo,

    mit dem Blattaustrieb der Buchen erscheint meistens auch Aglia tau, der Nagelfleck.

    Ein relativ großer ( #male 50/55mm, #female 80mm bis Flügelspannweite) tag- und nachtaktiver Nachtfalter.

    Zwei Jahre konnte ich keine mehr sichten, mal war das Wetter nicht günstig, mal hatte ich keine Zeit.


    Dieses Jahr hat es wieder geklappt, mehrfach fand ich sie. Allerdings meistens die Männchen, wenn sie im schnellen Zick-Zack-Flug an mir vorbei vorbei gesaust sind.

    Einer hängte sich vor mir in etwa 2m Höhe an einer sehr schattigen Stelle an die Unterseite eines Buchenastes.

    Wenn ich ihn nicht beim Anflug beobachtet hätte, wäre ich garantiert vorbei gelaufen.



    Wie nun ein Foto machen? Der Blitz mußte helfen.



    Ich hatte so was schon mal 2018 erlebt und wußte, daß der Falter gegen kleinere Störungen relativ unempfindlich ist, wenn er einmal sitzt.

    Also den Ast vorsichtig für einige bessere Fotos herunter gezogen.

    Hier sieht man den derzeitigen extremen Pollenflug bzw. die Ablagerungen der Pollen ganz gut.



    Auch der Nagelfleck war eingestäubt. Diese vielen Pollen stören zur Zeit bei fast allen Makroaufnahmen sehr.




    Die Fühler der Männchen finde ich sehr beeindruckend.



    Irgendwann wurde es dem Falter dann doch zu unruhig, er zittere sich kurz warm und verschwand wieder im Buchenwald.

    Dieses Foto zeigt ihn kurz vorm Abflug.



    Und die Weibchen?

    Zu Beginn der Woche ein Totfund auf einer Forststaße, bisher war mir gar nicht bekannt, daß dort Aglia tau überhaupt fliegt.

    Die Flügel waren teilweise beschädigt, der Körper hohl und ausgefressen.



    Aber die Vorderansicht war noch in halbwegs in Ordnung.




    Zumindest hat dieser Fund noch für eine recht gelungene Nahaufnahme des Nagelfleck-"Logos" getaugt. :)


    In der vergangenen Nacht habe ich nach Nachtfaltern gesucht (und nur sehr wenige gefunden), aber ein schönes, großes Weibchen hatte sich unter einer Lichtquelle niedergelassen. Für`s Foto kurz entführt, danach ein ganzes Stück von der Beleuchtung wieder fliegen lassen.










    Ergänzen möchte ich diesen Beitrag noch mit zwei Raupenaufnahmen dieser Art von Mitte Juni 2020.

    Die Raupen wurden nur ganz beiläufig fotografiert, unwissend, welche Art ich vor mir hatte! :33:

    Ansonsten hätte ich die besser und genauer dokumentiert.



    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund ().

  • Ich bin mal wieder begeistert! So tolle Aufnahmen von so einem schönen Tier! In Ermangelung von Buchen wird es den wohl hier nicht geben. * :46: Und auch an den "beiläufigen" Raupenfotos gibt es nicht das Geringste auszusetzen. :18:


    * da laufe ich wenigstens nicht Gefahr meine Fotos mit deinen vergleichen zu müssen

  • Lieber Uwe,

    von dieser wunderschönen Falterart kann man doch nur total geflashed sein, oder? Deine Aufnahmen begeistern micht total! Du hast nicht nur ein Männchen aufnehmen können, sondern sogar auch ein Weibchen. Seit Jahren schon möchte ich auch eine solche Begegnung, kartiert habe ich die schon öfter, aber nur weil die Männchen eine so auffällige Farbe und ein ebenso auffälliges Flugbild haben. Vor Jahren habe ich mal ein Weibchen aufgescheucht, es war im vorjährigen, ausgeblassten Buchenlaub perfekt getarnt. Dass du sogar die Raupe dazu fotografiert hast und so toll, begeistert mich ebenfalls. Ach, was für herrliche, wunderschöne Bilder!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Danke für die fantastische Doku! Dank dieser werde ich den Nagelfleck jetzt auch im Feld erkennen können - falls ich ihn überhaupt sehen sollte...

    Diese gefiederten Antennen finde ich immer besonders schön. Und dass der Pollen sich darin verfängt, ist eben Natur... :)

    Das Imago hat eine schöne Zeichnung, kein Wunder, dass Du Dir das "Logo" nun als Avatar ausgesucht hast!

    Die Raupe sieht auch sehr speziell aus.

    Mir geht es wie Sabine, ich bin geflashed (am frühen Morgen!) :)


    Viele Grüße

    Addi

  • "beiläufigen" Raupenfotos

    Wenn ich zum Zeitpunkt der Aufnahmen gewußt hätte, daß das Aglia tau ist ... :33:

    Ich war auf Faltersuche und habe die Raupen nur schnell nebenbei fotografiert. Wieder welche, die du sowieso nie bestimmen wirst, dachte ich damals.

    vor allem die blätterartigen Fühler!

    Es gibt einige Falterarten, die solche Fühler haben. Es ist immer wieder interessant, diese in der Vergrößerung zu betrachten.


    Du hast nicht nur ein Männchen aufnehmen können, sondern sogar auch ein Weibchen.

    Liebe Sabine,

    das war wirklich ein ganz besonderes Glück, dazu noch an einem Tag!

    Vor Jahren habe ich mal ein Weibchen aufgescheucht, es war im vorjährigen, ausgeblassten Buchenlaub perfekt getarnt.

    Wenn die sich im vertrockneten Buchenlaub nicht bewegen, sind sie fast unsichtbar. Absolut perfekt getarnt.


    Dank dieser werde ich den Nagelfleck jetzt auch im Feld erkennen können - falls ich ihn überhaupt sehen sollte...

    Wenn du den einmal gesehen und erkannt hast, wirst du es nicht mehr vergessen.

    Größe, Farbe und der sehr schnelle Zick-Zack-Flug machen ihn unverwechselbar. Und in Buchenwäldern fliegt derzeit nicht viel Verwechselbares, evtl. aus größerer Entfernung das Waldbrettspiel. Aber das ist viel kleiner.


    Was für eine gelungene Doukumentation mit sehr schönen Bildern.

    Vielen Dank! :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Ein völlig entkräftetes Männchen fand ich gestern auf der Straße.

    Es wird wohl ans Ende seines Lebens angelangt sein.

    Ich habe es an einer ruhigen, sicheren Stelle gesetzt, die Natur wird ihren Lauf nehmen.



    So bot sich mir auch noch einmal die Gelegenheit, die großartigen Fühler zu fotografieren.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Übrigens, der geilste Weg Aglia tau nachzuweisen ist, wenn man ein frisch geschlüpftes Weibchen hat. Aussetzen und warten. Die Männchen müssten zumindest in kleinerer Anzahl am Weibchen einfliegen. ;)


    Die absolut tollen Fühler befähigen die Männchen auch noch ein einziges Molekül des Pheromons der Weibchen wahrzunehmen und sind somit in der Lage aus bis zu 5 km Entfernung gezielt das Weibchen anzufliegen. So weit können wir Menschen nicht mal gucken, selbst wenn wir alle Bäume und Sträucher, die im Weg stehen, umlegen, um ein paarungswilliges zu finden. :eek: Die Fähigkeiten unserer kleinsten Lebewesen sind immer wieder hochgradig erstaunlich.


    Liebe Grüße

    Klaas

  • Übrigens, der geilste Weg Aglia tau nachzuweisen ist, wenn man ein frisch geschlüpftes Weibchen hat.

    Das hatte ich tatsächlich schon mal in Erwägung gezogen, es dann aber doch wieder vergessen.

    Als das Weibchen dann in den Wald zurück flatterte,ist diese Möglichkeit, Männchen anzulocken und evtl.Paarungsfotos machen zu können, wieder in meinem Gedächtnis erschienen. :)

    Ein Vorhaben für kommende Jahre! ;)

    Was für tolle Aufnahmen Uwe !

    Vielen Dank für dein großes Lob! :98.

    Hast du mittlerweile Aglia tau in deiner Gegend fliegen sehen?

    Gestern flatterte wieder einer knapp an mir vorbei. Er scheint hier weiter verbreitet und häufiger vorkommend zu sein, als ich das bis jetzt eingeschätzt habe.

    Allerdings habe ich fast immer nur einzelne Exemplare gesehen. Du hattest, wenn ich mich richtig erinnere, vor Jahren mal richtig viele beobachtet.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Das hatte ich tatsächlich schon mal in Erwägung gezogen, es dann aber doch wieder vergessen.

    Als das Weibchen dann in den Wald zurück flatterte,ist diese Möglichkeit, Männchen anzulocken und evtl.Paarungsfotos machen zu können, wieder in meinem Gedächtnis erschienen. :)

    Ein Vorhaben für kommende Jahre! ;)

    Ich gehe davon aus, dass es tatsächlich am besten ist, wenn man Raupen groß zieht und dann ein geschlüpftes Weibchen im Wald aussetzt. Die Weibchen, die man im Wald findet, sind vermutlich schon verpaart und nutzen keine Pheromone mehr. ;)


    Liebe Grüße

    Klaas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!